Erfahrung mit transdermalem Magnesium?

#1 von Waldmops , 19.02.2015 11:30

Hi zusammen,
bei meiner Suche nach einer Alternative zu Magnesiumcitrat bin ich immer wieder auf Seiten gestossen, in denen es um die transdermale Verabreichung von Magnesium geht. Dazu wird eine gesättigte Magnesiumchloridlösung hergestellt (nennt man auch Magnesiumöl), grossflächig auf die Haut gesprüht und einmassiert. Nach einer halben Stunde kann man es abduschen.
Als Alternative kann man auch Fussbäder oder auch Ganzkörperbäder nehmen. Dazu mischt man dann aber eine 0.9% iostonische Lösung an, und badet eine halbe Stunde drin.

Der Vorteil liegt darin, das das Mg ohne Beteiligung des Verdauungstraktes in den Körper gelangt (über Osmose, bzw. Diffusion). Ausserdem soll man einen Mangel
in viel kürzerer Zeit beheben als auf dem oralen Weg.

Habt Ihr schon mal was davon gehört, oder es schon mal probiert?

LG
Philipp


 
Waldmops
Beiträge: 77
Registriert am: 31.12.2014


RE: Erfahrung mit transdermalem Magnesium?

#2 von Mike , 19.02.2015 12:03

Hallo Phillipp,

glaube, hatten wir schon einmal
Magnesium transdermal

Gruß Mike


-------------------------------------------------------------------------------
Life isn't about finding yourself. Life is about creating yourself.
-------------------------------------------------------------------------------


Mike  
Mike
Beiträge: 295
Registriert am: 11.07.2014


RE: Erfahrung mit transdermalem Magnesium?

#3 von Mike , 19.02.2015 12:04

Wirkt die transdermale Magnesium-Therapie (=Magnesiumaufnahme über die Haut)?
Es gehört zum biologischen Grundwissen, dass Magnesium, als wasserlöslicher Stoff, die Hautbarriere nicht überwinden kann. Das lässt sich in jedem Dermatologielehrbuch nachlesen. Das ist definitiv ein Faktum. Damit kommt Magnesium über eine transdermale Therapie ganz sicher nicht in Muskeln, Blutbahn oder in sonst irgendwelche Organe. Es kommt aber in die Epidermis, die äußere Hautschicht und entfaltet dort Wirkungen, die wir als heilsam empfinden und die auch heilsam sind. Dr. Eva-Maria Brunschweiger, Kiel, hat hierzu einen selten informativen Artikel geschrieben, der die positiven Wirkungen des Magnesiums auf der Haut vollumfänglich beschreibt.

Das bedeutet, die transdermale Therapie kann die orale Aufnahme von Magnesium nicht ersetzen und auch nicht ergänzen. Für die Hautbehandlung ist sie gut und kann zusätzlich durchgeführt werden.



Quelle:
http://www.tri-mag.eu/info/Haeufig-gestellte-Fragen.html


mmmhhhh?


-------------------------------------------------------------------------------
Life isn't about finding yourself. Life is about creating yourself.
-------------------------------------------------------------------------------


Mike  
Mike
Beiträge: 295
Registriert am: 11.07.2014


RE: Erfahrung mit transdermalem Magnesium?

#4 von Luna , 19.02.2015 12:12

Hi,
ich kenn die Seite von Tri-mag auch, kann das, was da steht aber nicht so ganz bestätigen.

Vor einer geplanten Messung bei Dr. Strunz habe ich mal zu meiner üblichen Dosis Mg über einige Wochen transdermales Mg (Magnesiumchlorid) dazu genommen. Und hatte tatsächlich anschließend die höchsten Mg-Werte, die ich jemals hatte. Will da nicht so ganz an Zufall glauben, da ich vorher schon länger versucht hatte, den Mg-Spiegel hoch zu bringen, was sich aber wegen der Darmtoleranz von den Mengen her als unmöglich erwies.
Habe meist einfach keine Lust, ständig Fußbäder zu machen und mach sie deswegen schon länger nicht mehr. Daher ist der Wert inzwischen auch wieder runter.
Macht mich einfach nachdenklich.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Erfahrung mit transdermalem Magnesium?

#5 von Mike , 19.02.2015 12:16

Hallo,

sehe bei mir auch nur noch 2 Möglichkeiten (neben transdermal) den Blutwert zu steigern:

1) Magnesium Malate : soll nicht die Funktionsweise des Verdauungssystems stören, wie es manchmal andere Magnesiumformen machen können, da es nicht mit den Magensäuren reagiert.
Hat jemand Erfahrung diesbezüglich?

2. Magnesium hochdosiert alle 4 Stunden zusammen mit Massiv- Ballaststoffen (Flohsamenschalen...), um die Verdauung stabil zu halten..

Gruß Mike


-------------------------------------------------------------------------------
Life isn't about finding yourself. Life is about creating yourself.
-------------------------------------------------------------------------------


Mike  
Mike
Beiträge: 295
Registriert am: 11.07.2014

zuletzt bearbeitet 19.02.2015 | Top

RE: Erfahrung mit transdermalem Magnesium?

#6 von Simu , 19.02.2015 13:24

Also ich habe mit dem magneisum von LEF absolut keine Probleme, auch wenn ich 3 x am Tag 500mg schlucke. Das sieht bei einfachem Magnesiumcitrat etwas anders aus. Das von LEF ist auch eine Mischung aus 4 verschiedenen Magnesiumsalzen die untershiedlich aufgenommen werden. Eventuell wäre das für den ein oder anderen auch eine Lösung?


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Erfahrung mit transdermalem Magnesium?

#7 von Waldmops , 19.02.2015 18:03

Sorry, ich habe den anderen Thread dazu nicht gefunden, obwohl ich nach "Transdermal" gesucht habe.

Ich nehme seit drei Tagen Magnesium Malate, und es bekommt mir hervorragend. Keine Durchfallattacken, perfekter Stuhlgang.
Ist halt ein wenig teurer, aber das soll es mir wert sein. Also werde ich den Weg über meine Haut wohl nicht brauchen.


 
Waldmops
Beiträge: 77
Registriert am: 31.12.2014


   

Nachtkerzenöl/Borretschöl
MyProtein Nitro Extreme

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen