Foren Suche

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum14.11.2018 14:11
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Zum Thema Disziplin: ich kenne ein Demenz-Protokoll, mit dem man die Krankheit aufhalten und rückbilden kann. Es besteht aus einer langen Liste an Maßnahmen, von körperlicher Aktivität über NEMs und Hormone. Aber keine Chance, dass einer 80jährigen Oma beizubringen...

    Auf der anderen Seite habe ich neulich eine Doku über Extremsportler gesehen. Die auf Skier steile Abhänge abfahren. Einer davon sah schon etwas älter aus... 82.
    So fit möchte ich im Alter auch mal sein!

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum14.11.2018 12:04
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Du hast natürlich recht: ich mache das aus therapeutischen Gründen. Ich habe ein reales Problem dahinter.

    Aber wenn ich das zur Prävention nehmen würde: wieviel MGP muss ich denn mindestens carboxylieren, um eine Ablagerung von Kalk in den Arterien sicher zu verhindern?
    Mir fehlen hier belastbare Informationen, und solange das so ist, würde ich lieber auf Nummer sicher gehen. Gerade Vitamin K hat ja auch ein Sicherheitsprofil, was es einem erlaubt,
    größere Mengen zu nehmen, ohne Nebenwirkungen fürchten zu müssen.

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum14.11.2018 11:19
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Hmmm. Erst sagst Du, 600ug erscheinen Dir unglaublich viel, und dann malst Du ein Diagramm und stellst fest, dass die 600ug wahrscheinlich nicht für eine vollständige Carboxylierung ausreichen....

    Ich habe auch darüber nachgedacht, ob ich 600ug nehmen sollte oder mehr. Das Diagramm habe ich schon lange im Kopf. Abgesehen davon dass es nicht linear ist, gibt es ja auch noch eine individuelle Variation, man muss also zur Sicherheit noch was drauflegen.

    Andererseits: will ich wirklich 100% Carboxylierung haben oder reichen mir auch 90%? Bringt es das letzte bisschen?

    Ich habe mich entschieden, erst einmal 600ug zu nehmen, ein Jahr bis zu meiner nächsten Messung. Und dann eine verwertbare Aussage zu erhalten.

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum14.11.2018 11:02
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Osteoporose und K2: haben sie dabei WIRKLICH MGP gemessen? Dabei misst man normalerweise Osteocalcin.

    MK4: habe ich auch mal mit viel Erfolg genommen, ja. War aber ganz schön kostspielig. Und wenn man durch Studien WEISS, dass das mit MGP klappt, warum soll man dann kein MK7 nehmen?
    Ist ja nicht so, dass man im Nebel stochern muss... diese Dinge sind ja alle bekannt.

    Ich denke eher, dass viele Versuche mit MK7 sachief gegangen sind, weil es oft kein "all-trans" war, oder weil man in Unkenntnis eine zu niedrige Dosis genommen hat.
    MK4 sind ja auch 3 x 15mg pro Tag. Das ist ja eine Riesenmenge, das darf man nicht vergessen.

    Und EvPow macht schon wieder seinen alten Kardinalfehler: schnell wieder an einer Schraube drehen, ohne sich zu vergewissern, dass die Schlussfolgerungen auch mehr als 24 Stunden halten...

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum14.11.2018 10:16
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Hallo Chris,

    aus dieser Studie
    https://www.cambridge.org/core/journals/...8E/core-reader#
    Bitte table 3 ansehen, letzter Eintrag: dort haben sie mit 360ug MK7 das nicht carboxylierte MGP von 389 auf 171 pmol/l reduziert. Also auf auf etwas weniger als die Hälfte.
    Wenn man das jetzt linear hochrechnet, dann sind es 600ug um alles zu carboxylieren.

    Nach "200ug reicht aus" sieht es bei dieser Studie NICHT aus.

    Leider haben sie nicht mit höheren Dosen gemessen....

    Generell muss ich sagen, dass es viele Leute gibt, die Aussagen über die notwendige Menge machen, aber größtenteils ohne ihre Empfehlung mit realen Studien zu stützen.

    Und wie gesagt, wie sehr sich die Menge an vorhandenem MGP mit der Vitamin D substitution ändert, darüber habe ich leider keine Angaben.

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum14.11.2018 09:41
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Alpha-Zellen können auch Insulin produzieren:

    https://derstandard.at/2000089925399/Wie...uzieren?ref=rec

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum13.11.2018 18:46
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Ich verwende Vitamin K2, um Arterienverkalkung zu stoppen. Bei einem normalen Menschen braucht es ca. 600ug K2 MK7 all-trans, um alle GLA-Proteine zu carboxylieren.

    Ich habe gelesen, dass bei viel Vitamin D mehr GLA-Proteine gebildet werden, so dass diese Menge wohl nicht mehr ausreicht. Leider habe ich über diesen Effekt keine Zahlen.
    Wenn ich jetzt das Coimbra-Protokoll machen müsste, dann würde ich wohl 1200ug K2 MK7 nehmen. Und das mit dem Ziel, am Ende des Tages keinen Kalk in den Adern zu haben.

    Mehr Infos kann ich Dir mangels Wissen nicht geben.

    LG
    Wolfgang

  • Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Zitat von ChristineH im Beitrag #3
    Ich bin seit meiner Kindheit sehr anfällig für blaue Flecke (ich muss nur leicht eine Türklinke streifen, schon hab ich nen fetten blauen Fleck, die Beine sind meist übersät davon). Auch habe ich die Veranlagung zu Besenreisern geerbt. Da konnte mir bisher noch niemand so recht sagen, was für Vitamine/Mineralien dem Körper fehlen bei diesen Symptomen.


    Dann hast Du bestimmt schon mal die Gerinnungsfaktoren in Deinem Blut messen lassen, oder?

    LG
    Wolfgang

  • Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Da fällt mir gerade ein, dass ich hier seit Jahren schreibe, ohne mich je vorgestellt zu haben. Oh Gott!

    Nimms nicht so ernst.

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum13.11.2018 11:34
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Bedenke bitte, dass Du durch die Calzium-Reduktion wieder in die Mangelsituation kommen kannst. Ich hätte diese Werte nicht so schnell wieder geändert, sondern erst ein paar Tage / 1 Woche gewartet, bis ich Gewissheit habe, dass das Herzrasen nicht wieder kommt. Wenn Du zu schnell an den Schrauben drehst, weißt Du irgendwann überhaupt nicht mehr, was woran lag.

    Die Sache mit den Ärzten und den ungewöhnlichen Problemen kenne ich aus eigener Erfahrung. Das schreckt mich nicht mehr.

    Nochmal explizit zu Deiner Frage mit dem Vitamin D: wenn PTH auf 0 geht, kann die Nebenschilddrüse den Calziumwert im Blut nicht mehr regeln. Du kannst zu viel Calzium im Blut bekommen. Wenn Du richtigen Durst bekommst, weißt Du, was die Stunde geschlagen hat.

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum13.11.2018 10:24
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Du weißt, dass Du einen Calzium-Mangel hast.
    Du versuchst jetzt, ihn zu beheben.
    Wenn Dein Herzrasen dadurch weg geht, war es wohl kein Magnesiummangel.
    Du testest die einzelnen Ursachen einfach der Reihe nach ab. Nicht wirklich schwierig...
    Geduld.

    LG
    Wolfgang

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum11.11.2018 12:56
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Ich denke, im Moment weist wirklich alles darauf hin, dass Du während des Protokolls mit 75.000 Einheiten D3 einen Calziummangel hast.

    Wenn man das mal als gegeben hin nimmt, gibt es folgende mögliche Ursachen:
    a) eine schlechte Aufnahme von Calzium. Ich weiss nicht, wie man das messen kann, die Konsequenz ist aber klar: mehr nehmen.
    b) Das Calizum verschwindet in den Knochen. Das hast Du schon angesprochen. Und Du hast auch gesagt, dass Du da einen Mangel hast. Würde passen.
    c) Das Calzium verschwindet woanders (Weichteile). Nicht sehr wahrscheinlich in der Menge. Aber mal in Abständen Ultraschall der Arterien machen lassen.

    Ich würde in Deiner Situation die Menge an Calzium vorsichtig erhöhen und in Abständen messen, wie das Calzium in Blut / Urin darauf reagiert. Gerade zu Anfang würde
    ich oft messen.

    Und dann möchte ich noch anmerken, dass es durchaus sein kann, dass Dein Protokollarzt aufgrund Deines unnormalen PTH-Spiegels Dir zu viel Vitamin D3 verschrieben hat.
    Ich würde wahrscheinlich von 75.000 auf 40.000 zurück gehen, den Calziumspiegel in den Sollbereich bringen, und dann PTH neu messen und schauen, ob man Vitamin D3 nachschieben muss. Selbst wenn es ein bisschen länger dauert. Man hat leider nur einen Körper. Das engt die Experimentiermöglichkeiten ein....

    LG
    Wolfgang

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum09.11.2018 20:46
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Wäre mal auch interessant, eine Calzium-Messung zu machen mit und ohne Vitamin D. Um zu sehen, wann es mehr und wann es weniger ist.
    Sieht ja auf den ersten Blick so aus, als ob Du mit Vitamin D weniger Calzium hättest als ohne.

  • Coimbra Protokoll AutoimmunkrankheitenDatum09.11.2018 17:10
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Tja. Tippe mal auf Calziummangel. Hast es wohl übertrieben mit dem Calzium-vermeiden...
    Das erklärt das PTH und das Herzrasen.
    https://vegane-fitnessernaehrung.de/naeh...okalzaemie.html

  • VorstellungDatum09.11.2018 11:41
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Hm. Wenn Du in Zukunft Krafttraining machst, was ist dann mit Deinen Rückenschmerzen? Ist das überhaupt ein gangbarer Weg für Dich?
    Und wenn Du das Schwitzen ansprichst: hast Du beim Krafttraining genug davon? Es ist ja kein Ausdauer-Sport.

    Unabhängig davon kann ich Dir eigentlich nur raten, bei MS mal einen Versuch mit dem Coimbra-Protokoll zu unternehmen. Ich konnte die Wirksamkeit des Protokolls in meinem Bekanntenkreis erleben. Beeindruckend.

  • Trockene Haut - NEM?Datum06.11.2018 10:08
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Vitamin D3 wird in Öl ca. 30% besser aufgenommen, verglichen mit einer Tablette ohne Öl.
    Quelle: Coimbra.

  • Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Ich sehe das genauso. Als Ingenieur kenne ich mich mit solchen Dingen auch gut aus.

    Auf der anderen Seite gibt es Leute, die versehen ihr Schlafzimmer mit einer Abschirmung,
    und abends wird das Handy auf den Nachttisch gelegt....

  • Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Was den fehlenden Antrieb und die Müdigkeit angeht: das muss nicht unbedingt mit der Schilddrüse zu tun haben.
    Das kann einem auch bei Testosteronmangel passieren.

    Interessante Messwerte sind:
    - Gesamt-Testo
    - freies Testo
    - Estradiol (E2)

    Lasse das mal messen, bevor Du Dich auf die Schilddrüse "festbeißt".

  • Diabetes Typ 1 - runter vom Insulin!Datum24.10.2018 20:56
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    @Chris

    Bei näherem Nachdenken ist mir da noch ein Problem aufgefallen mit dem Wechsel anabol/katabol.

    Wie macht man das als Diabetiker Typ 1 denn mit dem anabol? Braucht man da zwingend Insulin zu oder geht es auch ohne?

  • Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LHDatum13.10.2018 09:05
    Foren-Beitrag von wmuees im Thema

    Zitat von Marie im Beitrag #32
    Ob es wirklich ein Funktionsproblem oder aber eine Reaktion des Systems ist, den Körper anders laufen zu lassen, erfährt man durch diese Art von Tests nicht.

    Da bin ich total anderer Meinung wie Du. Der GnrH-Anregungstest testet, ob die Hypophyse in der Lage ist, ausreichende Mengen von LH und FSH herzustellen.
    Und das ist eine wichtige Aussage. Damit wird natürlich nur ein TEIL des gesamten Testosteron-Regelkreises getestet. Aber das ist ja auch beabsichtigt.

Inhalte des Mitglieds wmuees
Beiträge: 659
Ort: Deutschland
Geschlecht: männlich
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen