Kalium

#1 von Steve , 21.04.2015 15:59

Hallo zusammen,

ein Bekannter hat Bluthochdruck und ich habe im aufgrund des Artikels auf der Hauptseite über Kalium empfohlen ab sofort 10g Kalium pro Tag zuzuführen. Er arbeitet derzeit schon durch Ernährungsumstellung und Aufnahme von sportlicher Aktivtät am Problem, aber man kann ja nie wissen, daher Vorsorge vor dem Schlimmsten mit Kalium...

Kann mir jemand ein Präparat bzw. eine Bezugsquelle nennen, die ein für den Körper gut aufnehmbares Kalium anbietet?

Vielen Dank und Gruß
Steve


Steve  
Steve
Beiträge: 65
Registriert am: 25.03.2015


RE: Kalium

#2 von Markus , 21.04.2015 16:06

Bitte sehr:

http://www.tri-mag.eu/Kaliumcitrat/?XTCs...npf8jmmqaja29o4

5 Gramm elementares Kalium sollten aber IMHO bereits ausreichend sein.

Pssst: Arginin/Citrullin nicht vergessen


"Any intelligent fool can make things bigger, more complex, and more violent. It takes a touch of genius- and a lot of courage- to move in the opposite direction" (A Einstein)


 
Markus
Beiträge: 2.735
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kalium

#3 von wmuees , 21.04.2015 16:56

Die größten Auswirkungen auf den Blutdruck hatten bei mir
a) Vitamin D3
b) L-Citrullin

Kalium ist dagegen unauffällig, das brachte mir nicht viel.

LG
Wolfgang


 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kalium

#4 von Chris (edubily) , 21.04.2015 21:15

Kalium senkt den Blutdruck nicht, aber verhindert extrem potent Schlaganfälle.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.757
Registriert am: 27.05.2014


RE: Kalium

#5 von Steve , 22.04.2015 08:00

Genau darum gings mir primär! Schlaganfallrisiko senken!

Danke für die Hinweise auf Citrullin und eure Empfehlungen! Werde ich weitergeben! :-)


Steve  
Steve
Beiträge: 65
Registriert am: 25.03.2015


RE: Kalium

#6 von Fred , 22.04.2015 11:47

Hilft Kalium nicht auch bei Herzproblemen, wie z. Bsp. Herzrythmusproblemen?


Fred  
Fred
Beiträge: 28
Registriert am: 10.11.2014


RE: Kalium

#7 von Steve , 26.08.2015 10:26

Hallo zusammen,

nochmal ein kurzes Update zu dem Bluthochdruck-Thema des Kollegen. Er führt jetzt seit mehreren Wochen 2-3x die Woche in Kraft-/Ausdauertraining durch und hat auch bereits mehr oder weniger in Sachen Ernährung ein paar Dinge geändert, so dass er ein paar Kilo verloren hat. Während der letzten Wochen hat er täglich Kalium genommen, seit 2 Wochen nimmt er auch Citrullin. Medikamente für Bluthochdruck konnten von einer ganzen Tablette auf eine halbe Tablette reduziert werden. Die letzten Tage hat er die Medikamente mal nicht genommen und der Blutdruck war im Normalbereich, allerdings gab es immer mal wieder einen Tag an dem er zu hoch war.

Meine Frage: Kalium weiter nehmen und wenn ja wie viel? Kann man das überdosieren und was hat das für Folgen bzw. wie würde es sich bemerkbar machen?

Gibt's noch weitere Dinge die empfehlenswert wären? Was haltet ihr davon wenn er einfach mal für 2 Monate 2-per-day nimmt? Die Ernährung war halt in der Vergangenheit nicht so toll, so dass man so zumindest mal für einen gewissen Zeitraum eine Grundversordgung aller wichtigen Mineralien, Vitamine etc. sicherstellen könnte...

Viele Grüße
Steve


Steve  
Steve
Beiträge: 65
Registriert am: 25.03.2015


RE: Kalium

#8 von Steve , 26.08.2015 10:45

Ach! Hab oben ganz vergessen die Mengen anzugeben: Kalium von Tri-Mag tägl. 2 Messlöffel a 3,5 g Pulver, d.h. 2,5 g reines Kalium; 10g Citrullin-Malat von MP (1:1) morgens nüchtern.


Steve  
Steve
Beiträge: 65
Registriert am: 25.03.2015


RE: Kalium

#9 von Steve , 27.08.2015 07:43

Da ich heute gerne NEM's bestellen würde, wäre ich dankbar wenn mir kurz jemand Feedback geben könnte :-)
Vielleicht gehört der Beitrag mittlerweile vom Thema her eher in Erfahrungsberichte?!


Steve  
Steve
Beiträge: 65
Registriert am: 25.03.2015


RE: Kalium

#10 von wmuees , 27.08.2015 10:31

Wie gesagt hilft Kalium dem Blutdruck NICHT. Und ob es Schlaganfälle VERHINDERT? Nach dem, was ich gelesen habe, ist es eher so, dass ausreichend Kalium dafür sorgt, dass man einen Schlaganfall ÜBERLEBT. Ich sehe also erst einmal keinen Grund, Kalium höher zu dosieren.

Für den Blutdruck empfiehlt sich auch Nattokinase. Z.B. von Dr. Best, 2 Tabletten a 2000FU/Tag. Wirkt bei mir jedenfalls ganz gut. Im Moment habe ich meinen Blutdruck mit L-Citrullin und Nattokinase gut im Griff.

Zuuu niedrig sollte man den Blutdruck ja auch nicht machen. Das geht sehr auf die körperliche Leistungsfähigkeit. Lieber so bei 130/80 bleiben und zusätzlich entzündungshemmende Mittel nehmen (Omega-3, CoQ10), um die Entzündungen in den Arterien niedrig zu halten, also die schädlichen Auswirkungen des Blutdrucks bekämpfen.


 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kalium

#11 von CaptainHungerhaken , 27.08.2015 11:01

Zu überleben ist für dich also kein ausreichender Grund Kalium hoch zu halten?


CaptainHungerhaken  
CaptainHungerhaken
Beiträge: 232
Registriert am: 16.10.2014


RE: Kalium

#12 von wmuees , 27.08.2015 21:29

Er nimmt doch schon täglich 2,5g. Das ist eine ganze Menge.


 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kalium

#13 von Steve , 28.08.2015 07:35

Danke für euer Feedback!

Geht ja prinzipiell um die Frage ob er es weiter nehmen soll oder nicht. Ich frage mich halt wann genug davon im Körper ist und ab wann evtl. eine Überdosierung auftritt mit möglicherweise unangenehmen folgen...

Im Kalium Artikel auf der Hauptseite steht was von 10g täglich (ich gehe mal davon aus, dass hiermit 10g reines Kalium gemeint sind). Markus (den ich als sehr sehr kompetent einschätze) hat oben 5g reines Kalium empfohlen. Tatsächlich genommen wurde über die letzten Wochen 2,5g reines Kalium täglich - im Prinzip wurde eine 500g Dose von Tri-Mag genommen, d. h. es wurde insgesamt 179g reines Kalium zugeführt.


Steve  
Steve
Beiträge: 65
Registriert am: 25.03.2015


RE: Kalium

#14 von Dennis , 04.02.2016 17:06

Kurze Zwischenfrage, nen gestrichener 1ml Löffel kaliumcitrat hat so da 200mg Kalium elementar? Oder mehr?

Gruß
Dennis


Dennis  
Dennis
Beiträge: 403
Registriert am: 07.07.2015


RE: Kalium

#15 von ginandjuice , 22.07.2016 20:26

Entschuldigt, wenn ich diesen alten Thread rauskrame, aber ich hab den Kaliumartikel auf der Hauptseite gelesen, wo gesagt wird, dass Steinzeitmenschen 400% mehr Kalium (10 gramm) aufgenommen habe. Da ich meine Ernährung hin und wieder über Cronometer analysiere, sehe ich dass ich sehr selten (eigentlich fast nie) 5 gramm erreiche. Ich habe jedoch keinen Bluthochdruck, möchte jedoch meinen Kaliumwert optimieren, der in Blutuntersuchungen ebenso wie das Natrium im untersten Referenzbereich war. Ich hab auch wegen meiner sehr hohen Trinkmenge das Gefühl, dass mir Elektrolyte fehlen. Würdet ihr sagen, dass es Sinn macht zusätzlich zur Ernährung sagen wir 3-4 Gramm reines Kalium (zb. über Citrat) zu supplementieren?


" Machs einfach, aber machs einfach!"


 
ginandjuice
Beiträge: 479
Registriert am: 09.10.2014


   

Kombination verschiedener NEMs
Welche Magnesiumverbindung?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 10
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen