Niedrige Leptinwerte

#1 von Kamil.A , 06.02.2015 09:39

Hallo liebe Community.

Ich hatte im letzten November eine Blutuntersuchung beim Endokrinologen, einfach mal so zum Durchchecken. Dann kam da raus, dass meine Werte alle im "Normbereich" ... liegen und ich "physiologisch gesund" bin. ABER. Laut dem Arzt habe ich niedrige Leptin-Werte und das wäre "genetisch", also nicht änder- oder verbesserbar.

Hat jemand Erfahrung oder kennt sich mit niedrigen Leptinwerten aus? Kann man da wirklich nichts machen? (Der Arzt scheint wohl um die 70 gewesen zu sein -.-).


 
Kamil.A
Beiträge: 26
Registriert am: 13.01.2015


RE: Niedrige Leptinwerte

#2 von phL , 10.02.2015 11:44

Hallo Kamil,

zum Thema Leptin gibt es einen netten Artikel auf PEAK, hier der Link:

Zitat
http://www.peak.ag/blog/hunger-und-sattigung-warum-mein-hirn-hunger-schreit-teil-iii



Gruß
Philip


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Niedrige Leptinwerte

#3 von Marcel , 25.03.2015 08:33

Hallo,

Zum Thema Leptin und Overfeeding interessiert mich folgendes:

Viele fahren hier ja sehr kurze Essensfenster im Rahmen 22/2 zB.

Woran macht der Körper fest, dass genügend Nahrung zur Verfügung steht? Geht es darum dass dann in dem kurzen Zeitfenster zuviel Nährstoffe da sind, der Körper merkt ok alles top und die lange Zeit der Fastens spielt keine Rolle? Oder geht es darum das insgesamt im 24h Zeitraum die erhaltungskalorien zugeführt werden?

Wie reagiert Leptin, wenn ich 22 faste oder nur kleine Nahrungsmengen zuführe (also den Großteil der Zeit "Nahrungsmangel" herrscht) auf so große Mengen? Ist dafür dann alles in Ordnung? Muss es hier isokalorisch sein und kann ich dann auch insgesamt über den Tag ein Defizit haben, aber aufgrund des hohen Überschusses in einer Mahlzeit bleibt das Leptin im gesunden Rahmen (Signal kein Nahrungsmangel - keine Hormonverschlechterung...)

Geht es für das Leptin Signal also um die Nahrungsmenge im Langfristigen Zeitraum (24h oder länger) bzw genügen tägliche überkalorische Mahlzeiten?

Dankende Grüße

Marcel


Marcel  
Marcel
Beiträge: 87
Registriert am: 16.12.2014


RE: Niedrige Leptinwerte

#4 von Taimes , 21.05.2015 08:18

Leptin unterliegt auch einem circadianen Rhythmus.
Der hängt von drei Dingen ab:

(i) intrinsische "biologische Uhr"
(ii) Schlaf per se
(iii) deine Essgewohnheiten (food entrainment; hier fallen so 22/2 Ansätze drunter)


22 stündiges Fasten macht sich sicherlich in deinem Leptinspiegel bemerkbar. Der kann sehr rapide abfallen um bis zu 60-70%. Allerdings auch genauso schnell wieder ansteigen.
Langfristig korreliert Leptin vor allem mit der Fettmasse.
Ist aber auch Geschlechtsabhängig, Frauen mit höheren subkutanen Depots (Leptin) weisen höhere Baseline-Spiegel auf als Männer (viscerales Fett; erhöht eher Insulin)


In meinem nächsten Artikel geht es um Leptin, Fasten und die Schilddrüse ;-)
Schick es heute Chris und Phil - kommt somit die Tage.


@Leptinmessung:

Dieser (70jährige) Arzt...wie hatte der Leptin gemessen? Morgens nüchtern, irgwann oder mehrmals im Tagesverlauf?
Das ist natürlich auch stark abhängig vom Körperfettanteil. Wenn man dort mit <10% direkt während ner Diät hingeht wird Leptin natürlich niedrig sein.
Wie er zu dem Fazit kommt find ich wirklich interessant....


Taimes  
Taimes
Beiträge: 17
Registriert am: 18.09.2014


   

Schilddrüsengröße
An die Biologie Profis: Unterliegt die DHEA Ausschüttung einem circadianen Rhythmus???

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen