Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#1 von Chris (edubily) , 03.06.2014 13:42

Wir leben im Reich der Gesetze. Das versuche ich ja hier auf dem Blog zu vermitteln - das ist auch (einmal mehr) keine Esoterik, sondern vielmehr eine Tatsache, die jeder kennt, wenn er in der Lage ist, den Schlüssel im Auto zu drehen.

Dass das mit dem Körper genauso funktioniert, das ist vielen nicht so richtig klar, deshalb sagt meine Mutter immer:

Da fliegen die auf den Mond, bauen die größten Autos mit der besten Technik, aber in der Medizin leben wir im Mittelalter.

Perfekt ausgedrückt. Das hat einen Grund: Medizin versteht nicht so ganz, dass der Mensch ein Chemiebaukasten ist, der mit +/- 42 Substanzen läuft.

Thema Cholin.

Da habe ich auch immer gelächelt. Haha, was ist denn Cholin? Cholin? Das juckt mich nicht.

Genau. Bis ich immer vergesslicher wurde, sehr unkonzentriert und dachte bei meiner Hirndurchblutung stimmt etwas nicht.

Genau auch, bis ich immer gereizter wurde - ohne, dass ich da hätte etwas dagegen tun können.

Und, weil ich plötzlich keine Träume mehr hatte, nachts.

Also habe ich Cholin bestellt und war innerhalb weniger Tage frisch, wach, hochkonzentriert, lernwillig und lernbereit.

Wer denkt gerade an … sich, oder an Schulkinder? ;-) ADHS…

Zu allem Überfluss wurde ich innerlich ruhig und sehr kontrolliert.

So viel zur menschlichen Erhabenheit: Cholin? Ich? Brauch ich nicht.

Natürlich kann man das ganz, ganz genau erklären. Und wer mal verstanden hat, dass das mit allen essentiellen Substanzen funktioniert, der braucht ja nur mal die Liste durchzugehen und die Funktionen abzuchecken.

Aus Cholin baut der Körper Acetylcholin - der wichtigste (!!!) menschliche Neurotransmitter.

Der nämlich reguliert das komplette parasympathische Nervensystem - das macht dich ruhig, ausgeglichen und entspannt.

Im Nervensystem haben wir cholinergische Synapsen, das heißt diese Synpasen funktionieren nur via Acetylcholin.

Beispiel basales Vorderhirn: Dort spielt sich die komplette bewusste Informationsaufnahme (also Konzentration) und Speicherung (also Lernen) ab. Und dort gibt es NUR Acetylcholin.

Klar: Alzheimer-Menschen haben viel, viel zu wenig davon im Kopf.

Wen interessiert das schon, dass der Nerv seine Impulse auf den Muskel via Acetylcholin überträgt? Dich? Ja, klar.

Und jetzt der Hammer.

Wachstumshormon, hGH, Somatotropin - ohne Cholin läuft die Ausschüttung nicht mehr so richtig. Hundertfach bewiesen an dicken Menschen (das kann man messen), natürlich gilt das auch für Dünne.

Cholin, chronisch genommen, und du hast auch chronisch mehr hGH im Blut.

Warum? 1g GP-Cholin (einer speziellen Cholin-Form) und dein hGH erhöht sich um den Faktor 19 mit gleichzeitig erhöhter Fettfreisetzung und erhöhte Fettoxidation.

Ich weiß eine Sache: Meine Ernährung ist gut, sehr durchdacht und deckt eigentlich alles ab. Offensichtlich ja nicht.


hans hat sich bedankt!
 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014


RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#2 von vera8555 , 03.06.2014 15:39

Eine Frage: aus DMAE wird Cholin gebildet?

LG Vera


vera8555  
vera8555
Beiträge: 296
Registriert am: 28.05.2014


RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#3 von Chris (edubily) , 03.06.2014 16:02

Hallo Vera,

nein aus DMAE wird Acetylcholin, aber kein Cholin gebildet.

Acetylcholin ist quasi das Endprodukt.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014


RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#4 von vera8555 , 03.06.2014 18:47

Hallo Chris,

da bringt mir in punkto Cholin mene DMAE-Einnahme nichts?


vera8555  
vera8555
Beiträge: 296
Registriert am: 28.05.2014


RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#5 von Max ( Gast ) , 04.06.2014 17:16

Hi Chris,
würdest du bitte einen Tipp geben, wo du Cholin bestellst
und von welcher Fa. ?


Max

RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#6 von feach , 04.06.2014 18:23

Hallo Max,

also ich habe bei myprotein.de Cholinbitatrat bestellt.
Recht günstig:-)



feach  
feach
Beiträge: 19
Registriert am: 01.06.2014

zuletzt bearbeitet 04.06.2014 | Top

RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#7 von Gelöschtes Mitglied , 13.06.2014 10:07

Hallo der Artikel heute "Intelligenz" passt ganz gut zu meiner Frage!

Seit ca. 10 Tagen habe ich folgenden Guten-Morgen-Shake: 2g Taurin + 1 Cholin + 5g Citrullin, 15ml Lachsöl, 200 Selen, 4 Tropfen Lugol, 30g Zink
Dadurch bin jetzt die Ruhe selbst, was einerseits sehr angenehm ist...allerdings ist mein Hirn auch etwas sehr träääge geworden - fühle mich wie in Watte gebauscht/Tunnelblick und ...eher antriebslos!
Selbst 3 Tassen Kaffee (früher wäre ich dann wie Flash Gordon durch die Gegen gerannt) wirken sich nur sehr milde aus und meine Schlagfertigkeit hat sich auf ein sanftes "Hä?"+Lächeln reduziert.

An welcher Schraube kann ich drehen, um wieder ein paar mehr Hirnzuckungen zu reaktivieren - evtl. weniger Taurin was ja beruhigend wirkt?

Merci, LG Sven



RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#8 von Markus , 13.06.2014 10:17

Hallo Sven,

wenn ich jeden Morgen 200 arme Seelen verdrücken würde wäre ich wohl auch etwas betröpfelt

Ich schätze bei dir haut das Cholin im Parasympathikus besonders gut rein, das ist dort der wichtigste Neurotransmitter.

Du kannst es ja mal versuchsweise auf mehre Portionen aufteilen und evt. auch die Dosis halbieren.

PS: hast du eine Zinkmine? Und wie shuttelst du das Kupfer in deinen Körper, bei 30 Gramm Zink?


 
Markus
Beiträge: 2.553
Registriert am: 28.05.2014


RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#9 von Ingo , 13.06.2014 10:23

Intelligenz

Die Frage ist nicht nur, ob ich so ein Gehirn gebrauchen kann (ist im Prinzip wie ein drittes Bein, wenn Du es zu benutzen weisst, läufst Du besser, wenn nicht fällst Du auf die Fresse ;).
Die Frage ist auch, wie gehen die anderen dann mit dir um. Wenn du dich veränderst, wird das vielen Leuten, die dich bisher kannten nicht gefallen.


Ingo  
Ingo
Beiträge: 8
Registriert am: 28.05.2014


RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#10 von Gelöschtes Mitglied , 13.06.2014 10:41

Zitat von Markus im Beitrag #8
Hallo Sven,

wenn ich jeden Morgen 200 arme Seelen verdrücken würde wäre ich wohl auch etwas betröpfelt

Ich schätze bei dir haut das Cholin im Parasympathikus besonders gut rein, das ist dort der wichtigste Neurotransmitter.

Du kannst es ja mal versuchsweise auf mehre Portionen aufteilen und evt. auch die Dosis halbieren.

PS: hast du eine Zinkmine? Und wie shuttelst du das Kupfer in deinen Körper, bei 30 Gramm Zink?


Hallo Markus,

denke jetzt ist jedem klar, was ich mit träger Hirnleistung meine - danke dafür ;-)

Also ist Cholin eher der "Weichmacher"? Werde es jetzt mal versuchsweise weglassen. Optimal wäre natürlich entspannt und auf "Zack".
Egal was ich mache, meist klappt nur eines von Beidem und dann auch oft in ein Extrem. Die Balance zu finden fällt mir schwer, da Wirkstoffe oft erst sehr verzögert wirken und dann der Zusammenhang bzw. die Abstimmung unklar ist.

Merci

LG, Sven



RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#11 von Chris (edubily) , 13.06.2014 11:47

Hey Sven,

ich glaube, dass es die Kombination Taurin/Cholin ist, wobei ich eher auf Ersteres tippe. Denn mich macht Taurin auch immer so... ruhig - hemmt wohl irgendwie Dopamin im Gehirn.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014


RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#12 von Nati ( gelöscht ) , 13.06.2014 11:50

Zitat von Sven im Beitrag #10

Hallo Markus,

denke jetzt ist jedem klar, was ich mit träger Hirnleistung meine - danke dafür ;-)






Na, aber die Schlagfertigkeit klappt doch!!!

Ich nehme Taurin nur am Abend und morgens etwa die Hälfte Cholin, messe aber Pi mal Daumen ...
Zum Lugol gibt es 400mg "Seelen" und beides inzwischen zwei Mal am Tag.
Und ich sprüh wieder Funken ...

Ingo, wer ist denn schon als Schlaftablette mit Tunnelblick auf die Welt gekommen?
Du nicht, ich nicht, und Sven sicher auch nicht ...

Und wenn die Umwelt bzw. das Umfeld nicht mehr dazu passt, muss es sich eben ändern ...
So what?
Weiterschlafen ist keine Option!

Und Markus hat wohl heute morgen einen Clown gefrühstückt ...


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#13 von Chris (edubily) , 13.06.2014 11:54

Zitat von Ingo im Beitrag #9
Intelligenz

Die Frage ist nicht nur, ob ich so ein Gehirn gebrauchen kann (ist im Prinzip wie ein drittes Bein, wenn Du es zu benutzen weisst, läufst Du besser, wenn nicht fällst Du auf die Fresse ;).
Die Frage ist auch, wie gehen die anderen dann mit dir um. Wenn du dich veränderst, wird das vielen Leuten, die dich bisher kannten nicht gefallen.


So ist es. Oder wie es mal ein sehr bekannter Sportpsycholge ausgedrückt hat: Entweder man weiß nichts oder man weiß alles und kann damit umgehen.

Ich kann deine Aussage nur unterstreichen. So ist es wirklich. Nicht immer nur gut.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014


RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#14 von Gelöschtes Mitglied , 13.06.2014 12:43

Wie sieht es denn mit "Acetyl L-Carnitin" aus - das soll ja die grauen Zellen ganz gut in Schwung bringen?

LG, Sven



RE: Wachstumshormon, Cholin und das Lernen

#15 von Chris (edubily) , 13.06.2014 16:27

Glaube nicht, dass es eine Arbeit gibt, die eindeutig zeigt, dass "normales" Carnitin nicht auch ins Gehirn kommt.

Macht auch irgendwie keinen Sinn, denn: Neuronen brauchen auch L-Carnitin. Wieso sollen die das plötzlich nur in spezieller Form aufnehmen können?

Weiterhin wird Acetyl-L-Carnitin bei weitem nicht so gut resorbiert, wie normales Carnitin.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014


   

Strunz klärt auf
Cystein: früh leichter aus den Federn + geistig hochfit

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen