RE: Magerquark

#16 von Je , 02.04.2015 20:04

Bei bedenklichen Vorbelastungen, wie Bluthochdruck etc, hast du natürlich recht.
Wenn man die Trainings- und Ernährungspläne von vielen hier im Forum sieht, würde ich mir aber eher Sorgen darum machen, ob insgesamt nicht sogar zuwenig Natrium gegessen wird. ;-)


 
Je
Beiträge: 233
Registriert am: 30.05.2014


RE: Magerquark

#17 von renton11 , 03.04.2015 12:08

Wo sollte das Problem mit Natrium sein?
Natrium ist eher wichtig.
Wenn Du Dich nicht übertrieben davon ernährst dann besteht in dem Bisschen nicht das geringste Problem. durch
Dein Körper regelt das für gewöhnlich durch Durst.
Außerdem benötigt Dein Körper Natrium um Flüssigkeit loszuwerden, sonst gibts Ödeme. (macht sich echt doof in der Lunge oder im Gehirn)

MfG
Rico



renton11  
renton11
Beiträge: 150
Registriert am: 19.01.2015

zuletzt bearbeitet 03.04.2015 | Top

RE: Magerquark

#18 von Tiger , 03.04.2015 18:47

hatte ich auchmal...nur mir kommt der mkp-shake( aus de) billiger als der magerquark( hier in der ch)


 
Tiger
Beiträge: 230
Registriert am: 03.04.2015


RE: Magerquark

#19 von Pilki , 09.04.2015 14:23

Wenn ich Personen, die nicht solche Gesundheitsfanatiker sind wie wir, einen höheren Eiweißkonsum empfehle, würde ich da eher nicht Harzer Roller als Bsp. angeben, da man sich da mit 200 g (=60g Protein) gleich mal über 6 g Salz gönnt. Das ist (ohne dass ich da jetzt zu sehr drauf achten würde) dann schon fast das Level das ich für meine tägliche Salzaufnahme als erstrebenswert erachten würde. Zur Hypertonieprävention wird der Allgemeinbevölkerung maximal 12 g NaCl empfohlen, eher Richtung 6 g als 12 g. Ich treibe täglich Sport und trinke sehr viel, trotzdem (auch wenn ich keine Ahnung habe ob ich zur Natriumsensitiven Bevölkerung gehöre oder nicht) würde ich für gerade mal knapp ein Drittel meiner täglichen Proteinaufnahme nicht dauerhaft über 6 g Salz aufnehmen wollen.
PS: Ich bin mir darüber bewußt, dass sich die Wissenschaft über Salz und Hypertonie noch streitet, bin da aber lieber auf der sicheren Seite bzw. glaube in diesem Fall da doch eher der DGE und Co.


 
Pilki
Beiträge: 181
Registriert am: 30.10.2014


RE: Magerquark

#20 von Siggi , 09.04.2015 16:25

Salz an sich bzw. Natrium verursacht keinen Bluthochdruck.

Einfach ausgedrückt:
Das Problem am Industriesalz sind die darin enthaltenen Rieselstoffe, damit der Salz schön aussieht, fein ist und nicht verkrustet. Diese Rieselstoffe sind so fein, dass sie -erstmal im Blut angekommen- wie Sandpapier an den Innenseiten deiner Blutgefäße entlang schmörgeln. Daraufhin reagiert der Körper mit Blutgerinnung und es kommt zu einer Verkrustung. Dadurch wiederum werden deine Blutgefäße logischerweise enger und der Druck erhöht sich.

Edit: Allerdings habe ich dafür keine wissenschaftlichen Belege, sodass ich nicht für 100 % Wahrheitsgehalt garantieren kann. Aber warum das Risiko eingehen? Ein komplett naturbelassenes Stein- oder Meersalz sollte in jedem Fall optimaler zu sein.



 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014

zuletzt bearbeitet 09.04.2015 | Top

RE: Magerquark

#21 von renton11 , 09.04.2015 20:36

Ich wollte gerade fragen ob das wirklich Dein ernst ist siggi ^^ .
Das glaubst Du doch jetzt nicht wirklich hoffe ich und wenn ja dann pack die Belege aufn Tisch.
Ich nutze aber auch Salz ohne Rieselhilfen :) .

Und Pilki Du solltest Dich vor allem wenn Du viel trinkst über den Nutzen von Natrium nachlesen.
http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef2/lbef_natrium.htm
http://www.eesom.com/go/5ON5ZLL96XM87UFLP9HU8KN30O4J1S0S
Ich für meine Person höre da immer auf meinen Appetit und der lässt mich häufig sehr salzig essen.
Jedoch verzichte ich größtenteils auf Fastfood und andere Fertiggerichte in denen das Salz nicht richtig schmeckbar ist.
Übrigens hab einen eher niedrigen Blutdruck (eben SYS 103 DIA 52).

MfG Rico



renton11  
renton11
Beiträge: 150
Registriert am: 19.01.2015

zuletzt bearbeitet 09.04.2015 | Top

RE: Magerquark

#22 von goodoo , 09.04.2015 21:51

Zitat von renton11 im Beitrag #21

Ich für meine Person höre da immer auf meinen Appetit und der lässt mich häufig sehr salzig essen.
Jedoch verzichte ich größtenteils auf Fastfood und andere Fertiggerichte in denen das Salz nicht richtig schmeckbar ist.
Übrigens hab einen eher niedrigen Blutdruck (eben SYS 103 DIA 52).
MfG Rico


Das ist auch meiner Meinung nach der richtige Weg. Ich hab eine zeitlang bewusst wenig gesalzen, habe aber inzwischen festgestellt, dass eine höhere Salzzufuhr rein nach Verlangen/Geschmack gerichtet, meinem Stoffwechsel gut tut. Außerdem sollte man noch auf ein gute Kaliumzufuhr Blutdruck etc., obwohl da der Einfluss von Salz wahrscheinlich eh überschätzt wird.
Viele hier im Forum dürften durch Sport und Fasten und den damit verbundenen Wasserverlust eh einen erhöhten Salzbedarf haben.


 
goodoo
Beiträge: 169
Registriert am: 15.12.2014


RE: Magerquark

#23 von Mo , 10.04.2015 11:54

und was ist mit den Östrogenen?

such mal im blog von edubily!


Mo  
Mo
Beiträge: 360
Registriert am: 16.12.2014


RE: Magerquark

#24 von Mo , 10.04.2015 12:04

hier ist der link: Milch und Co.


Mo  
Mo
Beiträge: 360
Registriert am: 16.12.2014


RE: Magerquark

#25 von tomilla , 10.04.2015 18:18

Hallo Mo, die Östrogene sind doch in den fetthaltigen Milchprodukten das Problem. Steht zumindest im so im Blog. Gruß


tomilla  
tomilla
Beiträge: 169
Registriert am: 05.01.2015


RE: Magerquark

#26 von Franzl81 , 10.04.2015 20:53

Die Östrogene sind leider nur eine Seite der Medaille. Das Problem bei unseren industriell hergestellten Milchprodukten ( Milch, Joghurt, Quark, Käse usw.) ist der Verarbeitungsprozess. Beim Homogenisieren wird die Kuhmilch, welche frisch aus dem Euter in einen Tank läuft, verrührt. Dabei sollen die Fetttröpchen gleichmäßig verteilt werden damit sich keine Fettschicht oberhalb absetzt. Bei diesem Prozess kommt die Milch mit Sauerstoff in Berührung und das Milchfett beginnt zu oxidieren. Weiterhin wird die Milch anschließend pasteurisiert, hier werden mittels großer Hitze Bakterien und Vieren der Milch entzogen. Leider werden dabei auch so ziemlich alle Enzyme, je nach Art des pasteurisierens entzogen. Es besteht also der Verdacht, das Milch nicht so optimal für den Menschen ist, zudem es enorme Unterschiede in der Zusammensetzung der Kuhmilch im Vergleich zur Muttermilch gibt.

Trotzdem trinke ich sie gern.


Franzl81  
Franzl81
Beiträge: 9
Registriert am: 30.03.2015


RE: Magerquark

#27 von baboon201 , 13.04.2015 18:29

Rohmilch und Rohmilchprodukte und das Problem mit der Pasteurisierung und Homogenisierung verschwindet.


baboon201  
baboon201
Beiträge: 52
Registriert am: 16.12.2014


RE: Magerquark

#28 von Tiger , 13.04.2015 21:08

hier in der CH verwenden die häufiger Rohmilch


 
Tiger
Beiträge: 230
Registriert am: 03.04.2015


RE: Magerquark

#29 von tomilla , 13.04.2015 21:20

Dann sind wir wieder bei den Östrogenen.


tomilla  
tomilla
Beiträge: 169
Registriert am: 05.01.2015


RE: Magerquark

#30 von Tiger , 13.04.2015 21:21

ja klar deswegen trinke ich fast keine milch mehr...nur ab und zu


 
Tiger
Beiträge: 230
Registriert am: 03.04.2015


   

Temporäre Kalorienrestriktion
Gewächshaus

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen