Unterschenkellänge

#1 von justizia , 02.07.2014 11:55

Hallo in die Runde,
zu dem Artikel von heute würde ich gerne meinen Unter und Oberschenkel messen. Wie misst man denn die Länge korrekt? Ich mein bei einem Skelett ist das ja einfach, aber wo setze ich bei mir das Maßband an? Auch beim Oberschenkel interessant bis zum Knie ok, aber oben? Hüfte aussen an der Seite? Oder Leiste?
Hat jemand dazu eine Anleitung?
Würde schon gern wissen, ob es sich lohnt zu laufen?
Lg
Bettina


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Unterschenkellänge

#2 von Nati ( gelöscht ) , 02.07.2014 14:48

Zitat von justizia im Beitrag #1

Würde schon gern wissen, ob es sich lohnt zu laufen?



Wenn es Dir Spaß macht, lohnt es sich zu laufen ...

Ich habe recht lange Beine, meine Lauffreundin ist klein und hat kurze Beine.
Und wir laufen beide (sie muss dann halt schneller tippeln ... )
Aber wir trainieren ja nicht für Olympia ...

Hat Dir jetzt nicht wirklich weitergeholfen ...


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Unterschenkellänge

#3 von justizia , 02.07.2014 15:00

Nati, dank Dir, das hab ich mir auch gedacht. Laufen macht mir nur phasenweise Spaß. Und ich glaub ich suche nach einer Ausrede nicht an dem Triathlon teilzunehmen. Ich bin gerade voll auf der Krafttrainingschiene -zippel lässt grüßen- und meine Ärztin die auch noch ins gleiche Horn bläst und meint ich solle mal Krafttraining machen, mein Testo sei zu niedrig, dass sei für Frauen genauso schlecht wie bei Männern. und Testo bekäme man immer noch am Besten mit Krafttraining hoch. Ach nee.
LG
Betti


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Unterschenkellänge

#4 von phil (edubily) , 03.07.2014 09:50

Gibt es Untersuchung wie viel Neandertaler pro Tag gelaufen sind? Die Mammuts sind doch bestimmt nicht immer zu ihnen gekommen?!

Ausdauersport ist auch immer eine Definitionssache. Nur weil ein täglicher Marathon nicht so günstig ist, soll das keine Ausrede sein, sich gar nicht mehr zu bewegen. Ich finde den Artikel sehr gut aber denke dann immer, dass es Wasser auf die Mühlen der faulen Couchpotatos ist. ZU viel ist nicht gut, zu wenig bestimmt auch nicht. Wo fängt das an? Gibt es wirklich so viele die zu viel Ausdauersport machen? Ich kenne eigentlich mehr Leute die zu wenig machen


 
phil (edubily)
Beiträge: 402
Registriert am: 21.06.2014


RE: Unterschenkellänge

#5 von Chris (edubily) , 03.07.2014 09:55

Hallo Philus,

meine Intention war zu sagen: Mache Sport, mache auch Ausdauersport, aber überlege dir, ob du überhaupt für das Laufen "geboren" bist.
Ich kenne so viele Menschen, die joggen hassen und trotzdem herausragende Sportler sind. Die fahren dann halt lieber Fahrrad, machen CrossFit o.ä.

Wenn jemand beim Laufen merklich nicht gut ist, was nicht auf konditionelle Fähigkeiten reduzierbar ist, dann sollte derjenige sich eben überlegen, ob das woanders herkommt.

Neanderthaler haben mit Sicherheit auch große Strecken zurückgelegt, denn mit kurzen Beinen kannst du unebene Landschaften viel besser durchqueren. Aber ich bin mir sicher, dass keiner von denen "persistence hunting" gemacht hat, wie das die Kalahari Leute tun und was bestimmt auch Teil unserer Evolution in Afrika war.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Unterschenkellänge

#6 von justizia , 03.07.2014 10:22

Ich denke ich mache nicht zu wenig Ausdauersport. Täglich 50km mit dem Rad zur Arbeit mit ordentlicher Steigung , abends 8- 10km joggen, denn der Hund braucht ja auch Bewegung. Das macht mir nicht immer Spaß. Ich mach es aber dennoch, ich denke nicht dass ich eine"coachpotatoe" bin bei dem Pensum. Für andere mag das sicher wenig sein.


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Unterschenkellänge

#7 von phil (edubily) , 03.07.2014 11:02

mit couchpotato meinte ich nicht dich justizia sorry, wenn das so rüberkam.

ich selbst laufe auch nicht wirklich gerne. manchmal ist es ein schöner ausgleich, um den kopf freizubekommen aber mir ist es auch einfach zu langweilig längere strecken zu laufen. ich bin noch nie bewusst über 10km gelaufen. trotzdem denke ich, dass unser körper noch auf "relativ" viel bewegung programmiert ist. in der lage zu sein ein paar kilometer locker laufen zu können, gehört meiner meinung zur absoluten grundfitness dazu.

beispiel: vorgestern war ich mit einer amateur-fußballmannschaft joggen. 6km im aeroben bereich. sollte doch eigentlich kein problem sein. da waren aber 19 jährige "sportler" dabei, die nach 2km völlig platt waren. das ist keine ausnahme. die würden sich freuen, wenn sie sich auf ihre unterschenkel-länge beziehen könnten aber in wahrheit ist es nur mangelnde fitness.


 
phil (edubily)
Beiträge: 402
Registriert am: 21.06.2014


   

Leptin als Ursache für T – und T3 – Insuffizienz?
Magnesium in der Praxis

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen