RE: Multivitamin-Präparate

#46 von davidm023 , 21.10.2015 18:26

Ich wollte mit meiner Frage nicht provozieren, falls das so ankam.

Ich war mir halt einfach unsicher.
Ich finde die Argumentation in den edubily-Büchern gut und nachvollziehbar. Aber ich wollte auch die Contraargumente mal ins Feld führen um zu hören, was dazu gesagt oder geschrieben wird.



Ich habe letztes Jahr "Centrum" genommen und damit überwintert mit dem Ergbenis, dass ich ein deutlich besseres Wohlbefinden hatte, keine Erkältungen und auch sonst sehr beschwerdefrei war.
Ich habe das aber im Frühjahr auf anraten meines Hausarztes und der diversen Artikel, die behaupten, dass die dauerhafte Sublementation ungesund ist, wieder abgesetzt.

Jedenfalls danke ich euch für den Überblick und dafür, dass ihr meine Sorgen zerstreut habt.
Centrum wurde zwar durch Optimen ersetzt, aber der positive Effekt sollte sich dennoch einstellen.

Grüße


davidm023  
davidm023
Beiträge: 8
Registriert am: 21.09.2015


RE: Multivitamin-Präparate

#47 von Mr. Xu , 22.05.2016 12:05

Hier nochmal ein Fundstück, eine

Gegendarstellung von Dr. von Helden zu einem Anti Vitamin D Hetzartikel aus der "Der Welt" von Anna Kröning.


 
Mr. Xu
Beiträge: 117
Registriert am: 16.06.2015


RE: Multivitamin-Präparate

#48 von bodhisattva , 14.07.2016 11:36

Gibt es Pro-Argumente dafür, bei den 2PD zu Kapseln anstelle von Tabletten zu greifen?
Meine mal hier im Forum gelesen zu haben, dass bei Kapseln generell die Aufnahme ggf. besser vonstatten geht..


bodhisattva  
bodhisattva
Beiträge: 84
Registriert am: 22.12.2014


RE: Multivitamin-Präparate

#49 von elwaltor , 19.09.2016 11:00

Hallo zusammen!

Im Kontext Multivitamin habe ich leider noch einige offene Fragen.
Ich verstehe zwar den Sinn einzelne NEMs zu ergänzen wenn ein Defizit/Optimierungsbedarf bekannt ist, im Idealfall liegen hier regelmäßige Systemische Parameter vor aus denen Rückschlüsse gezogen werden können, nach meinem Verständnis dient ein Multivitamin aber erstmal nicht diesem Zweck.

Für ein MulitVitamin unterstelle ich doch einfach das ich einen Basisbedarf nicht decke und dem Körper als erstmal eine sinnvolle Anzahl an Bausteinen hinzugebe, ob er die dann im Einzelfall braucht oder nicht ist erstmal egal.
Weiterhin muss ich hier beachten:

a) Die Vorliegende Form sollte eine ausreichend hohe Bioverfügbarkeit haben und oder Dinge die die Aufnahme verbessern damit auch genug ankommt
b) Die Aufnahmewege die Konkurrieren sollten nicht durch eine Substanz dominiert werden, verstehe ich das so richtig?

Wie würdet Ihr beispielsweise die hier genannten Multis verbessern/optimieren, worauf achtet ihr als Redflags bei einem Produkt.
Für mich soll es also möglichst eine Basis darstellen auf der ich aufbauen kann.
Inwiefern macht es Sinn Vitaminpräparaten und Multimineralpräparate zu trennen? soweit ich das sehe sind die multivits ja auch oft mit ein paar mineralien versehen.


 
elwaltor
Beiträge: 3
Registriert am: 28.12.2014


   

Vitamin B Komplex
Spermidin

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen