Eigenanbau leicht & effizient

#1 von Teutonicus , 03.03.2019 22:41

Möchte euch kurz mein simples Konzept zum Anbau im eigenen Garten vorstellen, das euch kein Geld kostet und nährstoffreiche Erträge in garantierter Bioqualität liefert, ohne Baumarktprodukten vertrauen zu müssen.

Basis für die Erde sind Brennesseln aus dem Wald. Mir ist kein nährstoffreicheres Kraut bekannt. Allein 300mg Vitamin C und 700mg Kalzium auf 100g sprechen für sich. Und glücklicherweise wächst die Brennessel überall in Unmengen, sodass sich leicht mehrere Kilogramm mit einem Auto, mehreren Säcken, Handschuhen und Heckenschere auftreiben lassen. Die Brennesseln kommen zuhause dann in Kompostgruben. Ich empfehle mindestens 2, die im jährlichen Wechsel geleert werden, um der Fermentation genügend Zeit zu lassen. Um die Fermentation zu beschleunigen, kann man noch ein paar Eimer humusreiche Erde im Wald mitnehmen, lasst euch aber nicht vom Förster erwischen. Alle 2-3 Monate wird der Kompost gut vermischt. Alle Beete, Hochbeete und Kräutertreppen werden dann im Frühling einmal umgegraben oder ergänzt, je nachdem ob komplett neu gepflanzt wird oder es um frostresistente Pflanzen geht, wie Beerenhecken. Nach ein paar Durchgängen, hat man eine gewisse Menge an Grundsubstrat, sodass die Gesamtmasse der Erde nicht jedes Jahr neu aufgestellt werden muss, und lediglich eine kleinere Menge Brennesseln noch frisch dazu kommen. Gemüse- und Obstabfälle landen bei mir ebenfalls in der Kompostgrube.
Auch mein Düngeschema ist sehr simpel, aber unheimlich effizient. Seitdem ich in meinem Garten mit eigenem Urin arbeite, explodieren meine Pflanzen regelrecht durch den vielen Stickstoff im Urin und entwickeln eine tief dunkelgrüne Farbe. Wenn ich zuhause bin, halte ich mir im Bad einfach einen Eimer unter den Schlauch, auf dem immer ein Brett liegt, damits nicht stinkt. Ist der Eimer voll, leere ich ihn in einer alte Badewanne im Gartenhäuschen aus. Beim Gießen gebe ich dann in der Woche an 1 von 7 Tagen etwa 100-300ml Urin im 1:5 Verhältnis zum normalen Brunnenwasser pro Pflanze. Sobald die Blütephase kommt, haben die meisten Pflanzen einen steigenden Phosphor- und Kaliumbedarf. Hierfür sammle ich im Winter in einem Sack die Asche aus dem Kamin, von der einmal wöchentlich 2 gut gehäufte Esslöffel in die Gieskanne kommen pro Pflanze, während das Urin um die Hälfte reduziert wird.
Der individuelle Bedarf kann natürlich auf die Pflanze ankommen, bisher habe ich aber mit meiner Methode phänomenale Erfahrungen gesammelt bei Aroniabeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Schwarze Johannisbeeren, blaue Trauben, Schnittlauch, Thymian, Salbei, Basilikum, Petersilie, Tomaten, Chilis, Hanf und Apfelbäumen.


justizia, Markus, Bernd und helga666 haben sich bedankt!
 
Teutonicus
Beiträge: 45
Registriert am: 20.02.2019


RE: Eigenanbau leicht & effizient

#2 von Cleo , 04.03.2019 13:45

Toller Thread, danke für´s Teilen!

Mein Mann ist der Gärtner im Haus und im wesentlichen macht er genau das, was Du aufgezählt hast. Was neben Asche und Urin noch hinzukommt, ist Dünger aus Tierknochen; dazu verfeuert er die Knochen im Restfeuer nach dem Grillen (wir grillen mit Holz).
Wir bauen hauptsächlich Gemüse und Kartoffeln an, haben aber auch Beerensträucher, Kräuter und ein paar Obstbäume. Den Pflanzen gefällt es jedenfalls, stellenweise bedanken sie sich durch Riesenwuchs (ist uns aufgefallen bei den Zierpflanzen, alles andere wird in der Regel verspeist, bevor es riesig werden könnte ).


 
Cleo
Beiträge: 327
Registriert am: 02.04.2015


RE: Eigenanbau leicht & effizient

#3 von Zopiclon , 04.03.2019 15:29

Gründünger, Jauche und Humus - wie meine Großeltern es noch taten

Regionaler und saisonaler geht es nicht.

Danke für die Erinnerung
Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 490
Registriert am: 19.01.2016


   

Triglyceride over the top
Testosteron und Tamoxifen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen