Vorstellung

#1 von stephanus2780 , 11.11.2018 15:54

Hallo
Da stelle ich mich auch mal vor.
Ich bin 38 J,m,173cm, schlank, komme aus Mittelhessen, aus der Nähe von Gießen.
Beruflich Elektriker.
Habe mich angemeldet um zu schauen ob ich vielleicht hier irgendetwas erreiche.
Natürlich kann ich auch ein paar Tipps aus Erfahrungen geben, zwecks Sodbrennen,Darmproblemen, Bauchspeicheldrüse.
Manches hat bei mir geholfen,bei vielen Sachen hänge ich immer noch in der Luft.
Bis zu meinem 25 Lebensjahr ging es mir gut. Ich konnte vieles Essen und trinken, keine Darmprobleme nichts.
Konnte auf jede Veranstalltung gehen, eine wirklich gute Jugend.
Hatte mich damals vielseitig ernährt, auch Fleisch,Gemüse, weil in der Familie viel selber gekocht wurde.
Leider wurde dort manchmal auch schon mit Fertigpackungen gearbeitet. Irgendwelche Soßen zb.oder beim Chilli oder
Spaghettisoße, Fertigpulver. Bis dato noch alles vertragen.Was damals dann eigentlich nicht mehr so gesund war.
Irgendwann bekam ich Mandelentzündungen. Die wurden ständig mit Antibiotika behandelt. Das ging monatelang.
Dann ging ich zu einem anderen HNO, wo nichts anderes übrig blieb, das sie raus kamen.
Zwei, drei, Jahre später , bekam ich Zahnwurzelentzündungen, weil die Zahnärzte immer wieder den Zahn aufmachen mussten.
Wieder ständig Antibiotika. Nie etwas dabei gedacht. Mit 28 fingen die Probleme langsam an.
Auf einer Feier, ein Glas Weizenbier,Durchfall. Immer irgendwo.Nur bei Weizenbier. Dauerte keine Stunde.Vorher immer vertragen.
Auf anraten des Hausarztes , weg lassen. Sonst nichts. Mit 30 wurde es wieder schlechter. Ständig Sodbrennen.
Irgendwann waren die Magenschmerzen so schlimm, Spiegelung. Ein 12 Fingerdarmgeschwür. Dann ging das Drama los.
Pantoprazol,immer wieder . Keine Tipps für Ernährung,usw. Mit 32 das zweite Geschwür,mit 34 das dritte. Mageneingang alles okay.
Nie irgendwelche Bakterien gefunden. Ich kam von dem Medikament nicht mehr weg. Beim absetzen war das Sodbrenne so massiv ,das die Magensäure bis aus der Nase lief.
Schlechter als ich zuvor die Tabletten genommen hatte. Damals wollte kein Gastroenterologe es für war haben, das die Tabletten schlecht sind. Die ganzen Nebenwirkungen davon, schlimm. Die können einen kaputt machen. Werden von den Ärzten immer hoch gelobt. Sollte sie aufeinmal ein Leben lang nehmen.
Obwohl organisch nie was gefunden wurde. Kein Zwerchfellriss,nichts. Da hatte ich schon 4 Spiegelungen. Dann vertug ich als weniger.
Bei Bratensoßen, Bier, Milchprodukte , Durchfall. Viele male probiert,das Pantoprazol ab zu setzen. Kein Erfolg.Es war die Hölle, wenn die Tabletten zwei Tage mal weg waren.
Mit 36 hatte ich noch 75Kg. Dann ging das Drama richtig los. Ständig aufstoßen,ohne Grund.Römheldsyndrom,nachts Herzrasen vom Druck der Gase. Ohne etwas zu essen. Schwindel. Arzt machte nichts. Also in die Klinik. War in dem Jahr in 5 Krankenhäuser. Magenspiegelung, Darmspiegelung, Blut untersuchen.Röhre. Nichts gefunden. Es wurde im Blut auf alle mögliche Sachen wegen Gluten gesucht. Nichts. Dünndarmprobe Zotten. Leichte Reizung, Stufe 1. Sonst nichts.Es ging mir als schlechter. Nur noch Durchfall. Bei allem.
Verlor 13 kg. Seit dem habe ich mein altes Gewicht, was ich mit 23 hatte. Was noch alles dazu kam, will ich jetzt nicht alles schreiben.Wird zu lang.
Bis mir dann jemand einen Heilpraktiker empfahl. Da kam einiges zum Vorschein. Bauchspeicheldrüsentzyme zu wenig, Chlostridien species zu viel,keine Laktobaterein, und Entzündungen im Darm. Calprotectin über 130. Krankenhäuser wußten davon gar nichts. Bauchspeicheldrüse untersuchen lassen.
Nichts. Nicht mit Ultraschall,es wurde Kontrasmittel gespritzt, alle Gänge frei, und von der Spieseröhre aus wurde auch nochmal rein geschaut nichts.
Bis heute macht sie fast keine Enzyme mehr. Keiner weis warum.Die Pantos habe ich zum Glück 2017 ausgeschlichen. Ein Glück. Kein Sodbrennen mehr.
Mit der Darmflora möchte ich in einem anderen Teil des Forums jetzt weiter fragen.

Grüße


stephanus2780  
stephanus2780
Beiträge: 6
Registriert am: 01.11.2018


RE: Vorstellung

#2 von Paddi , 18.11.2018 16:25

Hi !
Patrick, Anfang 30 und seit gut 10 Jahren zunehmend müde, antriebslos, depressiv und schlaflos und zuletzt auch mit Verdauungsproblemen gesegnet.
Ein kurzer Test mit Lugol´s hatte kürzlich sagenhafte Veränderungen gebracht. Dabei blieb es aber, wollte erstmal Hashimoto ausschließen.
Der Test fiel jetzt negativ aus und ich taste mich nun ran mithilfe der Infos, die ich hier finde.

Grüße an alle!
P


Paddi  
Paddi
Beiträge: 1
Registriert am: 06.11.2018


   

Vorstellung
Hallo aus Düsseldorf...

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen