Foren Suche

  • Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Danke für Eure Beiträge und Erfahrungen hierzu.

    Frage an die, die das täglich machen: Fastet Ihr ansonsten morgens?
    Ich faste nämlich nicht morgens, weil ich dann zu wenig Energie für den Job habe (immer mal über Tage und Wochen getestet...), meine Hirnleistung etc. ist besser, wenn ich frühstücke.
    Mein Frühstück ist entweder ein "Smoothie" mit Whey, Kollagen und Beeren, oder auch Eier, Tomaten, etc. Gerade bei zweitem mache ich natürlich auch immer Salz dran.
    Insofern frage ich mich, ob das bei mir was bringt. Stehe z.B. um 7:00 Uhr auf, Frühstück 20 Minuten später. Den erwähnten Salz/Limetten-Mix gleich nach dem Aufstehen, dann 20 Minuten später Frühstück, teils wieder mit Salz?
    Der tägliche Aufwand scheint gering, dennoch nicht unerheblich: immer frische Limetten, die da sein müssen, Geschirr, etc. Ob es da nicht mehr bringt, gleich eine Bio-Zitrone/Limette mit etwas Salz in den Smoothie zu werfen?


    Davon abgesehen behauptet der Autor im Artikel, es müsse ein Natursalz sein:

    Zitat
    - 1/4 Tel. Himalayasalz (oder jedes andere Natursalz, das eine Farbe hat. Natursalz hat keinen negativen Effekt auf den Blutdruck, im Gegensatz zu raffiniertem Salz)



    In den Kommentaren dann relativiert:

    Zitat
    Ja. Genuagenommen geht jedes Salz. Auch weisses. Ich ziehe jedoch jedes farbige auf Grund die leicht höheren Mineraliengehalts vor.



    Zur Frage, warum Natursalz (bzw. Himalayasalz) keinen negativen Einfluss auf den Blutdruck haben soll, wird vom Autor diese Quelle genannt:

    Zitat
    Dr. Mark Houston hat bei einem Seminar dazu präsentiert.



    Da stelle ich mir die Frage an der Seriosität der Aussagen im verlinkten Blog-Artikel. Nur weil wer was in einem Seminar dazu präsentiert haben soll? Außerdem zum Mineraliengehalt: so hoch kann doch der bei 1/4 TL Himalayasalz gar nicht sein, dass da was ankommt, oder täusche ich mich da?

    Wie auch immer -- ich verwende im übrigen auch Himalayasalz in der Küche

  • Frage zu 2er Split TrainingsplanDatum30.06.2018 23:19
    Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Hi,

    vielen Dank für Eure Ratschläge.

    Ich habe, yeah, das mit dem Training bislang durchgezogen, das ist für mich schon mal das wichtigste überhaupt! Also keine größeren Pausen, etc.

    Ich hatte im Januar/Februar noch viel hierzu gelesen, fand auch https://fitness-experts.de/ mit als die beste Ressource, danke Dominik für den Tipp!

    Nichtsdestotrotz bin ich beim 2er Split geblieben, der hat sich bei mir sehr gut eingespielt. Ich trainiere so 3-4 mal die Woche, meist 2 Tage hintereinander, sehr selten 3.
    Dinge wie anderes Aufwärmen etc., die hier im Thread empfohlen werden, habe ich noch nicht umgesetzt, für mich war erst mal im Fokus, dass ich dran bleibe.

    Seit mehreren Monaten trainiere ich wie folgt, teils etwas variiert (lasse was aus, ersetze eine Übung durch eine andere, etc.). Aktuelle Kraftwerte stehen daneben.

    Tag 1:
    - Kniebeugen (siehe unten *)
    - Schulterdrücken vorne, Langhantel – 3x5, 2x3 @ 33,5kg
    - (selten noch Bankdrücken eingebaut)
    - Freie Dips am Barren – 3x8 (noch ohne Zusatzgewicht)
    - Trizepsdrücken über Kopf vorgebeugt am Kabelzug – 9-7-7 @ 21,5kg
    - Crunches (Maschine)

    Tag 2:
    - Rumänisches Kreuzheben – 6-6-5-3 @ 82,5kg
    - Freie Klimmzüge Neutralgriff, etwas breiter als Schulter – 3x8 (noch ohne Zusatzgewicht)
    - Rudern Kurzhantel Bank einarmig – 3x8 @ 32kg
    - Bizepscurls SZ – 3x8 @ 26kg
    - Facepulls – 2x13 @ 18kg

    *Zu Kniebeugen: Hatte ich länger pausiert, nun wieder seit mehreren Wochen im Programm, derzeit nur 50kg, möchte mich sehr langsam steigern, Fokus auf Technik, merke nämlich bei höheren Gewichten dass ich unsauber werde. Daher lieber niedrig… Tut mir trotzdem gut :-)

    Die Kraftwerte mögen für Euch jetzt sehr niedrig erscheinen, aber ich machte für mich persönlich super Fortschritte, sowohl mental durch regelmäßiges Training, als auch allgemeine Fitness, Ausstrahlung, und nicht zuletzt auch der Body.

    Beim Kreuzheben komme ich aufgrund nachlassender Griffstärke an meine Grenzen bezüglich Gewichtssteigerung, d.h. ein paar mehr Wiederholungen wären wohl noch drin, aber die dünne Langhantel mag ich dann lieber auslassen :-) Aber ich bleibe eh dran und habe keine Eile...

    Mein Alter: 40, 185cm
    Gewicht Dezember 2017: 84kg
    Gewicht jetzt (Ende Juni 2018): knapp 80kg

    Habe ansonsten keine Messwerte, aber bin deutlich definierter, für mich ein super Ergebnis soweit, bin voll zufrieden.
    Ernährungstechnisch habe ich nicht viel geändert übrigens, das Gewicht ging bei mir hauptsächlich durchs Training runter, wobei ich schon noch etwas mehr auf Ernährung achte als vorher. Ticken weniger Carbs, etwas mehr Protein, etwas weniger Fett.

  • MyProtein KollagenhydrolysatDatum30.06.2018 22:42
    Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Danke gago. Ich verwende das MyProtein-Kollagen schon seit einigen Monaten, gemischt mit Whey und Beeren etc. Kann nichts negatives dazu sagen.

    Da es bald zur Neige geht, hab ich allerdings das von Edubily nachbestellt (im Sale derzeit), steht aber noch unbenutzt da, bis das von MyProtein aufgebraucht ist.
    Ich hab letztens reflektiert und kam zum Schluss, bei Produkten wie Kollagen lieber zu einem wohl besseren Produkt zu greifen, was die Rohstoffe, Herstellprozesse, etc. angeht. Da bin ich mir bei MyProtein nicht so sicher, wobei ich das Whey noch von dort beziehe.
    Beim Produkt von Edubily finde ich jedoch die zugesetzten Mineralien weniger gut, das ergänze ich bei Bedarf lieber selbst.

  • Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Danke Markus. Hört sich sehr gut an, zumal Birne wohl gerne mit Leber kombiniert wird, also Süße von der Birne, Säure der Tomate, Kräuter, Ingwer etc., ich werde es versuchen , dazu schönen weißen Spargel. Notfalls esse ich dann nur den Spargel

  • Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Danke Mo für Deine Antwort.

    Zitat von Mo im Beitrag #2
    Jemand schrieb, daß er 250g Leber zerkleinert und unter 1.5 kg Hack verarbeitet und nichts raus schmeckt. (...) Einen Tod muß man sterben.

    Ist echt interessant, aber ich finde 1,5 kg Hack pro Woche zu viel, das wäre ja fast jeden Tag eine Portion (gut 200g) Hackfleisch auf die Woche verteilt, wenn man >= 200 Gramm Leber erreichen will. Zumal Hackfleisch typischerweise eher fett ist (15-20%), aber klar kann man auch fettarmes Hack machen.
    Aber zumindest wäre das mal eine Möglichkeit, etwas Leber zu verarbeiten.

    Interessanterweise schmeckt mir Leberwurst gut, auch bei höherem Leber-Anteil. Aber ist halt verarbeitet, Zusatzstoffe, und ziemlich fett...

  • Thema von Bill im Forum Ernährung

    Hallo,

    mir ist klar, dass es hier mehrere andere Threads zum Thema Leber gibt, aber ich würde gerne jetzt in diesem Thread speziell behandeln, wie man denn Leber so zubereiten kann, dass sie auch Leuten wie mir schmeckt, die den Geschmack erst mal weniger toll finden. Bei mir ist es tatsächlich so, dass ich schon als Kleinkind keine Leber essen konnte, ich fand sie schon immer widerlich, auch als Erwachsener, gerade wenn man "überrascht" wird bei einem Grillteller im Restaurant, wenn sich da dann auch ein Stück Leber darauf geschmuggelt hat .

    Ich habe auch schon echt fast ein schlechtes Gewissen, weil hier Leber so promotet wird, wie auch wieder im letzten Blogartikel zu Taurin, also muss ich jetzt da mal endlich ran.

    Zitat
    100 bis 200 g Leber pro Woche



    Fragen im speziellen:

    1.) Welche Tierleber wird erfahrungsgemäß am wenigsten "widerlich" wahrgenommen von Nicht-Liebhabern, Rind, Kalb, Huhn, etc.?
    2.) Wie am besten zubereiten, so dass der eigenwillige Geschmack nicht so rauskommt? Evtl. auch Einlegen/Marinieren/Rubben? Mehrere Stunden Schmoren vielleicht? Und in welcher Kombination mit Beilagen?
    3.) Ich denke auch an untermischen in Hackfleisch. Bin allerdings nicht sooo der Hackfleisch-Fan (außer Tatar). Oder heimlich unter's Ribeye-Steak legen?

    Danke Euch für Eure Tipps....

  • Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Ich rufe das Forum immer über folgenden Link auf: forum.php?show=last

    Damit bekommt man alle Beiträge nach dem Alter sortiert forumsübergreifend angezeigt, somit ist es egal, in welcher Kategorie gepostet wird.

  • Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Ich kapiere die Studie nicht.

    Zitat
    Es ging um Fleisch, Milch- und Eierprodukte



    Ok, also überschaubare Produktgruppen. Aber dann steht da

    Zitat
    Zuwenig an pflanzlichem Eiweiß, an Pflanzenfasern



    Aha, man untersuchte also 12.000 Fleisch, Milch- und Eierprodukte und beklagte sich dann, dass bei diesen tierischen Produkten kein pflanzliches Eiweiß und keine Pflanzenfasern vorhanden sind

    Ich schlage vor, dann als nächstes alle Gemüsesorten zu untersuchen um festzustellen, dass dort zu wenig tierische Proteine und Fischöle enthalten sind.

  • Rezepte zum VorkochenDatum27.04.2018 17:56
    Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Hi Don,

    super Thema! Mein Problem ist, dass mir vorgekochtes Gemüse einfach nicht schmeckt - oder auch gut so, denn dann muss ich es immer frisch machen...
    Ich versuche, vieles einzufrieren (in Glas-Behälter), dann hält es deutlich länger. Dazu dann frische Beilagen, also Salat und/oder Gemüse sowie z.B. Reis oder Kartoffeln, oder eingefrorenes Sauerteigbrot.

    Meine Einfrier-Vorkoch-Liste ist leider auch noch sehr kurz und suche nach Anregungen:
    - Gulasch
    - Geschnetzeltes
    - Bolognese-Sauce
    - Indische Curries

    Wenn man sauber arbeitet, kann man Gulasch etc. wohl auch nur einwecken.

    Außerdem mache ich mir z.B. Burger-Patties selbst: frisches Rinderhackfleisch aus guter Quelle, lediglich mit etwas Salz, in Burger-Presse, dann einfrieren. Diese kann man direkt aus dem Froster dann in die Pfanne oder auf den Grill werfen ohne vorher aufzutauen, da werden sie sogar besser. Die kann man dann auch locker innen noch rot/rosa essen.

    Ansonsten hält sich auch Kartoffelsalat als Beilage 2-3 Tage im Kühlschrank, sofern die Zwiebel vorher gebrüht wurden. Dazu kann man frische Gurkenscheiben geben.

    Ansonsten habe ich immer guten Fisch (z.B. Lachs) im Froster, der ist - falls vakuumiert, schnell im kalten Wasser aufgetaut (ca. 15-20 min.) und dann kurz paar Minuten in der Pfanne anbraten, darf ebenso noch innen roh sein bei mir. Oder ich mache diesen roh zum Tatar z.B. mit Gurke, Frühlingszwiebel, etc. Geht dann auch schnell sobald aufgetaut.
    Man könnte wohl auch Graved Lachs selber machen, der sollte sich sicherlich 3-4 Tage im Kühlschrank halten oder einfrieren - muss ich mal testen.

  • Thema von Bill im Forum Allgemein

    Ich habe vor ein paar Tagen eine interessante Email von Amazon erhalten zu einem Produkt, welches ich dort mal kaufte.
    Warum auch immer scheint man hier die Dosierung zu hoch zu halten und ergreift aktiv eine Maßnahme. Ich werde jedenfalls meinen Bestand schön aufbrauchen

    Zitat
    Sie hatten diese(n) Artikel auf Amazon.de gekauft:
    --------------------------------------------------------------------------
    B001B4P0I6 - Now Foods, Vitamin A (Retinol), 25.000 IU, 250 Weichkapseln
    --------------------------------------------------------------------------
    Wir wurden informiert, dass bezüglich der Nutzung Sicherheitsbedenken aufgrund des folgenden Risikos bestehen: Vitamin A überschreitet die maximale empfohlene Zufuhrmenge
    Bitte verwenden Sie die betroffenen Artikel nicht mehr.
    Bei Fragen zu diesem Produktrückruf wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller oder Verkäufer des Artikels.

  • Thema von Bill im Forum Ernährung

    Dr. Simone Bendig hat hier eine interessante Tabelle erstellt, die den Nährstoffverlust verschiedener Obst- und Gemüsesorten zeigt:

    http://drbendig.de/2018/02/26/sinn-und-u...enzungsmitteln/

  • Tipps bei Magen-Darm-InfektDatum05.03.2018 00:13
    Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Hallo Zigeunermädchen,

    Zitat von Zigeunermädchen im Beitrag #7
    Bei den leisesten Anzeichen eines Magen-Darm-Infektes


    Wie machen sich denn diese typischerweise bemerkbar?

  • Omega 3 - Deine Empfehlung?Datum20.02.2018 20:26
    Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Ich mag "Super Omega-3 EPA/DHA with Sesame Lignans & Olive Extract, enteric coated softgels" von Life Extension. Kein fischiges Aufstoßen dank "coated" und 4 Stück pro Tag haben mir den Omega-3-Index im Blut schön in den grünen Bereich gebracht. Außerdem günstiger als einige andere Produkte, wenn man den EPA/DHA-Anteil vergleicht pro Einheit und gleich 10 Stück kauft.

  • Frage zu 2er Split TrainingsplanDatum21.01.2018 17:53
    Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Vielen Dank Euch beiden, top!
    Ich werde Eure Tipps beherzigen und mir einen neuen Plan erstellen, inkl. auch Einlesen beim Team-Andro etc., dann melde ich mich wieder

  • Frage zu 2er Split TrainingsplanDatum20.01.2018 21:06
    Thema von Bill im Forum Sport

    Hallo,

    ich mache derzeit folgendes Programm im Gym. Ich bin seit ein paar Monaten wieder aktiv und trainiere so 3-5 mal die Woche, meist 4x. Erst jetzt mache ich ernsthaft Kniebeugen, so wie Rippetoe empfiehlt. Daher noch geringes Gewicht (52kg derzeit, langsam steigern, aber Technik vorrangig).

    Ich mache 2er Split weil mir das am besten kommt, komplett Ganzkörper muss ich mehrere Tage Pause machen, beim 2er-Split kann ich auch mal 3 Tage in Folge trainieren, das macht mir Spaß und ich bleibe dran und bleibe motiviert, das ist mir seeeehr wichtig! :-) Schlägt sich bei mir auch nicht so krass aufs Nervensystem wie Ganzkörper.

    Tag 1:
    + Aufwärmen (Laufband o.ä.)
    + Kniebeugen LH
    + Bankdrücken LH Flachbank
    + Overhead Press LH (stehend)
    + Trizeps Kabelzug stehend

    Tag 2:
    + Aufwärmen (Laufband o.ä.)
    + Gestrichen: Kreuzheben - siehe unten
    + Einarmiges KH-Rudern Flachbank
    + Latziehen sitzend, weit, vorne knapp über das Gesicht
    + Shrugs KH
    + Curls SZ

    Warum dieser Trainingsplan: Möglichst viele freie Gewichte. Latziehen soll später in Klimmzügen enden, aber ich bin noch zu schwach. Ziel: besser definiert, fitter fühlen, Krafttraining macht Spaß. Nebenbei noch Körperfett-Reduktion von so 21% auf <= 15%. Aber da steuere ich auch mit Ernährung.

    Problem: Das Kreuzheben ist im Moment noch nicht drin, da bin ich wohl durch die Kniebeugen am Tag 1 noch zu geschwächt und merke dann Schmerzen im unteren Rücken. Daher ist es im Moment gestrichen.

    Frage: Mit Tag 2 bin ich noch unzufrieden, da nicht so ausgepowert wie am Tag 1, da sollte also noch mehr gehen, welche Übung könnte ich am Tag 2 noch einbauen oder ersetzen für den Rücken?

  • Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Zitat von marcolino im Beitrag #64
    aber mir sind K2 Tabletten lieber.


    Mir sind auch wegen dem Handling Tabletten viel lieber und nehme daher keine Tropfen etc. (es sei denn es müsste sein). Für K2 nehme ich diese hier: https://www.amazon.de/gp/product/B06Y43CVCZ

  • Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Hi Phil, vielen Dank für Deine Antwort und Deine Tipps! Knochenbrühe esse ich tatsächlich seit gestern als Frühstück :-) Geht schnell, ich hau noch Gemüse rein, ein Ei, und als kalte Beilage Fisch. Werde dann noch Wakame integrieren (siehe oben).

    Zu Citrullin und Herpes bei mir: Nun, ich habe sonst noch nie Herpes bekommen, auch nicht bei Infekten usw. Daher recherchiere ich da nicht weiter und lass Citrullin einfach weg. Es hatte bei mir auch nicht so wirklich krass gewirkt, wie von anderen beschrieben.

    Wegen Omega 3 hast Du wohl absolut recht, einfach selber ausprobieren / messen. Kommt ja auch auf das Produkt an, also bei Lachs ob Wild oder Zucht usw, dann wie hoch der Fettanteil und wie viel man täglich nimmt, in wie fern räuchern, erhitzen beeinflussen, wie der Körper es aufnimmt, usw. Derzeit greife ich zum Frühstück u.a. zu Sockeye-Räucher-Lachs, bei Discounter A. für mich noch bezahlbar. Aber da muss man eh variieren, jeden Tag nur Lachs wird dann auch eintönig. Und Edubily will auch, dass wir variieren :-)

  • Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Danke für Eure bisherigen Antworten, auch wenn sie noch Fragen offen lassen ;-)

    Ich möchte jetzt noch selbstgemachte Rinderbrühe einbauen ins Frühstück. Ich liebe Miso-Suppe, und dachte mir, das mach ich - anders als die Japaner - mit selbstgemachter Rinderbrühe und Wakame als Einlage, ohne Tofu, aber nach Lust und Laune noch Frühlingszwiebel und Pilze als Einlage. Dazu separat Fisch (z.B. Räucherlachs) gereicht. Ich werd das noch austesten, man kann ja auch schön ein Ei noch in die Suppe unterrühren.

    Bezüglich Wakame: Wie viel kann man denn da täglich bedenkenlos essen (also getrocknete Wakame, in Gramm)? Besteht da eine Gefahr der "Überdosierung" (Jod, etc.)? Oder bedenkenlos rein damit?

    Schöne Grüße
    Bill

  • Thema von Bill im Forum Ernährung

    Hallo zusammen,

    ich arbeite im Büro und mache derzeit ca. 3-4mal pro Woche am Abend Krafttraining, und nebenbei noch Ausdauer usw. falls/wenn sich das ergibt (Wandern, Rad, etc.). Morgens nichts zu essen (IF-mäßig) fällt bei mir aus, ich habe das über mehrere Wochen getestet und bringe da zu wenig geistige Leistung.

    Als Frühstück für den Arbeitstag wird ja u.a. von YPSI "Tier" empfohlen. Edubily empfiehlt dies eh im Prinzip auch schon immer, implizit und explizit, wenn man die Bücher und Blogartikel so betrachtet
    Ich habe jetzt diese Woche mal Fisch + Ei getestet, d.h. 100 Gramm Räucherlachs (und 1x Forelle) und dazu 1-2 Eier (hart gekocht oder als Rührei). Ich fühlte mich damit sehr gut, voller Energie usw. und natürlich deutlich besser als wenn man sich z.B. vom Bäcker ein belegtes Brötchen holt. Also alles in allem: top!
    Außerdem viel besser sättigend und angenehmer als ein Shake (also z.B. 30g Whey, 20g Kollagen, 150g Beeren, etc.). Shakes hatte ich vorher versucht, dazu z.T. 1-2 hartgekochte Eier, aber irgendwie war das weniger befriedigend.

    Mir ist es wichtig, dass es schnell geht, d.h. entweder hart gekochte Eier + Räucher-Fisch in die Arbeit mitnehmen und dort essen, oder daheim schnell zubereitet.

    Fragen hierzu bzw. generell zum "guten Frühstück", um geistig leistungsfähig zu sein (und Abends dann auch beim Training mit Gewichten):

    1.) Edubily empfiehlt ja auch regelmäßig Kollagen. Wie könnte man das noch einbauen ins Frühstück? Zusätzlich als Shake z.B. 20g Pulver, dazu dann noch etwa 10g L-Glutamin und 2-4g L-Carnitin? Oder besser Abends? Abends esse ich allerdings auch noch viel lieber "normal" und will Pulver/Shakes vermeiden, d.h. da dann Proteine und Carbs (Wokgericht, Steak mit Kartoffeln und Gemüse, etc.)

    2.) Sobald ich Citrullin nehme (7g), bekomme ich nach 2-3 Tagen Herpes. Sonst nie, auch nicht beim massivsten Infekt. Klar kann man wohl mit L-Lysin wohl gegensteuern. Aber ist das wirklich zielführend, also z.B. morgens mit dazu? Oder ist das eher ein Signal des Körpers, Citrullin nicht isoliert zuzuführen?

    3.) Sagen wir mal, man isst auf Dauer 4-5 mal die Woche jeweils 100g Räucherlachs vom Supermarkt. Preis sekundär, also 4,00€ + pro 100g, also nicht den billigsten. Welcher wäre da empfehlenswert, mischen zwischen Bio (Zucht) und Wildlachs, und in wie fern bekommt man dadurch seine Ration an Omega-3? Meine Frage zielt darauf ab, (a) Omega-3-Supplements zu reduzieren oder sogar eliminieren, und (b) da halt einigermaßen ein Gleichgewicht zu halten.

    Danke Euch.

    Bill

  • VorstellungDatum03.12.2017 17:37
    Foren-Beitrag von Bill im Thema

    Hi,

    ich lese schon seit längerem hier fleißig mit, habe mehrere (alle?) Bücher von Edubily und finde das, was Edubily macht, einfach klasse. Kurz zu mir: Männlich, 40 Jahre alt, 185 cm / 84 kg. Bürojob. Sport hatte ich ziemlich schleifen lassen die letzten Monate, und das Krafttraining eigentlich die letzten paar Jahre, da bin ich immer nur sporadisch ins Gym und zum Teil 4-6 Wochen gar nicht. Da es aber so nicht weitergehen soll, lege ich seit 4 Wochen wieder richtig los im Gym :-)

    Grüße
    Bill

Inhalte des Mitglieds Bill
Beiträge: 20
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen