Foren Suche

  • EAT-LancetDatumGestern 20:05
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von negore im Beitrag #3
    ich hab das mal in ne FoodTabelle eingegeben, die Mikroverteilung schaut ja bis auf Vitamin A ganz ok aus.


    Bei über 40% Fett und dann auch noch Milchprodukte? Aua. Und Schweinefleisch geht auch mal gar nicht.

    LG
    Hans

  • The fast 500DatumGestern 20:00
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Wenn Du Fettpolster hast und/oder vermüllt bist (Schwermetalle, im Fettgewebe eingelagerte Giftstoffe), dann auf jeden Fall. Halte von solchen Crash-Diäten gar nichts - die berücksichtigen zu null die Probleme die sehr, sehr viele Menschen haben - speziell wenn dann mit den Kalorien auch die Mikronährstoffe runter gehen.

    LG
    Hans

  • Kaum Erhöhung mit TrimagnesiumdicitratDatum14.01.2019 20:25
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von Optimen im Beitrag #1
    Habt ihr ne Idee wie das sein kann?


    Ich habe auch TriMag genutzt - täglich. Eine Haar-Analyse ergab, das Mg nicht gerade üppig in diesen ist. Wirklich nicht. Werde nun auf Mg-Malat wechseln und in ein paar Monaten noch malmessen. Die Blutsachen sind mir jedoch alle zu ungenau - gerade bei Mg. Wer weiss wie das über den Tag schwankt, etc. pp - gerade weil TriMag recht schnell resobiert bzw. ausgeschieden wird.

    LG
    Hans

  • Flaschenhals?Datum13.01.2019 21:17
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von helga666 im Beitrag #28
    Der Punkt ist, dass mir dieses "nebensichstehen" schon sehr auf die Nieren geht auch auf psychischer Ebene. Meine Risikobereitschaft für "Selbstexperimente" steigt mit der schon vergangenen Zeit immer mehr, da ich aus diesem Loch endlich herauskommen will, metaphorisch gemeint. Diese Instabilität zehrt an meinen Nerven. Mein Leben besteht zu über 80 % nur aus "über Wasser halten bzw. Aushalten.."


    Tip: Schau mal im Hashimoto-forum.de vorbei. Dort gibts u.a. einen Thread bez. der Diagnose und dem vorgehen: https://www.hashimoto-forum.de/thread/54...sende-diagnose/

    Zitat von helga666 im Beitrag #28
    Was ich bei der Eröffnung des Threads vergessen habe zu schreiben ist, dass ich im August 2017 eine Impfauffrischung erhalten habe, zwei Impfstoffe (1x Tetanus + 1x HEP A/B) an einem Tag.


    Uppss... Hep A/B-Kombi? Das ist nach meinem letzten Stand die Impfung, welche die meisten Nebenwirkungen hat - wollte man mit auch mal andrehen - als Reisevorbereitung. Hatte dankend abgeleht - und die Ärztin hatte dann gemurmelt, das das Thema Impfung kontrovers in dem Gesundheitszentrum diskutiert würde (2010!).

    Zitat von helga666 im Beitrag #28
    Eine Injektion linke Schulter eine rechte Schulter. Einen Tag später bin ich regelrecht wie bei einer schweren Grippe so zusammengegangen, dass ich zu schwach war aufzustehen um mir ein Glas Wasser zu holen. Auch hat es sehr eigenartig gekribbelt in meinen Armen so, als würden Ameisen unter der Haut laufen. Und an einer Stelle am rechten Unterarm hat es irre angefangen zu jucken. Per Zufall hatte ich ein Glutaminpräparat griffbereit und habe nach der Einnahme eine sofortige Erleichterung sowie Energieanhebung verspürt.


    Hast Du das gleich gemeldet / bis zum Arzt? Also ggf. wegen späteren Ansprüchen - also genau wie bei einem Unfall auf der Arbeit bzw. dem Arbeitsweg.

    LG
    Hans

  • Flaschenhals?Datum11.01.2019 19:50
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von helga666 im Beitrag #24
    Was mich verdutzt ist, dass ich damals (März 2018) Zink im Serum 7.1 von Refbereich 8-20 hatte also locker eine Unterversorgung und dann bei einer Messung im Vollblut knapp über dem Referenzbereich lag (Ganzimmun).. da fragst dich schon was da eigentlich jetzt stimmen soll..!?!?


    Srum kannst Du sowieso vergessen. Weiterhin haben die Labs teils ihre eigenen Referenzwerte.

    Weisst Du überhaupt wie die zu Stande kommen?

    Liess mal hier: https://hcfricke.com/2018/12/17/labor-re...sundheitswerte/

    LG
    Hans

  • Flaschenhals?Datum11.01.2019 19:09
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von helga666 im Beitrag #24
    Ich stell mir grad die Frage ob der HPU Test hier https://www.ganzimmun.de/downloadcenter/?get_file=2755 nicht vlt. besser als der von keac da mir bei ganzimmun die logistische Komponente wohl erspart bleibt. Es sei denn der keac Test ist eurer Erfahrung/Meinung nach der Goldstandard=?!


    Nimm KEAC. Auch Dr. Ritter (HPU Buch) schreibt: KEAC - nur die machen den wirklichen Test auf den HPL-Komplex... seit vielen, vielen Jahren.

    VG
    Hans

  • Testo-Booster :-)Datum11.01.2019 17:39
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von Marie im Beitrag #309

    @wemues

    Zitat
    Hört sich gut an. Ich würde probieren, weiterhin auf Schilddrüsenhormone zu verzichten. Da hatte der Doc wohl den richtigen Riecher...



    Wie kommst Du dazu, sowas zu schreiben?
    Kennst Du sämtliche Hintergründe, dass Du solche Aussagen treffen könntest?
    Welchen Riecher sollte der Doc gehabt haben?



    Hallo Marie,

    "wemues" hatte hier schon ähnliches geschrieben und sich gegen SD-Hormone ausgesprochen - ohne (bis jetzt) zu antworten - und zu schreiben was dann seine Strategie ist. Ggf. einfach nur abwarten und Tee trinken? Hoffen auf eine spontane Selbstheilung?

    LG
    Hans

  • Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von frankysoprano im Beitrag #1
    1) Wieso ist mein Zink-Spiegel trotz supplementierung gesunken?


    Gemessen im Serum? Lieber im Vollblut. Gleiches Labor? Wie viele Stunden vor dem Test die letzte Einnahme? Können zig Sachen im Labor bei Schief gehen - alleine wenn das Serum 1 Tag länger rumliegt - und das Serum ist nicht mal richtig aussagekräftig...

    LG
    Hans

  • Flaschenhals?Datum08.01.2019 19:38
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von KingWing im Beitrag #18
    Naturvölker am Äquator oder Strandwachen kommen für gewöhnlich auf maximal 60-70ng/ml und dann produziert der Körper kein weiteres D3. Da wäre für mich also der Grenzwert. Bedeutet maximal 4000IE im Winter. Ich würde wohl erstmal 2-3 Monate komplett auf D3 verzichten...


    Dem schließe ich mich an. >= 46 ng/mL halte ich durchaus für Erstrebenswert - bei mehr als 60 bin ich vorsichtig. Eine Studie die ich zitiere habe ich dann so zusammengefasst:

    Zitat
    "Meint: Das eine (hohe) Gabe von Vitamin D3 (Cholecalciferol) zu einer Dämpfung der der Immunreaktion geführt habe. Dies würde zwar kurzfristig (vom Patienten) als Erleichterung wahrgenommen werden, verschlechtere jedoch nach den Autoren mittel- und langfristig ggf. die Situation."



    Deswegen sollte möglichst auch 1,25(OH)2 gemessen werden. Alles nicht so einfach mit den Generalisierungen.

    LG
    Hans

  • Flaschenhals?Datum07.01.2019 17:49
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von Tommy im Beitrag #13
    Den Gedanken eine Schwermetallbelastung nur zu haben wenn man amalgamträger ist oder war solltest du dich schleunigst trennen. Isst Du Fisch, Reis, Schokolade (dunkel)? Trinkst Du ungefiltertes Wasser aus dem Hahn? Atmest Du Luft? :-) mach einen provikationstest mit DMPS oder DMSA. Es würde mich eher wundern als überraschen wenn du bei allen kritischen Werten schön in der Norm bist. Ob das mit deinen Beschwerden dann tatsächlich korreliert, keine Ahnung aber SM können so ziemlich alles verursachen. Und nur eine Provokationstest bringt Gewissheit. Du musst die SM zuerst mobilisieren und dann im Urin die ausgeschiedene Konzenttation messen. Rein im Blut ohne Provokation bringt gar nix da die Hohe konzentration im Gewebe sitzt und nicht frei im Blut schwimmen


    Dem stimme ich schon voll zu - nur kann gerade ein Provokationstest massiv nach hinten los gehen - gerade wenn man eine Schwermetallvergiftung hat - oder z.B. auch Nicos im Kiefer. Damit ist nicht zu spaßen. Das Problem das ich bei Amalgam sehe ist das faktisch alle EHS Betroffenen zu denen ich inzwischen Kontakt habe massiv mit Amalgam / Hg in Berührung gekommen sind. Für mich ist das einer der Hautauslöser. Genetische Probleme wie HPU, Entgiftungsfähigkeit, etc. pp. steigern/verkomplizieren das natürlich alles noch mal.

    LG
    Hans

  • Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LHDatum07.01.2019 17:27
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von wmuees im Beitrag #43
    Wenn Du T4 extern zuführst, passiert folgendes:
    - Dein TSH sinkt
    - Die Schilddrüse wird kleiner
    - Die Schilddrüse produziert weniger T4.

    Willst Du das so haben?



    Auch wenn ich das deutlichst differenzierter sehe: Was ist Deine Alternative? bzw. Dein alternativer Vorschlag?

    LG
    Hans

  • Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von apmulapmu im Beitrag #52
    Es muss die Ursache gefunden werden bzw die zugrunde liegende Problematik. Aber da bin ich ja dran und gebe mein Bestes, diese Situation zu ändern


    Ursachen gibts viele - in Deiner Lage (ohne diese oder Dich im Detail genau zu kennen) würde ich es ggf. mit Thybon/T3 in Kombi zu T4 versuchen - um nicht noch weiter abzubauen und eine Basis für zukünftige Lösungsstrategien zu schaffen?

    LG
    Hans

  • Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von takko456 im Beitrag #70
    Habt ihr da Tipps für die 660 nm Testikel-Bestrahlung? 5 cm ist natürlich zu wenig.


    Stimmt 5cm ist sehr wenig!

    Versuchs doch mal mit 10 oder 15cm!?

    Auf jeden Fall sind hier sicher viele stille leser die an Deinen Forschungen & Ergebnissen interessiert sind/wären

    LG
    Hans

  • Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von apmulapmu im Beitrag #50
    Alle Punkte, die ihr angesprochen habt, habe ich auch schon für mich in Betracht gezogen gehabt (gehören für mich bei dieser Problematik zum 101), leider bisher nur ohne Erfolg


    Angesichts deiner sehr niedrigen T3/4 Werte: Auf welcher Basis erwartetst Du da was an Besserungen? Ohne T3 läuft nix. Hat ja auch Edubily selbst erfahren müssen / können. Er hat wohl Glück gehabt das sein Mangel wohl nur Jod, Selen, etc. war - und das Organ i.o., er Jung, keine HPU, keine anderweitigen Störungen, etc. pp.

    LG
    Hans

  • Flaschenhals?Datum06.01.2019 20:37
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von helga666 im Beitrag #11
    Kennt jemand von euch Privat der diese HPU/KPU Geschichte hatte oder hat und da eine Lösung gefunden hat? Mit Schwermetallen auch?


    Ja, viele. Ja, den unständen entsprechend und Ja, soweit das eben geht.

    Wenn Deine Werte jedoch so gut sind - dann hast Du warscheinlich kein HPU - oder nimmst sowas wie 2PD oder ein B* mit viel B6 / P5P. Für alles gibt es noch zig andere Gründe.

    Zu den Haaranalysen: Egal ob Blut, Stuhl oder Haare - was intrazellulär / organisch gebunden ist erfassen die nie. Dazu musst Du mobilisieren - das ist jedoch in der Regel erst dann angeraten wenn die persönlichen Großbaustellen saniert sind - sonst kann es auch zu Verlagerungen der Schwermetalle und re-vergiftung kommen. Nicht so schön.

    LG
    Hans

  • Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LHDatum06.01.2019 17:22
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von Sven im Beitrag #41
    Die meisten blühen erst mit NDT und/oder T3 auf. Macht auch Sinn weil eine kleine bzw. eingeschränkte SD sehr wahrscheinlich auch mit der Konvertierung so ihre Problemchen hat.


    T3 ist angezeigt, wenn fT3 auch nach gabe von T4 und den Co-Faktoren nicht steigt. Ganz klar - steht auch mehrfach in meinem Jod-Artikel.

    Die Frage bei NDT ist - wie exakt ist es zu Dosieren? Und will ich wirklich Schweinehormone im Körper haben? T4 ist Bioidentisch. Wichtig auch: In NDT ist auch T3 drinn - da liegt wohl der Hase im Pfeffer. Ich denke es ist sinnvoller T4 und T3 individuell getrennt zu dosieren.

    LG
    Hans

  • Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von H_D im Beitrag #46
    Ich frage weil ich das gleiche Problem hab:
    Hypophysenvorderlappeninsuffizienz mit SDU und trinke auch so 4L+. Trinke ich zu wenig, dann hab ich Kopfschmerzen und trink ich soviel, muss ich permanent aufs Klo.
    Mein Arzt meinte ich würde viel zuviel trinken, was ja auch wieder Mineralien und Vitamine ausschwemmt und gerade Nachts nicht schlaffördernd ist


    2Kg Gemüse am Tag essen - enhält fast 2 Liter Wasser und viele Mineralien. Ggf. auch Sprossen & Keime für extra Vitamine.

    Hier mal verschiedene Optionen:
    - https://hcfricke.com/2017/02/08/gemuese-...aempferaufsatz/
    - https://hcfricke.com/2016/09/14/gemuese-zum-fruehstueck/
    - https://hcfricke.com/2017/02/22/keimen-m...n-aus-7-jahren/

    Kartoffeln sind natürlich die optimale Ergänzung dazu.

    Suppe / Pfanne ist auch o.k. - nur nicht mit Fett anbraten. Fett, wenn, dann immer hinterher dazugeben - nicht erhitzen.

    LG
    Hans

  • Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LHDatum06.01.2019 16:19
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von martin5 im Beitrag #39
    Sollte aber normal sein nachdem ich lange unter Mangelernährung gelebt habe.
    Was meinst du mit LT?


    (Recht) Klein ist (recht) klein - auch wenn es "gute" Gründe dafür geben sollte. Einen Blumentopf wirdst Du damit sicher nicht gewinnen. Natürlich kann das Organ auch wieder wachsen - wenn es nicht weitere bzw. unterliegende Problme gibt.

    LT = L-Thyroxin (T4)

    LG
    Hans

  • Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LHDatum06.01.2019 15:14
    Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von martin5 im Beitrag #36
    Schilddrüsengröße:
    Rechts: 4,5 x 2 x 1,5/7 ml
    Links: 4 x 1,5 x 1,5 / 5 ml

    TSH: 1.42 uU/mL (0.3-4.0)
    fT3: 2.13 pg/mL (1.9-4.3)
    fT4: 7.5 pg/mL (9.0 – 17.0)

    Was haltet ihr davon?



    SD ist sehr klein - fraglich ob es die überhaupt schaffen kann bei einem Mann. Als Untergrenze kenne ich 15 bzw. 17 ml. TSH ist angesichts der ziemlich (ausserordentlich) bescheidenen fT3/4 Werte ziemlich niedrig. Wenn das meine Werte wäre und (viele) andere Dinge abgecheckt sind (Nebenniere, HPU, Mikronährstoffe, Aminogramm, etc.) würde - wenn es mich betrifft - auf LT bestehen.

    LG
    Hans

  • Foren-Beitrag von hans im Thema

    Zitat von apmulapmu im Beitrag #43
    Ích trinke extrem viel, habe häufig Durst und muss auch entsprechend häufig Wasser lassen, aber auch nachtrinken. Das Problem ist, dass ich auch nachts 3-4 mal raus muss, was ja nicht optimal ist.


    Nimmst Du genug Natrium zu Dir? -> https://hcfricke.com/2016/11/27/kann-man...zu-sich-nehmen/

    Seit dem ich mehr Natrium nehme hat sich das mit dem Wasserlassen in der Nach geändernt - von Durchschnittlich zwei auf einmal. Allerdings esse ich auch sehr viel Gemüse, trinke auch genug und natte vorher im Schnitt nur ca. max. 1g Natrium am Tag zugeführt.

    LG
    Hans

Inhalte des Mitglieds hans
Beiträge: 692
Geschlecht: männlich
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen