Handys, Gehirntumor

#1 von Wirbelwind , 06.01.2015 10:42

Stelle hier nur mal zur Diskussion wie schädlich die gepulste Handy Strahlung für uns alle ist, einschließlich der inzwischen überall strahlenden WLANs, WiFis etc.
Mercola hat da gerade einen guten Artikel geschrieben:

http://articles.mercola.com/sites/articl...t_rid=793398008


Wir glauben Erfahrungen zu machen, dabei machen die Erfahrungen uns.


Wirbelwind  
Wirbelwind
Beiträge: 261
Registriert am: 22.12.2014


RE: Handys, Gehirntumor

#2 von Mike , 06.01.2015 11:18

Hallo,

interessanter Artikel.

Habe mir damals folgendes Buch als Überblick gekauft:
Lass dich nicht vergiften!
Warum uns Schadstoffe chronisch krank machen und wie wir ihnen entkommen

http://www.buch.de/shop/home/rubrikartik...ProvID=10910550

Es enthält viele Themen, die als Ursache von Krankheiten (Mobilfunk, Pestizide, Weichmacher, Zahnersatz, etc.) eingeordnet werden
und Lösungen zur Entlastung, Entgiftung und Stärkung des Körpers.

Gutes Buch, obwohl sicher auch hier die Spreu vom Weizen zu trennen ist.

(Mikrowelle, Flourid, etc. sind wohl Glaubenssachen bzgl. Schädlichkeit und Wirkungen ...)

Gruß Mike


-------------------------------------------------------------------------------
Life isn't about finding yourself. Life is about creating yourself.
-------------------------------------------------------------------------------


Mike  
Mike
Beiträge: 295
Registriert am: 11.07.2014


RE: Handys, Gehirntumor

#3 von Markus , 06.01.2015 11:43

Danke, diesen Übersichtsartikel von der Life Extension Foundation finde ich auch sehr interessant:

http://www.lef.org/Magazine/2007/8/repor...diation/Page-01


"Any intelligent fool can make things bigger, more complex, and more violent. It takes a touch of genius- and a lot of courage- to move in the opposite direction" (A Einstein)


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 06.01.2015 | Top

RE: Handys, Gehirntumor

#4 von Wirbelwind , 06.01.2015 12:39

Ja, jeder nutzt diese Dinger und die Gefährlichkeit wird verdrängt.
Der Mensch ist nicht gut darin, langfristige Gefahren zu erkennen bzw. etwas dagegen zu tun.
Wir sind da Opfer der Evolution, die unser Gehirn so eingerichtet hat, dass wir vor allem darauf achten, dass wir aktuellen Gefahren ausweichen (kämpfen oder fliehen). "Langfristige" Schädlichkeit oder Gefahr kommt darin nicht vor.
Dafür müssten wir unseren Verstand benutzen.


Wir glauben Erfahrungen zu machen, dabei machen die Erfahrungen uns.


Wirbelwind  
Wirbelwind
Beiträge: 261
Registriert am: 22.12.2014


   

Red meats: Time for a paradigm shift in dietary advice
Cholesterin und Laufen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen