RE: Probiotika

#61 von Gelöschtes Mitglied , 26.01.2016 21:50

Also jez verstehe ich den Preis vom PDU bissl besser..das kommt ja in einer Braunglasflasche mit recht aufwändiger Verpackung u Etikettierung :))

Mal ne Frage zur Einnahme: Wird das schlechter aufgenommen wenn ich zeitlich nahe dazu andere NEMs nehme, wie z.B. den Resveratol-Stack von Peak, den man ja auch morgens auf nüchternen Magen nehmen sollte?


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: Probiotika

#62 von phL , 27.01.2016 00:11

Und Thomas, was hat dein Experiment ergeben? :D


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Probiotika

#63 von ginandjuice , 29.01.2016 14:17

Hab mir jetzt aus dem DM Drogeriemarkt Milchsäurebakterien geholt. Zwar hat eine Kapsel "nur" 1 Milliarde Bakterien, aber das Präparat hat mich auch nur 4,45 gekostet. Darin enthalten sind 20 Kaps. Wenn die verbraucht sind, hab ich erstmal einen Termin beim Gastroenterologen, erst dann werde ich ein neues Probiotikum (wahrscheinlich die Großpackung bei amazon) und ein Präbiotikum (wahrscheinlich Inulin) kaufen. Möchte es erstmal nicht überstürzen. Zumindest meine Ernährung hab ich umgestellt, nachdem ich bei der PSMF Diät Darmbeschwerden hatte. Jetzt esse ich moderat Carbs und Joghurt/Sauerkraut. Ich bilde mir ein, dass es mir dadurch besser geht .

:)


" Machs einfach, aber machs einfach!"


 
ginandjuice
Beiträge: 441
Registriert am: 09.10.2014


RE: Probiotika

#64 von Animus , 30.01.2016 13:39

Zitat von OnkelPaul im Beitrag #59
@Animus: Interessantes Experiment. Das Ergebnis ist natürlich interessant und ich hoffe, dass du berichten wirst. Aber noch mehr würde mich interessieren, in wie weit sich die Menge der Bakterien erhöht und ob sich die Zusammensetzung der Stämme verschiebt (positiv, wie negativ). Das wäre ja ne nette Variante um die Probiotika Produkte günstiger werden zu lassen, wenn man sie selbst züchten könnte :).

Selbst züchten wird nur mit Stämmen gehen, die unter Bedingungen, die für Joghurtbereitung genutzt werden, auch gut gedeihen und dann kann man wohl immer besser den Joghurt essen und auf Tabletten verzichten.

Zitat von Thomas im Beitrag #60
Wie willst du denn verifizieren ob sich die Stämme im Joghurt angesiedelt haben?

Überhaupt nicht. Aber wenn ich die gleichen Stämme als Joghurt ansetze, erwarte ich ein ähnliches Ergebnis, sowohl sensorisch als von der allgemeinen Konsistenz.

Zitat von phL im Beitrag #62
Und Thomas, was hat dein Experiment ergeben? :D


Zum Hintergrund:
Gewöhnlich setze ich Joghurt mit Hobbythek Joghurtkulturen an. Diese enthalten:

1. Lactobazillus acidophilus
2. Streptococcus thermophilus
3. Bifidobacterium lactis

und das ergibt einen sehr leckeren und stichfesten Joghurt.

Das Produkt enthält

1. Lactobazillus acidophilus
2. Streptococcus thermophilus
3. Lactobazillus rhamnpsus
4. Lactobazillus salvarius
5. Bifidobacterium bifidum

Da bei dem Produkt in nennenswerten Mengen von Lactobazillus acidophilus und Streptococcus thermophilus würde ich erwarten, dass aus den Inhalt der
Kapseln ein ganz normaler Joghurt sich herstellen lässt.

Aufbau:
Drei unterschiedliche Joghurts habe ich mit gleicher Milch, gleichen Joghurtbereiter und gleicher Zeit produziert (deshalb dauerte das Experiment etwas):

Joghurt A: Ein Liter Milch versetzt mit 1 Messerspitze Hobbythek Joghurtkultur und den Inhalt von drei Kapsel des Produktes

Joghurt B. Ein Liter Milch versetzt mit den Inhalt von drei Kapsel des Produktes.

Joghurt C. Ein Liter Milch versetzt mit 1 Messerspitze Hobbythek Joghurtkultur.

Ergebnis:
Joghurt A und Joghurt C waren von Konsistenz und Geschmack sehr identisch. Joghurt B hatte die Konsistenz und Geschmack von Dickmilch.

Da Joghurt A normalen Joghurt produziert hat, kann man ausschließen, dass die anderen Kulturen (oder andere Inhaltsstoffe) aus dem Produkt die Joghurterzeugung behindern.
Da aber nun Joghurt B keinen richtigen Joghurt produziert hat, bin ich nicht besonders zuversichtlich, dass das Produkt überhaupt lebende und deklarierte Mikroorganismen enthält.

Aber lasst es uns diskutieren...



Animus  
Animus
Beiträge: 159
Registriert am: 09.11.2014

zuletzt bearbeitet 30.01.2016 | Top

RE: Probiotika

#65 von Gelöschtes Mitglied , 02.02.2016 11:08

Auf ein Neues, vllt kann mir ja diesmal jemand helfen:

Mal ne Frage zur Einnahme: Werden Probiotika schlechter aufgenommen wenn ich zeitgleich bzw. zeitlich nahe dazu andere NEMs nehme, wie z.B. den Resveratol-Stack von Peak, Vit D und Super K, 2PD, etc?

LG Jens


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: Probiotika

#66 von phL , 02.02.2016 13:48

jf,

ich würde mal pauschal sagen nein. Probiotika bedienen sich ja keiner Transportmechanismen, um ins Blut zu kommen, sondern landen einfach im Darm und verrichten dort ihre positive Arbeit!


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Probiotika

#67 von Gelöschtes Mitglied , 02.02.2016 13:49

Danke!

So in der Art habe ich es mir auch gedacht..wollte nur zur Sicherheit nochmal nachfragen :)


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: Probiotika

#68 von ChristineH , 03.02.2016 18:52

Mal ein paar Erfahrungen bezüglich selbstgemachtem Joghurt.

Die Starterkulturen bzw. die käuflichen Joghurts, mit denen man seinen eigenen ja auch beimpfen kann, haben nur sehr wenige, ausgewählte Bakterienstämme. Wer die große Vielfalt sucht, ist mit einem selbstgemachten Kefir besser dran. Kefirknöllchen bestellen und loslegen. Ist viel einfacher zu handhaben als ein Joghurt, weil man keine Temperatur messen/einhalten muss. Der einzige Nachteil: Man muss die Knöllchen immer füttern, also laufend produzieren. Und der Kefir ist dünnflüssig und schmeckt sehr säuerlich (Milchsäure eben), mir persönlich schmeckt cremiger Joghurt viel besser.

Infos zum Kefir: http://www.wildefermente.de/milchkefir/

In Natasha Campbell-McBrides Buch "GAPS - Gut and Psychology Syndrome: Wie Darm und Psyche sich beeinflussen" gibt es ein schönes Kapitel über die verschiedenen "guten" Darmbakterien. Leider habe ich es momentan verliehen, so dass ich jetzt nicht direkt nachlesen/zitieren kann. Aber was ich dabei noch in Erinnerung habe ist, dass es auch transiente Formen gibt, die sich nicht ansiedeln, sondern nur zeitweilig durch den Darm wandern, aber auch positiv wirken. Da ist es natürlich nicht mit einer vierwöchigen Einnahme getan, die sollten laufend auf/eingenommen werden.
Eventuell (wie gesagt, aus dem Gedächtnis) gehört dazu Bacillus subtilis (Heubazillus), der auch in meinem Probiotikum Bio-Kult enthalten ist.


 
ChristineH
Beiträge: 621
Registriert am: 31.01.2016


RE: Probiotika

#69 von MadRichie , 03.02.2016 23:18

Mein Kefirtipp nach längerem ausprobieren diverser Zeiten: 2-3 Tage Kühlschrank dann 2-3 Tage Zimmertemperatur, dann ist er halbwegs gleichmäßig und annähernd cremig...


MadRichie  
MadRichie
Beiträge: 215
Registriert am: 14.09.2015


RE: Probiotika

#70 von tomilla , 05.02.2016 16:13

Zitat von ChristineH im Beitrag #68
Der einzige Nachteil: Man muss die Knöllchen immer füttern, also laufend produzieren. Und der Kefir ist dünnflüssig und schmeckt sehr säuerlich (Milchsäure eben), mir persönlich schmeckt cremiger Joghurt viel besser.


Ich gefriere die Knöllchen einfach ein und tau sie wieder auf wenn ich sie brauche. So habe ich auch immer ein "Backup" im TK. Die ersten 2 Ansätze nach dem Auftauen werden nichts werden aber dann sollten sich die Knöllchen wieder gefangen haben. Ist mehrfach von mir erprobt wurden.

Zitat von MadRichie im Beitrag #69
Mein Kefirtipp nach längerem ausprobieren diverser Zeiten: 2-3 Tage Kühlschrank dann 2-3 Tage Zimmertemperatur, dann ist er halbwegs gleichmäßig und annähernd cremig...


Eigentlich macht man es genau anders herum. max.2 Tage bei Zimmertemperatur. Im Moment das wärmste Zimmer und im Sommer brauch es teilweise nur einen Tag. Dann Knöllchen raus und ab in den Kühlschrank. Ist bei mir immer super cremig! Hast du mal eine andere Milch probiert? Was für eine nimmst du?


tomilla  
tomilla
Beiträge: 169
Registriert am: 05.01.2015


RE: Probiotika

#71 von rolib , 05.02.2016 18:35

Da ich keine Milch mag, setze ich meinen (Milch)Kefir immer in Kokosmilch an. Ich gebe in den Ansatz immer 1-2 TL Resistente Stärke (Bauck Kartoffelmehl). Nach 24-48 Stunden kommen die Körner raus und in den Kühlschrank. Dort werden sie in "normaler" Milch "fit" gehalten. Wenn ich sie wieder benötige, spüle ich sie mit Wasser ab und mache wieder einen Ansatz mit Kokosmilch. Auch das fertige Kokoskefir-Joghurt kommt in den Kühlschrank. Durch die Stärke wird es super cremig und habe auch gleich ein wenig RS dabei.


rolib  
rolib
Beiträge: 39
Registriert am: 27.07.2015


RE: Probiotika

#72 von MadRichie , 05.02.2016 19:31

Zitat von tomilla im Beitrag #70

Eigentlich macht man es genau anders herum. max.2 Tage bei Zimmertemperatur. Im Moment das wärmste Zimmer und im Sommer brauch es teilweise nur einen Tag. Dann Knöllchen raus und ab in den Kühlschrank. Ist bei mir immer super cremig! Hast du mal eine andere Milch probiert? Was für eine nimmst du?

Ich nehme meistens 3.5% Bio Weidemilch.
Ich hab gemerkt, dass Kühlschrank halt eher den unteren Teil gären lässt, und Zimmertemperatur mehr den Kefir oben schwimmen lässt.
Bei 2 Tagen im warmen wird es bei mir nicht wirklich cremig, die oberste Schicht wird dann etwas klumpig und ab dem 3ten tag wird es ganz unten wässrig. Nur mit Gärung im Kühlschrank hab ich bisher ein cremiges und gut filterbares Ergebnis bekommen.


MadRichie  
MadRichie
Beiträge: 215
Registriert am: 14.09.2015


RE: Probiotika

#73 von tomilla , 05.02.2016 19:41

Ich habe schon festgestellt, dass es auch an verschiedenen Milchsorten liegen kann, dass der MK nicht cremig wird. Ich verwende auch Weidemilch.

Dass sich Lacke und eine "festere" Masse bildet ist völlig normal. Hierbei hilft einfach einmal täglich schütteln, damit die Knöllchen auch frische Laktose bekommen. Die Knöllchen bewegen sich ja nicht im Glas und müssen einfach zum Fressen geführt werden :)

Übrigens ein perfektes PWO Getränk mMn


tomilla  
tomilla
Beiträge: 169
Registriert am: 05.01.2015


RE: Probiotika

#74 von marcolino , 01.03.2016 19:56

Welches Probiotika bei Amazon ist empfehlenswert?

Die ganzen Links der vergangenen Seiten funktionieren nicht mehr!


marcolino  
marcolino
Beiträge: 482
Registriert am: 06.02.2016


RE: Probiotika

#75 von carpi_flexor_radialis , 01.03.2016 20:28

Hat jemand Erfahrungen mit Wasserkefir (Japan-Kristalle)? Wie wirkt sich das auf den Darm aus?


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


   

MyProtein Kollagenhydrolysat
CBD-Öl

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen