Haarausfall

#1 von Tobi75 , 28.04.2015 18:20

Hallo Community!

Ich möchte gerne mal ein Thema detaillierter in den Raum werfen, welches wohl hauptsächlich die Männer unter uns angeht!
Haarausfall und dünner werdendes Haar (meist androgenetisch bedingt) wird schulmedizinisch gesehen ja hauptsächlich einer Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber Dihydrotestoseron (DHT) diagnostiziert. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, bekommt man vom Dermatologen i.d.R. die Wirkstoffe Finasterid oder Duasterid verschrieben, um DHT zu hemmen.
Ich bin ja wahrlich kein Freund von Medikamenten...dennoch hänge ich noch etwas an meiner Haarpracht und nehme deshalb seit über einem Jahr Avodart (Wirkstoff Duasterid) mit relativ gutem Erfolg ein...meinen DHT-Wert konnte ich so ordentlich senken!
Nun ist es aber wohl auch so, dass DHT ein sehr potentes Hormon ist und nun stellt sich mir die Frage, welche negativen Auswirkungen ein dauerhaft tiefer DHT-Wert hat/haben kann?
Als offizielle Nebenwirkung wird oftmals ein Nachlassen der Libido angegeben, was ich bei mir jedoch noch nicht beobachten konnte ;-)
Wie geht ihr mit dem Thema um bzw. was sind eure Erfahrungen?



 
Tobi75
Beiträge: 26
Registriert am: 25.02.2015

zuletzt bearbeitet 28.04.2015 | Top

RE: Haarausfall

#2 von wmuees , 28.04.2015 19:44

Ich habe auch sehr viel DHT.

Bei mir ist dies aber schon recht lange so, mein Körper ist damit aufgewachsen. Deswegen habe ich mich bisher gescheut, etwas dagegen zu tun. Ich monitore aber regelmäßig meinen PSA-Wert.

Die Wirkung von DHT auf die Haarwurzeln ist bei mir deutlich zu sehen. Das macht mir aber nix. Es gibt viel wichtigere Dinge im Leben. Wenn man sich so umsieht, dann stellt man fest, dass sich viele die Haare kurz rasieren. So what...

LG
Wolfgang


 
wmuees
Beiträge: 514
Registriert am: 17.08.2014


RE: Haarausfall

#3 von Markus , 28.04.2015 21:09

Hallo Tobi,

ich bin genetisch sehr gesegnet und habe mit 40 Jahren noch dieselbe Haarpracht wie als Jugendlicher. Laut meiner Mutter (Friseurmeisterin in vierter Generation) habe ich die Haare exakt von meinem Vater geerbt und der hat sie mit 64 auch noch alle, genau so wie sein Vater. Daher beschränken sich meine Erfahrungen zum Glück bislang nur auf die Theorie

Um das Problem mit DHT und den Nebenwirkungen in den Griff zu bekommen wird oft auch mit nichtsteriodalen 5-alpha-reductase-Hemmern gearbeitet, etwa mit Sägepalme oder Grüntee-Extrakt. Interessanterweise geht das auch mit Zink (fT-erhöhend anscheinend deshalb, weil weniger für DHT "abgezweigt" wird?) und B2.

Inhibition of the enzyme can be classified into two categories: steroidal, which are irreversible, and nonsteroidal. There are more steroidal inhibitors, with examples including finasteride (MK-906), dutasteride (GG745), 4-MA, turosteride, MK-386, MK-434, and MK-963. Researchers have pursued synthesis of nonsteroidals to inhibit 5α-reductase due to the undesired side effects of steroidals. The most potent and selective inhibitors of 5α-R1 are found in this class, and include benzoquinolones, nonsteroidal aryl acids, butanoid acid derivatives, and more recognizably, polyunsaturated fatty acids (especially linolenic acid), zinc, and green tea.[8] Riboflavin was also identified as a 5α-reductase inhibitor .[13]

Additionally, it has been claimed that Alfatradiol works through this mechanism of activity (5-alpha reductase), as well as the Ganoderic acids in Reishi, and the Saw Palmetto.

Inhibition of 5α-reductase results in decreased conversion of testosterone to DHT, leading to increased testosterone and estradiol.


http://en.wikipedia.org/wiki/5-alpha_reductase#Inhibition

Zu OPC und reinen Tocotrienolen gibt es auch eine vorsichtig optimistische Studienlage.

PS für Mitleser: Haarausfall kann evt. auch einfach "nur" an einer SD-Unterfunktion liegen, dies sollte man ebenfalls mal gecheckt haben.


"You are 99.99% genetically identical to every other human on the planet. Whereas, in terms of your gut microbiome genetic sequence, you can be 90% different from the person next to you"


 
Markus
Beiträge: 2.431
Registriert am: 28.05.2014


RE: Haarausfall

#4 von Tobi75 , 28.04.2015 21:34

Hi Markus...Du Glücklicher! :) Mit Sägepalme habe ich auch bereits experimentiert...leider ohne nennenswerte Erfolge! Meine Zinkwerte sind mittlerweile auf einem recht guten Level...
Bisher konnte ich tatsächlich nur mit Duasterid einen fortschreitenden Haarausfall in den Griff bekommen (Finasterid hatte kaum einen Effekt). Meine Haare sind mir zwar wichtig, andererseits nicht um jeden Preis. Mein behandelnder Prof. (Dermatologe) bezeichnet DHT als reines Abfallprodukt, dessen Meinung ich so nicht teile!

Die Frage ist, was kann ein höherer DHT-Level für mich tun und welche Nachteile bringt mir ein zu tiefer?



 
Tobi75
Beiträge: 26
Registriert am: 25.02.2015

zuletzt bearbeitet 28.04.2015 | Top

RE: Haarausfall

#5 von Alex , 28.04.2015 22:23

Hallo ich hab leider auch Haarausfall. Habe selber Dut topisch probiert. Aber nach paar Monaten ging die Libido rapide in Keller. Deswegen abgesetzt.

Aktuell gibt es einen neuen Hoffnungsschimmer und der nennt sich Follicept:

Infos dazu im alopezie-Forum:Follicept


 
Alex
Beiträge: 74
Registriert am: 25.10.2014


RE: Haarausfall

#6 von Squatosaurus , 04.01.2016 11:31

Da ich nicht unbedingt einen neuen Thread aufmachen will, frage ich gleich mal hier.


Bei mir werden die Haar auch immer weniger, aber zum Glück eher in Richtung Geheimratsecken statt kreisrunder Ausfall. Ich meine mal gelesen zu haben, dass Chriss sagte, dass Zink die Haare wieder förmlich zum sprießen bringen.

Mein Zinkwert ansich war jetzt nicht der niedrigste und ich supplementiere Zink auch täglich. 2x2/day und 30mg Zinkcitrat.

Sollte ich einen Arzt mal aufsuchen? Und welche Supps könnten noch helfen?



 
Squatosaurus
Beiträge: 228
Registriert am: 13.07.2015


RE: Haarausfall

#7 von bodhisattva , 04.01.2016 23:24

Ich kopiere hier einfach mal einen Post von turbo-d hier rein:

ein paar der extrakte aus RNE V2 wirken auch extrem haarwuchsfördernd ua pinebark und turbo-x.
eine echte alternative ist zu finasterid ist RNE V2 + turbo-x + ashwagandha/tongkat ali.
ich konnte finasterid nach 10 jahren daueranwendung damit endlich absetzen, das zeug kastriert
einen ohne ende. es fördert sogar das neuwachstum was finasterid ebenfalls nicht konnte."


bodhisattva  
bodhisattva
Beiträge: 84
Registriert am: 22.12.2014


RE: Haarausfall

#8 von naklar! , 05.01.2016 10:30

Nuja, ich muß ganz ehrlich sagen:

habe mir sowohl wegen des Resveratrol Stacks, als auch wegen RNE einige Threads mit Turbos Beteiligung durchgelesen - was offensive Werbung ( mit teilweise sehr ähnlichen redewendungen ) betrifft, macht dem Guten keiner so leicht was vor. Allerdings scheint er selbst daran zu glauben.

Zudem meine ich mich zu erinnern, daß er Fin nicht wegen Haarausfalls, sondern aufgrund eines Ekzems oder Schuppenflechte genommen hat.

Und Neuwuchs...? Ich sag mal so:
Wer so einen guten Körper hat wie er, kann sich schon sehr weit aus dem Fenster lehnen - und trotzdem noch das Gleichgewicht halten :-)


Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.245
Registriert am: 15.10.2014


RE: Haarausfall

#9 von Squatosaurus , 15.02.2016 15:04

Mal ein kleines Update.


Ich war jetzt 3 Wochen auf Urlaub auf den Philippinen und in der Zeit habe ich überhaupt/kaum keine Haare verloren. Ernährung war philippinisch. Viel Reis, Fisch (Fleisch) und Gemüse. Allerdings oft auch frittiertes Zeug. Viel Alkohol getrunken und keine Supps genommen.


Ich hatte mal die Angst, dass es vielleicht vom Kreatin kommt. Sollte ich es daweil auslassen? Mein Plan war mal wieder mit meinen Supps anzufangen (Magnesium, 2per/day, Zink. ALCAR, Citrullin, (Sauermolke)Whey, Glutamin, Kreatin, O3, K2, Vit D, Lecithin, Taurin, Cholin, Kollagen, Glycin).


Den einzigen Zusammenhang erkenne ich halt echt nur beim Kreatin. Die meisten Supps aus meiner Liste nahm ich erst, da hatte ich schon vermerhten Haarausfall. Es könnte auch Whey oder Glutamin sein. Allerdings habe ich noch nicht davon gelesen, dass das der Grund sein kann.



 
Squatosaurus
Beiträge: 228
Registriert am: 13.07.2015


RE: Haarausfall

#10 von Chris (edubily) , 15.02.2016 15:35

Na ja, es ist ja bekannt, dass Kreatin das Hormon DHT zum Steigen bringt. Und DHT kann Haarausfall begünstigen.


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.511
Registriert am: 27.05.2014


RE: Haarausfall

#11 von Markus , 15.02.2016 15:49

Damian hatte erst vor kurzem darüber gebloggt:

In depth: Kreatin Supplementation & androgener Stoffwechsel


»Nicht weil es unerreichbar ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es unerreichbar«
(Lucius Annaeus Seneca d. J.)


 
Markus
Beiträge: 2.431
Registriert am: 28.05.2014


RE: Haarausfall

#12 von Squatosaurus , 15.02.2016 15:55

Ja darüber bin ich auch gestolpert, und deswegen auch meine Bedenken deswegen. Heute werde ich es noch nehmen, da ich es schon rationiert im Shaker habe, aber ich lasse mal aus, und schaue weiter.



 
Squatosaurus
Beiträge: 228
Registriert am: 13.07.2015


   

Cholin und Inositol gemeinsame Einnahme?
Schwindel und Schmerzen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen