Th1/Th2: Immunsystem

#1 von Chris (edubily) , 31.12.2014 11:23

Modern diets and diseases: NO-zinc balance. Under Th1, zinc and nitrogen monoxide (NO) collectively protect against viruses, AIDS, autoimmunity, diabetes, allergies, asthma, infectious diseases, atherosclerosis and cancer.


Zitat
Thanks to progress in zinc research, it is now possible to describe in more detail how zinc ions (Zn++) and nitrogen monoxide (NO), together with glutathione (GSH) and its oxidized form, GSSG, help to regulate immune responses to antigens. NO appears to be able to liberate Zn++ from metallothionein (MT), an intracellular storage molecule for metal ions such as zinc (Zn++) and copper (Cu++). Both Zn++ and Cu++ show a concentration-dependent inactivation of a protease essential for the proliferation of the AIDS virus HIV-1, while zinc can help prevent diabetes complications through its intracellular activation of the enzyme sorbitol dehydrogenase (SDH). A Zn++ deficiency can lead to a premature transition from efficient Th1-dependent cellular antiviral immune functions to Th2-dependent humoral immune functions. Deficiencies of Zn++, NO and/or GSH shift the Th1/Th2 balance towards Th2, as do deficiencies of any of the essential nutrients (ENs) - a group that includes methionine, cysteine, arginine, vitamins A, B, C and E, zinc and selenium (Se) - because these are necessary for the synthesis and maintenance of sufficient amounts of GSH, MT and NO. Via the Th1/Th2 balance, Zn++, NO, MT and GSH collectively determine the progress and outcome of many diseases. Disregulation of the Th1/Th2 balance is responsible for autoimmune disorders such as diabetes mellitus. Under Th2, levels of interleukin-4 (II-4), II-6, II-10, leukotriene B4 (LTB4) and prostaglandin E2 (PGE2) are raised, while levels of II-2, Zn++, NO and other substances are lowered. This makes things easier for viruses like HIV-1 which multiply in Th2 cells but rarely, if ever, in Th1 cells. AIDS viruses (HIVs) enter immune cells with the aid of the CD4 cell surface receptor in combination with a number of co-receptors which include CCR3, CCR5 and CXCR4. Remarkably, the cell surface receptor for LTB4 (BLTR) also seems to act as a co-receptor for CD4, which helps HIVs to infect immune cells. The Th2 cytokine II-4 increases the number of CXCR4 and BLTR co-receptors, as a result of which, under Th2, the HIV strains that infect immune cells are precisely those that are best able to accelerate the AIDS disease process. The II-4 released under Th2 therefore not only promotes the production of more HIVs and the rate at which they infect immune cells, it also stimulates selection for the more virulent strains. Zn++ inhibit LTB4 production and numbers of LTB4 receptors (BLTRs) in a concentration-dependent way. Zn++ help cells to keep their LTB4 'doors' shut against the more virulent strains of HIV. Moreover, a sufficiency of Zn++ and NO prevents a shift of the Th1/Th2 balance towards Th2 and thereby slows the proliferation of HIV, which it also does by inactivating the HIV protease. Research makes it look likely that deficiencies of ENs such as zinc promote the proliferation of Th2 cells at the expense of Th1 cells. Zinc deficiency also promotes cancer. Under the influence of Th1 cells, zinc inhibits the growth of tumours by activating the endogenous tumour-suppressor endostatin, which inhibits angiogenesis. The modern Western diet, with its excess of refined products such as sugar, alcohol and fats, often contains, per calorie, a deficiency of ENs such as zinc, selenium and vitamins A, B, C and E, which results in disturbed immune functions, a shifted Th1/Th2 balance, chronic (viral) infections, obesity, atherosclerosis, autoimmunity, allergies and cancer. In view of this, an optimization of dietary composition would seem to give the best chance of beating (viral) epidemics and common (chronic) diseases at a realistic price.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 31.12.2014 | Top

RE: Th1/Th2: Immunsystem

#2 von Animus , 01.01.2015 13:47

Könntest Du bitte entweder den Link auf den Volltext der Studie oder die Aussagen/Graphiken aus dem Volltext hier hin kopieren, ab welchen Defiziten mit physiologisch relevanten Verschiebungen der TH1/TH2-Balance zu rechnen ist?



Animus  
Animus
Beiträge: 159
Registriert am: 09.11.2014

zuletzt bearbeitet 01.01.2015 | Top

RE: Th1/Th2: Immunsystem

#3 von Chris (edubily) , 01.01.2015 16:14

Ich nutze den Uni-Zugang hierfür. In der Studie sind keine präzisen Blutwerte o. ä. angegeben.

(http://www.medical-hypotheses.com/articl...0867-8/abstract)


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Th1/Th2: Immunsystem

#4 von Gelöschtes Mitglied , 12.03.2015 08:06

Auch wenn Chris gleich sein Biochemie Buch nach mir wirft :-) anbei 3 weitere Meinungen aus dem Netz die sich mit meinen Erfahrungen decken.
Evtl. vertragen manche (künstliches) Vitamin D in hohen Dosen deswegen nicht?

THE SURPRISING TRUTH ABOUT SUPPLEMENTAL VITAMIN D3
http://selfhacked.com/2014/12/22/experim...ing-vitamin-d3/

Zitat
Shift from Th1 to Th2.


Zitat
Supplemental Vitamin D3 Doesn’t Increase Active D Unless You’re Seriously Deficient



Forum (http://www.symptome.ch/vbboard/oxidative...echsels-10.html):

Zitat
Wenn ich jemandem mit einer Th1 Schwäche auch noch Hochdosis Vit D3 gebe, verringere ich möglicherweise seine Immunkompetenz in Bezug auf intrazelluläre Erreger. Zumindest folgt das aus den erwähnten Aussagen aus Dr. Biegers Newsletter. Wenn jemand umgekehrt zuviel IFN-g produziert, also eine Immunaktivierung mit allen dazu gehörigen Brainfog Geschichten und fibromyalgischen Beschwerden hat, dann wäre Vit D am Platze. Immunaktivierung mit erhöhten proinflammatorischen Zytokinen ist keineswegs gleichbedeutend mit einer Autoimmerkrankung. Abgesehen davon stehen hinter Autoimmunerkrankungen auch gerne mal nicht aufgelöste Virusinfektionen.




TH1 Entzündung – TH1 Immflamation
http://autoimmun.net/2008/12/das-marshal...unerkrankungen/

Zitat
Der Epstein-Blarr Virus z.B. vermindert die Expression des VDRs selbst um nicht weniger als ein Faktor 10(!)


Zitat
Die Blockierung des Vitamin D Rezeptor VDR als Teil einer Verteidigungsstrategie des intrazelullären Bakteriums



Vitamin D und Immunsystem: Stärkung oder Schwächung – Was ist nun richtig?
http://autoimmun.net/2008/12/die-role-vo...nshine-vitamin/

Zitat
Besonders interessant ist die Erwähnung in gleichen Satz von “Immunsystem Stärkung” und “Entzündungshemmung“. Eine “Entzündung” ist eine Reaktion des Immunsystems. Wenn eine Substanz das Immunsystem “stärkt”, kann sie wohl nicht gleichzeitig entzündungshemmend wirken, den die Entzündungshemmung “bremst” ja das Immunsystem (z.B. Cortison, die stärkste entzündungshemmende Substanz schlechthin erreicht dieser Effekt durch Supprimierung, also “Bremsung” des Immunsystems) Wie kann also Vitamin D immunsystemstärkend und gleichzeitig immunsystembremsend sein? Ist das nicht paradox?




Vitamin D Mangel etwas anders erklärt
http://autoimmun.net/2009/09/vitamin-d-m...anders-erklart/

Zitat
Viele Menschen sind überrascht wenn sie das Ergebnis ihre Vitamin 25 D Tests sehen (1,25D wird leider selten gemessen das AKTIVE Hormon) und von Arzt erklärt bekommen, dass sie zu niedrig sind, also unter einen “Vitamin D Mangel” leiden.



Zitat

Die einfachste Schlussfolgerung ist ja, dass man zu wenig Sonne bekommt. Besonders überrascht sind jene Menschen die genau wissen, dass sie eigentlich sehr oft draussen waren und trotzdem niedrige Vitamin D (25D) Werte haben. Andere wiederum supplementieren mit Vitamin D fleissig, wundern sich aber wenn sie sehen, dass ihre 25D immer noch nicht die von ihnen gewünschte Werte erreichen. Hier ein gutes Beispiel, wie fast die gleiche Supplementierungsdosis zu völlig unterschiedlichen 25D Werte führt...
Auf die Idee, die niedrigen 25D Werte könnte möglicherweise mit Erkrankungen zusammenhängen, kommen die wenigsten. Da die Vitamin D Literatur pausenlos predigt, dass wir alle unter Vitamin D Mangel leiden, überrascht das nicht.



Labortest: Zytokindiagnostik TH1/TH2/TH17-Profil
http://www.imd-berlin.de/spezielle-kompe...okinprofil.html



zuletzt bearbeitet 12.03.2015 08:34 | Top

RE: Th1/Th2: Immunsystem

#5 von Chris (edubily) , 12.03.2015 09:43

Weißt ... langsam bin ich es wirklich leid.

Da behaupten einige, dass Vitamin D via Calcitriol einen TH2-Shift begünstigt, sagen aber im nächsten Satz, dass die Calcitriol-Werte nicht durch Supplementation von Vitamin D ansteigen usw. usw.

Dann lese ich immer wieder dieses Schwarz/Weiß-Denken. Als ob man ne Substanz schluckt, und dein ganzes Immunsystem bricht zusammen. Die Wahrheit ist, dass wir seit > 2 Millionen Jahren an die Sonne angepasst sind, womöglich deutlich mehr konstanter Sonnenexposition und somit Vitamin D ausgesetzt waren.

Und genau deswegen sterben alle Masai an Immunschwäche. Weil Vitamin D das Immunsystem (TH1) lahmlegt? Th1/Th2-Modell ist ein Modell (!), das uns helfen kann, Dinge zu konzpetionalisieren (!) - am Beispiel von Vitamin D recht wenig zutreffend, denn im klassischen Sinne verringert Vitamin D eine Entzündungsreaktion (via Th1), macht "das Immunsystem" aber dennoch stärker, denn es aktiviert als Beispiel das "natürliche Antibiotikum" Cathelicidin.
Heißt: Vitamin D schwächt doch das Immunsystem nicht.

Egal.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Th1/Th2: Immunsystem

#6 von Gelöschtes Mitglied , 12.03.2015 11:31

Danke für deinen Input, Chris
Es ist toll, dass Du sovielen UND MIR weitergeholfen hast.
Trotzdem denke ich es gibt immer 2 Seiten und auch die tollste/überzeugene PubMed Studie ect. liegt im Einzelfall nicht immer richtig.
Auch wenn die aktuelle Studienlage etwas anders sagt, ist der Prozess und auch die Substituierung von "Igrendwas Künstlichem" auch HEUTE noch Glücksspiel - sorry ist so. Sonst könnte man ja jedem mit der ersten Therapieempfehlung weiterhelfen. Ist nicht - sieht man ja hier wie die Leute rumtesten, um dann mal irgendwann BINGO rufen zu können.
Du magst zwar die Spielregeln kennen, trotzdem gibt es noch den unberechenbaren Faktor X. Du sagt ja selbst - jedes Blut ist anders - warum dann so dogmatisch auf Studien verweisen?
Un die Massai jetzt wieder vorzuzerren: Die werfen keine HOCHDOSEN Vitamin D aus dem Online-Shop ein und haben ganz andere Umweltbedingungen.

NIX egal :-)



zuletzt bearbeitet 12.03.2015 11:33 | Top

RE: Th1/Th2: Immunsystem

#7 von Gelöschtes Mitglied , 13.03.2015 08:36

DISCLAIMER: Nur zur Info und selbst darüber nachdenken :-)

Olivenblatt
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24176234

Zitat
Th2 cytokine levels were increased in all olive leaf-supplemented groups compared with those in the D group. These results indicate a reduction in the levels of proinflammatory cytokines, suggesting that olive leaves have the potential to provide therapeutic inhibition of diabetic complications.



Glutamin:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10600341

Zitat
but suppressed the measles-induced Th2 cytokine response



My Comment: Also immer schön auf die Mischung und euren aktuellen Zustand achten.



zuletzt bearbeitet 13.03.2015 08:41 | Top

RE: Th1/Th2: Immunsystem

#8 von Gelöschtes Mitglied , 13.03.2015 11:18

oder mal NIX-NIX nehmen:

Zitat
Fasting for three days can regenerate entire immune system, study finds



http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/1...tudy-finds.html



   

Glucosamin und Chondroitin senkt CRP bei Übergewichtigen
Statistical review of U.S. macronutrient consumption data, 1965–2011 Americans have been following dietary guidelines, coinciden

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen