Welche Magnesiumverbindung?

#1 von KingWing , 28.02.2019 22:48

Früher war mein Gedanke recht simpel. Wadenkrämpfe beim Sport -> Magnesium!

Wenn man sich aber näher damit beschäftigt dann gibt es viele verschiedene Magnesiumverbindungen mit Vor und Nachteilen. In der normalen Nahrung kommt wohl häufig Magnesiumoxid vor, daher müsste es ja eigentlich auch sinnvoll sein, aber viele sehen die Verbindung als die "günstige/schlechte" an. Edubily verzichtet auch auf Oxid.





Wenn man dieses Bild betrachtet, dann wäre das gute Citrat ja eher etwas für den Soforteffekt (beim Sport), aber gar nicht so sinnvoll um langfristig sein Magnesiumdepot aufzubauen.


Mein Frage, wäre es nicht einfach am besten wenn man ein Magnesiumkomplex nimmt? Zum mit folgendem Inhalt:
Tri-Magnesium Dicitrat: 300mg
Magnesiumoxid: 500mg
Magnesiumbisglycinat: 200mg
Magnesiummalat: 200mg
Magnesiumcorbat: 270mg
= 400mg elementares Magnesium (2Kapseln)

Spricht etwas gegen das Magnesiumoxid und Magnesiummalat? Die anderen 3 Verbindungen sind auch im Komplex von edubily drin.



KingWing  
KingWing
Beiträge: 60
Registriert am: 07.09.2018

zuletzt bearbeitet 28.02.2019 | Top

RE: Welche Magnesiumverbindung?

#2 von hans , 01.03.2019 06:24

Zitat von KingWing im Beitrag #1
Spricht etwas gegen das Magnesiumoxid und Magnesiummalat?


Ja, gegen Oxid spricht viel...

Liess mal Kisters - What is the correct magnesium supplement? Kisters K., Magnes Res. 2013 Jan-Feb;26(1):41-2. doi: 10.1684/mrh.2012.0326. - zu Oxid...

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 01.03.2019 | Top

RE: Welche Magnesiumverbindung?

#3 von jfi , 01.03.2019 08:11

Zitat von KingWing im Beitrag #1
Spricht etwas gegen das Magnesiumoxid und Magnesiummalat? Die anderen 3 Verbindungen sind auch im Komplex von edubily drin.


Nein, in der Praxis spricht definitiv nichts dagegen.
Ich habe meinen Magnesium-Blutwert NUR mit Oxid und Carbonat über die "magische Schwelle" von 1 mmol/l gebracht.

Nach dieser praktischen Erfahrung an mir selbst interessieren mich auch keine Studien mehr, denn eine Blutmessung misst nicht meinen Magnesiumoxid-Spiegel sondern meinen Magnesiumspiegel. Und ich vertraue darauf, dass mein Körper das Magnesium dann bei meiner recht guten Insulinsensitivität auch in die Zellen bekommt.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#4 von Zopiclon , 01.03.2019 13:06

What is the correct magnesium supplement? Kisters K., Magnes Res. 2013 Jan-Feb;26(1):41-2. doi: 10.1684/mrh.2012.0326.

Nach dem lesen finde ich das viel für Magnesium oxid spricht.

........so kommen wir doch nicht weiter.........
Was meinst du denn genau?


Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 480
Registriert am: 19.01.2016


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#5 von hans , 01.03.2019 14:03

Zitat von Zopiclon im Beitrag #4
Was meinst du denn genau?


Viel vom Oxid-Hype berucht sich auf Shechter und Kisters macht klar, das die Studie von Shechter so nicht passt... die ersten Punkte der 2 Seiten Rebuttal sind doch ziemlich einfach zu lesen. Egal.

Ich selber nutze auch kein Citrat mehr und auch kein Carbonat. Citrat wirkt bei mir sehr abführend - bei anderen, die nur 2 mal die Woche auf Toilette gehen ist das anders - für die ist Mg-Citrat eine Wohltat. Carbonat neutralisiert die Magensäure.... brauche ich nicht.

Die Diskussion um Optimal kann man aber lange führen - das Problem ist das jeder andere Baustellen hat.. die einen zu viel Magensäure (durch Säureblocker) und einer Dauerverstopfung.. die anderen nicht. Die einen haben was mit dem Herzen oder Gehirn - die anderen was mit den Muskeln bzw. möchten Ihre Ca-Kanäle schließen, weil sie die mit EMF den ganzen Tag öffnen... Oxid halte ich jedoch für eher ungünstig im Vergleich zu vielen der anderen Verbindungen.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#6 von Zopiclon , 01.03.2019 16:10

Ja stimmt, Kister macht da so einiges klar, vorallem das er nicht an praktische Gegebenheiten interessiert ist.
Aber so ist das, der eine so - der andere anders so.

Schön das wir frei sind uns unsere Prioritäten selbst aus zu suchen.



Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 480
Registriert am: 19.01.2016


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#7 von Django , 01.03.2019 17:06

Mg-Citrat ist bei mir raus. Ich vertrage es nicht. Persönlich nehme ich Mg-Bisglycinat und -Oxid.


Django  
Django
Beiträge: 164
Registriert am: 24.03.2017


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#8 von KingWing , 01.03.2019 17:08

Das bringt mich noch nicht so richtig weiter.

In meinem Fall spiele ich viel Badminton und schwitze dabei auch stark. Zusätzlich nehme ich Vitamin D3 und verbrauche da wohl auch zuätzlich Magnesium zur Aktivierung. Hinzu kommen ab und zu leichte Rückenprobleme (Verspannungen, einseitige Sportart).

Spricht etwas gegen ein Komplex mit 3-5 Magnesiumverbindungen?

@edubily: Warum habt ihr euch für die 3 Magnesiumverbindungen entschieden und warum nich auch noch für Oxid und Malat?


KingWing  
KingWing
Beiträge: 60
Registriert am: 07.09.2018


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#9 von hans , 01.03.2019 18:40

Zitat von KingWing im Beitrag #8
Das bringt mich noch nicht so richtig weiter.


Das Thema ist Endlos.... habe viele Studien gelesen und vergleiche gewälzt. Jeder kommt zu einem anderen Ergebnis - einzig Bisglycinat ist immer dabei.

Tip: entscheide Dich für drei Formen und nimm einfach je eine pro Mahlzeit ein - wenn die Dose aufgebraucht ist ändere was wenn das Resultat nicht o.k. war. Ich mache es so und bin zufrieden... speziell nach dem ich Citrat raus geschmissen habe.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#10 von Tobi90 , 01.03.2019 20:54

Ich nehme morgens 160mg Citrat, Abends 125mg edu Mag (Bisglycinat, Citrat, Carbonat) und vor dem Schlafen ZMA mit 150mg Mag (Oxid, Citrat).

Fühle mich soweit gut und wirkt auch nicht abführend - hab aber auch tendenziell das Gegenteilige Problem, Also ist das Magnesium ggf nicht verkehrt;)


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 173
Registriert am: 14.11.2018


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#11 von naklar! , 01.03.2019 21:05

Ich nehme direkt nach dem Sport citrat und L - Threonate.
Abends eine Mischung aus Biglyszinat, Aspartat und Citrat. ( Ypsi-Mag )


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#12 von KingWing , 02.03.2019 20:30

Ich nehme normal morgens 200mg und vor dem schlafen gehen 200mg. Wenn ich aber einen "Sporttag" (z.B. Badminton) habe, dann kann ich an dem Tag erst nach dem Sport Magnesium nehmen. Gefühlt bekomme ich sonst einfach keine Spannung in meinen Körper und spiele 2 Klassen schlechter.

Spricht das dafür, dass man eventuell Kalcium als Gegenspieler für die Körperspannung nehmen sollte?


KingWing  
KingWing
Beiträge: 60
Registriert am: 07.09.2018


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#13 von Afri , 03.03.2019 01:46

Hi,

ich hab schon vieles an Magnesium versucht, weil ich seit der Kindheit Krämpfe bekomme, wenn ich kein zusätzliches Magnesium einnehme.
Ich nehme am Tag knapp 800mg elementares Magnesium über Trimagnesiumdicitrat ein, aufgeteilt auf Morgens/Abends. Mit 400mg / Tag käme ich niemals hin. Morgens zum Shake, Abends zum Essen, damit auch keine Durchfallprobleme. Das tut mir sehr gut. Hatte das letztens gemerkt, als es aus ging und ich mir vom DM ein einfaches Carbonat besorgte und etwa in der selben elementaren Menge pro Tag (800mg) einnahm: nach mehreren Tagen kam Augenzucken und Krämpfe Nachts. Sobald ich wieder auf Trimagnesiumdicitrat zurück ging, war das nach 1-2 Wochen wieder vorbei.
Scheint wohl echt so, dass hier jeder für sich selbst das richtige austesten muss, es sehr individuell ist, und Blutwerte messen auch wichtig um zu sehen ob es greift (toll beschrieben in Chris' neuem Buch )



Afri  
Afri
Beiträge: 52
Registriert am: 19.02.2019

zuletzt bearbeitet 03.03.2019 | Top

RE: Welche Magnesiumverbindung?

#14 von Tobi90 , 03.03.2019 21:01

Zitat von KingWing im Beitrag #12
Ich nehme normal morgens 200mg und vor dem schlafen gehen 200mg. Wenn ich aber einen "Sporttag" (z.B. Badminton) habe, dann kann ich an dem Tag erst nach dem Sport Magnesium nehmen. Gefühlt bekomme ich sonst einfach keine Spannung in meinen Körper und spiele 2 Klassen schlechter.

Spricht das dafür, dass man eventuell Kalcium als Gegenspieler für die Körperspannung nehmen sollte?


Keine Ahnung, aber Mg senkt den Blutdruck - also alleine deshalb mindestens mehrere Stunden Abstand zwischen Mg-Einnahme und Sport verstreichen lassen (4-6h oder mehr).


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 173
Registriert am: 14.11.2018


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#15 von KingWing , 05.03.2019 20:16

Kann Magnesium (400mg) eigentlich einen Mangel an etwas anderem auslösen? Nehme ich jetzt seit ein paar Tagen und heute zuckt mein Auge etwas. Hatte ich bisher noch nie...


KingWing  
KingWing
Beiträge: 60
Registriert am: 07.09.2018


   

Kalium
Basische Citratmischung selbst herstellen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen