Chrom-Insulinresistenz

#1 von Michael , 21.01.2015 13:38

Hallo,
Insuliresistenz ist bei Chris ja oft ein Thema.
In letzter Zeit wird von dem mehrfach zitierten Dr. Strunz "Chrompicolinat" zur Verbesserung der IR empfohlen. Nach dem Motto "Wer es nicht nimmt, ist selber Schuld!!" Allerdings ohne Dosierungsangaben!
Hat jemand Erfahrungen?
Es grüßt
Michael



Michael  
Michael
Beiträge: 75
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 21.01.2015 | Top

RE: Chrom-Insulinresistenz

#2 von MaXopA , 21.01.2015 14:44

Ich würde mit der Supplementierung von Chrom sehr vorsichtig sein. Es kann in gesunden Menschen die Insulinsensitivität stark beeinträchtigen, wenn man nicht auf die Dosierung achtet.

Dazu gab es vor einiger Zeit ein Artikel von Suppversity: http://suppversity.blogspot.de/2012/12/c...ns-insulin.html


FAST TRAIN EAT SLEEP REPEAT


 
MaXopA
Beiträge: 309
Registriert am: 17.12.2014

zuletzt bearbeitet 21.01.2015 | Top

RE: Chrom-Insulinresistenz

#3 von thesis , 22.01.2015 13:59

Ja, hinsichtlich Chrom würde ich ebenfalls aufpassen und es nur bei deutlich gestörter Insulinsensivität, also tatsächlich diagnostizierter IR/beginnenden Diabetis mellitus supplementieren. Bei mir ist eine IR wahrscheinlich gegeben, und ich hatte eben den Erfahrungsberichte-Bereich angeklickt, um zu fragen, was betroffene konkret gemacht haben. Auf der edubily-Seite stand etwas von eine Insulinprogramm, dass ich nicht mehr finde. Ich denke bei eine Insulinresistenz muss man den Basisplan von Chris ein wenig ändern, sprich ich zweifel daran, dass dieser Basisplan pauschal für gesunde und "kranke" gilt....deswegen heißt er auch BASIS-Plan (surprise). Das heißt, um Insulin wieder zum funktionieren zu kriegen, muss man wohl einen Extremen weg gehen, in Richtung Langzeitfasten vielleicht?

Eure Meinung?



thesis  
thesis
Beiträge: 10
Registriert am: 21.01.2015

zuletzt bearbeitet 22.01.2015 | Top

   

Darmparasiten
HGH

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen