Meine Blutbilder

#1 von Gold Rush , 05.03.2015 17:18

Hallo Leute,

mit dem Lesen des Buches/Forums/Blogs habe ich auch die Relevanz von Blutbildern erkannt.
Als Kraftsportler hat mich in der Vergangenheit mehr die prozentuale Verteilung von KH/F/EW am Ende des Tages interessiert, als irgendein Wert eines Spurenelements.

Ich habe alle Blutwerte der letzten Jahre gescannt (viele sind es nicht) und möchte nur kurz ein paar Worte zu der, zum Zeitabschnitt gehörenden, sportlichen Aktivität und Hormoneinnahme schreiben.





2005: Anfang Kraftsport, sehr leicht zugenommen, jedoch stets mit dem Körperfettanteil gekämpft. 68kg auf 1,74m, 17 Jahre, kein Blutbild vorhanden.

2007: Noch immer Kraftsport. Mutter (SD-Unterf.) nimmt mich mit zu ihrer SD-Ärztin zwecks Kontrolle: Ärztin stellt Kropf fest, stellte mich vor die Wahl zwischen T4 oder T4+T3 ("Mit T3 haben sie Turbostoffwechsel"). Dachte durch T3 würde ich zum Spargeltarzan schrumpfen, also abgelehnt und ca. 65 mcg T4 genommen. 82kg, 19 Jahre, einige Blutwerte vorhanden.

2008: Noch immer Kraftsport, noch immer 65 mcg T4, doch nun 350mg/Woche Testosteron (Jugendsünde- war dumm, ich weiß. Aber aber eine geile Zeit, bereue nichts, tu es aber nie wieder.). Kurzzeitig knapp über 90kg. Diät auf 85kg runter, 20 Jahre einige Blutwerte vorhanden.

2009-2012: Trainingspause, Null Sport. War eine fürchterliche Zeit. Während dieser Zeit für einige Monate auch T4 verdoppelt (fühlte mich müde kraft- und antriebslos) kein Unterschied bemerkt. 86kg, Muskelmasse geschrumpft, Fett zugelegt, 20-23 Jahre. Kein Blutbild vorhanden.

2012-heute: Wieder Kraftsport. Heute eher Streben nach Gesundheit, wohlfühlen, mentaler Stärke(zwecks Studium).
Habe im Sommer 2014 auf eigene Faust die 65 mcg T4 gegen 50 mcg T4 + 12,5 mcg T3 (Combithyrex) ersetzt, hat mir gefühlt einen ordentlichen Schub an Energie gegeben. Blutbild angesehen und gedacht: "da geht noch was", also noch zusätzlich zum Combithyrex eine abendliche Einzelgabe von 12,5 mcg T3- machte aber gefühlt keinen Unterschied. 80kg, gute Form, bin zufrieden, 24-26 Jahre. Zwei Blutbilder vorhanden.






Bis vor kurzem dachte ich, dass ich eine Unterfunktion hätte, dabei wurde ja 2007 bloß Knoten diagnostiziert.
2014 heißt es dann plötzlich "beginnende Imuunthyreoditis", was ja Hashimoto zu sein scheint- das wurde mir ebenfalls erst vor einigen Tagen klar. Habe damals den Befund per Post bekommen und mich nur auf "gute Einstellung der Schilddrüse, Tabletten weiter nehmen." konzentriert.

Mir ist nun unklar was mit meiner SD wirklich los ist, bevor ich weiter versuche sie optimieren (zB mit Jod/Selen, auf natürliche Art oder mit T3 auf die Künstliche) möchte ich das abklären. Habe ich wirklich Hashimoto (linksverschiebung der Blutbilder "d" u. "e" könnten ja auf eine Entzündung hindeuten, jedoch zeigt "d" keinerlei erhöhte Antikörper.
Habe ich Hashimoto selbst durch das T3 induziert?

Und die Ergebnisse der Blutbilder-nur bezogen auf die SD- sind mir überhaupt ein Rätsel: Den höchsten fT3 Wert hatte ich 2008, während der Einnahme des Testosterons, kalorienreduzierter Diät und der Einnahme von 65 mcg T4, wobei der TSH hier am höchsten war.


Anhänge zur obigen Zeitreihe
a: 2007, hyperkalorische Ernährung, T4
b: 2008, hypokalorische Ernährung, T4, Testosteron
c: 2014 August, ioskalorische Ernährung, T4+T3 (Ärztin: "im alter von 17 Jahren" - Blödsinn, da war ich 19)
d: 2014 Dezember, isokalorische Ernährung, T4+doppelte Menge T3
e: 2015, hypokalorische Ernährung, T4+T3 wie Dezember 2014



Die einzige Korrelation die ich hier erahnen kann wäre, Testo hoch= T3 hoch (?), Kohlenhydrate niedrig= TSH hoch (steigt), Kohlenhydrate hoch= TSH niedrig (fällt).
Da ich ja nun nicht wie gedacht eine Unterfunktion habe würde ich gerne von den Tabletten wegkommen und es zB mit Jod versuchen.
Wenn ich nun aber tatsächlich Hashimoto habe geht das natürlich nicht.




Ich hoffe ich überfordere den oder die LeserIn meines Posts nicht zu sehr mit der vielen, eventuell wirren (?) Informationen. MMn ist etwas Hintergrund zum jeweiligen Lebensstil und Ernährung, zum Zeitabschnitt, nicht irrelevant.





Generell zum Blutbild:

Die Linksverschiebung des weißen Blutbildes: Ich weiß nicht wie ich das interpretieren soll.
Cholesterin: zu hoch?
HDL zwar nicht sehr hoch, aber der LDL/HDL Quotient passt doch?
Ferritin: gut?
Triglyceride: gut?
Magnesium: könnte besser sein?
Gesamteiweiss: könnte besser sein?
D3: Passt, Wert halten?
T3: Tja...könnte höher sein? (Ratlosigkeit siehe oben)

Sehe ich das richtig?




PS: Nächste Woche kommt noch f. Testo, Zink, Selen.

PPS: Die Autokorrektur macht mich fertig


Michael


Dateianlage:
a.pdf b.pdf c.pdf d.pdf e.pdf

 
Gold Rush
Beiträge: 21
Registriert am: 16.01.2015

zuletzt bearbeitet 05.03.2015 | Top

RE: Meine Blutbilder

#2 von Luna , 05.03.2015 19:23

Hallo
Ich habe mir mal die Ergebnisse der Schilddrüsenuntersuchungen angeschaut. Auch ohne Antikörper zu haben, kann man eine Autoimmunthyreoiditis haben. Und lt den Ultraschalluntersuchungen hast du die eindeutig. Ca 25% der Patienten haben nie erhöhte Antikörper. Die Antikörper sind also nicht unbedingt notwendig.

Dein Problem ist die Entzündung,d ie du schon seit ein paar Jahren hast und v.a die Knoten. Knoten sind immer schlecht. Daher würde ich an deiner Stelle NICHT versuchen, von den Hormontabletten weg zu kommen. Das Risiko, dass die Knoten mehr oder größer werden, ist einfach groß. Knoten können zum einen degenerieren und zum anderen zu autonomen Zonen werden, was bedeutet, dass sie sich der Kontrolle des TSH entziehen. Dann spielt das System dann völlig verrückt.

Ich bin mir nicht sicher bzgl Combityhrex. Wenn ich es richtig im Kopf habe, ist es eine Kombination von L-Thyroxin und Jod. Jod wäre aber bei einer autoimmunen Schilddrüsenentzündung kontraindiziert, weil es den Entzündungsprozess triggert. Schau da mal genau nach.
Durch den Entzündungsprozess kommt es immer wieder zu massiven Schwankungen der Werte. Also nicht wundern, wenn der TSH nicht zu den übrigen Werten passt. Das wäre völlig normal und kann sich kurz- bis mittelfristig total ändern. Im Falle einer SD-Entzündung ist auf jeden Fall ein reines L-Thyroxin (oder Kombi aus T4 und T3) besser. DAmit kannst du nichts falsch machen.
SD-Werte haben übrigens einen direkten Zusammenhang zu den Cholesterinwerten. Also nicht wundern.

Zur "Linksverschiebung" der anderen Werte kann ich dir nichts sagen.
LG
Luna"


 
Luna
Beiträge: 624
Registriert am: 28.05.2014


RE: Meine Blutbilder

#3 von Gold Rush , 05.03.2015 21:35

Hallo und Danke schon mal für die vielen Infos.

ok, also Hashimoto. Ich stehe ja total auf Japan aber das hätte nicht sein müssen

Combithyrex enthält kein Jod.
Zur Verfügung steht mir: reines T3 zu 25mcg/Tablette; reines T4 zu 50mcg/Tablette; Combithyrex mite 50mcg T4 + 12,5mcg T3.
Kann also kombinieren wie ich will. Zur Zeit wie gesagt eine Combithyrex Morgens und eine halbe T3 Abends.

Zitat von Luna im Beitrag #2

Durch den Entzündungsprozess kommt es immer wieder zu massiven Schwankungen der Werte. Also nicht wundern, wenn der TSH nicht zu den übrigen Werten passt. Das wäre völlig normal und kann sich kurz- bis mittelfristig total ändern.


Schwanken alle Werte?


Werde mich einlesen- falls du oder jemand anderer einen Buchtip habt, immer her damit.


 
Gold Rush
Beiträge: 21
Registriert am: 16.01.2015


RE: Meine Blutbilder

#4 von Animus , 05.03.2015 22:36

Zitat von Gold Rush im Beitrag #1

Generell zum Blutbild:

Die Linksverschiebung des weißen Blutbildes: Ich weiß nicht wie ich das interpretieren soll.


Aber nur eine RELATIVE Linksverschiebung. Die absoluten Werte sind im normalbereich. Also VOLLKOMMEN unrelevant.

Zitat von Gold Rush im Beitrag #1

Cholesterin: zu hoch?
HDL zwar nicht sehr hoch, aber der LDL/HDL Quotient passt doch?
Triglyceride: gut?


Irgendwelche anderen Risikofaktoren bezüglich Arteriosklerose? Wenn nein, alles okay.
Cholesterin brauchst Du um Nebennierenhormone zu produzieren...
Triglyceride sind gut so, also in Summe kein Problem.

Zitat von Gold Rush im Beitrag #1

Ferritin: gut?
Gesamteiweiss: könnte besser sein?
Magnesium: könnte besser sein?
D3: Passt, Wert halten?


Sind doch an sich gute Werte. 99,9% im Forum haben deutlich schlechtere Werte.
Halte die Werte, aber mach Dir kein Stress unbedingt die Werte verbessern zu wollen.

Zitat von Gold Rush im Beitrag #1

T3: Tja...könnte höher sein? (Ratlosigkeit siehe oben)


Du nimmst doch T3, da sagt der T3-Wert selbst nicht mehr viel aus, da er
stark vom letzten Einnahmezeitpunkt relativ zur Blutentnahmezeitpunkt abhängt.


Animus  
Animus
Beiträge: 159
Registriert am: 09.11.2014


RE: Meine Blutbilder

#5 von Luna , 05.03.2015 23:24

Guckst Du hier: Hashimoto

Gut auch: Datis Kharrazian: Hashimoto anders behandeln oder Izabella Wentz: Hashimoto im Griff


 
Luna
Beiträge: 624
Registriert am: 28.05.2014


RE: Meine Blutbilder

#6 von Gold Rush , 07.03.2015 09:44

Animus, danke für die Einschätzung. T3 habe ich 10 Stunden vor der Blutabnahme das letzte mal genommen (am Abend davor 12,5mcg)- hätte ich wohl weglassen sollen, habe ich vergessen. Dann wäre mein Wert ja wahrscheinlich noch niedriger gewesen.
Da mein T4 Wert so niedrig ist und mein TSH gestiegen ist erhöhe ich T4 von 50mcg auf 75mcg.
Dann bin ich bei 75mcg T4+12,5mcgT3 morgens und 12,5mcg T3 Abends.


Bezüglich Gesamteiweiss mache ich mir keinen Stress. Ich zwinge mich erst seit zwei Wochen um die 3g Protein/kg Körpergewicht zu essen, das behalte ich jetzt mal eine Weile bei. Bisher waren es immer 1,5-2g.


Luna, ich hole mir später folgendes Buch: http://www.amazon.de/Leben-mit-Hashimoto...h/dp/388603917X


Hoffe mein Avatar verschwindet nicht wieder auf mysteriöse Weise.



 
Gold Rush
Beiträge: 21
Registriert am: 16.01.2015

zuletzt bearbeitet 07.03.2015 | Top

RE: Meine Blutbilder

#7 von Luna , 08.03.2015 21:07

Hallo Gold Rush
Das Buch von L. Brakebusch gibt einen guten Überblick über die Erkrankung. Sie ist auch Inhaberin der Seite: www.ht-mb.de Da sind die wesentlichen Infos auch ganz gut zusammen gefasst. Im forum ist v.a.auch das Lexikon interessant.

Die beiden anderen genannten Bücher enthalten (gute, brauchbare) Informationend, die deutlich über das hinausgehen. was im Buch von Fr. Dr. Brakebusch hinausgeht. V.a. wird gesagt, was man noch machen kann, um mit evtl hartnäckig bleibenden Symptomen noch machen kann.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 624
Registriert am: 28.05.2014


RE: Meine Blutbilder

#8 von Gold Rush , 09.03.2015 13:28

Danke,

das Buch von Brakebusch bin ich durch. Ist ganz nett aber mir persönlich auch viel zu wenig Tiefgang.


 
Gold Rush
Beiträge: 21
Registriert am: 16.01.2015


RE: Meine Blutbilder

#9 von Luna , 09.03.2015 14:29

Hallo Gold Rush,
wundert mich nicht. Es gibt eben nur die Grundinformation. Die findet man auch auf der Homepage.

V.a. das Buch von Kharrazian ist informativer.
LG


 
Luna
Beiträge: 624
Registriert am: 28.05.2014


RE: Meine Blutbilder

#10 von Gold Rush , 11.03.2015 15:42

Die restlichen Werte sind da- ich fasse zusammen.

Hämoglobin...............15.6 g/dl.....13.5 - 18.......-> 47 %

Blutzucker................82mg/dl........74 - 110.......-> 22 %

Ferritin..................205 ng/ml.......30 - 400.......-> 48 %

Kalium...................4.7 mmol/l......3.5 - 5.1.......-> 75 %

Calcium..................2.37 mmol/l.....2.10 - 2.65...-> 49 %

Magnesium..............0.84mmol/l......0.66 - 1.07....-> 44 %

Zink......................2.2 mg/l.......... 0.6 - 1.2..... -> 267 %

Selen.....................120 ug/l...........50 - 120......-> 100 %

Gesamteiweiß..........7.3 g/dl...........5.85 - 1.07...-> 63.6 %

D3....................... 85.2 ng/ml........30 - 100.......-> 79 %



TSH..................... 0.90 mU/l..........0.35 - 2.5.....-> 26 %

T3........................3.0 pg/ml.........1.7 - 3.7......-> 65 %

T4........................0.7 ng/dl...........0.7 - 1.5.......-> 0 %

Testosteron frei........18 pg/ml...........5 - 41..........-> 36 %



Werde versuchen Folgendes zu steigern:

Magnesium: Magnesium Citrat 1.5g
Selen: 200 ug
Gesamteiweiss: dauerhaft 200-250g Protein
T4: Habe von 50mcg T4 + 25mcg T3 auf 100mcg T4 + 25mcg T3 erhöht. Kontrolle der Werte am 07.April 2015

Testosteron: keine Ahnung. Bin 1.74m, wiege 80kg, obere Bauchmuskeln sichtbar. 2xpro Woche Jiu Jitsu, 3xpro Woche Krafttraining. Habe eine Freundin, regelmäßig Sex.
Verdiene mir zum Studium mit körperlicher Arbeit Geld dazu (Ausmalen, Möbel schleppen, Künetten graben).
Dachte mein Leben wäre-auf körperliche Arbeit bezogen- hart genug für ordentliche Testowerte.
(edit: Habe gerade gelesen, dass dieser Wert nicht besonders aussagekräftig sei. Werde noch das Gesamttestosteron messen lassen.)


Mein Zinkwert wundert mich, nehme erst seit 3 Monaten 15mg täglich.
Sonst alles ok denke ich?



 
Gold Rush
Beiträge: 21
Registriert am: 16.01.2015

zuletzt bearbeitet 11.03.2015 | Top

RE: Meine Blutbilder

#11 von Gold Rush , 16.03.2015 13:37

Soll ich den Zinkwert noch mal testen lassen? Bzw. den Gegenspieler Kupfer (ob erniedrigt)?

lg


 
Gold Rush
Beiträge: 21
Registriert am: 16.01.2015


RE: Meine Blutbilder

#12 von Gold Rush , 12.04.2015 13:03

Zitat von Gold Rush im Beitrag #10

Zink......................2.2 mg/l.......... 0.6 - 1.2..... -> 267 %

TSH..................... 0.90 mU/l..........0.35 - 2.5.....-> 26 %

T3........................3.0 pg/ml.........1.7 - 3.7......-> 65 %

T4........................0.7 ng/dl...........0.7 - 1.5.......-> 0 %


T4: Habe von 50mcg T4 + 25mcg T3 auf 100mcg T4 + 25mcg T3 erhöht. Kontrolle der Werte am 07.April 2015




Neue Werte, gemessen am 07.04.2015

Zink......................12 nmol/l.......... 7 - 23..... 31 %

TSH..................... 0.13 mU/l..........0.4 - 3.....-10 %

T3........................4.25 pg/ml.........2.2 - 4.3......98 %

T4........................1.37 ng/dl...........0.7 - 1.7.......67 %



Fühle mich wie immer.
Die Ärztin schlägt vor, meine Hormondosen zu halbieren- werde ich aber nicht machen.
Sie strebt meine alten Werte vom ersten Post, Anhang C an. Laut ihr seien das optimale Werte. (TSH nahe bei 1)


Ich habe erst vor einigen Wochen erhöht, wundert mich nicht, dass der TSH nun gedrückt ist.
Das war er auch, als ich von 50mcg T4 + 12.5mcg T3 auf 50mcg T4 + 25mcg T3 erhöht habe: Da ging er von 0,7 auf 0,3 runter, einige Wochen später war er dann wieder bei 0,9.
Ich warte also ab, ob er sich auch hier wieder normalisiert.


 
Gold Rush
Beiträge: 21
Registriert am: 16.01.2015


   

SD-Protokoll, meine Blutwerte
Blutuntersuchung - fühle mich überfordert

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 11
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen