RE: Welche Magnesiumverbindung?

#16 von Tobi90 , 05.03.2019 20:33

Naja soweit ich weiß können Magnesium und Kalzium sich gegenseitig behindern. Wenn du also hohe Dosen Mg gleichzeitig mit deinen Hauptlieferanten von Ca nimmst...


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 185
Registriert am: 14.11.2018


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#17 von Afri , 05.03.2019 22:40

Zitat von Tobi90 im Beitrag #16
Naja soweit ich weiß können Magnesium und Kalzium sich gegenseitig behindern. Wenn du also hohe Dosen Mg gleichzeitig mit deinen Hauptlieferanten von Ca nimmst...


Worauf basiert denn Deine Aussage? Wenn sie fundiert ist, bekommst Du von Chris ne Dose Whey Wobei Chris tatsächlich von max. 250 mg ausgeht, und nicht 400mg. Aber das mag bei einem Menschen mit 40kg / 160cm anders sein als bei einem 120kg / 185cm....

Siehe hier:

Zitat von Chris (edubily) im Beitrag Coimbra Protokoll Autoimmunkrankheiten
Nach neueren Untersuchungen hat der Dünndarm eine Fläche von > 30 m2. Und dort sollen sich Vitamine im Mikrogramm-Bereich bei der Aufnahme behindern?

@Alle: Derjenige, der mir beweisen kann, dass sich Mikronährstoffe in normalen Dosen (sprich: Zink max. 15 mg, Kupfer max. 2 mg, Mg max. 250 mg etc.) gegenseitig bei der Aufnahme behindern und das nachweisliche und nennenswerte Effekte im Körper hat, kriegt von mir eine Dose Whey-Protein geschenkt!



Afri  
Afri
Beiträge: 63
Registriert am: 19.02.2019

zuletzt bearbeitet 05.03.2019 | Top

RE: Welche Magnesiumverbindung?

#18 von Tobi90 , 05.03.2019 23:25

Hörensagen ;) ist zumindest nen Versuch wert!

Wenn man den ganzen Tag kaum Ca zu sich nimmt (z. B. Unausgewogen-Vegan) und dann zeitgleich mit der einzigen Ca-Aufnahme am Tag 400mg Mg einnimmt, und vielleicht auch kein Vit D supplementiert wird... who knows.

Aber war nur ein Gedanke.


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 185
Registriert am: 14.11.2018


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#19 von Pintsize , 06.03.2019 05:51

Hallo KingWing,

Magnesium alleine bringt etwas wenn man "mal eben" den Muskelkrampf behandeln möchte.
Ansonsten sollte man die Mineralien eher im Gleichgewicht halten.
ZB etwas Salz im Wasser verrühren und trinken, einfach um zu schauen ob der Körper Natrium dazu wollte. Als Tipp: Wenn es "gut" schmeckt oder kaum bemerkbar ist, dann tut es wohl gut. Sofern es "eklig salzig" schmeckt, brauchst du es eher nicht. Vorrausgesetzt du nimmst nicht das billigste Tafelsalz, welches stark behandelt ist und nahezu nichts mehr an Mineralien enthält.
Vielleicht mehr Kalium zu sich nehmen.
Vitamin D um die Kalziumaufnahme anzukurbeln.

Alles Dinge die man im kleinen Rahmen dazu einfach probieren kann.


 
Pintsize
Beiträge: 16
Registriert am: 24.02.2019


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#20 von meise , 06.03.2019 08:24

Zitat von Pintsize im Beitrag #19
Vorrausgesetzt du nimmst nicht das billigste Tafelsalz, welches stark behandelt ist und nahezu nichts mehr an Mineralien enthält.


Kannst du das bitte genauer erklären? Es müsste doch eigentlich sogar genau andersherum sein. Durch die Rieselhilfe sollten deutlich mehr Mineralien, wie Magnesium oder Calcium enthalten sein und viel weniger schädliche Stoffe (z.b. Plastik in Meersalz)


meise  
meise
Beiträge: 82
Registriert am: 07.01.2015


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#21 von KingWing , 06.03.2019 08:47

Werde anstelle von 200mg morgens und 200mg abends nur noch 200mg vor dem schlafen gehen nehmen und dann mal schauen.


KingWing  
KingWing
Beiträge: 61
Registriert am: 07.09.2018


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#22 von Pintsize , 07.03.2019 09:28

Hallo meise,

ich habe leider keinen Link mehr zur Quelle. Ist schon länger her.
Es war der Bericht einer Prüfung, das gewisse Verschmutzung im Salz nach wie vor vorhandem ist im Vergleich Meersalz zu behandeltem Salz aus dem Stollen. Im Meersalz war es minimal höher, jedoch wurde aufgeführt, das durch die Behandlung der Mineraliengehalt wesentlich geringer sei, nur die generellen Nährwerte seien am Ende identisch.


 
Pintsize
Beiträge: 16
Registriert am: 24.02.2019


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#23 von Tobi90 , 07.03.2019 10:34

Ob nun Meersalz oder Tafelsalz, Himalaya oder sonstwas - ist meist eh trotzde um die 95-98% NaCl, die paar Spuren anderer Mineralien in "gutem" Salz sind da eher zu vernachlässigen. Würde mir wenn dann eher um fragwürdige Rieselhilfe, Mikroplastik oder Flourid Gedanken machen.


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 185
Registriert am: 14.11.2018


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#24 von Zopiclon , 07.03.2019 15:47

Ne nix zu vernachlässigen: das schmeckt man deutlich - ordentliches Salz ist ein Genuss


Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


jfi hat sich bedankt!
 
Zopiclon
Beiträge: 498
Registriert am: 19.01.2016


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#25 von Tobi90 , 07.03.2019 17:43

Stimmt schon! Ich meinte das bezogen auf den "Nährwert" der anderen Mineralien.


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 185
Registriert am: 14.11.2018

zuletzt bearbeitet 07.03.2019 | Top

RE: Welche Magnesiumverbindung?

#26 von Zopiclon , 08.03.2019 06:21

Ja dann stimmt das natürlich

Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 498
Registriert am: 19.01.2016


RE: Welche Magnesiumverbindung?

#27 von Fichtennadel , 13.03.2019 12:48

Zwei weniger disskutierte und verwendete Mag-Verbindungen sind Mag-Hydroxid und Mg-Acetat.

Hydroxid hat einen hohen Anteil an elementarem Mg (~43%) und man bräuchte somit nur eine vergleichsweise kleine Gesamtmenge der Verbindung substituieren um eine gewünschte Menge X an elementarem Magnesium zu erhalten was wie ich finde ein zu wenig betrachteter Aspekt ist. Gerade bei dem viel gelobten Citrat führt man noch eine erheblich Menge Zitronensäure zu, bis man z.B. 400mg Mg hat. Ähnliches gilt für Carbonat oder auch Glycinat.

Am Ende wollen wir Mg-Ionen, wie die Zustande kommen ist zweitrangig. Hydroxid ist allerdings auch eine starke Base und neutralisiert wie Carbonat die Magensäure.
Die FRage ist, ob man Carbonat oder Hydroxid nicht zum Beispiel in einem Glas Mineralwasser mit z.B. etwas Ascorninsäure schon ordentlich vordissozieren kann, sodass die Ionen direkt im Magen landen.

Hydroxid gilt auch als bestes Substrat für das sagenumwobene MagnesiumBIcarbonat, dem alle möglichen tollen Effekte nachgesagt werden, ich habe mich damit allerdings nicht näher beschäftigt. Auch dazu wäre wohl die Vorreaktion von MgHO in Carbonsäure-reichem Wasser vonnöten. Auch Mg-Acetat ist potenziell zur Reaktion zu Magnesiumbicaronat geeignet.


Fichtennadel  
Fichtennadel
Beiträge: 11
Registriert am: 29.11.2018


   

Kalium
Basische Citratmischung selbst herstellen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen