Blutwerte vom Philipp

#1 von phil , 27.03.2015 15:44

Hi Leute,

ich habe soeben die Ergebnisse meiner Blutuntersuchung erhalten. Wenn mich hier jemand beratschlagen könnte, wäre das echt super.
Eigentlich war mit dem Arzt vereinbart das genau die im Buch empfohlenen Werte untersucht werden sollen: Ferritin(u. Hämoglobin), Vitmain D, TSH/T3, Magnesium, Zink, Selen. Anscheinend fehlt Ferritin aber - oder es versteckt sich hinter einem der Buchstabenketten die mir nichts sagen? Im Anhang sind auch noch mal die fotografierten Ergebnisse zu sehen.

Weitere Eckdaten und Vorgeschichte:


28 Jahre alt, 95 kg schwer, 186 cm groß (Termin bei der Ernährungsberaterin hab ich, Ernährungsumstellung und mehr Bewegung ist in Planung)
Letztes Jahr im Juli hatte ich eine Herzklappenrekonstruktion. Im Verlauf meiner Reha hab ich einiges durchgemacht. Eigentlich bin ich seit dem Beginn meines Praktikums im Oktober 2014 mehr oder weniger durchgehend am kränkeln. Es waren größtenteils wohl auch Nebenwirkungen von den Medis die ich bis Februar diesen Jahres nehmen musste(ACE-Hemmer, Betablocker, Magenschutz... so ganz genau kann ich die gerade nicht abrufen, falls hilfreich arbeite ich das gerne noch mal auf).

Anfang März konnte ich sportlich auch endlich mal wieder durchstarten ohne das mein Kreislauf mir ein Strich durch die Rechnung macht. Am vorletzten Wochenende (13-15. März) bin ich, schon leicht vom vielen Sport geplättet, auf eine Übung vom THW gefahren. Dort habe ich viel zu wenig geschlafen und einen Abend zu viel getrunken (nicht extrem zu viel, aber kurz vorm Filmriss oder so ^^). Am Folgetag ging es mir dann nach dem Frühstück irgendwie merkwürdig. Leicht verkatert, Kreislauf instabil und irgendwie leicht fiebrig gefühlt, aber kein Fieber gehabt. Ausserdem hatte ich ein "Schweregefühl" in der Brust und sofort wieder Panik das irgendwas mit der Pumpe sein könnte.. In der Folgewoche habe ich mich ruhig verhalten, bin ab und zu spazieren gegangen und mein Kreislauf hat wieder mal total verrückt gespielt. Vorgestern war ich dann beim Arzt, der konnte mir auch nicht wirklich sagen was mit mir los sein könnte. EKG war in Ordnung, beim abhören hat er auch nix ungewöhnliches gehört. Das hat mich schon ganz schön beruhigt. Naja, irgendwie fühle ich mich aktuell trotzdem nicht gesund. Liegt bestimmt auch am Bewegungsmangel.

An den Blutwerten konnte ich und die Sprechstundenhilfe beim Doc auf den ersten Blick erkennen das Vitamin D natürlich viel zu niedrig ist. (Habe ich zu Hause, nehme ich jetzt täglich 1000 IE und versuche mal bissl mehr ans Tageslicht zu kommen). Der GPT-Wert ist auch leicht zu hoch. Wenn ich das richtig verstanden habe, steht das für irgendeinen Leberwert. Dieser war letztes Jahr im April auch schon viel zu hoch. Montag soll ich noch mal vorbeikommen um das mit dem Arzt zu besprechen.



(Leider werden meine Formatierungen hier irgendwie nicht übernommen, deshalb habe ich die zusammengefassten Blutwerte auch noch mal per Screenshot angehängt)
Ergebnisse vom 25.03.15

Resultat Einheit Referenzbereich
Magnesium 0,94 mmol/l 0,73 - 1,06
Selen 83 µg/l 50 - 120
Zink 1050 µg/l 600 - 1200

fT3 3,26 ng/l 2,04 - 4,40
TSH 2,79 mU/l 0,27 - 4,20

1,25-(OH)₂-Vitamin D 41 pg/ml 25 - 87
25-OH-Vitamin D 24 nmol/l 75 - 250


Eisen 158 ug/dl 59 - 158
Ges. Bilir. 1,05 mg/dl 0,00 - 1,00
Alk. Ph'ase 66 U/l 53 - 128
Gamma-GT 44 U/l 0 - 55
GOT 25 U/l 0 - 35
GPT 46 U/l 0 - 45

Thrombozyten 186 Tsd/ul 150 - 300
Leukozyten 6,06 Tsd/ul 4,00 - 9,40
Erythrozyten 5,35 Mio/ul 4,60 - 6,20
Hämoglobin 16,8 g/dl 14,0 - 18,0
Hämatokrit 47,1 l/l*100 40,0 - 54,0
MCV 88,0 fl 83,0 - 93,0
MCH 31,4 pg 28,0 - 32,0
MCHC 35,7 g/dl 32,0 - 36,0


Ergebnisse 15.04.14

Alk. Ph'ase 73 U/l 53 - 128
Gamma - GT 28 U/l 0 - 55
GPT 77 U/l 0 - 45


Angefügte Bilder:
Blutuntersuchung_1.jpg   Blutuntersuchung_2.jpg   Blutuntersuchung_3.jpg   Zusammenfassung Blutuntersuchung.png  

 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 27.03.2015 | Top

RE: Blutwerte vom Philipp

#2 von wmuees , 27.03.2015 16:01

Vernünftige Dosierung von Vitamin D3:

Aufsättigungsphase:
6000iU pro Kg Körpergewicht. Bei Dir also 600.000 iU. Verteilt auf eine Woche.

Danach zum Erhalt 50iU pro Kg Körpergewicht und Tag. Also bei Dir 5000iU. Dazu 200ug Vitamin K2 (MK-7).

Das was Du im Moment mit Vitamin D veranstaltest, bringt Dich nicht weiter.

LG
Wolfgang


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Blutwerte vom Philipp

#3 von phil , 27.03.2015 16:56

Hallo Woflgang,

ok, dann komm ich mit meinen 1.000 iU D3 Tabletten ja nicht weit. Da müsste ich mir ja täglich ganze Packungen einverleiben.
Mal gucken ob man solche Dosen in der Apotheke bekommt, ansonsten muss ich das wohl am Montag mit meinem Doc besprechen.

Schon mal vielen Dank und ein schönes Wochenende :)
VG Philipp


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Blutwerte vom Philipp

#4 von Markus , 27.03.2015 17:19

Halo Phil,

mehr als 1000 IE bekommst du nicht legal ohne Rezept in einer deutschen Apotheke. Du kannst deinen Arzt entweder um ein Privatrezept bitten oder bestellst dir gleich (legal!) und günstiger aus dem EU-Ausland:

http://www.wlsproducts.de/vitamind3

Bei höheren Mengen zum schnellenAuffüllen denk bitte auch an Magnesium und K2, denn solche Mengen werden deinen Calciumhaushalt "aufwirbeln",


"Any intelligent fool can make things bigger, more complex, and more violent. It takes a touch of genius- and a lot of courage- to move in the opposite direction" (A Einstein)


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Blutwerte vom Philipp

#5 von phil , 02.04.2015 18:33

Hey Leute,

mal ein kleiner Zwischenbericht.
Als ich Montag beim Arzt war, wollte mir dieser täglich 1000 IE Vitamin D empfehlen und meinte das regelt sich im Sommer schon wieder von alleine. Darauf hin habe ich ihm versucht klar zu machen das ich schon eine ganze Weile nicht gut drauf bin und ständig rumkränkel und das ich endlich mal nach vorne kommen möchte. Diese 1000 IEs habe ich vorher schon zeitweise genommen, die hatten nichts verändert. Weiter habe ich ihm gesagt das ich mich im Internet(u.a. auch hier :) ) schlau gemacht habe und den Ratschlag bekommen habe, wesentlich höhere Dosen einzunehmen. Darauf hin bekam ich erstmal eine Horrorstory von irgend einem Baby, welches in einer Studie an einer Vitamin A Vergiftung gestorben wäre, aufgetischt. Nach langem diskutieren, hatte ich meinen Arzt so weit, das er mal bei seinem Apotheker anruft um sich wegen höheren Dosierungen zu erkundigen - er selber hat noch nie jemanden so behandelt und kennt sich damit nicht aus. Zugegeben, er ist noch nicht all zu lange praktizierender Arzt, aber ein bisschen erschrocken war ich trotzdem.
Der Apotheker hat direkt Dekristol 20.000 vorgeschlagen. Als Dosierung wurde hier 2x wöchentlich 20.000 IE und im Sommer wöchentlich 1x 20.000 IE empfohlen.
Nach studieren des Beipackzettels und weiterer Internetrecherche war mir dann aber klar, das eine Vitamin D vergiftung nicht so schnell erreicht wird. Also nehme ich nun, wie hier empfohlen, 600.000 IE innerhalb von einer Woche(80.000 IE täglich), in Verbindung mit 200 µg Vitamin K2 und 300 mg Magnesium.

Schon am Dienstag ging es mir wesentlich besser(fröhlicher, kein Kreislauf, alles tutti halt). Möglicherweise auch ein gewisser Placebo-Effekt. Ich weiss ja nicht wie schnell sich die Vitamin D-Werte wieder normalisieren können, aber mir gehts wieder relativ dufte!

Ich habe übrigens doch erstmal per Privatrezept vom Arzt eine Packung Dekristol 20.000 von der Apotheke geholt. Das sind 50 "Tableten" (sind so kleine Kügelchen) drin, welche 25 € gekostet haben. Ich denke zum anschieben reicht das erstmal. 100x 50.000 IE(Markus seine Empfehlung) für 40€ wäre auf Dauer natürlich günstiger, aber so viele brauche ich ja garnicht. Evtl. hole ich mir dort die 5.000 IE Kapseln um den Spiegel aufrecht zu erhalten.


Fazit für mich:
Ruhig mal über den Tellerrand gucken, auch von dem des Arztes. Evtl. auch mal einen anderen Arzt aufsuchen. Naja, das wird so schnell hoffentlich eh nicht notwendig sein!



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 02.04.2015 | Top

RE: Blutwerte vom Philipp

#6 von Cluhtu , 02.04.2015 20:57

Schreib doch mal, was du so isst, trinkst und allgemein machst. Da gibts bestimmt Dinge, die man ein wenig verbessern kann. :)
Vitamin D ist ja nur ein kleiner Teil des Ganzen.


 
Cluhtu
Beiträge: 648
Registriert am: 26.02.2015


RE: Blutwerte vom Philipp

#7 von phil , 05.04.2015 18:59

Hey Cluthu,
frohe Ostern^^

da ich aktuell vorübergehend im Elternhaus lebe(bis ich mit Bachelorthesis und Jobsuche durch bin), esse ich meist das was auf den Tisch kommt.

Essen:
Mutti kocht relativ ausgewogen. Meiner Meinung nach mit zu großem Anteil von Kohlenhydraten wie Kartoffeln, Reis, Vollkornnudeln. Dazu gibt es immer Gemüse und meist auch etwas Fleisch.

Abends essen meine Eltern oft Brot oder das was vom Mittag noch über ist, wo ich mich dann auch ab und zu anschliesse. Ansonsten zauber ich mir abends irgendein TK-Gemüse mit Geflügel(oder hau ein paar Eier dazu rein). Als Sauce mach ich mir entweder nen Curry (bissl Öl + Currypaste und evtl. n Schuss H-Milch) oder einfach beim brutzeln schon gut durchwürzen und mit Maggi ggf. nachwürzen. Ich würze gerne mit Chilli, Ingwer, Kurkuma, Curry, Pfeffer, Knoblauch, Salz/Brühe/Maggi, TK-Kräuter. Fisch kommt auch ab und zu auf den Tisch.
Ausserdem gab es in letzter Zeit abends schon das ein oder andere mal Süßkram. Denke das war teilweise wohl stimmungsbedingt. Da ich das mit der Stimmung mittlerweile wieder ganz gut im Griff habe, wird das wohl auch wieder weniger. Ansonsten gibt es als Hungerkiller für den abend sonst noch Magerquark mit nem bissl Eiweisspulver für den Geschmack oder mit TK-Himbeeren.
Zum Frühstück gibts ab und zu Obst mit Naturjoghurt (schnibbelt auch Muttern, Inhalt weiss ich gerade garnicht so ganz genau: Äpfel, Banane, ein bisschen Trockenobst, Leinsamenöl, ein paar Haferflakes/-flocken). Ansonsten auch Brot (Vollkornbrot mit Frischkäse und Puten- oder Hähnchenbrust). Alternativ mach ich mir auch mal Rührei.

Trinken:
Ich trinke hautpsächlich stilles Wasser, Tee(Ingwer, Grüner Tee) und manchmal Kaffee (1-2 Tassen). 2-3 Liter Flüssigkeit am Tag schaffe ich eigentlich immer.
Am Wochenende kommt dann leider auch gerne mal reichlich Bier hinzu. Da ich in letzter Zeit oft nicht gut drauf war, kam das aber eher selten vor. Sonst ist es leider fast schon Tradition in meinem Freundeskreis das es 2-3x im Monat irgendeinen Grund gibt, die Korken knallen zu lassen. Seit mittlerweile 10 Jahren übe ich den Umgang mit Alkohol und leider nicht wirklich erfolgreich. Wenn ich 3-4 Drinks auf habe, schaffe ich es nur selten, dass das ganze nicht ausufert(Filmriss). Ich werde dann ziemlich ruhig und bin dann zu nicht mehr viel zu gebrauchen. Naja, ein echtes Problem an dem ich noch arbeiten muss. Zum Glück gibts auch immer einen deftigen Kater, weshalb man mich auch manchmal "den One-Evening-Man" nennt. Wenn irgendwelche Feten o.ä. am Folgeabend anstehen, muss ich stets absagen.

Ergänzung:
Wenn ich trainiere, gibt es nach dem Krafttraining i.d.R. einen EW-Shake, täglich einen Messlöffel Kreatin(glaube 3g?)
12g Soja-Lecithin-Granulat(morgens 6g u. abends 6g)
hier und da mal Vitamin B und C
demnächst wohl auch tgl. 5.000 IE Vitamin D
Chris empfiehlt ja in seinem Buch eine ganze Menge, ich werde da wohl "peu à peu" meine NEMs aufstocken. Mal gucken wo ich meine Schmerzgrenze finde. Ich denke ich werde mich wie ein uralter Opi fühlen der täglich 93 verschiedene Sachen einwerfen muss :D


Ernährungsumstellung:
Da ich vor kurzem ein bisschen von Intermittierendem Fasten gelesen habe, habe ich das mal eine Woche ausprobiert und mindestens 12 Stunden, meistens aber eher 14-16 Stunden über Nacht bis Mittags nichts gegessen oder morgens nur einen Eiweiss-Shake getrunken. Das hat leider nicht so gut funktioniert. Im "Fressfenster" hatte ich dann immer ordentlich Kohldampf und hab wohl zu viel gegessen. Muss ich evtl. demnächst noch mal ausprobieren. Lag evtl. auch bissl am mangelnden Wohlbefinden/Vitamin D Mangel, dass ich dann unkontrolliert Essen reingeschauffelt habe.

Ab morgen möchte ich eine Diät von dem guten Dr. Strunz ausprobieren (http://www.amazon.de/Di%C3%A4t-Rezeptbuc...r/dp/3453164059).
Stufe 1 (1. Woche): täglich 4 EW-Shakes, Gemüse-Suppe/Brühe so viel man möchte und eine Schüssel Salat
Stufe 2 (2.-4. Woche): weitere Eiweißquellen(Milchprodukte, Fisch, Fleisch, Eier, Pilze, Soja) sowie eine Portion Obst(200-250g) aber keine Banane oder Trauben, 3 EW-Shakes
Stufe 3 (Open end): 2 Portionen Obst u. kleine Portionen Beilagen-Kohlenhydrate, ggf. mit "Schlampertag"(Cheatday^^), vor allem abends wenig/keine Carbs, Mahlzeiten teilweise durch EW-Shake + Obst oder Gemüse ersetzen

Beim letzten Arztbesuch hat mir mein Doc auch eine Überweisung für eine Ernährungsberatung organisiert. Da habe ich am Dienstag einen Termin. Ich denke ich informiere mich verhältnismäßig schon relativ viel(hapert eher an der Umsetzung), aber vllt. hilft die werte Frau doch noch etwas und hat den ein oder anderen Tipp. Ausserdem wird sie dann wohl nen Blick mit auf die Entwicklung werfen, was auch anspornen dürfte. Ich bin gespannt :)

Sport:
Wenn ich mich fit fühle, kann ich mich relativ gut für Sport begeistern. Vor allem das Krafttraining in der Muckibude macht mir am meisten Spaß. Am liebsten jeden Tag, aber Restday macht Sinn und ich will meinen Körper nicht zu sehr knechten, so dass der nächste Infekt wieder vor der Tür steht.
3x Krafttraining schaff ich dann eigentlich immer. Zusätzlich versuche ich an den krafttrainingsfreien Tagen Ausdauersport zu machen(~2-3x die Woche 30-60 Minuten). Da fahre ich dann entweder Rennrad oder schwing mich auf den Crosstrainer zu Hause. Ab und zu auch mal Schwimmen. Joggen kam auch schon vor, will ich wieder mehr einbauen. So sah es zumindest Anfang März aus als ich wieder fit war und mit dem Training begonnen habe. Letztes Jahr vor meiner OP war es im Schnitt wohl eher 1x Ausdauertraining pro Woche.
Wenn ich nun mit dem Training wieder beginne (die letzten 3 Wochen hab ich kein Sport gemacht), werde ich wohl wieder mit einem Ganzkörpertraining starten. 1x 25 Wiederholungen und dann in ~45 Minuten möglichst viele Muskeln bearbeiten. 10 Minuten aufwärmen, evtl. nach dem Krafttraining noch locker 20 Minuten auf dem Crosstrainer. Das Ausdauertraining werde ich wohl je nach Feeling zunächst ausfallen lassen oder versuchen wirklich nur ganz locker auf nem niedrigen Puls zu trainieren. Ich neige dazu beim Sport Gas zu geben :D Damit ich mich nicht verausgabe, versuche ich wirklich geschmeidig zu starten.

Menthale Balance:
Ich bin der Meinung das die menthale Balance auch nicht ganz unwichtig ist. Deshalb habe ich schon mal an nem Kurs für autogenes Training teilgenommen. Das, sowie ein "Chakra-Clearing", was meiner Meinung nach, ziemlich ähnlich ist, mache ich ab und zu. Aktuell eher weniger. Ich habe das mal ne zeitlang täglich gemacht und irgendwie war ich da zwar ganz gut drauf, aber auch irgendwie antriebslos, war alles scheissegal :D
Denke da muss man auch die richtige Dosis finden.
Momentan hab ich das Tohuwabohu um mein Herz noch ein bisschen im Kopf und spüre sowieso hier und da "wie es arbeitet". Bei den entsprechenden Entspannungstechniken verstärkt sich das Gefühl leider oft, deswegen lass ich das im Moment weg.
Auf der Schiene wollte ich mich langfristig gesehen aber auch noch mal weiterbilden und das ein oder andere ausprobieren. Evtl. mal Qi Gong, falls es hier nen Kurs für sowas gibt. Denke in Eigenregie macht das keinen Sinn.

Falls noch fragen offen sind, immer raus damit :)
Wünsch euch noch n duftes Osterwochenende

VG Philipp


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Blutwerte vom Philipp

#8 von phil , 08.04.2015 23:57

Kleines Update:
Seit Montag bin ich "auf Strunz-Diät" -> ca. 1 L Gemüsesuppe über den Tag verteilt, 4 EW Shakes über den Tag verteilt und abends eine Schüssel Salat. Im Notfall sollte man 1 Teelöffel Honig oder 1 Stk. Zartbitterschoki zu sich nehmen. Das war heute der Fall .
Der Montag war eigentlich relativ entspannt(wahrscheinlich weil ich noch gut gefüllte Speicher hatte). Dienstag und heute war schon deutlich härter. So richtig Hunger habe ich eigentlich garnicht, eher das Verlangen mir Carbs reinzuziehen.. egal was . Ich mache die Diät übrigens zusammen mit meinem Bruder, der auch gerne etwas abspecken will. Der Sack war heute sogar so fitt, dass er im Gym trainieren konnte. Ich war spazieren und einkaufen. Damit war mein Kreislauf schon gut bedient. Man muss auch dazu sagen, dass ich mit einer Erkältung in die Diät gestartet bin.
Naja, ich denke der Sport ist in der ersten Woche nicht ganz so wichtig. Ich habe schon etwas an Gewicht verloren (97 kg -> 95 kg) und mein KFA ist lt. dem Body-Fat-Monitor(http://www.amazon.de/Omron-HBF-306-UK-BF...ords=omron+fett -> weiss nicht wie genau diese Dinger sind) von 27% auf 25% gesunken.
Ich hoffe das nächste Woche etwas entspannter wird und wieder an Sport zu denken ist.

Am Dienstag hatte ich meine erste Sitzung bei der Ernährungsberatung. Die Frau Doktorin ist sympathisch und macht einen kompetenten Eindruck. Das ich schon auf Diät war, hat ihr nicht so gut gefallen. Sie hätte mich lieber direkt ein Ernährungstagebuch führen lassen und dieses dann eine Woche später analysiert. Das ist wohl ihre Standartvorgehensweise. Da dies aber momentan keinen Sinn macht, haben wir erstmal eine Bestandsaufnahme gemacht und überlegt was Inhalte der nächsten Sitzung sein könnten. Das nächste Mal soll es vorrangig um Sporternährung gehen. Ich werde mich ausserdem nochmal eingehender mit dem Thema Fasten beschäftigen und das mit ihr nach Möglichkeit durchsprechen, planen und optimieren. NEMs sollen in der nächsten Sitzung auch ein Thema sein, ich bin gespannt wie Sie auf die im edubily-Buch vorgeschlagene Liste von NEMs reagiert.
Nachdem ich heute die Doku Eat, Fast and Live Longer( http://www.spiegel.tv/#/filme/bbc-fasten-macht-gluecklich/ ) gesehen habe, bin ich umso mehr motiviert das ein oder andere Fasten-Konzept auszuprobieren.

Die Aufstockung meiner NEM ist auch in Planung. Bei dem Durchstöbern des Forums bin ich auf das Produkt "two-per-day" gestoßen, was ich persönlich schon ziemlich interessant finde. Es deckt ja schon relativ viele Substanzen ab und scheint mir preislich ganz ok zu sein. (http://www.amazon.de/Multivitamin-2-pro-...l/dp/B000JKROP0) Die erste Dose ist hoffentlich flott da. Ich bin gespannt.
Wenn ich das richtig auf dem Schirm habe, sollte man zusätzlich noch Magnesium sowie Vitamin A einnehmen. Aktuell haben wir noch Magnesium Verla300 im Haus. Das soll ganz gut sein lt. Eltern.
Wegen dem Vitamin A weiss ich noch nicht genau wie ich da vorgehe. Ich habe bisher erst 2-3 mal Leber beim Griechen probiert und war stets nicht soooooo begeistert. Ich denke ich werd trotzdem nochmal Leber probieren. Evtl. finde ich ja ein besseres Rezept und bekomm es dann gut runter. Universal Uni-Lever Tabletten hört sich mengenmäßig ganz schön viel an(lt. Buch 20-30 Tabletten über den Tag verteilt). Der Hersteller empfiehlt 2-4 Tabletten zu jeder Malzeit. Das hört sich schon besser an, aber in meinen Augen immernoch viel.



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 09.04.2015 | Top

RE: Blutwerte vom Philipp

#9 von phL , 09.04.2015 00:12

Also ich bekomme (Rinder)Leber auch schwer durch den Hals, habe es letztens zubereitet und auch super zart hinbekommen, aber mir schmeckt zumindest die vom Rind einfach zu streng. Habe dazu Kartoffelpürree aus Süßkartoffeln, Zwiebeln und Apfelmus gegessen. Das Apfelmus mildert den strengen Geschmack etwas.
Evtl. mal Schweineleber oder so probieren, vielleicht schmeckt die milder.

Ansonsten:
Magnesium Verla 300 -> 3x täglich 1 Beutel würde ich vorschlagen. Ist MagnesiumCitrat, also nicht per se schlecht, nur du kannst es günstiger bekommen.


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Blutwerte vom Philipp

#10 von phil , 09.04.2015 00:24

Hi phL,

irgendwie bekomm ich die Leber bestimmt so gewürzt, dass sie durch den Hals geht (:

Habe das mit Magnesium Verla 300 und als Gegenbeispiel das Magnesiumcitrat von Myprotein durchgerechnet. Da kann ich wirklich gut was sparen. Magnesium Verla 300 kostet eine Packung mit 150g ~12€ und bei Myprotein gibt es 250g für 13€ (500g für 20€). Da kommt auf dauer schon gut was bei rum.

Danke für den Tipp


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Blutwerte vom Philipp

#11 von Cluhtu , 09.04.2015 00:31

Hab grad gesehen, dass du seit meinem Post ja schon zwei Mal geantwortet hast. Werd mich morgen mal hinsetzen, das durchlesen und dir dann antworten. Ist ja doch recht viel geworden! :)



 
Cluhtu
Beiträge: 648
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 09.04.2015 | Top

RE: Blutwerte vom Philipp

#12 von phL , 09.04.2015 00:34

Gib mir dann mal Bescheid, wenn du eine passende Würzung ausgemacht hast ;)

Ansonsten HIER mal schauen. Dort gibt es auch attraktive Preise.
PS: Würde das S-Pulver bestellen, das ist Citrat und hat 16% Magnesium drin. Auf der Seite gibt es auch Mg-Hydrogencarbonat mit 8% Mg. Lohnt sich aber preislich nicht!


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Blutwerte vom Philipp

#13 von phil , 09.04.2015 01:14

Hey cluhtu,
ich bin gespannt! =)

@phL, Adresse ist gespeichert. Wegen der Leber muss ich mal gucken wann die wegen der momentanen Diät ins Programm passt^^ Ich denke dann hoffentlich noch dran

btw. ich hoffe ich verstoße hier nicht gerade gegen sämtliche Foren-Richtlinien weil ich alles durcheinander Werfe (Blut, Ernährungs, NEMs) und ziehe den Groll von Forenadmins auf mich :D scheint aber doch einigermaßen Sinn zu machen das ganze teilweise gesammelt zu posten.



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 09.04.2015 | Top

RE: Blutwerte vom Philipp

#14 von Cluhtu , 09.04.2015 07:53

Passt schon so! Schau dir mal das Thema resistente Stärke an. Der Thread ist Kauderwelsch hoch 10. :)



 
Cluhtu
Beiträge: 648
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 09.04.2015 | Top

RE: Blutwerte vom Philipp

#15 von phil , 09.04.2015 22:07

Habe gestern und heute Durchfall gehabt. Die Erkältung ist dafür ziemlich abgeklungen. Die Gemüsesuppe gestern und heute war ganz gut mit chilliflocken gewürzt. Es fing jeweils nach dem ersten Kaffee an. Morgen lass ich den Chilli und Kaffee wohl testweise weg. Hatte heute morgen wieder 0,5 kg weniger auf der Waage. KFA unverändert.
Hat noch wer nen Ratschlag bzgl. dem Verdauungsproblem?
Ansonsten ging es mir heute eigentlich ganz gut.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


   

30 (w) Kinderwunsch
Meine Blutwerte - Was kann man sagen?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen