Foren Suche

  • Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von Zopiclon im Beitrag #7
    davon ab habe ich "meine" Abgeorneten und andere Instututionen des obersten Gewaltenträgers eine Zeitlang öfter kontaktiert, ohne Rückmeldung.


    Das heißt, Du hast Dich zu der Hälfte (einfach von mir geschätzt) gesellt, die sagt "auf mich kleinen Wutzer kommt's doch nicht an", oder auch gerne genommen: "egal was ich sage/mache, die hören sowieso nicht auf mich".

    So wie man nicht meckern darf, wenn man nicht wählen war, darf man auch nicht die Schuld der Regierung zuschieben, wenn man selbst nichts tut (außer sich beim Stammtisch zu beschweren).

    Ich will Dich hier nicht dissen (und finde es gut, dass Du in der Vergangenheit aktiv warst), ich will alle, die hier mitlesen, dazu auffordern, das Internet zu verlassen und etwas zu tun.

  • Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Wir dürfen die Schuld nicht an die Regierung abschieben. Die reden uns doch nach dem Mund, sprich: Wir wollen Breitband, Bequemlichkeit etc. haben und die Regierung verschafft es uns.

    Wenn jeder seinen Bundestagsabgeordneten kontaktiert, ihm konkrete Informationen schickt und ihn darum bittet, für breite Aufklärung zu sorgen (dieser selbst wird dadurch auch aufgeklärt), dann bestimmen wir mit. Wer nicht aktiv wird, darf dann auch nicht meckern.

    Einer, der im Abgeordnetenbüro mit sowas aufschlägt, ist ein Spinner. Wenn es dann schon 50 sind, kommt der Brief überhaupt bis zum Abgeordneten. Sind es 300, fängt er an, darüber nachzudenken. Aber weil die eine Hälfte der Internetleser den Sprung vom Internet zur Umsetzung in der Realität nicht schafft und die andere Hälfte sagt "auf mich kleinen Wutzer kommt's doch nicht an" (Zitat Klaus Töpfer), wird vermutlich keine kritische Masse erreicht.

  • SauerteigbrotDatum11.10.2018 19:37
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von Bill im Beitrag #1
    Da ja Brot so verteufelt wird: Irgendwelche Bedenken Eurerseits, so ein Brot wirklich regelmäßig einzunehmen? .


    Das war die Frage gewesen und ich habe meine Bedenken geäußert. Mehr nicht.

  • SauerteigbrotDatum11.10.2018 14:59
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Ich meine leer im Vergleich zu Gemüse oder Kartoffeln. Dort sind deutlich mehr Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe usw. enthalten.

    Und bei mir zumindest kommt noch dazu: So eine Scheibe Brot (wenn es denn nur bei einer bleibt) wird ja nicht einfach nur so gegessen, sondern da kommt ja noch was drauf! Wenn ich nach meinen Gelüsten äße, gäbe es also Brot (drei, vier, fünf Scheiben) mit einer doppelten Schicht Käse höchster Rahmstufe oben drauf. Diese Kalorien kann ich mir einfach nicht leisten.

    Ich sage das als jemand, der bis zur Ernährungsumstellung selbst Brot gebacken hat (und zwar durchaus fortgeschrittenere Rezepte). Und will auch niemand eine Scheibe Sauerteigbrot madig machen. Wollte den Punkt halt erwähnen, es wurde ja danach gefragt.

  • SauerteigbrotDatum10.10.2018 22:40
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Hallo Bill,

    ich lebe seit 6 Jahren getreidefrei (bis auf wenig weißen Reis). Manchmal backe ich mir ein kleines Brot mit Buchweizenmehl, Teffmehl und Reismehl. Aber nur selten, denn mich schrecken die leeren Kalorien. Das wäre auch mein Grund, den ich gegen Deinen regelmäßigen Konsum anführen würde.

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum08.10.2018 18:09
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von jfi im Beitrag #45
    Christine, darüber hatte ich bereits mal geschrieben: BITTE hört alle auf den Kempner zu zitieren!
    Der hat seine Probanden damals geschlagen, eingesperrt und gezwungen, diese Diät zu verfolgen weil sie das sonst niemals durchgehalten hätten!


    Dass man das niemandem zumuten will* und dass LCHF leichter durchzuhalten ist, bestreite ich gar nicht. Und trotzdem hat er Menschen geheilt und damit bewiesen, dass man von Kohlenhydraten per se keinen Diabetes bekommt. Ich will nur von der Aussage wegkommen, dass man nur mit keto oder low carb gesund werden kann.


    * Es gibt aber Menschen, die es freiwillig machen. Der Leidensdruck muss nur groß genug sein.

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum06.10.2018 15:50
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Den Link hatte Dir Wolfgang schon gegeben, nämlich zu Chris Kresser, den Du als unseriös schmähst. Der hat in seinem Artikel, sogar ganz am Anfang, die Studie verlinkt: https://www.cell.com/cell/fulltext/S0092-8674(17)30130-7

    Dort steht genau, was die Mäuse bekommen haben und wann.
    The mouse version of the FMD is a 4-day regimen using ingredients similar to those used for the human FMD (see Table S2) (Brandhorst et al., 2015
    ). All diet ingredients were thoroughly mixed and then blended together with heated hydrogel (ClearH2O, Maine). Mice on the FMD diet were fed 50% of the standard daily calorie intake on day 1 and 10% of normal daily calorie intake on days 2 to 4. All mice were supplied with fresh food during the morning hours (8am-10am). FMD mice generally consumed the supplied food within the first few hours of the light cycle. Control-fed animals usually consumed the supplied food during the dark hours.


    Chris Kresser verlinkt auf den Hersteller Prolon, aber es ist kein Affiliate Link. (Und selbst wenn, könnte ich nichts Schlechtes daran finden. Ich bin Chris Kresser unendlich dankbar für seine frei verfügbaren, sehr fundierten Artikel, die ich seit 2012 lese und weiterempfehle. Ich habe sehr viel von ihm gelernt. Kostenlos.)

    Aber ich habe den Eindruck, Du willst einfach weiter darauf beharren, dass die Welt schlecht ist und die armen Diabetiker ausbeutet.
    Deshalb steige ich jetzt auch aus der Diskussion aus.

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum06.10.2018 14:55
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Nochmal: Nur weil ein Produkt käuflich erwerbbar ist, heißt doch noch nicht, dass die Studien, die es benutzen, unseriös sind. Die Wissenschaftler brauchen eine für alle Teilnehmer gleiche Diät, um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Also benutzten sie Produkt xy. Auf das beziehen sich natürlich auch die, die über die Studie berichten. Auch Deine Eier und Dein Kokosöl kosten Geld. Sie sind für Studien halt nicht praktikabel, weil der eine größere Eier isst als der andere und der wiederum mehr Kokosöl beim Braten benutzt ...

  • Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LHDatum06.10.2018 13:56
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von martin5 im Beitrag #19
    Wenn ich jetzt die 2 Beiträge zusammenzähle dann bleibt noch: Sauerkraut, Kürbis, Zwiebeln, Lauch & Salat. Das Reicht an Vitaminen?


    Das mit dem "Wurzelgemüse zählt nicht" stammt nicht von mir.

    Ich halte mich an das Wahls-Protokoll: 3 Tassen grünes Blattgemüse, 3 Tassen buntes Gemüse, 3 Tassen schwefelhaltiges Gemüse pro Tag.
    Ich nehme außerdem noch 10 g resistente Stärke am Tag dazu und esse auch noch etwas Stärke (etwas Kartoffel oder zwei, drei Esslöffel gekochter und abgekühlter weißer Reis, wenig Brot aus Reismehl/Teffmehl/Buchweizenmehl). https://www.facebook.com/306461856045017...96383430386186/

    Die 40 bis 50 g Ballaststoffe pro Tag strebe ich auch an.

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum06.10.2018 13:43
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von Lorbeere im Beitrag #35
    Es will mir nicht einleuchten, warum - trotz Kalorienreduktion - eine Diät mit fast der Hälfte KH (4 von 5 Tagen) das Fasten imitieren soll? Meiner Ansicht nach ist gerade der Kohlenhydratstopp der wesentliche Effekt beim Fasten, weswegen auch ketogene Ernährung viel näher am Fasten dran ist als einfach nur Kalorienreduktion.


    Da muss ich Dein bisheriges Weltbild etwas erschüttern. Dr. Walter Kempner hat 1939 die Reisdiät für schwer kranke Menschen entwickelt. Es gab Reis und Zucker und Obst, also fast 100 % Kohlenhydrate. Er hat damals schon bewiesen, dass der Satz "Kohlenhydrate verursachen Diabetes" falsch ist.

    Chris hat ausführlich darüber geschrieben, hier kannst Du weiterlesen: https://edubily.de/2017/11/kalorienbilanz-entscheidend/ Er berichtet dort auch über die Haferschleim-Diät von Carl von Noorden. Ich denke, das ist der Artikel, den Tommy meint.

    Aus eigener Erfahrung (ich habe keinen Diabetes) kann ich Dir sagen, dass man auch mit Keto oder LCHF locker zuviele Kalorien aufnehmen kann. Sogar fast leichter als mit Kohlenhydraten, denn Fett hat pro Gramm mehr als doppelt so viele Kalorien.

    Ich will Deine Freude nicht schmälern - was Du bisher erreicht hast, ist schon ein toller Erfolg. Aber ich muss Wolfgang zustimmen: Heilung ist das noch nicht.

    Low Carb, bis man ein eventuelles Übergewicht verloren hat, ist okay, anschließend nach und nach mit Ballaststoffen und harmlosen Stärken langsam wieder auf moderate Carb aufstocken halte ich für sinnvoll; auch bei Diabetes Typ 1.

  • Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LHDatum05.10.2018 11:20
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von martin5 im Beitrag #15
    Und wie sollte man das im Winter anstellen wenn es lokal kaum Obst & Gemüse gibt? Jeden Tag Kohl oder wie?


    So, wie es unsere sämtlichen Vorfahren bis vor 60 Jahren gemacht haben!
    Es gibt übrigens sogar Sternerestaurants, die radikal regional (und damit saisonal) kochen.

    Selbst eingemachtes Sauerkraut, Rosenkohl, Kürbis, Kartoffeln, Lageräpfel, Zwiebeln, Lauch, Wirsing, Feldsalat, Rüben, Pastinaken und so weiter. Und man kann natürlich auch entdecken, was es alles gibt, das man bislang noch nicht gegessen hat, weil der Supermarkt auch im Januar Paprika und Tomaten anbietet.

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum04.10.2018 19:02
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von Lorbeere im Beitrag #31
    Ich habe bewiesen, dass Keto funktioniert.


    Ich freue mich mit Dir, wirklich. Ich bin selbst eine große Verfechterin von n=1. Und ich glaube auch, dass man mit Ernährung statt Spritzen eine große Anzahl an Diabeteserkrankten helfen kann.

    Aber weil etwas bei Dir als Einzelperson funktioniert, heißt das nicht, dass es damit bewiesen wäre. Das ist ja der Zweck von Studien - man versucht mit einer großen Zahl an unterschiedlichen Probanden, etwas zu finden, das reproduzierbar funktioniert.

    Der nächste Schritt für Dich wäre in meinen Augen, die durch stärkefreie Ernährung dezimierte Darmflora wieder aufzubauen, zu füttern, zu vermehren durch sehr vorsichtige Hinzunahme von verschiedenne Stärken. Das geht auch bei (Ex-)Diabetikern. Lebenslange ketogene Ernährung ist in meinen Augen nicht optimal.

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum04.10.2018 17:44
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Lorbeere, er beschreibt, mit welcher Ernährung die Studie durchgeführt wurde. Das ist sehr korrekt. Mit einer anderen Ernährung sähen die Ergebnisse vielleicht anders aus.

    " It’s very likely that a “homemade” version with a similar number of calories and similar composition of carbohydrate, fat, and protein would have the same effects, but this hasn’t yet been studied in a clinical trial. As I’ve written before, fasting is not right for everyone, so please consult with a healthcare practitioner before trying this at home."

    Er schreibt, dass eine dem Studien-Ernährungsprodukt ähnliche Ernährung vermutlich denselben Effekt haben könnte, dass dies aber noch nicht klinisch untersucht wurde.

    Sorgfältig lesen und dann erst schießen (oder eben nicht). Du klingst sehr aggressiv. Das ist nicht gut für die Gesundheit.

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum04.10.2018 17:29
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von Lorbeere im Beitrag #26
    Hm, den Artikel kenne ich schon länger. Wenn er seriös wäre, würde er konkret werden, wie denn FMD nun geht.


    Ich halte Chris Kresser für sehr seriös.

  • Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von marcolino im Beitrag #6
    wie sieht denn dein Thrombozyten Wert aus?


    211 Tsd/µl (Laborreferenzbereich 150-400)

  • Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von Mo im Beitrag #4
    Vitamin K

    Ein Mangel führt zu einer Störung der Blutgerinnung: Blaue Flecken.


    Leider null Effekt meiner Supplementation mit Super K.

  • Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Obwohl ich stark übergewichtig bin, interessiert mich eigentlich mehr der Nebensatz, dass Rutin schon seit längerem für die Blutgefäße verwendet wird. Weiß da jemand was Näheres?
    Ich bin seit meiner Kindheit sehr anfällig für blaue Flecke (ich muss nur leicht eine Türklinke streifen, schon hab ich nen fetten blauen Fleck, die Beine sind meist übersät davon). Auch habe ich die Veranlagung zu Besenreisern geerbt. Da konnte mir bisher noch niemand so recht sagen, was für Vitamine/Mineralien dem Körper fehlen bei diesen Symptomen.

  • Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    2-Stunden-OP, da kann ich es dann nachvollziehen.

  • Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Nur mal so aus Interesse: Weshalb brauchtest Du ein Antibiotikum?

    Ich hab keines bekommen, obwohl bei mir Zahnfleisch aufgeschnitten und Knochen aufgebohrt werden musste, um die Weisheitszähne rauszukriegen. (Und ich hätte es auch nicht genommen, wenn mir eines verschrieben worden wäre.)

  • KupferDatum26.09.2018 11:23
    Foren-Beitrag von ChristineH im Thema

    Zitat von Carina im Beitrag #78
    die Ursache für all meine Symptome wohl eine chronische Vergiftung ist.


    Dann würde ich Dir das Wahls-Protokoll (Buch gibt's auch auf Deutsch) empfehlen. Dr. Terry Wahls sprach kürzlich in einem Interview davon, dass sie selbst (leider) erst ein Jahr nach Beginn ihrer Ernährungsumstellung einen Toxtest machen ließ, der aber enorm hoch war und nach (vergessen wie lange genau) xy Monaten mit ihrer Ernährung dann keine Belastung mehr nachweisbar war. Grade auch ihr schwefelhaltiges Gemüse ist nicht nur gut für die Mitochondrien, sondern auch zur Entgiftung (und fürs Bindegewebe, die Gelenke, ...)

Inhalte des Mitglieds ChristineH
Beiträge: 680
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen