T3 - ein Selbstversuch

#1 von Chris (edubily) , 28.05.2014 09:34

Nachdem mein T3 nur lausige 2,7 pg/ml beträgt (Messen war also äußerst sinnvoll!) und Amazon gerade geliefert hat, startet heute mein Selbstversuch:

1 Tropfen Lugolsche Lösung (12 %) + 1000mcg Sodium Selenite (Ich rutsche immer wieder in Selenmangel, leidige Messerfahrung, daher etwas höher dosiert. Die Tropfen hatte ich noch …) + 1000 mg Peak Tyrosin

Hoffentlich kann ich heute schlafen … ;

To be continued …


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#2 von vera8555 , 29.05.2014 19:29

Was bewirkt das Tyrosin bei deiner Mischung?
Und - geschlafen ? Bei der Tyrosinmenge hätte ich nur Party gemacht!


vera8555  
vera8555
Beiträge: 309
Registriert am: 28.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#3 von Nati ( gelöscht ) , 30.05.2014 10:42

Hallo Vera!

Chris hat hier meinen Versuchsaufbau reingesetzt;
-> ja, ich habe gut geschlafen, obwohl ich die Mischung am Nachmittag genommen habe.
Hatte ich auch nicht mit gerechnet ...

Die Mischung wurde danach noch verändert, hin zu 2 Tropfen Lugol und 600mcg organischem Selen.

Tyrosin wird zur Bildung der Schilddrüsenhormone benötigt,
ist aber einfach eine normale Aminosäure.

Ich wollte nur sicherstellen, dass ich zum Zeitpunkt der Einnahme meiner "Mischung" auch wirklich
diese Aminosäure im Blut habe, mehr nicht.

Braucht man nicht, wenn man genügend Eiweiß isst.


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: T3 - ein Selbstversuch

#4 von vera8555 , 31.05.2014 15:47

Hallo Nati,

wieder was gelernt. Wir haben es als hilfreiches NEM bei unserer 1000km- Radtour geschluckt.
Außerdem macht's schön braun (Melaninbildung)

LG Vera


vera8555  
vera8555
Beiträge: 309
Registriert am: 28.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#5 von Thomas , 06.06.2014 11:44

es gibt ja den T3 und den fT3 Wert

Welchen sollte man denn messen lassen?
Oder ist das egal?


Thomas  
Thomas
Beiträge: 493
Registriert am: 31.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#6 von justizia , 06.06.2014 11:46

Ft3 und wenn der Arzt schon mal dabei ist auch TSH und ft4, TPO wäre auch nicht schlecht, weglassen wenn es selbst gezahlt werden muß.


 
justizia
Beiträge: 942
Registriert am: 28.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#7 von Thomas , 06.06.2014 13:09

ja, muss es wohl selber zahlen...
Dazu kommen ja noch die anderen Werte

Eisen
Selen
Kupfer
Mg
Zink

Das sind die die ich ahben möchte
Und je nach dem noch werte die der Arzt "empfiehlt"
Habe am Mittwoch einen Termin


Thomas  
Thomas
Beiträge: 493
Registriert am: 31.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#8 von Bernd , 07.06.2014 08:50

Hallo Thomas,

wie sind denn die Referenzwerte dazu? Ist Dir oder jemand das bekannt? In diesem Zusammenhang auch die Frage, wie sind die Referenzwerte von Vitamin D und ft3 und ft4?

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 650
Registriert am: 28.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#9 von Chris (edubily) , 07.06.2014 09:17

Hallo Bernd,

die Referenzwerte für VitD (genau wie für alle anderen Geschichten) sind sehr unterschiedlich.
VitD sollte zwischen 100 und 200 nmol/L oder bei (:2,5) 40-80 ng/ml liegen.

fT3 Referenzwerte normal: 2-6 pg/ml. Oftmals reichen die Oberwerte auch nur bis 4 oder bis 4,5.

Ich hatte durchweg 6,5 - ohne klinische Überfunktion.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#10 von Gast , 07.06.2014 14:50

Hallo Chris,
bleibt evtl das Problem des TSH-Wertes. Sinkt der TSH-Wert ab, so gibt es ja meist massive Probleme mit den Ärzten, da sie sich i.a. allein am TSH-Wert orientieren, der als der allein seeligmachende Wert angesehen wird, obwohl bekannt ist, dass er zum bes. unter Substitution von SD-Hormonen häufig verfälscht ist. Mein HA würde jedenfalls einen riesigen Aufstand machen allein schon bei einem fT3-Wert über der Labornorm. Nach dem Befinden wird ja meist gar nicht gefragt. Und sobald man für die Blutabnahme auf eine Arztpraxis angewiesen ist, steht man dann ja genau vor diesem Problem.
Darf ich fragen wie bei Dir bei dem hohen fT3-Wert der TSH-Wert ist?
LG
Luna



RE: T3 - ein Selbstversuch

#11 von Chris (edubily) , 07.06.2014 15:24

Hey Luna,

der war immer so bei 0,3.

Ich habe jetzt allerdings noch einmal meine Blutwerte vom Endokrinologen angefordert.

Übrigens: Meine T3-Werte wurden nie irgendwie kritisiert, genauso wenig wie der TSH-Wert.

Und das obwohl da auch schon 6,7 stand, die Zahl also eigentlich schon als Überfunktion hätte durchgehen können.



 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 07.06.2014 | Top

RE: T3 - ein Selbstversuch

#12 von justizia , 07.06.2014 17:30

Chris,
dann hast Du einen sehr guten Arzt!
LG


 
justizia
Beiträge: 942
Registriert am: 28.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#13 von Chris (edubily) , 07.06.2014 17:45

Hey Bettina,

das war mein Endokrinologe. Der war lange Zeit Leiter der Stoffwechselabteilung an der Uniklinik in Heidelberg.
Ist ein bisschen ein verwirrter Typ, der auch mal Befunde verschlampt, aber so bezogen auf die Werte an sich, hat er schon den Plan im Sack.

Der hat mittlerweile eine ziemlich große Praxis hier in Speyer bzw. Mannheim.

Liebe Grüße


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#14 von MGhell , 17.06.2014 20:01

So,

habe jetzt zum ersten Mal meine Schilddrüsenwerte checken lassen:

fT3 3,02 pg/ml
fT4 1,31 ng/dl
TSH(Basalwert) 1,41 ulU/ml

Wenn ich jetzt die fT3 Werte auf Richtung 5 erhöhen will, dann habe ich es so verstanden, dass ich entweder

- Olivenblattextrakt oder
- Jod+Selen nehmen kann.

Ich kann mich erinnern, dass Chris einmal geschriebn hat, dass er mit Lugolscher Lösung + Selen innerhalb eines Monats seinen fT3 Wert von 2,7 auf ca. 6 erhöht hat. Muss man danach die Supplementierung abbrechen und periodisch wiederholen? Oder kann man seinen fT3 Wert auch ganz langsam durch tägl. Einnahme von Olivenblattextrakt erhöhen?

Bedanke mich im voraus

Max


MGhell  
MGhell
Beiträge: 213
Registriert am: 28.05.2014


RE: T3 - ein Selbstversuch

#15 von Chris (edubily) , 17.06.2014 21:12

Hallo,

Olivenblatt-Extrakt "heilt" nicht, sondern "stimuliert" nur.

Daher sollte die Grundlage mit Jod und Selen gegeben sein, wobei dein T3-Wert jetzt nicht "grottenschlecht" ist.

Man könnte anheben in gute Bereiche >4.

Mein Programm sieht vor, dass man die Dosis anfänglich hoch wählt, damit die Speicher sich schnell füllen, dann zur Erhaltung reduzieren, was aber immer noch weit über dem Durchschnitt ist. Man kann die hohen T3-Werte dann ohne Probleme halten mit 1 Tropfen Lugol oder hochdosiert (mg) Jodtabletten. Den hohen Selenwert sollte man dann halten können mit 200-400mcg/Tag.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


   

Carnosin - Bioverfügbarkeit
Jack Kruse über Mitochondrien

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen