Granuloma anulare (und Vitamin D?)

#1 von bodhisattva , 27.04.2015 13:10

Hallo!

Ich habe heute ein Anliegen, das meine Freundin betrifft.
Sie leidet jetzt schon einige Jahre an Granuloma anulare (Hautkrankheit - im Verlauf größer werdende, nicht juckende Papeln). Ursache weitgehend unbekannt!
Die letzten Jahre war die Ausprägung vom Schweregrad relativ konstant, Papeln v.a. im Sommer an Armen, Händen und Beinen.
Im Winter bildet sich das immer ziemlich weit zurück, im Sommer kommts dann wieder - insbesondere bei Sonnenexposition.

Jetzt seit ein paar Wochen wird es schlimmer und fängt auch im Gesicht an, wos bisher noch nie war!
Meine Gedanken: Seit einigen Wochen suppt sie auch Vitamin D. Die Verbindung von Sonne und Vitamin D wäre wohl jedem direkt gekommen ;)

Kennt sich hier jemand ein bisschen mit der Erkrankung aus? Könnte es da eine Verbindung mit Vitamin D geben?
Womöglich irgendwelche Ideen oder Tipps zum Weiterlesen bezüglich Ursachen und Eindämmen der Erkrankung?

Hautarzttermin hat sie schon wieder ausgemacht, Termin aber erst in einigen Wochen bekommen ...
Haben das Vitamin jetzt mal weggelassen und werden das weiter beobachten.
Momentan reibt sie die Papeln nur mit Cortisonhaltiger Creme ein.

Ich (bzw. wir) würden uns sehr freuen ein paar Anregungen zu bekommen!

Grüße,
Michael

bodhisattva  
bodhisattva
Beiträge: 84
Registriert am: 22.12.2014


RE: Granuloma anulare (und Vitamin D?)

#2 von Markus , 27.04.2015 13:32

Hallo,

da scheint nicht wie bei Gesunden D3 in den Nieren, sondern auch in den betroffenen Arealen aktiviert zu werden:

"Patienten mit Tuberkulose, Sarkoidose und anderen granulomatösen Erkrankungen und gelegentlich auch Krebserkrankungen aktivieren das 25(OH)Vitamin D3 z. B. in den Makrophagen stärker zu 1,25(OH)2Vitamin D3 und können so funktionell in eine Vitamin-D-Hypervitaminose mit Hypercalcämie kommen.[20] Dem liegt ein ursprünglich zumeist sinnvoller Mechanismus der Immunologie zugrunde (näheres siehe unter Calcitriol).

http://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol

Anstatt 25OHD wäre hier ausnahmeweise auch der Vitamin-D-1,25-OH-Wert sinnvollerweise zu messen. Auf Epstein-Barr wurde auch schon getestet? Dann könnte Lysin evt. etwas bewirken!

Apfelessig topisch und oral wäre sicher mal einen Versuch wert. Oder schaut nach DMSO und Vitamin E, ob diese helfen.


"Any intelligent fool can make things bigger, more complex, and more violent. It takes a touch of genius- and a lot of courage- to move in the opposite direction" (A Einstein)

 
Markus
Beiträge: 2.288
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 27.04.2015 | Top

RE: Granuloma anulare (und Vitamin D?)

#3 von bodhisattva , 01.05.2015 21:20

Hey Markus,

danke schon einmal für deine Antwort!
Du meinst es könnte also evtl. sein, dass der 1,25(OH)2Vitamin D3 zu hoch ist?
Auf Epstein-Barr wurde sie nicht getestet - zahlt sowas die KK?

Lysin hab ich hier schon für sie rumstehen wegen Herpes ;)

Bezüglich Vitamin E: eine bestimmte Form? Ich erinnere mich an deinen Post mit den unterschiedlichen Formen .. : o
DMSO dann vermutlich auch wie Apfelessig auf die Stellen auftragen, oder?

Sie ist Vegetarierin und isst leider relativ viel Getreide - das Weglassen davon wäre wahrscheinlich auch sehr hilfreich, oder?
Wie siehts mit Milchprodukten aus?

An NEMs nimmt sie 1x2PD, Zink und Vitamin A.

Also:
- Apfelessig, DMSO, Vitamin E
- beide Vitamin D-Werte testen? und ggf. auf Epstein-Barr

LG

bodhisattva  
bodhisattva
Beiträge: 84
Registriert am: 22.12.2014


RE: Granuloma anulare (und Vitamin D?)

#4 von bodhisattva , 06.05.2015 11:03

Zitat von bodhisattva im Beitrag #3
Hey Markus,

danke schon einmal für deine Antwort!
Du meinst es könnte also evtl. sein, dass der 1,25(OH)2Vitamin D3 zu hoch ist?
Auf Epstein-Barr wurde sie nicht getestet - zahlt sowas die KK?

Lysin hab ich hier schon für sie rumstehen wegen Herpes ;)

Bezüglich Vitamin E: eine bestimmte Form? Ich erinnere mich an deinen Post mit den unterschiedlichen Formen .. : o
DMSO dann vermutlich auch wie Apfelessig auf die Stellen auftragen, oder?

Sie ist Vegetarierin und isst leider relativ viel Getreide - das Weglassen davon wäre wahrscheinlich auch sehr hilfreich, oder?
Wie siehts mit Milchprodukten aus?

An NEMs nimmt sie 1x2PD, Zink und Vitamin A.

Also:
- Apfelessig, DMSO, Vitamin E
- beide Vitamin D-Werte testen? und ggf. auf Epstein-Barr

LG


Ich hol das nochmal kurz hoch : o

bodhisattva  
bodhisattva
Beiträge: 84
Registriert am: 22.12.2014


   

test
B12

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 12
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen