RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#16 von Don90 , 02.02.2019 09:32

Nein, ich will nicht abnehmen, ich bin mit dem Gewicht zufrieden :)
Ich möchte nur ein wenig kontrollieren ob ich an Trainingstagen auch genug esse und an nicht Trainingstagen nicht evtl zu viel esse.

Außerdem hätte ich gerne ein Gefühl, welche Werte welches Lebensmittel hat und möchte mir da gerne mehr Wissen aneignen.

Mein Gefühl sagt mir nml eher, dass ich zu wenig esse an Trainingstagen.


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#17 von martin5 , 02.02.2019 09:37

Zitat von Tobi90 im Beitrag #8
Kann auch aus meiner Erfahrung sagen:

Wenn man nicht trackt und sich nach einschlägiger Meinung relativ "clean" (gesund = unverarbeitet etc.) ernährt, überschätzt man eher seinen Intake um ein paar hundert kcal.

Anders herum nimmt man teilweise 1000 kcal mehr zu sich als man denkt, wenn man sich "normal" (= durchschnittlich; Bäcker + Convenience) ernährt und sich an einem Tag z. B. morgens das belegte Brötchen samt Croissant am Bahnhof und abends im Kino die Cola mit Popcorn gönnt. Der Großteil besteht dann aus leeren Kalorien in Form von Weizenmehl, Zucker und Fett aus billiger Butter. Oder auch nur die zwei Radler nach Feierabend, der Kuchen vom Kollegen am Nachmittag etc. pp.

Von daher sicherlich sinnvoll, zumindest alle paar Monate für mind. 8-12 Wochen zu tracken, wenn man seine Ziele nicht wie gewünscht erreicht.


In einer Studie wurde gezeigt, dass Leute mit zuviel Gewicht die Kalorien unterschätzen und umgekehrt schlanke Personen die Kalorien eher überschätzen.
Daher immer die Aussagen von Übergewichtigen: "Ich esse eh schon fast nichts mehr und nehme zu", und "Ich kann essen was ich will und werde nicht dicker".
Bei mir war es immer die zweite Aussage - Tracken war für micht ein echter Augenöffner. Ich nutzte die APP "YAZIO Kalorienzähler". Damit kann ich Produkte direkt mit Barcode scannen .. geht einfach am schnellsten.


Tobi90 hat sich bedankt!
martin5  
martin5
Beiträge: 46
Registriert am: 20.08.2018


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#18 von martin5 , 02.02.2019 09:41

Zitat von Don90 im Beitrag #16
Mein Gefühl sagt mir nml eher, dass ich zu wenig esse an Trainingstagen.


Mein Tipp: Höre einfach auf dein Gefühl und iss einfach mal mehr. Das man kein Fett zulegt, wenn man Muskeln aufbauen will, ist bei einem Normalo schwer möglich. (Natürlich gibt es immer Ausnahmen)
Wenn du merkst, dass du zuviel Fett bekommst kannst ja jederzeit wieder gegensteuern.


martin5  
martin5
Beiträge: 46
Registriert am: 20.08.2018


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#19 von phil (edubily) , 02.02.2019 09:52

Ok, dann habe ich dich falsch verstanden. Das Problem wird mir aber noch nicht so ganz klar.

Normalerweise regelt der Hunger ziemlich gut, wie viel Kcal man braucht. Ohne Eskapaden und guter Nahrungsmittelausauswahl bleibt ja das Gewicht immer einigermaßen konstant.

Warum also nicht einfach das aufzeichnen, was du (ohne Ziel) nach Hunger sowieso essen würdest? Dann hast du deinen Bedarf. Über die Woche gesehen, hast du im Mittel dann auch dein Training drin.

Edit: Nach einem intensiven Training am Abend wirst du sicher auch mehr Hunger am nächsten Morgen haben. Der Bedarf macht ja nicht einfach Stopp um Mitternacht.


 
phil (edubily)
Beiträge: 402
Registriert am: 21.06.2014

zuletzt bearbeitet 02.02.2019 | Top

RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#20 von martin5 , 02.02.2019 10:18

Nach dem Hunger zu gehen funktioniert nicht so leicht wie gesagt. Manche Lebensmitteln sind einfach extrem sättigenden und haben nicht viel Energie (viel Ballaststoffe, Wasser, Protein...).
Damit ist der Hunger schnell gestillt - man hat aber trotzdem zu wenig gegessen. Mir ging es zumindest oft so. Eine Mahlzeit muss ca 0,4-0,6 kg haben, dass man gesättigt ist. Ob diese aus z.B 350g Kartoffeln + 150g Fleisch besteht oder einer großen Pizza macht eine riesen unterschied - in beiden Fällen bin ich aber satt. Um an mehr Kalorien zu kommen für Muskelaufbau muss man irgendwie eine Mittelweg finden. Entweder mehrere Mahlzeiten, über den Hunger essen oder einfach etwas "energiedichter".


martin5  
martin5
Beiträge: 46
Registriert am: 20.08.2018


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#21 von phil (edubily) , 02.02.2019 11:25

Bei einigen Lebensmitteln gebe ich dir recht. Zuckerhaltige Getränke oder stark verarbeitete Lebensmittel machen einfach nicht satt. Aber auch bei sättigenden Mahlzeiten wird der Körper auf längere Sicht Hunger verspüren und auf seine Energie bestehen.


 
phil (edubily)
Beiträge: 402
Registriert am: 21.06.2014


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#22 von Don90 , 02.02.2019 12:59

Was Martin schreibt kann ich gut nachvollziehen.
Ich esse oft ziemlich "Clean" und komme glaube ich deswegen nicht auf meine kcal.
Am Abend dann Mal ein großes Eis zusätzlich einbauen könnte da schon Wunder bewirken denke ich.

Oder eben umgekehrt an nicht-trainingstagen ein bis zwei Handvoll Nüsse können schon den KFA wieder in die Höhe treiben.

Um das ganze einfach zu halten wollte ich eben den durchschnittlichen Kalorienbedarf errechnen und den habe ich an einem Tag mit Arbeit und ohne Training mit 2400kcal erstmal angenommen. Mein Job ist hauptsächlich gehend und sitzend, bin Physiotherapeut. Arbeite auch viel am Patienten aber das ist jetzt keine Schwerstarbeit.

An Trainingstagen im Gym also 500kcal mehr einrechnen und an trainingsfreien Tagen zum erhalten die 2400 bzw weniger wenn ich abnehmen will.

Ist ein Verbrauch von 1000kcal für 90 Minuten Kampfsport realistisch?
Nur damit ich das auch in etwa einplanen kann.

Danke für eure Meinungen, helfen mir echt gut weiter!
Tracke jetzt schon seit 3 Tagen das was ich normal essen würde und bin denke ich nicht so schlecht aufgestellt.
Merke nur wie gesagt dass ich oft an Trainingstagen zu wenig und an nicht Trainingstagen zu viel gegessen habe.

Ein richtiger Augenöffner!


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#23 von H_D , 02.02.2019 13:10

Milchmädchenrechnung:
Du verbrennst im Gym X Kcal, aber nur weil du nicht im Gym bist verbrennst du ja nicht gleich 0 Kcal


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#24 von martin5 , 02.02.2019 13:26

Zitat von phil (edubily) im Beitrag #21
Bei einigen Lebensmitteln gebe ich dir recht. Zuckerhaltige Getränke oder stark verarbeitete Lebensmittel machen einfach nicht satt. Aber auch bei sättigenden Mahlzeiten wird der Körper auf längere Sicht Hunger verspüren und auf seine Energie bestehen.


Viele Dieten basieren nun mal genau auf dem Effekt. Damit nehmen viele auch ab wenn sie auf einmal "clean", essen. Das Hungergefühl lässt sich auch recht leicht beeinflussen. Jeder der mal eine weile gefastet hat weiß, dass der Hunger auf einmal nachlässt. Da mein Stoffwechsel ziemlich am Boden ist (Anpassung), hab ich auch immer wenig Hunger. Wenn ich da nicht schaue, dass ich auf meine Kalorien komme nehme ich ziemlich schnell wieder ab.

Zitat von Don90 im Beitrag #22
Am Abend dann Mal ein großes Eis zusätzlich einbauen könnte da schon Wunder bewirken denke ich.


Genau das würde ich auch machen. Dazu noch etwas Protein und deine Zellen werden glücklich sein und Muskeln werden wachsen ;)

Zitat von Don90 im Beitrag #22
Ist ein Verbrauch von 1000kcal für 90 Minuten Kampfsport realistisch?


Hast du einen Pulsmesser? Damit kann man den Verbrauch auch gut schätzen. Ansonsten stell ich mir das bei Kampfsport sehr individuell vor. Du wirst ja nicht 90min lange Kämpfen - da gibts sicher Pausen?


martin5  
martin5
Beiträge: 46
Registriert am: 20.08.2018


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#25 von Don90 , 02.02.2019 15:10

@HD da hast du natürlich Recht.
Aber mein durschnittlicher Verbrauch am Tag ohne Training sollte ja bei ca 2400kcal liegen.

Ich will das nicht sonderlich kompliziert halten sondern so einfach wie möglich.

Eine Pulsuhr habe ich aber die zeigt mir ja auch nur den aktuellen Puls an.

Ein Durchschnittswert wäre interessant den man dafür ca nehmen kann.
Es sind ohnehin alles nur durschnittswerte und nichts genaues.

Aber wenn ich bei 3100kcal mit Training und 2400kcal ohne Training bleibe, sollte ich aufbauen und beim Abnehmen logischerweise die andere Richtung.
Vorausgesetzt ich kontrolliere vorher ob die 2400kcal wirklich stimmen.

Wenn wer noch Verbesserungen hat oder irgendwelche praktischen Ideen, ich bin offen!

Jedenfalls merke ich jetzt schon, dass mir das Tracken ein super Gefühl für Lebensmittel gibt. Alleine deswegen macht es für mich erstmal Sinn.


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#26 von Bernd , 02.02.2019 18:20

Hallo,

wie schrieb Eikelmeier vor kurzem auf FB. Essen ist einfach.

Beispiel Diät, 2000kcal:

600g Rumpsteak
Große Zwiebel
35g Butter
2 Apfelsinen
1 Apfel
1 Banane
3 Teelöffel Erdnussbutter
Proteinshake 50g Protein mit Wasser
400g Hüttenkäse
100g Blattsalat oder anderes Gemüse

Beispiel nicht Diät, 3000kcal:


600g Enterocote
50g Kräuterbutter
2 Bananen
100g Käse
2 Äpfel
Gemüse nach Wahl
2 Esslöffel Erdnussbutter
30g Protein mit 500ml Milch
500g Joghurt

Gruß Bernd


Don90 hat sich bedankt!
Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#27 von Don90 , 02.02.2019 19:23

Danke Bernd, das bestätigt eigentlich genau das wie ich es vor hatte :)
Habe den Beitrag von ihm gar nicht gelesen. Sieht gut aus.


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#28 von Don90 , 03.02.2019 20:26

Isst man im Aufbau dann die ca 3000kcal auch an trainingsfreien Tagen??


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#29 von naklar! , 03.02.2019 21:20

Hey Don, hier die ganz einfache Variante:

Grundumsatz berechnen - Rechner gibts viele, Alter/Größe/Gewicht reichen als Faktoren.

Leistungsumsatz ( = Gesammtkalorien zum ERHALT ) bekommst du, indem du auf deinen Grundumsatz nochmal die Hälfte draufrechnest. Also

Grundumsatz + ( Grundumsatz : 2 ) = Leistungsumsatz.

Du bist im Aufbau, also ißt du an NTTs Leistunsumsatz + 200 bis 300 Kal.
An TTs dann Leistungsumsatz + 200 bis 300 Kal + 400 Kal fürs Training.

Thats it.

Fange auf keinen Fall damit an Dinge wie den Weg zur Arbeit, wenn ausnahmsweise mit dem Rad, oder Spaziergänge o.ä. auch noch in zu verbrauchende Kalorien umzurechnen. Zähle wirklich nur das Krafttraining, eine längere Cardioeinheit o.ä.

Wenn du mal zu wenig ißt: Egal, stopfe nicht.
Wenn du mal viel zu viel ißt ( was in der Regel dann unsauber ist, denn sauber bekommt man viel zu viel nicht hin ) : Auch egal.
Das mußt du dann aushalten, steuere nicht mit einem Zwischenabnehmtag gegen.

Gruß, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


Tobi90 hat sich bedankt!
 
naklar!
Beiträge: 1.643
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 03.02.2019 | Top

RE: Kalorienzählen mit Fddb?

#30 von H_D , 03.02.2019 22:17

Gesamtumsatz = Grundumsatz + Leistungsumsatz

Grundumsatz:
Männer = 0,892 *kg*Stunde (für Tag =24)

Leistungsumsatz
(Gewicht in KG * 2,2046) * (Intensitätsfaktor + AM)

Intensitätsfaktor: lockeres Training 10, moderat bis hart ist 11 und Hardcore ist 11 - im Zweifelsall 10
AM: für jede Stunde Training pro Woche 1 dazu


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


   

Gaumenschmeichler bei Stoffwechsel des Wahnsinns
Leber - Rind oder Kalb?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen