Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#1 von phL , 30.04.2015 07:21

http://www.stern.de/gesundheit/ernaehrun...et-2190638.html

Leider kleine Studie n=40, aber durchaus interessant in Bezug dazu, wie schnell der Körper auf Änderungen in der Ernährung reagiert.


Das Thema Butyrat hatten wir ja meines Wissens nach auch in Bezug auf die resistente Stärke schon:

Zitat
Zwei Wochen nachdem die Amerikaner regelmäßig ballaststoffreiche und fettarme Kost gegessen hatten, wiesen die Forscher bei ihnen eine veränderte Darmflora nach. Die afrikanische Ernährung hatte etwa dazu geführt, dass bei ihnen mehr Bakterien vorhanden waren, die die Fettsäure Butyrat produzieren. Dieser wird ein krebsschützender Effekt zugeschrieben. Die entzündlichen Vorgänge in der Darmschleimhaut waren zurückgegangen und weniger Marker für Darmkrebs nachweisbar. Bei den Afrikanern, die sich westlich ernährten, war das Gegenteil der Fall, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift "Nature Communications" veröffentlichten Studie. Ihr Risiko für Darmkrebs stieg.



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 30.04.2015 | Top

RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#2 von Don90 , 30.04.2015 09:14

Ich halte die Studie zwar für interessant aber wie erwähnt ausbaufähig.
Im Großen und Ganzen ist es jedoch ein typischer "Stern-Artikel" der kommuniziert:

Fleisch & Fett = Fast Food = schlecht, Getreide & Hülsenfrüchte = gesund

Selbst wenn die Studie vermutlich in keinster Weise das aussagen wollte...der Artikel kommuniziert es unterbewusst so.


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#3 von Chris (edubily) , 30.04.2015 09:21

Zitat
Fleisch & Fett = Fast Food = schlecht, Getreide & Hülsenfrüchte = gesund



Bei allem was wir bisher zum Thema Darm wissen ... ist es leider auch auch genau so.

Milchfett scheint da besonders ungünstig zu sein.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#4 von phL , 30.04.2015 09:39

Bzgl. Fleisch doch schon differenziert.
Es wird ja vor allem rotes Fleisch genannt sowie Produkte, "die reich an Fett sind und wenig Ballaststoffe enthielten - darunter etwa Hamburger und Pommes oder Pancakes und kleine Würstchen", also überwiegend verarbeitete Produkte.
Und das ist ja schon weitestgehend zutreffend, wie Chris ja schon sagte.


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#5 von Chris (edubily) , 30.04.2015 09:47

Genau. Drei Punkte, wenn es um ein gesundes bakterielles Milieu geht:

a) wenig hoch verarbeiteten Fleischprodukte
b) zu viel Fett (und Milchfett) eher ungünstig
c) deutlich mehr "Futter" (für die Bakterien) in Form von Ballaststoffen

Ich denke aber, dass auch ein ketogen lebender "Darm" (mit sehr viel Fett) gesund sein kann, wenn man auf ausreichend Futter achtet.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 30.04.2015 | Top

RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#6 von terrarianer , 01.05.2015 15:15

Kenne einige Diabetiker oder MS erkrankte die mit Getreide und Hülsenfrüchte ihren Darm noch mehr schädigten und das ziemlich schnell zu spüren bekamen. Seit ich Getreide gestrichen habe geht's mir deutlich besser, meine Darmbakterien danken es mir! Nutze aber auch fermentierte Lebensmittel um meine Bakterien bei Laune zu halten. Probiert mal Wasserkefir!


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#7 von Chris (edubily) , 01.05.2015 15:40

Ich denke man muss da klar differenzieren. Das, was du beschreibst, hat nichts mit den Darmbakterien zu tun, sondern mit der Darmintegrität selbst (was sich ja auch ein wenig bedingt, zugegebenermaßen).

Wenn Getreide und Hülsenfrüchte Darmprobleme verursachen, dann aufgrund der Phytochemikalien wie beispielsweise Lektin etc.

Das Milieu des Darms wird durch Zufuhr von Kleie (als Beispiel) profitieren. Das hat aber vorerst weniger mit der Darmintegrität zu tun. Dies zeigt auch wieder einmal sehr schön, dass es kein "gutes" und "böses" Nahrungsmittel gibt.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 01.05.2015 | Top

RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#8 von terrarianer , 01.05.2015 15:48

Ich vergesse immer das du Biochemiker bist.: )
Sehe das eher so, Geitreide =Lektine, Phytine. .etc =nicht so gut. Dann lasse ich es paar Wochen weg und merke es geht mir und meiner Verdauung besser. Somit fällt Getreide für mich raus.
Das alles ohne ein Studium: ) Nicht böse gemeint, aber ohne den ganzen wissenschaftlichen Hintergrund habe ich diese Methode für mich entdeckt.

Mfg
Daniele


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#9 von Chris (edubily) , 01.05.2015 15:56

Zitat
Das alles ohne ein Studium: ) Nicht böse gemeint, aber ohne den ganzen wissenschaftlichen Hintergrund habe ich diese Methode für mich entdeckt.



Bei aller Theorie: DAS ist was wirklich zählt.

Wenn es dir dadurch besser geht...!!!

Nur ... "formal" korrekt ausgedrückt waren nicht die Bakterien daran "schuld" :-)


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#10 von terrarianer , 01.05.2015 16:20

Wie siehst du eigentlich die wissenschaftliche Entwicklung in dem Bereich? Meinst Du in 50 Jahren lachen wir über den heutigen Wissenstand?
So wie damals als behauptet wurde die Erde sei keine Scheibe: )


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#11 von Dienstag , 01.05.2015 17:29

Zitat von terrarianer im Beitrag #8
Ich vergesse immer das du Biochemiker bist.: )



"Chris ist Gründer von edubily. Seine Interessen verknüpfte er mit einem akademischen Hintergrund. Biochemie, Sport- und Evolutionsbiologie sind Schwerpunkte seiner Forschungen, immer im Hinblick auf Gesundheits- und Leistungsoptimierung. Früher leidenschaftlicher Ausdauersportler (Langdistanzen), heute fokussiert er Maximalkrafttraining."
(http://edubily.de/2015/03/wie-bilde-ich-.../#disqus_thread)

"Aktuell bin ich am Ende meines Biologie-Studiums, möchte danach gerne - sofern alles klappt - promovieren. Vorher habe ich vier Jahre lang Sport studiert, was ich kurz vor Ende leider aufgeben musste aufgrund einer Erkrankung.
Ich habe zwei Jahrzehnte lang Leistungssport betrieben, war später kurzzeitig Triathlet."
(http://edubily.de/2015/03/wie-bilde-ich-.../#disqus_thread)

Bisher bin ich ja eher gelegentlicher stiller Mitleser, aber seit heute bin ich etwas irritiert:

Bist Du Biochemiker, Chris? (siehe 1. Zitat)

Bist Du an einem Institut in der Forschung tätig? (siehe 2. Zitat)

Oder bist Du Biologiestudent? (siehe 3. Zitat)

Wie dicht bist Du beruflich an diesen Themen dran?


Viele Grüße,

Dienstag


Dienstag  
Dienstag
Beiträge: 8
Registriert am: 06.01.2015


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#12 von Chris (edubily) , 01.05.2015 18:09

Hallo Dienstag,

ich habe von mir nicht behauptet, dass ich Biochemiker bin. Mein persönlicher Schwerpunkt ist die Biochemie, so hat eben jeder, der das Fach Biologie lebt, einen eigenen Schwerpunkt - meiner ist Sportphysiologie, Biochemie und Evolutionsbiologie. Aber ich habe nicht ausschließlich Biochemie studiert (=> Biochemiker), wenngleich Biochemie quasi die Basis für den Großteil darstellt.

Jeder, der höhersemestrig (z. B. Master) im Fach Biologie (oder anderen, verwandten Disziplinen) involviert ist, forscht auch - aber eben ohne selbst gewählte Schwerpunkte, aber das trifft sowieso (fast) nie 100%ig zu.

Das Darm-Thema ist nicht mein Themenschwerpunkt - es gibt auch wenig Forschungsprojekte diesbezüglich. Das Thema blüht erst seit kurzem (ein paar Jahre) dermaßen auf. Es gibt derzeit einen ganz guten Konsens bezüglich der Darm-Bakterien-Nahrungsmittel-Thematik und somit vertrete ich natürlich eine Ansicht.

Ich kann mich aber gerne wiederholen: Ich forsche nicht zu diesem Thema. Allerdings kann ich Arbeiten lesen und mir ein breites Bild von der Lage machen.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 01.05.2015 | Top

RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#13 von renton11 , 02.05.2015 12:40

Ich bin auch kein Freund von Ballaststoffen aus Getreideprodukten.
Jedes Gemüse und auch Früchte haben eine Menge Faserstoffe die Unverdaulich sind.
Ich persönlich komme mit Flohsamenschalen gut zurecht und bei denen kann man nicht mit der Grammberechnung kommen.
Auch mit selbst fein gemahlenen Leinsamen komme ich sehr gut klar.


renton11  
renton11
Beiträge: 150
Registriert am: 19.01.2015


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#14 von goodoo , 03.05.2015 17:05

Wie merkt ihr denn, ob eure Ernährung eurem Darm gut tut, abgesehen von der Verdauung? Was mir noch einfällt, wäre eine gute Traumfähigkeit, da REM-Schlaf ein Maker für niedrige Entzündungswerte ist --> gesunder Darm. Habt ihr noch andere alltagstaugliche Indikatoren?


 
goodoo
Beiträge: 169
Registriert am: 15.12.2014


RE: Darmflora: Wie Fast Food schon nach 2 Wochen unserem Darm schadet

#15 von terrarianer , 03.05.2015 19:54

Also wenn ich denke wie ich früher gefurzt habe... Kaum mehr vorstellbar. Habe das Gefühl, dass meine Darmbakterien sehr glücklich über Protein,Fett und Carbs aus Gemüse sind. Und ganz allgemein, keinen aufgeblähten Darm oder sonstige Verdauungsbeschwerden(Verstopfung/Durchfall).

Wenig bis keine Infektionskrankheiten und wenn dann schnelle Genesung ohne große Beeinträchtigung. Kann natürlich auch nur subjektiv wahrgenommen werden.


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


   

Schlank werden durch die “GLP-1-Diät”
Der "Doc" liest das Buch von Chris

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen