RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#61 von goodoo , 21.04.2015 21:17

Wenn du gegen 12:00 dein Mittagessen isst, bist du gegen 19:00 wieder "nüchtern". Der Magen ist entleert, Blutzucker ist wieder normal, Insulin ist auch niedrig etc.
Abgesehen davon halte ich es für nicht so gut, so lange zu fasten und seinen ganzen Tagesbedarf erst spät abends zu esssen, bis das Training vorbei ist vergeht ja noch einige Zeit.
Ob du jetzt mit Fett oder Kohlenhydraten vor dem Training besser klar kommst musst du halt ausprobieren, grundsätzlich ist es so, dass volle Glykogenspeicher, die duch das Fasten zumindest angekratzt werden, leistungsfördernd sind, wie relevant das ist, hängt auch davon ab ob du reines Krafttraining oder etwas anderes machst.


 
goodoo
Beiträge: 169
Registriert am: 15.12.2014


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#62 von naklar! , 21.04.2015 21:36

Da hast du recht - würde dann zwar nicht zu einem vollständigen Mittagessen tendieren, aber zumindest was leichtes snacken.
Habe aber das Glück um 14.00 trainieren zu können...
...es gab auch Zeiten mit verschiedensten pre Mahlzeiten - für mich kommt nichts an nüchternes Training ( bis auf doppelter espresso mit 25g Whey ) ran.



 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 21.04.2015 | Top

RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#63 von goodoo , 21.04.2015 21:58

Nüchterntraining morgens/mittags ist perfekt
Die Größe des Mittagessens würde ich so wählen, dass ich bis zu Trainingsbeginn deutlich mehr Energie verbrannt als gegessen habe und vielleicht mit einem leichten Hungergefühl (damit meine ich jetzt keinen knurrenden Magen) ins Training gehe --> Sympathikus ist aktiv

Ist vielleicht auch einen Versuch wert, habs selbst noch nicht ausprobiert: http://aesirsports.de/2013/07/fruktose-h...ce-im-training/



 
goodoo
Beiträge: 169
Registriert am: 15.12.2014

zuletzt bearbeitet 21.04.2015 | Top

RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#64 von Tiger , 21.04.2015 23:40

Wie siehts mit bcaa aus wenn man nüchtern trainieren möchte?? Oder maca Pulver ? Oder sonstiges

Ich meine wenn man IF macht und dazu Diät..


 
Tiger
Beiträge: 230
Registriert am: 03.04.2015


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#65 von naklar! , 22.04.2015 10:09

BCAAs hab ich mit drin wenn ich zu früh trainieren muß. Die klassische Empfehlung ist ja BCAAs oder Whey bei Nüchterntraining. Zu Maca kann ich nix sagen.


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#66 von Tiger , 22.04.2015 10:16

OK danke

Und wenn ich um sagen wir 11:00 trainiere?

Dann auch nüchtern trainieren wenn ich schon um 8:00 wach bin?

Dann auch BCAA eine halbe Stunde vorher?

Lg


 
Tiger
Beiträge: 230
Registriert am: 03.04.2015


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#67 von naklar! , 22.04.2015 10:27

Ja aber na klar!
Anfangs hast du evtl. das Gefühl, du hättest nicht so viel Power...ist aber zu 90% Kopfsache - dann merkst du, daß du einfach gut fokussiert bist und Biß hast.
Probier`s ruhig ein par mal aus.

Und danach weiß das Essen dann auch, wo es hin soll :-)


 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#68 von Tiger , 22.04.2015 10:53

OK danke:)

Hatte es schonmal probiert aber durch meine ständig wechselnde Schichtarbeit hab ich es dann ausgelassen...

Lg


 
Tiger
Beiträge: 230
Registriert am: 03.04.2015


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#69 von carpi_flexor_radialis , 22.04.2015 11:07

Sind BCAAS vor dem Nüchterntraining sinnvoll, wenn man Insulin flach halten möchte?
Ich mein, weil ja auch Aminosäuren eine insulinausschüttung auslösen?
Durch Fastenzustand und HGH wird ja Muskelmasse auch geschützt, oder verwechsle ich jetzt etwas?


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#70 von Tiger , 22.04.2015 11:12

Ja genau das Frage ich mich auch...

Wobei wenn man anaerob trainiert sollte man BCAA zuführen.... Wenn man aerob trainiert ( moderat) dann nicht.

Korrigiert mich bitte


 
Tiger
Beiträge: 230
Registriert am: 03.04.2015


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#71 von carpi_flexor_radialis , 22.04.2015 11:27

Wieso nicht? Wird nicht auch in aeroben Training Glucose oxidiert?
Zum Beispiel wenn man am Abend Kohlenhydratreich gegessen hat und die (Muskel-) Speicher gefüllt sind?


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#72 von Siggi , 22.04.2015 11:42

Zitat von Don90 im Beitrag #55
Der Löwe muss aber auch nicht 10 Stunden arbeiten und bis 19.00 warten bis er jagen kann...


Der Löwe jagd nicht in der prallen Sonne und die scheint in der Serengeti ziemlich lange. Er muss also dementsprechend schon lange warten bis er jagen kann. Zudem chillt er tagsüber nur rum und arbeitet nicht 10 Stunden, da hast du recht. Das solltest du aber auch nicht tun!
Wie meine Vorredner schon erwähnt haben sind wir natürlich keine Löwen, ich halte den Vergleich nur für sehr praktikabel, da wir als Menschen und damit ebenfalls Raub- und Säugetiere auch eine hohe Performance und eine beeindruckende Körperkomposition anstreben.

Zitat von Sonnensucher im Beitrag #59
Die Vergleiche aus der Tierwelt sind einfach unsinnig. Löwen verhungern nämlich durchaus und leben in freier Wildbahn kürzer als im Zoo.
Bei mir klappt das nüchtern Training nur direkt nach dem Aufstehen und nem schwarzen Kaffee. Wenn ich allerdings mehrere Stunden (6,7,8) nichts gegessen habe, habe ich einfach nicht 100% Power beim Training und fühle mich nach kurzer Zeit schlapp. Fettreiche Mahlzeiten würde ich allerdings nicht direkt vor dem Sport essen, liegt zu schwer im Magen. Wer also 100% beim Sport geben will, isst vorher. Wer Masse aufbauen will auch.


Dieser Beitrag ist so lächerlich, dass ich eigentlich gar nicht darauf antworten möchte...
Dann ignoriere bitte zukünftig auch alle Ergebnisse aus Tierstudien. Der Löwe hat keinen Kühlschrank, vielleicht würdest du ohne diesen ebenfalls verhungern?! Jeder zweite Haushalt hat seit 1937 einen rumstehen. Absolut natürlich und artgerecht!
Das klingt für mich danach, das du nicht vernünftig Keto-adaptiert bist oder deine Ernährung nicht angepasst ist. Kann ich aber nur spekulieren. Oder du sprichst sehr gut auf den Placebo-Effekt an.
Mach einfach das, was für dich funktioniert.

Zitat von Marcel im Beitrag #58
Ich habe kein Problemfett. Mit geht es um Gesundheit, Wohlbefinden, Lifestyle, Leistung...


Dann bitte nüchtern ins Training gehen!

Ein paar allgemeine Sachen zu dem Thema:
- Wenn du viel Zeit zwischen deiner Mahlzeit und deinem Training hast, dann bist du möglicherweise wieder nüchtern zum Trainingsbeginn
- Mit einer gescheiten Mahlzeit kann man das Fasten mimen
- Alle Makronährstoffe sorgen für eine Insulinreaktion
- Während des Fastens wirst du immer insulinresistenter, damit dir deine Zellen nicht den Zucker aus dem Blut stibitzen. Diesen will dein Gehirn haben, welches über GLUT2 insulinunabhängig Energie bezieht
- Damit deine Muskeln ebenfalls ohne Insulin die Energie gut aufnehmen können, müssen wir GLUT4 aktivieren
- GLUT4 wird durch Bewegung in der Muskelzelle aktiv
- Deine Insulinsensivität entscheidet maßgeblich über deine Gesundheit
- Deine Zellen und die anderer Säugetiere unterscheiden sich nicht großartig voneinander
- AMPK bedeutet Energiemangel für die Zelle und Leistungsfähigkeit für dich
- mTOR bedeutet Energieüberschuss für die Zelle und chillen/schlafen/gammeln für dich
- Immer wenn du dir Energie zuführst, dann verschiebt sich das Verhältnis dieser beiden hin zu mTOR
- Immer wenn du dir Energie zuführst, dann erhöht sich die Durchblutung deiner Verdauungsorgane
- Wenn du fastest hingegen erhöht sich die Durchblutung einer Gehirns und deiner Muskulatur
- Hunger bedeutet Stress für den Körper
- Je mehr Stresshormone in deinem Blut zirkulieren, desto mehr Energie kann dein Körper bereitstellen
- Diese lösen übrigens auch das hartnäckige Fett aus deinem Schwabbel

Mehr fällt mir im Brainstorming gerade nicht ein.

Anmerkung: Ich bin gern hier im Forum aktiv und mag die Community sehr. Ich möchte niemandem mit meinen Beiträgen auf die Füße treten. Ich versuche lediglich euch von dem zu überzeugen, was ich für das Optimum halte bzw. was aus humanbiologischer Sicht einfach Sinn macht. Das Ziel zu diskutieren, Erahrungen und Wissen auszutauschen, sowie anderen Menschen zu helfen habe ich nicht aus den Augen verloren. Mir ist auch klar, dass alle Menschen nur zu 99% identisch sind und daher jeder eine 1%-ige Individualität aufweist. Daher darf jeder sein Leben so gestalten, wie es für ihn am besten passt.
Vielleicht irre ich mich ja auch...

Liebe Grüße
Siggi


Frühstücken wie ein Kaiser und aussehen wie ein Sumo


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#73 von Siggi , 22.04.2015 11:48

Zitat von carpi_flexor_radialis im Beitrag #69
Durch Fastenzustand und HGH wird ja Muskelmasse auch geschützt, oder verwechsle ich jetzt etwas?


Da verwechselst du nichts. Beim Nüchterntraining und im Fastenzustand sorgen Wachstumshormone für den Muskelschutz. Auch nach dem Training schützen diese den Muskel weiterhin, sodass eine Nährstoffaufnahme nach dem Training nicht unbedingt notwendig ist um dich vor Muskelabbau zu schützen.

Mutter Natur wäre ja schön blöd, wenn wir nach einer erfolglosen Jagd oder während einer Hungersnot direkt alle unsere Muskeln verheizen würden. Aussterben vorprogammiert...


Frühstücken wie ein Kaiser und aussehen wie ein Sumo


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#74 von Don90 , 22.04.2015 11:53

Du steigst mir schon nicht auf die Zehen Siggi ;)

Ich denke mein Problem liegt vorwiegend daran, dass ich seit dem IF abgenommen habe (vermutlich auch Fett...hatte 15% KFA, wies jetzt ist weiß ich gerade leider nicht...aber sicher nicht mehr als 1% verloren).

Jedenfalls habe ich ca 2-3 kg abgenommen und ich fühle mich logischerweise dünner. Da ich ohnehin keinen besonders athletischen Körperbau habe (für dieses Trainingspensum), fühle ich mich jetzt noch schmaler und das nervt mich einfach nur.

Ich kenne Leute, die weder IF noch sonst was betreiben und wesentlich besser aussehen.
Klar trainieren viele davon ausschließlich im Studio und ich fast ausschließlich Kampfsport.

Aber trotzdem sollte sich da eigentlich etwas tun...

Kalorienzählen tu ich wie gesagt auch nicht, ich esse nach dem Training dann immer, bis ich komplett voll bin.


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Ernährung vor Trainingseinheiten

#75 von carpi_flexor_radialis , 22.04.2015 12:15

Es spielt soweit ich weiss auch eine Rolle wie die Körperkomposition (Ratio Fett zu Muskelmasse) ausschaut.
Je weniger Körperfett jemand hat, desto mehr muss man den Körper dazu zwingen, seine Pölsterchen anzuzapfen.
Da muss man schon an einigen Stellschrauben drehen, dass da was geht und eine Portion Geduld ist auch gefragt...
In Stresssituationen (hohes Energiedefizit, Stress im Alltag, Schlafmangel, etc) neigt der Körper auch dazu,
Nahrungsüberschuss eher als Fett zu speichern und im Cortisol zu baden kann den Fettabbau auch behindern. Bei mir jedenfalls ;)


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


   

Mikronährstoffe Orthomol Sport?
Autoimmunkrankheit und Ernährung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen