Mobilfunk und ich

#1 von naklar! , 18.11.2018 18:16

Hey zusammen, ich komme nicht mehr drumrum:

Ob Mobil-Tanverfahren oder Whatsapp - Gruppe als Elternvertreter....alles deutet in die selbe Richtung:
Werde wohl meinen Widerstand aufgeben und ein Smartphone anschaffen - ich kann nicht mehr alles über die Smartphones meiner lieben Familie laufen lassen. Allerdings würde ich mich freuen, wenn wir gemeinsam eine möglichst Strahlungsarme Variante des Smartphonebesitzens erarbeiten können.

Ich stelle mir das so vor:

Ich nehme einen Vertrag ohne Internetflat oder so was.
Wenn ich eine APP, Musik, oder Kommunikationsdaten brauche, gehe ich aktiv ins W-Lan zu Hause und dann auch wieder raus - dann sollte das Dingens auch keinen Kontakt zu Funkmasten oder ähnlichem suchen, oder?
Meine gehört zu haben, daß Applehandys das trotzdem machen - weil die so ihr eigenes Netz auf - und ausbauen. Stimmt das?

Unterwegs soll mein Smartphone dann einfach ein Telefon und Musikabspielgerät sein. Wenn die Funktion Telefon auch eine deutlich erhöhte Strahlung bedeutet, würde ich auch darauf verzichten. Mist:

Wie ihr sicher herauslesen könnt, habe ich keine Ahnung. Was ihr hoffentlich herauslesen könnt, ist was ich will :-)


Für Vorschläge dankbar ist
Steinzeitmensch Eric.


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.662
Registriert am: 15.10.2014


RE: Mobilfunk und ich

#2 von Tmb , 19.11.2018 08:10

Hallo Eric,

ich finde es gut, dass du die Steinzeit verlassen willst.

Die beste Möglichkeit, deinem Smartphone die Strahlung zu verbieten ist, es in den Flugmodus zu setzen.
Konsequenz: Keine Telefonie, kein Surfen, kein Bluetooth - egal, welchen Vertrag und mit welchen Optionen du wählst.
Du darfst auch das quadratische Abstandsgesetz nicht außer Acht lassen: Der Menge der Strahlung nimmt mit dem Quadrat der Entfernung zur Quelle ab.
Das quadratische Abstandsgesetz ist m.M.n. das Mittel zur Verringerung der Strahlung, der man ausgesetzt ist (Smartphone, Mikrowelle, etc)

Hier also mein Vorschlag, wie du bei einigermaßen gutem Nutzungskomfort die Strahlung, der du ausgesetzt bist, minimal halten kannst:
: Vertrag mit Datenflat (kostet heute nichts mehr) und du hast den Komfort und die Freiheiten
: Smartphone zu Hause da ablegen, wo man eingehende Meldungen auch hört (Anrufe, Email, Whatsapp, ...)
: Wenn das Smartphone während des Sports, z.B. Musik beim Joggen, am Mann getragen werden will, dann im Flugmodus mit aktiviertem Bluetooth am rechten Oberarm getragen
: Wenn das Smartphone im Fitnessstudio z.B. für Musik benötigt wird, dann im Flugmodus mit aktiviertem Bluetooth zu den Utensilien (Trinkflasche, Handtuch, etc.) dazugeben
: Smartphone auf Besorgungsgänge oder Arbeit oder während Wegzeiten in Taschen, Rucksäcke, Beifahrersitz, Schreibtisch, also möglichst weit weg vom Körper aufbewahren
: Smartphone vor dem Schlafen in den Flugmodus setzen - dann darf es auch als Wecker im Schlafgemach dienen

2 der Tipps erfordern Bluetooth-Hörer. Aber Bluetooth erzeugt im Vergleich zu WLAN und Mobilfunk nur minimale Strahlung, der du ausgesetzt bist.

Gruß
Theo


Tmb  
Tmb
Beiträge: 15
Registriert am: 01.10.2015


RE: Mobilfunk und ich

#3 von hans , 19.11.2018 09:04

Zitat von Tmb im Beitrag #2
Aber Bluetooth erzeugt im Vergleich zu WLAN und Mobilfunk nur minimale Strahlung, der du ausgesetzt bist.


Nein, so ist das nicht. BT gibts mit 1,10 und 100mW Sendeleistung. Die meisten Geräte nutzen 10 oder 100mW. 2,4GHz WLAN sendet auch mit 100mW

Die zellbiologischen Effekte setzen sehr früh ein, deutlich unter den Sendeleistungen von BT direkt am Kopf - und ein Kopfhörer mit 10mW direkt am Kopf ist dann eine dumme Idee.. weil die Entfernung zu den eigenen Zellen faktisch "null" ist.

LG
Hans

https://hcfricke.com/emf


 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017


RE: Mobilfunk und ich

#4 von hans , 19.11.2018 09:14

Zitat von naklar! im Beitrag #1
Wie ihr sicher herauslesen könnt, habe ich keine Ahnung. Was ihr hoffentlich herauslesen könnt, ist was ich will :-)


Manche Sachen funktionieren nicht über WLAN... z.B. -> SMS.

Ich kann die grundsätzliche Problematik verstehen. Es ist dann die Frage ob man sich von dem "Leben der anderen" nicht abkoppeln mag.... die Entscheidung ist jedoch sehr individuell. Für mich wäre Mobiltelefon oder auch WLAN keine Option mehr.

Aktuell - da ich auf der Arbeit kein Kabelgebundenes Internet habe (Steinzeit) bin ich "faktisch" gezwungen ab und zu WLAN zu nutzen. Dafür habe ich jedoch ein 5 Meter Kabel mit dem Stick. Am Gerät selber ist alles deaktiviert. Distanz ist schon mal sehr gut. Das primäre Problem sind jedoch die anderen Menschen mit Smartphone, WLAN sowie die LTE-Masten, welche nicht weit entfernt sind. ich hoffe zumindest das ich mit meinem konsistenten Verhalten zum Nachdenken anrege.

Das zusätzliche Problem: Es gibt wohl keine klare Dosis-Wirkungsbeziehung bei EMF (wie auch bei den Hormonen) - das meint: Auch klein(st)e Feldstärken können große Sachen bewirken. Auch die Modulation spielt eine starke Rolle, weswegen viele Raten LTE im Telefon zu deaktivieren. ich kann das nachvollziehen, und die US-NTP-Studie weist auf gleiches hin.

LG
Hans

https://hcfricke.com/emf



 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 19.11.2018 | Top

RE: Mobilfunk und ich

#5 von naklar! , 19.11.2018 09:53

Ok, danke ihr Beiden!

Würde also folgendermasen vorgehen:

1) Vertrag mit Internetflat.
2) Mein Telefon ist immer im Flugmodus. So kann ich Musik hören ( brauche ich nur fürs Auto, wo es per Kabel verbunden ist ) bin aber nicht erreichbar.
3) Ich sage meiner Familie, daß ich nur schriftlich erreichbar bin und lasse mein Handy 1 - 2 x pro Stunde "empfangen", bzw. antworte dann gegebenenfalls.


Grundsätzlich trage ich mein Handy ( also meinen alten 20€ Nokiaknochen ) eh nie am Körper. Ich bekomme im Schnitt 2-3 sms pro Woche und telefoniere mit Lautsprecher - ca. 1 x pro Woche. Mehr ist nicht und soll auch nicht werden.

Mit dem "Abkoppeln" ist es als Familienvater nicht so einfach - irgendwann schränkt die eigene Freiheit eben die der Anderen ein.
Bis vor kurzem habe ich die 2 Whatsappgruppen, um die ich nicht herumkam, über meine Frau gemacht. Die hat da aber eben auch keine Lust mehr drauf. WLan möchte ich zu Hause nicht verbieten. Erst, wenn ich eine adäquate Lösung anbieten kann, wird das zum Thema. Dazu fehlt aber derzeit Zeit und Geld. Ich achte aber darauf, daß es nachts aus ist.

Sind Punkt 1-3 soweit richtig? Gilt das it dem Flugmodus auch für Apple? Wenn die Strahlung bei Null ist im Flugmodus, dann kann man das Gerät doch auch am Körper tragen - also auch Kopfhörer mit Kabel verwenden - oder hab ch da einen Denkfehler?

Merci, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.662
Registriert am: 15.10.2014


RE: Mobilfunk und ich

#6 von Tmb , 20.11.2018 09:20

Hallo Eric,

wenn du, deine Familie und deine restlichen Kommunikationspartner damit zurecht kommen, ist dies ein Nutzerszenario, bei der du nur minimal der Smartphone-Strahlung ausgesetzt bis.

Ob und wie intensiv Smartphones trotz Flugmodus ihre Funkzellen anpiepsen, kann ich dir nicht sagen. Dies müsste nachgemessen werden. Die Hersteller dürften sich mit Informationen bedeckt halten.

Zum Thema Bluetooth:
BT-Headsets liegen in Leistungsklasse 3 und senden somit mit maximal 1mW.
Ich habe mal gelesen, dass das iPhone 6 einen SAR-Wert von 0,96 hat, wo hingegen die BT-Headsets bei 0,002 liegen.
(Der SAR-Wert gibt an, wie hoch die durch das Gerät verursachte Strahlenbelastung auf Deinen Körper ist.)

Gruß
Theo


Tmb  
Tmb
Beiträge: 15
Registriert am: 01.10.2015


RE: Mobilfunk und ich

#7 von naklar! , 20.11.2018 09:32

Alles klar Theo, dann mach ich das so!
Vielen Dank!

Grüße, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.662
Registriert am: 15.10.2014


RE: Mobilfunk und ich

#8 von julesg88 , 22.11.2018 19:36

Bzgl Bluetooth Headset: beim Musikhören ist das Ding im Empfangsmodus, und sendet nur ganz selten eine kurze Nachricht an das Handy (Kontrollnachrichten, zB "Bin noch da").

Die Strahlenbelastung ist dadurch noch geringer.

Beim telefonieren via Bluetooth Headset fallen dann die angegebenen Werte an.

Alternativ einfach die beim Smartphone mit gelieferten Kabel-Kopfhörer verwenden. Allerdings ist da beim telefonieren der Nachteil, dass du das Handy nicht so weit weglegen kannst.


julesg88  
julesg88
Beiträge: 88
Registriert am: 06.05.2016


   

Probiotika Immunsystem
Behandlung gegen Gallensteine

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen