RE: Vertiefung von Buchinhalten

#76 von H_D , 08.01.2015 13:02

Zitat von phL im Beitrag #70
[quote="Chris (edubily)"|p4733][quote]
Hi H_D!
Auf dem Blog von PEAK gibt es eine umfassende Artikelserie zu Ghrelin von Holger Gugg,


Kenne ich, aber er ist ja der Einzige, der auf dem Ghrelin so rumreitet.

Schau mal hier zu Cortisol etc.
Testo-Booster :-)
Cortisol & Nebennierenschwäche


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#77 von lamsen , 08.01.2015 20:23

Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #53
Protein ist insulinogen, oftmals sogar stärker als die gleiche Menge KH. Der springende Punkt ist allerdings, dass Protein ohne Kohlenhydrate kommt. In der Tat sorgt Protein dafür, dass du einen Shift hin zum Fettstoffwechsel hast. Das zeigt sich u. a. an der Ausschüttung von Glukagon und - wenn pur verzehrt - an der Ausschüttung von Wachstumshormon. Selbst wenn Insulin ausgeschüttet werden sollte, muss man immer bedenken, dass es a) auf die temporäre Kalorienmenge ankommt und b) dass keine Kohlenhydrate zeitgleich im Blutstrom sind.

Letzter Punkt ist wichtig, denn Gluconeogenese hebt den Blutzuckerspiegel nicht (!) an. Heißt, selbst wenn Protein potenziell Zucker ist, erscheint der nicht im Blut - der Blutzuckerspiegel bleibt flach.
Was oxidiert der Körper dann? Fett.

Idiotische Frage, ich weiß, aber nur damit ich das richtig verstehe, ich habe ein mTor (Anaboles) Umfeld im Körper nutze aber noch Fett(-säuren) zur Energiegewinnung - der Unterschied zum kompletten Fasten? Durch das ausgeschüttete Insulin werden zwar keine Fettsäuren mehr losgelöst, aber weiterhin (bereits im Blut schwimmende) verbrannt?

Das würde sich ja mit dem Decken was H_D hier gepostet hat oder?

Falls ja hab ich dann noch gleich eine (Verständnis-)Anschlussfrage..


lamsen  
lamsen
Beiträge: 132
Registriert am: 29.12.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#78 von naklar! , 08.01.2015 20:31

Das würde aber auch heißen:

Wer wirklich an das letzte Depotfett rann will, sollte dann auf den Whey/Wassershake bzw. die Bcaas, die ja sonst gerne als "Muskelschutz" genommen werden, verzichten. Immerhin würde das Problemfett gerade bei einem knallharten Nüchternworkout geknackt werden...
oder?



 
naklar!
Beiträge: 1.437
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 08.01.2015 | Top

RE: Vertiefung von Buchinhalten

#79 von H_D , 08.01.2015 20:58

Oder wäre dann das körpereigene Protein nicht die bevorzugte Energiequelle - grad wenn es wirklich ans letzte hartnäckige Bauchfett geht


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#80 von MaXopA , 08.01.2015 21:20

Das kann man meiner Meinung nach nicht einfach so sagen, wenn man bedenkt wie viele diverse Trainingsarten und Intensitätstechniken es gibt, die alle unterschiedliche Auswirkungen auf die Fettoxidation usw. haben und verschiedene Reaktionen im Körper auslösen.


FAST TRAIN EAT SLEEP REPEAT


 
MaXopA
Beiträge: 309
Registriert am: 17.12.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#81 von phL , 08.01.2015 21:37

Zitat
Kenne ich, aber er ist ja der Einzige, der auf dem Ghrelin so rumreitet.

Schau mal hier zu Cortisol etc.
Testo-Booster :-)
Cortisol & Nebennierenschwäche



... da hast du recht, ich muss auch sagen, dass er mich in der Hinsicht völlig verunsichert. Danke für die Links, werde mich mal einlesen!

Zitat von justizia im Beitrag #73
Hallo PhL,
das mit dem nachts wach werden kenne ich auch, wenn ich tagsüber überhaupt keine KH gegessen habe, oder zu Zeiten wo ich sehr hart trainiert habe. Esse Ich tagsüber also in meinem Nahrungsfenster Kohlenhydrate, zb eine Süßkartoffel dann schlafe ich durch. Mein Cortisolspiegel ist sehr niedrig. Auf das Fasten führe ich die Problematik nicht zurück. Abgesehen davon ist Schichtarbeit - also Nachschicht - Gift für die Nebennieren.
Und: wenn möglich morgens ohne Wecker aufstehen oder wenn schon Wecker dann einen mit Licht, dass Du durch das Licht im Raum geweckt wirst. Das hat mir enorm geholfen, nicht durch ein lautes Geräusch aus dem Schlaf gerissen zu werden, denn das belastet Deine Nebennieren enorm.
Gruß Bettina


Hi Bettina,

vielen Dank für die Tips! Wahrscheinlich liegt es einfach an zu wenigen Kohlenhydraten. Ich habe jetzt vor einigen Tagen erst mein Training von 1 Satz Hypertrophie auf 3x 12-15 Wdh. umgestellt und die Trainingszeit damit auch auf mittlerweile 70 Min. gesteigert. Ich merke auch im Training gerade bei den letzten Geräten, dass ich da hart an der Grenze arbeite. Vielleicht liegt es daran und an der Umstellung für den Körper. Schließlich verbrät man auch erheblich mehr Glykogen bei gesteigerter Wiederholungszahl...

Viele deiner Tips beherzige ich bereits automatisch. Ich stehe z.b. grundsätzlich nie mittels Wecker auf, wenn nicht unbedingt nötig. das macht schon viel aus. Ist aber halt nicht immer möglich. Leider schlafe ich nach Nachtdiensten nur 5-6 Stunden. Dann bin ich wach. Über kurz oder lang sicherlich sehr sub-optimal, aber auch erstmal nicht zu ändern!


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#82 von naklar! , 09.01.2015 11:06

Zitat von naklar! im Beitrag #78
Das würde aber auch heißen:

Wer wirklich an das letzte Depotfett rann will, sollte dann auf den Whey/Wassershake bzw. die Bcaas, die ja sonst gerne als "Muskelschutz" genommen werden, verzichten. Immerhin würde das Problemfett gerade bei einem knallharten Nüchternworkout geknackt werden...
oder?

Zitat von H_D im Beitrag #79
Oder wäre dann das körpereigene Protein nicht die bevorzugte Energiequelle - grad wenn es wirklich ans letzte hartnäckige Bauchfett geht


Gute Frage - wenn er sowieso Oxidieren muß, um an die ( durch Weglassen von Bcaas / Shake ) Aminos zu kommen, bestimmt.
Zu dieser Frage würden mich noch Meinungen interessieren!


 
naklar!
Beiträge: 1.437
Registriert am: 15.10.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#83 von riddler , 10.01.2015 18:52

hier noch eine ganz banale frage, würde gerne den Beispielsupplementplan aus dem Buch so durchführen, beeinflussen sich da einige Stoffe gegenseiig??


riddler  
riddler
Beiträge: 95
Registriert am: 04.11.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#84 von Sonnensucher , 11.01.2015 12:08

Riddler ich möchte deine Frage nicht übergehen, stelle aber meine schon einmal in die Warteschlange:

Im Testo Kapitel schreibst du, dass man nicht so oft "Jagen" soll. Meinst du damit Sex ? Hierzu habe ich sowieso die Frage ob ejakulationen den T-Wert senken oder ob das Zölibat den Wert erhöht. Vielleicht ein extra Thema...


 
Sonnensucher
Beiträge: 197
Registriert am: 10.10.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#85 von H_D , 11.01.2015 12:31

Glaube eher jagen = Sport - das senkt deinen T-Spiegel nämlich erheblich


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#86 von Chris (edubily) , 11.01.2015 13:16

Zitat
Im Testo Kapitel schreibst du, dass man nicht so oft "Jagen" soll. Meinst du damit Sex ? Hierzu habe ich sowieso die Frage ob ejakulationen den T-Wert senken oder ob das Zölibat den Wert erhöht. Vielleicht ein extra Thema...



Damit meine ich alle ehrgeizigen, zielstrebigen, erschöpfenden Tätigkeiten. Das war nicht bezogen auf Sex.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.621
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 11.01.2015 | Top

RE: Vertiefung von Buchinhalten

#87 von Bernd , 11.01.2015 14:11

Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #86


Damit meine ich alle ehrgeizigen, zielstrebigen, erschöpfenden Tätigkeiten.


Hallo Chris,

aber genau das ist doch Sex!?

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 645
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 11.01.2015 | Top

RE: Vertiefung von Buchinhalten

#88 von MaXopA , 11.01.2015 14:44

Zitat von Sonnensucher im Beitrag #84
Im Testo Kapitel schreibst du, dass man nicht so oft "Jagen" soll. Meinst du damit Sex ? Hierzu habe ich sowieso die Frage ob ejakulationen den T-Wert senken oder ob das Zölibat den Wert erhöht. Vielleicht ein extra Thema...


Hier findest du eine Studie mit den Auswirkungen auf Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol, Prolactin, Oxytocin und Vasopressin, die für dich eventuell von Interesse sein könnte:

Endokrine Effekte der sexuellen Erregung und des Orgasmus in Männern - KLICK


FAST TRAIN EAT SLEEP REPEAT


 
MaXopA
Beiträge: 309
Registriert am: 17.12.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#89 von lamsen , 12.01.2015 17:05

auch wenn mir niemand antworten möchte, stelle ich meine anschlussfrage mal...

sagen wir also ich habe recht, wäre es dann nicht sinnvoll sich (natürlich theoretisch gesprochen) nur von mct fetten zu ernähren während dieser protein-only-phase? bzw ich schätze meine frage ist, macht das sinn? ist es so dass mct fette schlecht/gar nicht? eingelagert werden können und dafür direkt oxidiert werden?

(ja ich weiss dass wir damit praktisch beim kiefer-cbl-zeugs sind, aber ich versuch die fetzen die ich verstehe grad miteinander zu verknüpfen um ein größeres gesamtverständnis zu kriegen.... und ich plane grade wie ich mal wieder an muskelmasse zunehmen könnte)


lamsen  
lamsen
Beiträge: 132
Registriert am: 29.12.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#90 von naklar! , 12.01.2015 17:26

Zitat von lamsen im Beitrag #77
[quote="Chris (edubily)"|p4698]Protein ist insulinogen, oftmals sogar stärker als die gleiche Menge KH. Der springende Punkt ist allerdings, dass Protein ohne Kohlenhydrate kommt. In der Tat sorgt Protein dafür, dass du einen Shift hin zum Fettstoffwechsel hast. Das zeigt sich u. a. an der Ausschüttung von Glukagon und - wenn pur verzehrt - an der Ausschüttung von Wachstumshormon. Selbst wenn Insulin ausgeschüttet werden sollte, muss man immer bedenken, dass es a) auf die temporäre Kalorienmenge ankommt und b) dass keine Kohlenhydrate zeitgleich im Blutstrom sind.

Letzter Punkt ist wichtig, denn Gluconeogenese hebt den Blutzuckerspiegel nicht (!) an. Heißt, selbst wenn Protein potenziell Zucker ist, erscheint der nicht im Blut - der Blutzuckerspiegel bleibt flach.
Was oxidiert der Körper dann? Fett.

Idiotische Frage, ich weiß, aber nur damit ich das richtig verstehe, ich habe ein mTor (Anaboles) Umfeld im Körper nutze aber noch Fett(-säuren) zur Energiegewinnung - der Unterschied zum kompletten Fasten? Durch das ausgeschüttete Insulin werden zwar keine Fettsäuren mehr losgelöst, aber weiterhin (bereits im Blut schwimmende) verbrannt?


ja, so ist es.

Gruß, Eric



 
naklar!
Beiträge: 1.437
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 12.01.2015 | Top

   

edu_guide: Fragen, Anmerkungen etc.
Whey und anderes Eiweis an Fett - Tagen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen