Foren Suche

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Was sind denn die Vorteile von NDT gegenüber dem Thyroxin vom Arzt?

    LG Carina

  • KupferDatum05.10.2018 08:28
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi Sven,

    Zitat von Sven im Beitrag #82
    Dafür ist Zink im oberen Drittel und das OHNE Supplementierung. War sonst immer recht tief. Erstaunlich.


    Ich hab da so eine Vermutung, warum eventuell dein Zinkwert zur Zeit so gut ist obwohl du nicht supps.

    Zink und Progesteron sind eng mit einander verbunden und speisen sich gegenseitig. Da du ja zur Zeit Progesteron cremst könnte es durchaus der Fall sein, dass das dein Zink positiv beeinflusst.

    Zitat: "Tipp: Progesteron fördert die Verwertung der Schilddrüsenhormone und normalisiert den Zinkhaushalt"


    LG Carina

    PS: Nimmst du vlt große Mengen an Vitamin D? Das könnte dein Vitamin A negativ beeinflussen

  • HesperidinDatum01.10.2018 15:41
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Nein, das sehe ich genauso. Ich hab's nur dazu geschrieben weil ich schon mal eine etwas unreife Zitrone erwischt habe und das hat dann echt fürchterlich geschmeckt.

    Wäre das mein erster Versuch mit diesem "Rezept" gewesen, hätte ich das sicherlich kein zweites Mal probiert :-)

    LG Carina

  • HesperidinDatum01.10.2018 08:16
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi,

    ich esse schon seit Jahren Zitronen (mit Schale) welche ich in dünne Scheiben schneide, in ein Glaß packe und dann mit Honig übergieße. Das Ganze stellt mann einfach über Nacht in den Kühlschrank und kann es am nächsten Tag essen. Der Saft der Zitrone vermischt sich mit dem Honig und die Scheiben kann man dann aus dem Glaß fischen und essen. Die Bitterkeit ist komplett verschwunden und es schmeckt süß säuerlich.
    Nach spätestens 3 Tagen müssen dann alle Scheiben aus dem Saft sonst wird es wieder bitter.

    Das Gemisch aus Honig und Zitronensaft nuzte ich für meine Salatsaucen. Das hält sich auch länger als 3 Tage.

    Das einzig wichtige ist, dass die Zitronen richtig reif sind sonst schmeckt es überhaupt nicht :-)

    LG Carina

  • KupferDatum28.09.2018 07:58
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi,


    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #79
    Der Grund dafür liegt allerdings darin, dass Kupfer die körpereigene Entgiftung drosselt und die Ursache für all meine Symptome wohl eine chronische Vergiftung ist.Woher hast du diese Info?


    Ich habe das Glück und bin bei einem super Arzt gelandet der sich mit Nährstofftherapie und Vergiftung richtig gut auskennt und dieser hat mir erzählt, dass Zink Gifte im Körper mobilisiert während Kupfer es in den Zellen hält. Solang die Gifte in den Zellen sind fühle ich mich etwas besser. Aber sobald alles mobilisiert wird und im Blut herum schwimmt bekomme ich schlimme Symptome wie zum Beispiel Übelkeit, Kopfweh, Gelenkschmerzen, Schlafstörungen und eine so extreme Schwäche das ich kaum noch ein paar Meter laufen kann und noch einiges mehr...

    Da ich vorher schon mit Zink und Kupfer experimentiert habe kann ich sagen, dass meine Symptome und seine Erfahrungen 1:1 zusammen passen :-)


    Zitat von ChristineH im Beitrag #80
    nach (vergessen wie lange genau) xy Monaten mit ihrer Ernährung dann keine Belastung mehr nachweisbar war.


    Danke für den Tipp! Eigentlich ernähre ich mich schon so wie Terry Wahls es empfiehlt, da aber mein Darm auch noch ziemlich unter dem ganzen leidet kann ich schwefelhaltiges Gemüse leider nur in kleinen Mengen verzehren.

    LG Carina

  • KupferDatum26.09.2018 08:30
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi Sven,

    danke für dein Feedback!!! Das mit dem Kupfer bzw. Caeruloplasmin scheint echte eine harte Nuss zu sein.

    Ich nutze zur Zeit immer noch das "normale " Kupfer und fühle mich etwas besser. Der Grund dafür liegt allerdings darin, dass Kupfer die körpereigene Entgiftung drosselt und die Ursache für all meine Symptome wohl eine chronische Vergiftung ist.

    Liebe Grüße
    Carina

  • Das "BESTE" MultivitaminDatum15.08.2018 10:27
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Oh wow das ist ja übel...

    Bekommt man denn so eine Art der Vergiftung mit normalen Maßnahmen in den Griff?

    Ich esse 3 mal die Woche Chia Samen und hab auch noch ein Entgiftungsproblem.

    Werde wohl ein alternatives Quellmittel für meinen Frühstücksbrei brauchen...

    Hat da jemand einen Vorschlag? :-)

    Lg Carina

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Da bin ich sehr gespannt und freue mich auf deine Erfahrungen :-)

    An Kupfer Geschirr habe ich auch schon gedacht... Erst neulich habe ich eine Doku über das Leben früher auf der Alm gesehen und da wurde ausschließlich mit Kupferkessel über dem Feuer gekocht.

    Jedoch wird es dann für mich ziemlich schwer zu wissen wie viel Kupfer ich aufnehme und wie viel Zink ich dann mehr bräuchte.

    Ich glaube da wird es mit Leber essen etwas einfacher. Da ist dann auch gleich Zink dabei :-)

    Lg Carina

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi Sven,

    auf solche Protokoll bin ich auch schon gestoßen und lustigerweise hab ich schon davor das Meiste befolgt ;-)

    Ich bin mir nur immer noch nicht sicher ob es jetzt ok ist am Tag morgens 1-2 mg Kupfer und abends 15mg Zink zu suppen oder ob ich dann wieder ins Gleichgewicht pfusche.

    Da bei mir wohl auch bei der Entgiftung etwas nicht ganz stimmt bin ich auf das Zink angewiesen (auch wenn es Kupfer drückt...)

    Lg Carina

  • SchwermetallausleitungDatum29.07.2018 11:38
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi,

    danke für die ganzen Infos :-)

    Bei Chlorella u Co. bin ich etwas vorsichtig da ich schon viele schlimme Berichte von Schwermetallbelasteten gelesen hab die sich damit ehr geschadet haben. Meist bei denen die sehr stark belastet sind, was glaube ich auch bei mir der Fall sein könnte da ich zur Zeit zu nix fähig bin...

    Bei NAC ist das glaube ich anders aber da bin ich mir jetzt auch nicht sicher...

    Man braucht ja irgendwie etwas zum Binden der Gifte sonst schaden die einen noch mehr wenn da zu viel auf einmal freigesetzt wird und es die Bindungskapazität übersteigt oder so...

    Lg Carina

  • SchwermetallausleitungDatum29.07.2018 08:18
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi an alle zusammen,

    da es mir zu Zeit wieder schlechter geht und meine Symptome sehr unspezifisch sind und sich über den ganzen Körper verteilen glaube ich mittlerweile das es sich bei mir um eine Quecksilbervergiftung handelt.

    Aus diesem Grund möchte ich gerne eine DMSA Provokation mit anschließenden Urintest machen.

    Da hierbei ja einiges schief gehen kann bin ich jetzt auf der Suche nach einem guten Arzt/ Heilpraktiker der viel Erfahrung mit sich bringt.

    Hat vlt jemand eine Adresse in Unterfranken, Bayern oder einem anliegendem Bundesland für mich?

    Liebe Grüße
    Carina

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Zitat von Sven im Beitrag #17


    Manchen hilft tatsächlich einfach ein stinknormales Kupfer-NEM - vielen aber auch messbar nicht. Spätestens nachdem man es ein paar Monate mit einem mehr an Kupfer-NEM probiert hat und die Werte immer noch niedrig sind braucht man evtl. eine andere Herangehensweise damit das Kupfer auch sinnvoll verwertet wird (Leber, Nebennieren, Stoffwechsel ect....)?





    Ich denke das dass bei mir der Fall ist, zumindest teilweise. Seit der Einnahme geht es mir besser (wenn auch leider noch nicht gut- hab anscheinend noch mehr Baustellen) jedoch findet sich nur sehr wenig dessen was ich einnehme auch in meinem Blut wieder

    Warum genau das so ist muss ich jetzt noch heraus finden :-)

    Lg Carina

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #14

    Zitat
    Welchen Parameter brauche ich denn dann für die Aktivität?




    Die Aktivität :P

    Danke. Ich dachte es gibt da einen speziellen Namen für ;-)

    Zitat
    https://www.mitosynergy.com/de/information/copper/



    Gutes Marketing. Das bioverfügbarste Kupfer findet sich in der Leber von Tieren.




    200g Leber esse ich schon einmal die Woche. Glaubst du es wäre sinnvoll bei einem Kupfermangel das ganze gebrauchte Kupfer nur über Tierleber aufzunehmen? Ich wiege nur 50 kg und wollte es mit der Leber bzgl den Nährstoffen (vorallem Eisen und Vitamin A) nicht übertreiben.

    Ansonsten nehme ich ja zur Zeit noch 1mg Kupferbisglycinat am Tag. Schade ich mir damit jetzt doch?

    Liebe Grüße
    Carina

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi Sven,

    da hast du ja eine ganz schöne Entdeckung gemacht! Jetzt bin ich etwas baff, da ich ja schon die ganze Zeit das Kupferbisglycinat nehme

    Das Video macht für mich als Laien total Sinn, aber es wäre natürlich von Vorteil wenn mal jemand mit Biochemie Wissen darüber schauen würde.
    Der Preis ist allerdings echt brutal...

    Was ich in dem Forum nicht Verstanden habe, war allerdings dass ein Mitglied meinte Kupfer aus Schokolade würde ihr Körper nicht aufnehmen??? Warum sollte er das nicht aufnehmen?

    Was mir in meinem Fall zu denken gibt, ist dass es mir eigentlich etwas besser geht seit ich das "giftige" Kupferbisglycinat nehme. Ich weiß ja nicht ob das ein Zufall ist und es mir nur zeitgleich durch irgendwelche anderen Mechanismen wieder besser geht aber eigentlich hatte ich schon das Gefühl es liegt am Kupfer...

    Liebe Grüße
    Carina

  • Proteinpulver & Verdauung Datum15.07.2018 08:58
    Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi,

    ich hab die gleichen Probleme wie du mit Proteinpulver und der Verdauung.

    Meiner Meinung nach liegt das Ganze am Verdauungssystem bzw. Darmflora.
    Proteine werden ja bei normaler Zufuhr via Fleisch sehr langsam und intensiv vom Verdauungssystem bearbeitet um dann vom Körper aufgenommen zu werden.

    Da Proteinpulver aber "flüssig" ist, rauscht es einfach durch, was dann bei einigen Menschen wohl die Verdauung überfordert und Probleme verursacht.

    Ich habe auch schon oft gelesen dass man seiner Darmflora zuliebe auf Proteinpulver verzichten soll...

    Ich hoffe ich konnte helfen :-)
    Lg Carina

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Oh verstehe. Ich dachte das ist schon die Aktivität die hier gemessen wird!

    Welchen Parameter brauche ich denn dann für die Aktivität?

    Lg Carina

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Heißt das dann ich habe zu viel Quecksilber im Blut??

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hallo Markus,

    ich habe gerade nochmal auf dem Laborbogen nach geschaut und da steht:
    SOD (Cu/Zn)

    Kannst du mit dieser Information nun eine Aussage bzgl. meines Kupfer Status machen?

    Lg
    Carina

  • Foren-Beitrag von Carina im Thema

    Hi Sven,

    das mit der Leber sehe ich genauso. Auch ich habe gelesen dass diese für die Regulation sämtlicher Nährstoffe zuständig ist und glaube deshalb genau wie du das man hier ansetzten sollte.

    Warum genau meine Leber aber faul geworden ist kann ich mir nicht so recht erklären da ich gesund lebe/ esse und mich viel bewege.
    Alkohol und Medikamente nutze ich beides nicht. Vlt hat aber auch schon die Pille in meiner Pubertät gereicht um da etwas aus dem Gleichgewicht zu bringen...

    Hast du schon irgendwelche Ideen wie man das Ganze wieder richtet?
    Viele Artikel warnen ja hinsichtlich einer Einnahme von isoliertem Vitamin D.

    Lg
    Carina

  • Hi ihr lieben,

    ich versuche gerade aus meinen Blutwerten schlau zu werden und bräuchte ein bisschen hilfe. Es handelt sich hierbei um meine Kupfer, Coeruloplasmin, SOD, Eisen und Ferritin Werte.

    Gemessen wurde folgendes:

    08.03 : Kupfer 11,2 umol/l (11,6 -19,2) und Coeruloplasmin 17,7 mg/dl (20-60)
    04.05 : Kupfer 9,4 umol/l (s.oben) und Coeruloplasmin 17,2 (s. oben)

    Zwischen diesen beiden Messungen habe ich täglich 4-6 mg Kupfer genommen


    07.06 : Kupfer 11,1 umol/l Coeruloplasmin wurde vom Labor bei der Bestimmung vergessen

    Zwischen der letzten und dieser Messung habe ich täglich 2 mg Kupfer genommen

    13.06: SOD extrazellulär im Plasma 1585 U/g Hb (750 - 1600)

    Nun zum Verständnis:

    Laut Blutwerten sind werder mein Kupfer noch mein Coeruloplasmin innerhalb der vorgegebenen Referenz des Labors aber mein SOD ist super.

    Kann ich nun anhand meines SOD Wertes sagen dass ich keinen Kupfermangel habe?
    Woher weiß ich denn wie es mit meinem freien Kupfer aussieht? Für das SOD benutzt der Körper doch das biochemisch gebundene Kupfer oder?
    Was passiert eigentlich wenn mein SOD höher als die vorgegebene Referenz ist? Ist das egal oder geht es dann schon in Richtung Kupfervergiftung?

    Nun noch zu meinen Eisen bzw. Ferritin Werten:
    07.03: Eisen 122 ug/dl (48 - 152) und Ferritin 91 ug/l (35 - 140)

    Mit dem Begriff Eisen wird hier doch das ungebundene Eisen im Blut bezeichnet ?? Laut Doc Medicus braucht auch Eisen das Protein Coeruloplasmin bei der Oxidation von Eisen (verstehe hier nicht was das bedeutet).
    Kann man dadurch nun einen Rückschluss auf die Wirksamkeit meines Coeruloplasmin's machen?

    All das passiert meines Wissens ja in der Leber. Heißt dass nun meine Leber ist etwas faul geworden weil zu wenig Coeruloplasmin da ist oder fehlen mir irgendwelche Stoffe??

    Mein Allgemeinzustand hat sich seit der Kupfereinnahme auf jeden Fall verbessert. Meine extreme Schwäche ist besser und auch das Gefühl von Dauerstress ist weniger geworden, vlt weil mein antioxidatives System jetzt beser arbeitet?

    Fragen über Fragen ;-)

    Ich freue mich über jede Verbesserung und hoffe sehr dass jemand mir helfen kann ein bisschen mehr Durchblick zu erhalten :-)

    Liebe Grüße
    Carina

Inhalte des Mitglieds Carina
Beiträge: 102
Geschlecht: weiblich
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen