Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#1 von marcolino , 04.02.2019 22:52

Dass das für B6 gilt war mir bekannt, für B12 jedoch nicht...

Quelle:
http://www.ernaehrungsmedizin.blog/2017/...rch-b-vitamine/


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#2 von Zopiclon , 05.02.2019 07:58

Wieder einmal: es ist nicht das zu viel der einen Substanz, eher das zu wenig vieler anderer Substanzen

Deswegen: messen oder ein niedrig dosiertes Multi


Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 480
Registriert am: 19.01.2016


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#3 von Markus , 05.02.2019 08:26

B6 außen vor:

Da wurde nichts "gezeigt", es wurden nur in Beoachtungsstudien Assoziationen gefunden. Dies ist ein fundamentaler Unterschied!

So könnte etwa sein, dass Raucher um die Schädlichkeit ihres Tuns wissen und deswegen extra Vitamine zu sich nehmen...bitte, nur ein Beispiel.

Alle B-Vitamine in einen gemeinsamen Topf wefen, umrühren und durch den Kakao ziehen. B1 und B5 genauso wie B6 und B12 oder B9? Egal, in welcher Form? Folat gleich 5-MTHF gleich Folsäure? Cyanocobalamin gleich Adenosylcobalamin gleich Methylcobalamin? Thiamindiphosphat gleich Thiamin? Weitere Differenzierung? Come on, das ist nur was für Anfänger oder wie?! Wir lieben es auf alles pauschal draufzuhauen, der Laie merkt da eh nichts von, der ist einfach nur beeindruckt von einer Breitseite!

Und dann wird etwa wieder diese unsägliche CARET-Studie herangezogen

https://www.strunz.com/de/news/eine-lektion.html
https://www.strunz.com/de/news/und-noch-...taminluege.html

Und Assoziation zwischen Lungenkrebs und B12: diese betrifft nur Männer, nicht aber Frauen. Da Lungenkrebs bekanntlich kein hormonabhängiger Krebs ist die wahrscheinlichste Erklärung dafür Datenschrott.


Der Autor des Blogs hat ja bereits eine Mission, die die Impetus seines Tuns in seinem Blog beschreibt: "Und was tue ich, wenn ich mich nicht gerade mit den neuesten Studienergebnissen beschäftige oder mich mit den Herstellern unwirksamer Nahrungsergänzungsmittel auseinandersetze?"
Wo sind übrigens die Studien genannt, die der Herr Professor ex cathedra als alleiniger Inhaber der Wahrheit verkündet? Selber nachschauen nicht erlaubt? Wieso?


"Toleranz wächst quadratisch mit dem Abstand zum zugehörigen Problem."
(V. Pispers)


Don90 hat sich bedankt!
 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#4 von marcolino , 05.02.2019 09:14

@Markus

Würdest du Thiamindiphosphat (auch als Thiaminpyrophosphat bezeichnet) dem Thiaminmononitrat bevorzugen, bzgl. Bioverfügbarkeit?


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#5 von Markus , 05.02.2019 09:57

Synthetsisches B1 (Thiaminmononitrat) kann sich angeblich in der Leber anreichern...alleine von daher: ja!


"Toleranz wächst quadratisch mit dem Abstand zum zugehörigen Problem."
(V. Pispers)


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#6 von Chris (edubily) , 05.02.2019 10:02

Also ich bin ja jetzt bekanntermaßen auch kein Freund von B-Vitamin-Hyperdosen, aber dieses auf Biegen und Brechen erzeugte, negative Bild von etwas höheren B-Vitamin-Dosen, kann man nicht mehr ertragen.


Chris Michalk


Markus, jfi und Luna haben sich bedankt!
 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#7 von Hansen , 05.02.2019 20:34

Welche Produkte haben denn Thiamindiphosphate?


Hansen  
Hansen
Beiträge: 79
Registriert am: 24.06.2015


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#8 von marcolino , 06.02.2019 09:18

Hallo Hansen,

Thiamindiphosphat ist meines Wissens sehr instabil, daher wird es wohl selten als NEM verwendet.

Habe dem Markus eine falsche Frage gestellt. Sie hätte lauten müssen:

Würdest du Thiaminhydrochlorid (auch als Thiamin-HCI bezeichnet) dem Thiaminmononitrat bevorzugen, bzgl. Bioverfügbarkeit?


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#9 von Hansen , 06.02.2019 10:08

Marcolino
Danke, wir nehmen alle die HCL-Form in der von Hoffer, Saul, Hickey und Co empfohlenen Dosierung. Die ist auch in fast allen Produkten im Einsatz, auch in denen, die von (Vitamin-) „Forschungsgruppen“ (ohne hier Namen zu nennen) entwickelt worden sind. Die Diphosphat-Form habe ich nirgends gefunden - aus den von Dir genannten Gründen. Nur allenfalls Gall-Pharma hat ein Alternativprodukt.


Hansen  
Hansen
Beiträge: 79
Registriert am: 24.06.2015


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#10 von marcolino , 06.02.2019 10:34

Hallo Hansen,

welche Dosierung empfehlen die?


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Hochdosierte B-Vitamine: erhöhtes Lungenkrebsrisiko

#11 von Hansen , 06.02.2019 12:24

Lt. Hoffer/Saul:
While the RDA/DRI is less than 2 mg per day, the megadose range for thiamine varies from 100 mg to 3,000 mg per day. The usual range is under 1,000 mg per day. Thiamine has an excellent history of safety and is nontoxic when taken orally... (Orthomolecular Medicine For Everyone, Hoffer/Saul 2008).

Lt. Linus Pauling: 100 mg/day.

Ich nehme 100-300 mg.


Hansen  
Hansen
Beiträge: 79
Registriert am: 24.06.2015


   

Salz / Allergien
Life Extension Gründer wirft sich 100+ Pillen am Tag rein

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen