Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#1 von hexagon91 , 31.12.2014 11:48

Hallo Leute,

ich hab jetzt auch mal einige Blutwerte überprüfen lassen, weiß aber bei einigen werten nicht richtig bescheid bzw. welche Schlüsse ich daraus ziehen muss.

Ferritin liegt bei 56.0 ng/ml ( Wie krieg ich den Wert hoch? Soll ja bei >120 liegen

f-T3 2.9 pg/ml
f-T4 1.2 ng/dl
TSH 2.26 mIE/l

Magnesium 0.87 mmol/l (soll ja so bei 1.0 liegen, nehmen nun morgens und abends ca. 700mg Trimagnesiudicitrat)
Calcium war 2.6 mmol/l (ist sehr gut, glaub ich :-))

sei ca. 1 Monat nehm ich LEF 2perDay, 1UltraB-Komplex von Vitaminexpress, D3 zw. 12.000 und 7000.(wechselt täglich) +K2 (hab vorher nach Helden aufgefüllt, lag bei 12)

würde mich gerne über einpaar Tipps freuen.

Lg


hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#2 von hexagon91 , 31.12.2014 13:20

Ach Ja. Auch noch wichtig ist, dass ich 23 Jahre alt bin und männlich. Köpergröße ca. 188 und ca. 83 kg schwer. Bin momentan "low carb mäßig" unterwegs und mach den "Geheimplan" von Strunz seit nun 5Tagen (Gesamteiweiß lag bei 8.2) desweiteren gehe ich 4-5 Mal die Woche ca. 30min Joggen (versuche den Vorfußlauf weshalb mehr momentan leider nicht geht). fast täglich mach ich Übungen gegen meine Hyperkyphose.



hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014

zuletzt bearbeitet 31.12.2014 | Top

RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#3 von hexagon91 , 01.01.2015 16:59

Hallo nochmal,

hab noch ein bisschen im Forum rumgestöbert und festgestellt das Chris geschrieben hat, dass Very-Low-carb auch ft3 und TSH beeinflussen kann. Ich hatte am Samstag mit dem Geheimplan angefangen.Meint ihr das das schon die negativen Werte verursacht hat, schon nach drei Tagen? Kann der Ferritinwert dadruch auch beeinflusst werden (bin mir ziemlich sicher, dass nicht).

LG


hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#4 von Chris (edubily) , 01.01.2015 17:03

Hallo,

ja, dein TSH-Wert ist recht hoch. Normalerweise, wenn verursacht durch "low carb", bleibt der TSH-Wert gleich, nur T3 fällt. Heißt: Hier unbedingt beraten lassen von den vielen Schilddrüsen-Experten hier im Forum :-)

Nein, Ferritin wird i. d. R. nicht beeinflusst dadurch. Er zeigt aber an, dass du eine mäßige Eisen-Zufuhr hattest. Du kannst also definitiv überlegen, ob du ihn mit Eisen-Präparaten (u. a.) anheben willst.

LG, Chris


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#5 von justizia , 01.01.2015 17:07

Hallo Hexagon91,
wie fühlst Du Dich denn mit den Werten? Ich finde das immer sehr wichtig. Es gibt durchaus Menschen die sich mit einem TSH von 5 super fühlen.
Von daher, was ist Dein Ziel?
Und: ja der Geheimplan beeinflusst die SD Werte. Und wenn Du das Eiweiß von Strunz nimmst, wo ja Soja drin ist, erst recht.
LG
Bettina


nur Nullen haben keine Kanten


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 01.01.2015 | Top

RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#6 von hexagon91 , 01.01.2015 17:12

Hallo,

allgemein keine volle Power und Unkonzentriertheit. weiß aber nicht, ob das davon kommt. Mein eigentliches Problem ist meine Zwangsstörung (sehr stark ausgeprägt), die ich beheben will. Ich hatte irgendwo gelesen, dass die Schilddrüse da auch Einfluss haben kann. Deswegen bin ich auch immer dankbar für andere tipps in diese Richtung :-)

LG


hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#7 von justizia , 01.01.2015 17:24

Ja, das kann allerdings von der Schilddrüse kommen. Eigentlich zeigt ein TSH von über 1 schon, dass zu wenig SD Hormone vorhanden sind. Dein ft3 ist ja auch ziemlich niedrig.
Du könntest versuchen ob die Werte mit Chris´ Schilddrüsenprotokoll hochgehen, dh lugolsche Lösung und Selen nehmen, lies nochmal über das Protokoll von Chris. Hast Du TPO Antikörper und TRAK machen lassen? Das wäre noch wichtig zu wissen, um eine Autoimmunkrankheit auszuschliessen. Und wenn jemand eine Sono von der Schilddrüse macht, damit man weiß wie groß sie ist und wie das Gewebe aussieht. Vielleicht hast Du ja einen Arzt der ne Sono machen kann. Aber als erster Schritt bevor Du lugolsche Lösung nimmst, wäre wichtig TPO machen zu lassen, das kannst Du für - ich glaube knapp 20,- bei jedem Labor.
Zwangsstörung ist Mist, ich hoffe dass es Dir bald besser geht! Was Du auch probieren kannst, ist Olivenblattextrakt. Zur Schilddrüse und zum Olivenblattextrakt findest Du auch viel in dem Blog auf der Homepage von Chris.
LG
Bettina


nur Nullen haben keine Kanten


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 01.01.2015 | Top

RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#8 von hexagon91 , 01.01.2015 17:41

Hallo und danke für die Anwort,

wegen TPO Antikörper und TRAK macht sowas vllt. auch der Hausarzt oder Endo zusammen mit der Sono oder ist das nicht "anerkannt". Bevor ich dann sein Protokoll durchziehe vorher auch noch Jod und Selen messen, Zink ist noch im Labor?

LG


hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#9 von justizia , 01.01.2015 18:19

Der Hausarzt kann im Quartal nur TPO oder TRAK abrechnen. Dh entweder Du machst erstmal nur TPO und TRAK nur, wenn TPO auffällig, oder Du zahlst eines davon. Der Arzt kann es natürlich schon abrechnen, aber er muss dann dokumentieren bzw begründen, warum er beide macht. Und da haben die keinen Bock drauf. Selen kannst Du natürlich messen lassen, hab ich nicht gemacht. Sono kommt drauf an, macht bei mir der Hausarzt, aber nicht jeder hat so ein Gerät. Selen + Jod + L-Tyrosin = Schilddrüsenhormone. Deshalb hab ich zu dem Zink nix gesagt. Ich würde erstmal ausschliessen, dass TPO Antikörper da sind. Dann würde ich 8 Wochen Lugolsche Lösung und Selen hochdosiert nehmen und dann würde ich nochmal die ft3, ft4 und TSH bestimmen lassen, rt3 wäre eigentlich auch noch wichtig. Aber das macht nur ganzimmun als Labor und ich will jetzt nicht noch ein Fass aufmachen. Wenn sich nach 8 Wochen die SD Werte nicht bewegt haben, was ich aber nicht glaube, dann müsste man nochmal neu nachdenken. Hast Du eigentlich mal Deine Hormone bestimmen lassen? Testo und so? Da hat allerdings Chris richtig viel Ahnung von. Wenn die SD niedrig sind, dann sind die Testowerte bei Männern oft auch nicht so berauschend.
LG
Bettina


nur Nullen haben keine Kanten


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#10 von hexagon91 , 01.01.2015 19:30

Hallo,

dann werde ich das mal in Angriff nehmen.

@Chris welche Hormonwerte sollte ich denn deiner Meinung mal bestimmen lassen? Mein Halb-Bruder mütterlicherseits hat einen sehr niedrigen Testo-Wert aber ob das genetisch gesehen was mit mir zu tun hat kann ich ned sagen:

LG


hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#11 von hexagon91 , 12.01.2015 18:43

Hallo nochmal,

war jetzt beim Doktor. Ultraschall war unauffällig und TPO-Antikörper-Test auch. TSH ist etwas gestiegen (2,4 ) Er meint alles sei super mit der Schilddrüse. Heißt das nun, dass ich das Schilddrüsenprotokoll angehen kann ?


LG


hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#12 von hexagon91 , 10.02.2015 17:36

Hallo,

hab jetzt noch nicht das Protokoll gestartet, weil ich mir noch unsicher bin und auch dem Arzt nicht wirklich vertraue. Er hat die Untersuchung auch nur gemacht, weil ich ja die Zwangsstörung habe. Auch meinte er ein Zusammenhang zw. Schilddrüse und Zwangsstörung sei ihm nicht bekannt.
Wie gesag,t waren die Werte nicht im Topbereich (Habe Chris Buch gerade nicht zur Hand) aber der Ultaschalltest war unauffällig und TSO auch, wobei er mich am Telefon nur sehr knapp informiert hat.
Soll ich jetzt das Protokoll durchziehen oder lieber nochmal durchecken, wobei ich keine Lust habe mit dem Arzt zu diskutieren. Würde eine Spezialist bei diesen Werten aufmerksam werden und dem Problem (wenn es eins gibt) auf den Grund gehen?

LG

P.S. sehe gerade, dass ich Grenzwerte vergessen hatte: T3 2.0-4.4 pg/ml
T4 0.9-1.7 ng/dl
TSH 0.27-4.2 mIE/l


hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#13 von Luna , 10.02.2015 22:12

Hi,
mir wäre der TSH mit 2,4 zu hoch. Kommt aber darauf an, ob du irgendwelche Symptome hast, die mit der SD im Zusammenhang stehen könnten.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#14 von hexagon91 , 10.02.2015 22:41

Hallo Luna,

du meinst zu hoch, um das Protokoll zu machen ?


hexagon91  
hexagon91
Beiträge: 58
Registriert am: 30.12.2014


RE: Hilfe bei Interpretation der Blutwerte

#15 von Luna , 11.02.2015 08:22

nein, das ist nicht das Problem. Ein TSH von 2,4 ist auffällig. Jod würde ich da erst nehmen, wenn ich mir absolut sicher bin, dass kein autoimmuner Prozess läuft. Da ist die Diagnose nicht immer so einfach. So wie ich verstanden hatte, war bei dir die Diagnostik noch nicht gemacht. Anscheinend aber doch. Wobei zu beachten ist, dass jede Diagnostik so gut ist wie derjenige der sie macht. Mit anderen Worten: Der HA ist damit meist überfordert. Du weißt aber selbst am besten, wie es bei dir da aussieht.

Der andere Punkt ist, dass eine Diät den Stoffwechsel noch weiter runterfahren könnte. Dadurch bekommst du kaum Gewicht runter und der Körper erfährt eine Mangelversorgung. Den nachher wieder in Schwung zu bekommen, ist manchmal schwierig. Das war mein Gedanke.
LG


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


   

Der lebende Schneemann. Pimp my Body!
Feedback Blutwerte (fT3, Testo, TSH, Ferritin, etc.)

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen