Milch

#1 von H_D , 22.03.2015 09:14

Zum Artikel von Chris:
http://edubily.de/2015/03/oestrogene-in-...-langlebigkeit/

Vielleicht kann Chris hier nochmal genauer darauf eingehen. Man liest ja sehr viel PRO Milch (besonders Schafs- und Rohmilch) und auch viel CONTRA Milch.
Wobei mich immer schon etwas abgeschreckt hat etwas zu essen/trinken, was eigentlich für die Säuglinge einer anderen Tierart gedacht ist und über das permanente Schwangersein der Kühe braucht man auch nicht diskutieren..

Wie steht ihr zum Thema Milch?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.359
Registriert am: 26.09.2014


RE: Milch

#2 von Chris (edubily) , 22.03.2015 09:20

Den Verzehr von vollfetten, "natürlichen" Milchprodukten konnte ich sowieso nie nachvollziehen. Der einzige "Freispruch" war die Epidemiologie. Und darauf würde ich mich nicht (mehr) verlassen. Das gleiche Spiel auch beim "Butter-Freispruch" - die Argumente, die da herhalten müssen, sind alle aus der Relation gesetzt. Zum Beispiel das Thema kurzkettige Fettsäuren, Omega 3, CLA oder K.

Aber zum aktuellen Thema: Es ist schwierig einzuschätzen. Cordain würde jetzt den Kopf schütteln und seine tausend Anti-Milch-Studien und -Ideen raushauen, würde uns vorhalten, dass wir absolut nicht an den Konsum von Milch adaptiert sind (außer bzgl. Laktose).

Das ist ein echt schwieriges Thema, da etliche bioaktive Substanzen enthalten sind. Generell würde mich aber nicht wundern, wenn man auch dort Substanzen findet wie das gestern besprochene Neu5Gc o. ä.

Ich hab gestern den Versuch gestartet und werde Gluten- und Milchprodukte (nochmal) konsequent meiden.

(Das ist ein Grund, warum ich mich scheue endgültige Ernährungsratschlage zu geben - es ist ein sich ständig wandelndes Gebiet. Leider. Mehr als Eckpfeiler bleiben am Ende nicht.)


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.757
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 22.03.2015 | Top

RE: Milch

#3 von Marcel , 22.03.2015 09:31

4DOC spricht ja Joghurt an. Warum ist dieser "besser"?


Marcel  
Marcel
Beiträge: 87
Registriert am: 16.12.2014


RE: Milch

#4 von Silly Ping , 22.03.2015 09:44

Hi,

ich habe bei mir die Beobachtung gemacht, das Quark mich triggert und Joghurt nicht. Da kann ich eine kleine Portion essen und gut, bei Quark....

Als Kind und auch heute noch kann ich Milch und Butter so nicht essen, es würgt mich regelrecht. Kakao oder Käse jedoch gerne. Merkwürdig.


Silly Ping  
Silly Ping
Beiträge: 19
Registriert am: 28.05.2014


RE: Milch

#5 von Gelöschtes Mitglied , 22.03.2015 09:51

Och nööö :-)
Gilt das dann auch für meinen geliebten Quark/ gekörnten Frischkäse? Und was ist mit Ziegenmilch - wahrsch. ähnlich?
Verstehe immernochnicht warum in sich trinkbare Milch hormonell anders verhält als Käseprodukte oder auch Whey - liegt es am Fettgehalt?
Heisst das jetzt wirklich alle Produkte aus (Kuh)milch meiden?

LG



RE: Milch

#6 von Chris (edubily) , 22.03.2015 10:02

HEy Sven,

bezogen auf den Anteil an Geschlechtshormonen, ist der Fettanteil entscheidend.

LG; Chris


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.757
Registriert am: 27.05.2014


RE: Milch

#7 von Hugo Dauerstraff , 22.03.2015 10:17

Taimes hatte sich bezüglich Milch und Joghurt auch mal geäußert, seine Äußerungen sind - zumindest damals - pro gewesen:

Zitat
Joghurt
fermentierte Milchprodukte assoziert mit vielen Gesundheits-Benefits, kombination mit
Whey schmeckt nicht nur sondern wurde auch in der Forschung angewendet um Blutdruck
zu senken und um Eisen-Radikale Fe2+ zu chelatieren, besonders viel Ca2+ welches
nicht nur “gut für die Knochen ist” sondern auch metabolische Effekte aufweist,
Calcium/Phosphat Verhältnis,
Joghurt reich an “anabolem/anit-katabolem” HMB und ganz besonders HICA

Milch
siehe oben; mMn mit das bestes Lebensmittel; Milchfett erstaunlich hochwertig trotz recht
hoher Menge an Palmitinsäure, verschiedene positive Signalwirkung durch
verzweigkettige- und Trans-Fettsäuren (zB CLA, rumenic acid, trans-palmtoleic acid),
kurzkettige Fettsäuren (SCFA) können sogar schon im Magen resorbiert werden, Studien
lassen vermuten: Low-Fat Milchprodukte nicht zwangsläufig gesünder –> Milchfett hat
Daseinsberechtigung,
verschiedene Vitamine, Ca2+, Calcium-Aufnahme wird durch Lactose und Milchfett weiter
gesteigert, Lactose eine gute Kohlenhydratquelle, wird bei toleranten Personen schon im
obersten Teil des Dünndarm resorbiert, Makro-und Mikronährstoffe der Milch haben
synergistische Effekte (nur Milchzucker, -protein und -fett einer “echten” Milch unterlegen),
sehr komplettes Lebensmittel, plottet man Paleo-Ernährung vs. Heutige Ernährung ist
Milch vom Nährstoffprofil und metabolischen Auswirkungen sehr nahe der Paleo-
Lebensmittel


Hugo Dauerstraff  
Hugo Dauerstraff
Beiträge: 36
Registriert am: 10.10.2014


RE: Milch

#8 von H_D , 22.03.2015 10:28

Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #2

Ich hab gestern den Versuch gestartet und werde Gluten- und Milchprodukte (nochmal) konsequent meiden.

(Das ist ein Grund, warum ich mich scheue endgültige Ernährungsratschlage zu geben - es ist ein sich ständig wandelndes Gebiet. Leider. Mehr als Eckpfeiler bleiben am Ende nicht.)



Auch wenn du es nicht posten willst, würde mich deine Ernährung sehr interessieren ;-)

@Hugo
Genau die Argumente von Tim sprechen/sprachen für mich sehr für den Milchkonsum. Zumal er ja auch sehr wissenschaftlich unterwegs ist


H_D  
H_D
Beiträge: 1.359
Registriert am: 26.09.2014


RE: Milch

#9 von EHST , 22.03.2015 10:41

Es kommt halt auch immer darauf an, welche Aspekte man betrachtet, bzw. welche Ziele man verfolgt. Da kommt man dann, ohne sich zu widersprechen, zu völlig anderen Ergebnissen bzw. Empfehlungen.


EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014


RE: Milch

#10 von Silly Ping , 22.03.2015 10:59

Möglicherweise ist ja auch entscheident wieviel Milch im Endprodukt steckt... Bei Quark auf 500 g doch mehr als im 500 g Joghurt... Auch so bei Käse und Butter.

Wäre das eine Überlegung?


Silly Ping  
Silly Ping
Beiträge: 19
Registriert am: 28.05.2014


RE: Milch

#11 von H_D , 22.03.2015 11:54

Naja, in dem Forum dürfte das klar sein oder?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.359
Registriert am: 26.09.2014


RE: Milch

#12 von Silly Ping , 22.03.2015 13:22

H D, danke für die Info.


Silly Ping  
Silly Ping
Beiträge: 19
Registriert am: 28.05.2014


RE: Milch

#13 von H_D , 22.03.2015 14:50

Mein Post war auf den von EHST bezogen (Zitat nicht eingefügt..)


H_D  
H_D
Beiträge: 1.359
Registriert am: 26.09.2014


RE: Milch

#14 von goodoo , 22.03.2015 14:57

Milchkonsum ist wie alles auch individuell abhängig, wenn ich laktoseintolerant bin oder im meinem familiären Umfeld Probleme mit Autoimmunkrankheiten habe, macht es sicher Sinn auf Milch zu verzichten.
Aber es gibt auch genung Studien, die zeigen, dass sowohl fette als auch magere Milchprodukte im Zusammenhang mit geringerem KFA und einem reduziertem Risiko an Diabetes oder Herzkreislaufkrankheiten zu erkanken, stehen.


 
goodoo
Beiträge: 169
Registriert am: 15.12.2014


RE: Milch

#15 von Kiki , 22.03.2015 15:07

Milk is for babys !

Versuche zwar auch nicht so viel Milchprodukte zu konsumieren, aber dafür fahre ich zu sehr auf Käse ab.

Aktueller Pool:

Harzer Käse und MQ (Herkunft aufgrund des geringen Fettgehalts eher unproblematisch)
Pecorino aus Schafsmilch
Rohmilchkäse bio und Ziegenkäse bio


Kiki  
Kiki
Beiträge: 52
Registriert am: 05.01.2015


   

Omega 3/6/9
Kartoffelstärke doch nicht so toll?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 13
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen