SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#1 von phL , 15.03.2015 21:30

Hallo Leute,

ich möchte euch bitten, einen Blick über meine angehängten Blutwerte zu werfen.
Hintergrund:

Im Jahr 2007 habe ich meine damaligen L-Thyrox 75 ug abgesetzt, da ich vorhatte, mich bei einer Landesbehörde zu bewerben. Einige Jahre zuvor wurde bei mir eine SD-Unterfunktion diagnostiziert, weil ich ständig schlapp / müde / antriebslos war.
Nach Kontrolle 2007 durch die Ärzte wurde auch anhand der Blutwerte bestätigt, dass ich angeblich keiner Medikamention mehr bedarf.
Schleichend hat sich aber in den letzten Jahren mein Zustand extrem verschlechtert:
Ich bin ständig unzufrieden, friere andauernd (kalte Hände und Füße), vertrage Kohlenhydrate sehr schlecht (bekomme davon bleiernde Müdigkeit), habe kaum Antrieb, neige zu Depressionen, nehme sehr schnell zu, habe sehr schlechte Haut usw. usf.
Anfangs habe ich das auf den extremen Sportdrive geschoben, den ich nach einer Trennung erlebt habe. Habe über 2,5 Jahre massiv Kraft- und Ausdauertraining inkl. mangelnder Regeneration betrieben.
Ich weiß mittlerweile, dass das die Schilddrüse nicht positiv beeinflusst (hat), habe aber mehrere Monate Gegenmaßnahmen (hohe KH-Zufuhr etc.) ausprobiert, wurde davon aber nur fetter.
Dann begann ein Ärztemarathon, weil ich nicht wusste, was mit mir los ist. Ich hatte die SD im Verdacht, aber die Werte lagen immer unter dem alten TSH-Grenzwert von 4, sodass mir kein Arzt SD-Hormone verschreiben wollte. Dann begann ich, das Buch zu lesen und das SD-Protokoll zu befolgen. Damit ging es mir aber auch nicht besser, durch die Jodzufuhr gefühlt eher schlechter.

Nun habe ich eine Nierenärztin gefunden, die bei mir eine recht umfassende Blutanalyse (leider ohne Zink, Selen, Jod pp) durchgefühbrt hat und mir nunmehr endlich wieder Thyroxin verschrieben hat, da mein TSH mittlerweile bei 4,39 lag und sowohl ft3 als auch ft4 grenzwertig niedrig waren und mir geht es damit besser, Frieren und KH-Toleranz haben sich merklich verbessert. Habe auch heute den neuen SD-Artikel gelesen und fühlte mich komplett bestätigt mit der Diagnose. Ich bin recht schnell wieder selbständig auf meine alte Dosis von 75ug hochgegangen, ohne davon Probleme zu bekommen. Die Folgeblutuntersuchung steht entsprechend noch aus.

Meine SD ist nach einer Untersuchung im Januar echonormal mit jeweils 6ml in beiden SD-Lappen, was ich ziemlich "klein" finde. Keine Antikörper. Bei der vorletzten SD-Untersuchung lag der TSH-Wert jedoch noch bei 2,??, scheint also stark zu schwanken.
Nach Definition von den aktuellen Werten hätte ich also eine manifeste Hypothyreose.
SD-Erkrankungen sind in meiner Familie bekannt.

Nun die Frage:
Kann ich überhaupt etwas dagegen tun, um die Einnahme der SD-Hormone zu reduzieren / zu vermeiden.
Scheinbar produziert mein Körper nicht genug ft4, damit müssten die Ausgangstoffe Jod und / oder Selen ja unzureichend im Körper vorhanden sein, oder gibt es noch andere Probleme?
Ich würde gerne bei der nächsten Blutuntersuchung für die SD Vit. D, Selen, Jod, Ferritin checken lassen.

Wäre euch über Hilfe super dankbar!


Angefügte Bilder:
IMG_20150315_214055.jpg   IMG_20150315_214036.jpg  

phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 15.03.2015 | Top

RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#2 von Siggi , 15.03.2015 21:52

Dein Hämoglobin ist extrem niedrig. Vermutlich analog zu deinem Ferritn. Ich würde an deiner Stelle unbedingt Eisen auffüllen, die Schilddrüse braucht das um vernünftig zu funktionieren.

Außerdem ist dein VitD ebenfalls im unteren Bereich. Auch hier würde ich auffüllen, wenigstens bis zu einem Wert von > 70: http://www.melz.eu/index.php/formeln/vit...-substituierung


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#3 von phL , 15.03.2015 22:42

Hi Siggi,

danke für den Tipp!
Vitamin D fülle ich aktuell bereits auf, bis Freitag nehme ich noch 50.000IE und gehe dann runter auf 20.000IE täglich zur Erhaltung. Habe mir mit dem Auffüllen einige Tage zeit gelassen.
Das mit dem Ferritin lasse ich überprüfen, ich werde dann mal mein Eisenpräparat aus dem Schrank kramen, das ich vor einiger Zeit bereits bestellt habe

Zitat
http://www.amazon.de/Sanct-Bernhard-Eisen-Kapseln--gluconat-Kapseln/dp/B0080ESAT6/ref=sr_1_fkmr1_1?ie=UTF8&qid=1426455047&sr=8-1-fkmr1&keywords=Eisen+sankt+bernhard



Ist das zu empfehlen oder sollte ich mir eine andere Eisenform bestellen?


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#4 von renton11 , 15.03.2015 23:03

Am besten zur Verbesserung der Aufnahme vom Eisen, Vitamin C dazu nehmen.


renton11  
renton11
Beiträge: 150
Registriert am: 19.01.2015


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#5 von phL , 15.03.2015 23:28

An NEM nehme ich zur Zeit täglich:

Vit. C 1000mcg
Vit. D 50000 / 20000 IE
Vit. A 25000
Vit. B Komplex
Folsäure
Magnesium
Zink 50-150mcg
Selen 200mcg
Bierhefe
Uni-Leber 10-15 Tabletten
MSM 1500mcg (unregelmäßig)

Creatin 5-10gr*
L-Citrullin 5gr*
Soja-Lecithin 12-14gr*
Cholin 1-3gr
Gelatine 10gr*
L-Tyrosin
L-Carnitin
D-Phenylanin

* = an Trainingstagen



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 15.03.2015 | Top

RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#6 von Karsten , 16.03.2015 09:07

Hallo phL,

ich würde mich nicht zu sehr auf Eisen versteifen.

Zum einen ist Dein Hämoglobinwert so schlecht nicht - vorausgesetzt du bist weiblich (der in Deinem Bericht angegebene Nombereich 12..16 gilt für Frauen, bei Männern ist es 14..18).
Bevor ich Eisen auf Verdacht einschmeiße, würde ich erstmal Ferritin messen lassen.

Zum anderen gibt es auch einen Zusammenhang zwischen Anämie (niedriger Hämoglobinwert) und Schilddrüsenunterfunktion:
http://de.wikipedia.org/wiki/An%C3%A4mie

An letzterem scheint es bei mir auch zu hapern, denn an meinem niedrigen Hämoglobinwert (13,x als Mann) hat sich trotz nachweislich gut gefülltem Ferritinspeicher und B6/B9/B12 Kombispritzen rein gar nichts getan.


 
Karsten
Beiträge: 178
Registriert am: 15.10.2014


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#7 von Siggi , 16.03.2015 09:56

Hallo pHL,

das von dir verlinkte Eisenpräparat nehme ich auch und bin damit ziemlich zufrieden. Ich nehme davon 4 oder 5 pro Tag zum auffüllen von Ferritin. Der Tipp mit VitC hatte ich vergessen, die Kombination ist wichtig.

Messen lassen solltest du auf jedenfall, aber ich würde trotzdem schon mit der Einnahme beginnen, du wirst schon nicht sofort sterben, wenn du "Eisen auf Verdacht einschmeißt".

Deine VitD Erhaltungsdosis von 20.000 IE ist sehr hoch. Welchen Wert strebst du denn an?


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#8 von phL , 16.03.2015 10:31

Zitat von Karsten im Beitrag #6
Zum einen ist Dein Hämoglobinwert so schlecht nicht - vorausgesetzt du bist weiblich (der in Deinem Bericht angegebene Nombereich 12..16 gilt für Frauen, bei Männern ist es 14..18).


Hallo Karsten,

bin männlich, scheinbar gibt es da laborbedingte Abweichungen in den Referenzwerten. Ich werde erst einmal 2-3 Wochen Eisen suppen und dann schauen, wie sich mein Befinden verbessert und dann mit den Schilddrüsenwerten zusammen auch Ferritin abnehmen. Versteifen werde ich mich nicht auf das Eisen, dafür ist mein Leidensweg einfach viel zu lang. Ich probiere aber natürlich alles aus, was helfen könnte!

Zitat
An letzterem scheint es bei mir auch zu hapern, denn an meinem niedrigen Hämoglobinwert (13,x als Mann) hat sich trotz nachweislich gut gefülltem Ferritinspeicher und B6/B9/B12 Kombispritzen rein gar nichts getan.



Wie sieht es denn bei dir mit Folsäure aus? Danke für den Link bei Wikipedia, laut Blutanalyse liegt mein B12-Wert ja im oberen Drittel und Folsäure bei 39,1 ohne Referenzwert. B6 sogar bei >300. Weiß nicht, was man da bzgl. Folsäure anstreben sollte..?

@Siggi:
Ich habe vor der Blutuntersuchung 10.000IE täglich genommen über einen längeren Zeitraum und damit diesen bescheidenen Wert von 30 erreicht. Ich strebe einen Wert von 70-80 an und habe mit dem Rechner eine tägliche Erhaltungsdosis von um und bei 8000IE ausgeworfen bekommen. Ich habe es so verstanden, dass man die Werte zu der vorangegangenen Suplementation addieren muss, oder stimmt das so nicht?

Vielen Dank für eure Tips!



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.03.2015 | Top

RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#9 von Karsten , 16.03.2015 10:46

Folsäure = B9.

In den Medivitan Spritzen welche ich mir habe verabreichen lassen (intramuskulär, also am Darm vorbei) ist pro Spritze 1050 mg Folsäure drin. Insgesamt habe ich 8 ST. bekommen, im Moment sollten meine Vitamin B Werte auf einem guten Niveau liegen. Wirklich schlecht waren Sie vorher auch nicht. Ich möchte in Kürze nochmal Homocystein nachmessen lassen, das kann als Indikator gelten.

Erstrebenswert? Aus meinem Dr. Strunz Bericht kann ich Dir seine "Frohmedizin-Werte" geben:

Folsäure: ab 20 ng/ml (ich hatte 10.8)
B12: ab 500 pg/ml (ich hatte 750)


 
Karsten
Beiträge: 178
Registriert am: 15.10.2014


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#10 von phL , 16.03.2015 10:50

... ah, dass Folsäure Vit. B9 ist habe ich auch vor 1 Minute erfahren, man lernt nie aus ;)

dann habe ich ja erst einmal ein paar Baustellen, die es zu verbessern gilt! Danke!


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#11 von Siggi , 16.03.2015 11:43

VitD Erhaltungsdosis musst du nicht addieren, sondern diese Dosis dann einnehmen. Sprich, wenn du deinen Zielwert erreicht hast durch hohe Dosen, dann täglich 8.000 IE, damit dieser nicht wieder fällt.


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#12 von phL , 16.03.2015 11:44

Großartig, danke!


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#13 von Anne , 16.03.2015 13:31

Hallo phl,

Sind nur die TPO Antikörper gemessen worden? Es gibt 3 zu untersuchende Antikörper um um Hashimoto auszuschließen. Es würde fehlen TRAK (TSH-Rezeptor-Autoantikörper) und TG - AK ( Thyreoglobulin-Auto-Antikörper).
Da in der Familie SD Probleme bekannt sind und die SD in der Tat recht klein erscheint ,solltest du das eventuell nachholen lassen.

Gruß Anne


Anne  
Anne
Beiträge: 3
Registriert am: 03.03.2015


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#14 von phL , 19.03.2015 00:16

Anne, vielen Dank, ich werde das berücksichtigen!


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: SD-Unterfunktion, Behandlung mit Euthyrox

#15 von phL , 17.04.2015 00:09

Neue Werte sind eingetroffen. 75µg Euthyrox + Lugolsche Lösung in verschiedener Dosierung (zw. 1-6 Tropfen täglich).
Ich werde jetzt mal wie Severance auch das Lugol weglassen. Mein Vit. A ist noch ausbaufähig, Magnesium habe ich bisher nicht höher als die 0,93 bekommen. Vielleicht muss ich noch die Menge steigern. Werde von 75µg auf 125µg erhöhen. Es ist ja noch satt Luft nach oben.
Mein Testo ist ja auch grenzwertig niedrig. Jemand dazu noch Tips? Habe jetzt noch Q10 und OLE in meinen NEM-Plan aufgenommen.
Die %-Werte der Referenz habe ich hoffentlich richtig ausgerechnet...
Ich muss dazu sagen, dass es sich um unterschiedliche Labore handelt. Die aktuellen Werte wurden beim Hausarzt gemessen.
Antikörper allesamt negativ.

ALT:
TSH: 4,39 (0,4-4,0) // 110,8%
fT3: 3,83 (3,5-6,5) // 11%
fT4: 11,81 (11,5-22,7) // 2,8%

NEU:
TSH: 3,04 (0,27-4,2) // 70,5%
fT3: 2,63 (2,04-4,4) // 22,4%
fT4: 13,5 (9,3-17,1) // 53,8%

PS:
Abfotografierte Werte folgen später. Man hat mir mein Handy auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt..



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 17.04.2015 | Top

   

Meine Mineralien/Hormone, was kann man verbessern?
Total verwirrt, Bitte um Hilfe!

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen