Steigerung des Gesamt-Eiweiss Spiegels im Blut

#1 von Mike , 11.07.2014 09:25

Hallo Forum,

ich möchte gern das Thema „Erhöhung des Gesamt-Eiweisses“ einbringen. Dazu habe ich meine vor einem Monat an Chris gestellte Frage sowie die Antwort aus edubily.tumblr.com hierher überführt:

„Hallo Chris,
ich versuche mein Gesamt-Eiweiss in Richtung > 7,0 g/dl zu bekommen (mein Aminogramm sieht ggw. entsprechend suboptimal aus). Zink ist nach über 1/2 Jahr nun bei 100 angekommen (mit ca. 200 mg chelated Zink /Tag); vorrangige Eiweissquelle ist hydrolisiertes Whey mit ca. 100g / Tag. Ernährung ist ansonsten eher low carb. Habe die Vermutung, dass ich nicht genug Eiweiß aufnehmen kann (Darm?) oder dieses zur Energiegewinnung verstoffwechselt wird. Hast du noch Ideen?

Gruß und Dank,
Mike“

Antwort von Chris:

„Hallo Mike,
vielen Dank für deine Frage. Ich denke, wir haben hier einige Kernpunkte, die auch für andere Menschen relevant sein dürften.
Dein Zink-Spiegel liegt ja jetzt im ordentlichen Bereich, das heißt man hat keine Ausrede mehr, wenn der GES nicht steigt.Übrigens impliziert dies für alle anderen: Du brauchst Zink, wenn aus körperfremden Eiweiß (Fleisch, Fisch, Whey etc.), körpereigenes Eiweiß (Plasmaproteine, Muskeln etc.) werden soll.
Bitte auch beachten, welch immense Menge Mike dafür gebraucht hat: 200mg Zink. Ich weiß nicht, ob damit die Netto-Zink Menge gemeint war, aber wenn ja, dann heißt das: Man muss messen, damit man schlauer wird.
GES von >7,0 ist gar nicht so schwer zu erreichen.
Ich hatte eine ganze Zeit lang >7 erreicht, obwohl ich nur Milch getrunken habe (2-3 Liter am Tag).
Wer so etwas nicht machen will, dem würde ich empfehlen: Keine einzelnen Aminosäuren, kein hydrolysiertes Whey o.ä., da die Blutkonzentration direkt nach Einnahme sehr, sehr hoch ist und der Körper dementsprechend Aminosäuren nutzt, um Energie zu gewinnen.
Das hast du schon richtig erkannt. 100g Whey-Hydrolysat = 100g Geldverschwendung.
Das wurde mir schon damals bewusst, als man Whey und Casein verglichen hatte hinsichtlich ihrer Fähigkeit zur Initiation der Proteinsynthese.
Whey ist zwar kurzfristig tatsächlich besser, aber was bringt einem der “angesprungene Motor”, wenn kein Benzin da ist?
Ich meine: Casein wirkt über Stunden, weil es konstant Aminosäuren ins Blut abgibt und somit ein konstanter Nachschub von Aminosäuren da ist.
In der Auto-Analogie würde das heißen, dass der Motor langsamer anspringt, aber der Motor dafür länger läuft.
Wenn du tatsächlich und nachhaltig deinen GES anheben willst, dann brauchst du vorallem eines: Menge und Masse.
Mein Körper fühlt sich in der Regel so nach 3-4 Wochen mit 200g Eiweiß gut abgesättigt an, was mir auch immer durch meine Blut-Werte bestätigt wird.
Ich mache das mit viel Proteinpulver, Fleisch, Fisch, Eier und alles, was Eiweiß enthält.
Aber eines benutze ich nicht: Aminosäuren (außer Arginin).
Daher: Ich denke du schaffst es locker und gut, wenn du über Wochen gute Mengen Eiweiß isst, die dein Blut nicht instant überfluten mit Aminosäuren, sondern die langsam und stetig ins Blut fließen, so wie das mit jedem natürlichen Nahrungsmittel der Fall sein sollte.
An die Geschichte mit dem Darm glaube ich persönlich nicht, aber dem könnte man ins Auge fassen, wenn Plan A nicht klappt.“

Nach damaliger Recherche im Strunz-Forum (niedriger Gesamt Eiweiss kommt anscheinend öfter vor) gab es neben Zink und der Nutzung von hydrolisierten Eiweiss (ggf. als Liquid) oder der Einnahme auf eiweissspaltenden Enzymen (z. B. Bromelain) noch die Idee durch zusätzliche Einnahme von Probiotika (z. B. allsani Symbiotin) den Spiegel zu steigern. All dies hat bei mit bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Ich versuche jetzt mich an Chris Ratschlag zu halten, habe aber noch keine Nach-Messung gemacht…
Durchgeführter Test: Auch mit der „Zuführung“ von 500 g Zucker am Nachmittag / Abend vor der morgenlichen Blutentnahme und 100 g Hydro Whey ca. 75 min vor der Blutentnahme ließ den Spiegel nicht steigen (eher noch sinken). Bin ich zu lange Low Carb..

PS: meine Gesamt Eiweiss lag früher auch gut über 7.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen, andere Ideen, Meinungen, …

Gruß Mike


Mike  
Mike
Beiträge: 295
Registriert am: 11.07.2014


RE: Steigerung des Gesamt-Eiweiss Spiegels im Blut

#2 von Bernd , 11.07.2014 14:27

Hallo Mike,

ich denke, das "Problem" ist auch hier die Unterschiedlichkeit der Menschen und deren Verwertung von Nahrungstoffen. Man kann das nur bedingt verallgemeinern, wir sehen bei den unterschiedlichsten Themen, insbesondere auch beim Thema Schilddrüse, was bei dem Einen klappt, haut beim Anderen so nicht oder nicht so ganz hin usw. Das ist beim "normalen" Menschen so, genauso wie bei Leistungssportlern oder gar bei BB. Auch dort schwört Jeder auf seinen eigenen Weg und die dabei verwendeten Methoden und Mittel.

Ich z. B. nehme insg. neben verschiedenen Eiweißpulvern auch eine ganze Reihe von einzelnen AS gezielt ein. Morgens zum Nüchternkrafttraining verschiedene AS als Mix, die in erster Linie trainingsfördernd sind, wie z. B. BCAA, Beta Alanin, Kreatin, Taurin usw. und nach dem Training ein gutes Whey mit weiteren zusätzlichen einzelnen AS zur Regeneration, wie z.B. den Big8, HMB, Ornithin, Glutamin etc. Hierzu dann in der Regel meine "gesunde Fettration" des Tages, etwas Leinöl, Omega3-und Lebertrankapseln, Vitamin D, A, E und K2. Das sorgt auch dafür, daß das Whey zwar schnell genug ins Blut und in die Muskeln kommt, aber eben etwas langsamer und nicht mit der ganz großen Insulinspitze, wie z. B. mit Whey und Maltodextrin usw. Die Zeiten des sog. "Eiweißfensters", wo alles ganz schnell und unmittelbar und in großer Masse nach dem Training ins Blut "mußte" sind ja vorbei.

Abends dann oft noch ein Caseinprotein und ggf. auch noch einmal ein paar einzelne AS zur Regeneration. Oder auch nur ein eiweißreiches Abendessen mit etwas Fleisch, Eiern, Quark etc., je nach dem.

Ich lande damit locker bei einem GEiw von 8 und übertreibe es weder mit der Proteinmenge an Eiweißpulver noch mit dem Eiweißverzehr von natürlichen Lebensmitteln, ala 3 Liter Milch, 3 große Steak oder 20 Eier jeden Tag etc.

Was ich aber eigentlich sagen möchte ist, an mir siehst Du, daß ein GEiw auch trotz oder vielleicht sogar wegen der Zufuhr auch von einzelnen AS hoch sein kann, wer weiß!?

Du mußt einfach mal etwas rumprobieren, ala Versuch und Ausschluß. In der Regel sind die BB-Profis Experten zum Thema Ernährung und haben dafür über Jahre verschiedene Methoden getestet um den für sie richtigen Weg zu finden. Das kann ein "Normaler" auch.

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 11.07.2014 | Top

RE: Steigerung des Gesamt-Eiweiss Spiegels im Blut

#3 von Chris (edubily) , 11.07.2014 14:35

Nein, ganz und gar nicht. Man braucht keine "radikalen" Methoden, um das Gesamt-Eiweiß zu steigern. Man sollte sich allerdings auf Eiweiß fokussieren und sollte nicht viel von einzelnen Aminosäuren erwarten, wo man vielleicht das Aminogramm "schön" machen kann, aber nicht das Gesamt-Eiweiß, denn dazu benötigt man die Menge.

Und - ich gebe Bernd Recht - es gibt eine große individuelle Bandbreite in wie weit Dinge bei einem selbst funktionieren. Diesen Gedanke setze ich allerdings bei jedem voraus.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.737
Registriert am: 27.05.2014


RE: Steigerung des Gesamt-Eiweiss Spiegels im Blut

#4 von Max , 17.07.2014 11:47

"Whey ist zwar kurzfristig tatsächlich besser, aber was bringt einem der “angesprungene Motor”, wenn kein Benzin da ist?"

Chris, du hattest vor Kurzem Protein aus Sauermolke empfohlen, der Hersteller bezeichnet das auch als "Acid WHEY Protein"
http://de.myprotein.com/sporternahrung/p...e/10529908.html

Ist das kein Widerspruch zu dem, was du in diesem Faden schreibst über Whey ?

Bitte antworte nicht wieder in belehrendem Ton - danke ...

(sonst werde ich dich nicht wieder mit Fragen belästigen)



Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 17.07.2014 | Top

RE: Steigerung des Gesamt-Eiweiss Spiegels im Blut

#5 von Chris (edubily) , 17.07.2014 12:09

Hallo Max,

nein kein belehrender Ton - sorry :-)

Ich habe darunter geantwortet, dass ich Whey nicht empfehle zum Anheben des Gesamt-Eiweißes, aber durchaus empfehle aufgrund seiner positiven Eigenschaften hinsichtlich der Gesundheit.
Was damit meinte ist, dass man sich nicht auf Whey als Hauptbestandteil fokussieren sollte, sondern einfach als Ergänzung, 1-2 Shake/Tag.

Liebe Grüße,
Chris


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.737
Registriert am: 27.05.2014


RE: Steigerung des Gesamt-Eiweiss Spiegels im Blut

#6 von H_D , 16.01.2015 19:30

Hey Leute,

ich hab einen Gesamteiweißwert von 6,8 und würde den gerne pushen (Zink ist i.O.).

Hat jemand schon Erfahrungen wie man den Spiegel effektiv anheben kann? Mein geringer Wert hat mich etwas verwundert, da ich eigentlich seit Jahren bei über 180g liege. Was ich aber festgestellt habe, ist ähnliches wie Chris im Eiweißartikel schreibt:

Zitat

Das weiß ich deshalb, weil ich mich damals mit Eiweiß zugeschüttet habe während meiner Triathlon-Zeit aber trotzdem immer Wasser in den Beinen hatte. Meine Bein-Knöchel waren dann immer so geschwollen. Das liegt daran, dass der Körper verhindert, dass das Wasser im Gewebe bleibt, dadurch, dass es einen „Gegendruck” aufbaut im Blut. Das nennt man Osmose. Der „Gegendruck” ist das Protein im Blut, das wie ein Sog dafür sorgt, dass das Wasser wieder aus dem Gewebe kommt. Schwangere aufgepasst! Wasser im Bein = Eiweißmangel.



Ich konnte auch häufig dieses "Geschwollen sein" feststellen, hielt das aber immer für eine Auswirkung des Cortisols. Jetzt kam mir, dass es evtl. am Eiweißspiegel liegt.

Zitat
Ich empfehle euch ja hier und da mal ein Kalorien-restriktives Programm zu praktizieren – nur das kann für einige von euch auch ein Schuss sein, der nach hinten los geht (daher bin ich kein „Guru” der jedem die Wahrheit erzählt, sondern jemand, der versucht zu erklären, so dass man sich selbst als eigenes Individuum verstehen kann). Fasten, als Beispiel, ist ein kataboler Prozess.

Um das Gesamteiweiß auf einen Wert von > 8 zu bringen, um das zu ernten, was ich oben geschrieben habe, muss man wirklich 200-300 g Eiweiß pro Tag zuführen und das vor allem in aller Regelmäßigkeit. Da reicht es nicht, wenn man abends versucht sich 150 g einzuverleiben, nachdem man 16 Stunden gefastet hat.



Würde ja dann auch bedeuten mit einer Fastenphase fällt es eher schwer den Spiegel anzuheben. Also generell keine Fastenphase oder eben nur Protein (MKP, Casen, Fleisch) in der Fastenphase?

Und noch eine Frage zur Aussage von oben:

Zitat
Mein Körper fühlt sich in der Regel so nach 3-4 Wochen mit 200g Eiweiß gut abgesättigt an



Wie genau hat sich dass denn bemerkbar gemacht? Kann mir da nichts darunter vorstellen?!

VG
Holger


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Steigerung des Gesamt-Eiweiss Spiegels im Blut

#7 von Greg , 24.05.2015 18:57

Hallo Zusammen,

ich habe im Januar bei Dr. Strunz mein Aminogramm und Gesamteiweiß gemessen.
Die einzelnen essentiellen Aminosäuren waren weit über den Obergrenzen vom DOC, mein Gesamteiweiß war mit 6,7 miserabel. Mein Zinkspiegel lag bei 0,78 mg/l, also unterste Schublade.
EBV ist bei mir ein absolutes Thema und ASL Resttiter hatte ich auch im Körper. Mein Immunsystem ist ständig am kämpfen, ich fühle aber keine grossartige Müdigkeit oder sowas.
Daraufhin das Pulver vom DOC genommen (4-6 mal /Tag), ZINK 30 von Pure (bis zu 150mg/Tag) supplemmentiert.
Jetzt nach 4 Monaten liege ich bin einem Gesamteiweißspigel von 7,5 und mein Zinkspiegel liegt nun bei 1,89mg/l - der ging durch die Decke. Zink nehme ich nur noch einmal am Tag über das Mineral 650 von Pure (www.apothekenschnaeppchen.com)

Mein Magnesium - bin Marathonläufer - war auch unter aller Kanone mit 0,7. Jetzt bei über 0,9. Das ging mit 1-2 Beutelchen /Tag Magnesium Diasporal 300 Direktgranulat und jeden Abend vor´m schlafen 1,2g - 1,5g (4-5 Beutelchen) auf einmal.


Gruss

Greg


 
Greg
Beiträge: 16
Registriert am: 22.05.2015


RE: Steigerung des Gesamt-Eiweiss Spiegels im Blut

#8 von Gerit , 07.06.2015 21:36

Hallo Ihr Lieben,
ich möchte Euch von meinem Erfolgserlebnis berichten :)))
Während jahrelanger LC HF Ernährung hatte ich andauernd einen zu tiefen Gesamteiweißspiegel. Er dümpelte immer zw. 6,5-6,7 herum. Im Herbst "entdeckte" ich Chris (welch´ein Glüüück!!! ...bis dahin glaubte ich uneingeschränkt Dr.Strunz,...es klang alles so schön und logisch und war so scheinbar einfach...).
Also veränderte ich Einiges, baute zB wieder "gute" KH ein in meine Ernährung und befolgte Chris´s Empfehlungen zum Auffüllen des Gesamteiweiß uuuund jupppiiieeee, ich habe hier ganz frisch meine Blutwerte in den Händen: Im November war mein Gesamteiweiß noch bei 6,7, jetzt ist es bei 7,35.
Ja, da ist noch Luft nach oben, aaaaber, so einen Wert hatte ich seit Jahren nicht!!
Also die Druckbetankung war erfolgreich, und das "nur" mit whey (ich trinke es soviel lieber als MKP) und meinem Nachtcaseinshake. Zudem natürlich eiweißreiche Ernährung, wie vorher ja auch schon.

Liebe Grüße und daaaanke an Chris
Gerit :)))


 
Gerit
Beiträge: 9
Registriert am: 13.11.2014


   

Meine Baustellen und deren Optimierungsansätze
Hilfestellung Schilddrüse

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen