RE: Wasser und BETA-Analyse

#91 von Zopiclon , 15.02.2018 15:57

Wer "Angst" vor unreinem H2O hat sollte mal besser beim Marktführer schauen, anstatt unseriösen Wiederverkäufern mit mafiösen Vertriebssystem zu unterstützen.

http://solutions.3mdeutschland.de/wps/po...aturedProducts/


Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 480
Registriert am: 19.01.2016


RE: Wasser und BETA-Analyse

#92 von hans , 15.02.2018 19:15

Zitat von gago im Beitrag #89
Wie heißt dein Gerät genau? Habe ich in deinem Artikel nicht gelesen.


Du hast nichts gelesen, weil ich nichts dazu geschrieben habe - da ich letztendlich von dem Produkt und der ganzen UO-Geschichte (u.a. auch Preislich) nicht (voll) überzeugt bin.

Zitat von Tommy im Beitrag #88
Hans D.h du hättest aktuell auch keine direkte Produktempfehlung zu einer Osmoseanlage?


Leider Nein.

Zitat von jfi im Beitrag #90
Daher: Halte dich doch einfach an die Empfehlung von Chris im Blog und im Stoffwechselbuch: Nimm Hirschquelle oder ein vergleichbar gutes Mineralwasser (z.B. Ensinger Schillerquelle, tsaatl. Fachinger, Adelheidquelle, Gerolsteiner aus Glasflaschen, etc.)


So würde ich es aktuell auch eher halten.

LG
Hans



gago und jfi haben sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 15.02.2018 | Top

RE: Wasser und BETA-Analyse

#93 von gago , 16.02.2018 16:26

Kennt hier jemand Plose Wasser? Es ist auch sehr nährstoffarm und wird deshalb als besonders gut angepriesen ...

Zitat
Der menschliche Körper kann allerdings fast ausschließlich organische Mineralien aufnehmen. Anorganische Mineralien bleiben außerhalb der Zellen und erhöhen den osmotischen Druck. Innerhalb der Zelle kommt es daher zu einem Flüssigkeitsverlust. Zudem bilden sich Ablagerungen, vorwiegend in den Blutgefäßen, in den Nieren und im Bindegewebe.

Untersuchungen belegen, dass reines, mineralarmes Wasser die Flüssigkeitsausscheidung des menschlichen Organismus erhöht und Schadstoffe ausschwemmt.

http://www.acquaplose.com/de/eigenschaft...mical-analysis/



Quellen zu den Untersuchungen fehlen und dass der Körper anorganische Mineralien nicht aufnimmt, ist auch falsch. Reiner Betrug!

Zitat
„Nach Professor Vincent kann nur Trinkwasser unter 164 µS als entschlackend angesehen werden. Alles darüber kann man bereits als schädlich einstufen.“

Je nach Leitwert eine „entschlackende“ Wirkung zuzuweisen ist Nonsens. Louis-Claude Vincent war kein Mediziner, sondern ein französischer Ingenieur, der eine pseudowissenschaftliche Methode damit begründete. Der Leitwert sagt nichts über die „Schädlichkeit“ aus.

https://wirklichskeptisch.wordpress.com/...nkwassermythen/



Alle berufen sich immer auf diesen Vincent, auch Plose bezieht sich auf ihn.


 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016


RE: Wasser und BETA-Analyse

#94 von Feirefiz , 17.02.2018 00:17

bin erstaunt - wie kommst Du denn selber zu der Erkenntnis und dem starken Vorwurf der Pseudowissenschaftlichkeit? (abgesehen von der zitierten Quellenangabe)
Grüße
Feirefiz


„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“[9] Paracelsus: Die dritte Defension wegen des Schreibens der neuen Rezepte. In: Septem Defensiones 1538. Werke Bd. 2, Darmstadt 1965, S. 510 Lt. wikipedia


 
Feirefiz
Beiträge: 24
Registriert am: 11.03.2016

zuletzt bearbeitet 17.02.2018 | Top

RE: Wasser und BETA-Analyse

#95 von gago , 17.02.2018 08:38

Zitat von Feirefiz im Beitrag #94
bin erstaunt - wie kommst Du denn selber zu der Erkenntnis und dem starken Vorwurf der Pseudowissenschaftlichkeit? (abgesehen von der zitierten Quellenangabe)
Grüße
Feirefiz

Weil es wieder diesen einen Guru (Vincent) gibt, der zu dem Wasserthema angeblich alles rausgefunden hat und sich alle nur auf diesen einen beziehen.

Genauso wenig stimmt es, dass die Gefäße durch den Kalk im Wasser verkalken, wie es der Beladomo Vertreter Christian Marre behauptet hat. Das war auch der Punkt, wo ich im Gespräch stutzig wurde. Zumal er sich da widerspricht, einerseits kommen in Wasser so wenig Mineralien vor und daher ist es ungeeignet zur Nährstoffversorgung, andererseits sollen dann diese wenigen Mineralien dafür sorgen, dass davon die Gefäße verkalken. :D

Wenn mein Wasser so gesättigt wäre, dürften sich darin Salzbrocken nicht lösen. Die lösen sich jedoch super und eine Salzsole entsteht. Das mache ich seit Jahren.

Anorganische Mineralien werden wohl aufgenommen. Der Gehalt davon im Wasser ist davon abhängig, wo es entlangfließt. Die Okinawa Bewohner trinken Wasser mit vielen anorganischen Mineralien und zählen zu den langlebigsten Menschen.

Artesisch bedeutet nur, dass es ohne Pumpen ohne zusätzlichen Druck aus der Erde sprudelt.

Direktvertrieb, 500€ Provision für den „Kumpel“ fürs Nichtsmachen, der eigentliche Vertreter und der Hersteller Beladomo (heißt schönes Haus) mit Produkt bela Aqua kassieren auch noch, irgendwas stinkt da.

Doch das schlimmste daran ist, so hintergangen und belogen zu werden.


Feirefiz hat sich bedankt!
 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016


RE: Wasser und BETA-Analyse

#96 von hans , 17.02.2018 10:21

Zitat von gago im Beitrag #95
Doch das schlimmste daran ist, so hintergangen und belogen zu werden.


Es ist eben viel Geld im Spiel..... da sinkt die Schamschwelle... ich sehe es ja auch bei den ganzen kleinen YouTubern & Co., sobald die mit der Kommerzialisierung Ihrer Kanäle, Affiliate-Links & Co. anfangen.

Und wenn ich sehe, wie es selbst im "Professionellen" Gesundheitsmark abgeht bzw. wie darüber in Medien, Büchern & Co. berichtet wird. Alles gruselig. Selbst bei den für mich zweifelhaften Chemotherapien wird ja noch gepanscht und teils betrogen (-> z.B. Buch Krebs-Mafia).

LG
Hans


gago hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


   

Bierhefe
Wieviel KH?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen