RE: Vertiefung von Buchinhalten

#16 von Sonnensucher , 23.12.2014 21:46

Woher weiß man(n), dass er Vater geworden hat und deshalb vermehrt Oxytocin im Blut ist oder ob der Schuß nur ins Taschentuch ging ?


 
Sonnensucher
Beiträge: 197
Registriert am: 10.10.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#17 von Chris (edubily) , 23.12.2014 21:51

Weil es ein realer Unterschied ist für's Gehirn, ob du einen Sohn hast, um den du dich den ganzen Tag kümmern musst oder ob du gerade nur Dampf abgelassen hast.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.568
Registriert am: 27.05.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#18 von naklar! , 25.12.2014 10:19

Verzeih, Sonnensucher - aber die Frage ist echt süß!
Habe gerade ein breites Grinsen im Gesicht.

Danke dafür, Eric.



 
naklar!
Beiträge: 1.400
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 25.12.2014 | Top

RE: Vertiefung von Buchinhalten

#19 von Sonnensucher , 25.12.2014 10:31

Wenn man sich um den kleinen Bruder kümmert oder Erzieher ist, müsste das ja den gleichen Effekt haben. Und der Vater welcher "mal kurz Kippen holen geht" hats nicht weil er seinen Sohn nie sieht und sich nicht darum schert.


 
Sonnensucher
Beiträge: 197
Registriert am: 10.10.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#20 von naklar! , 25.12.2014 10:39

Ich würde sagen:
Ersteres bedingt - EIGENES Kind ist einfach de Hammer, da setzt die Natur schon nochmal ein Ausrufezeichen dahinter.
Letzteres ganz sicher - der Vater, der einfach geht, hat evtl. Diesbezüglich sogar einen Defekt - oder anderweitig heftige Probleme.


 
naklar!
Beiträge: 1.400
Registriert am: 15.10.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#21 von Chris (edubily) , 25.12.2014 10:55

Ich kann Jan-Eric nur recht geben.

Ich denke, dass die Natur sich - bzgl. des männlichen Verhaltens - streitet zwischen Reproduktion und Nest-Erhalt. Beides steht im krassen Gegensatz zu einander. Um empathisch zu sein, muss Testosteron (oder andere Hormone, die für das Verhalten zuständig sind) sinken. Es ist womöglich kein Zufall, dass Pfarrer die niedrigsten T-Werte haben. Ich kann mir insgesamt durchaus vorstellen, dass Erzieher etc. diesen Effekt auch erleben.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.568
Registriert am: 27.05.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#22 von Break.? , 25.12.2014 15:48

Zitat
Das unterstützt gut deine Aussage im Buch: Krämpfe und Verhärtung sind somit nichts anderes als ein latenter ATP-Mangel. Absolute, dauerhafte ATP-Abstinenz ist dann der Tod.



Krämpfe können unterschiedliche Ursachen haben:
-Entweder eine Überreizung, also die Neurotransmitter setzen an den Rezeptoren an der Muskelmembran an, Kanäle öffnen sich, NA+Ionen strömen in Muskel und wenn die Neurotransmitter nicht durch ein Enzym namens Acetylcholinesterase gespalten werden, bleiben die Kanäle dauerhaft offen und es führt durch den permanenten Natriumeinstrom auch zu Krämpfen.

-alternativ können die Rezeptoren auch von anderen Stoffen belegt werden, die die Acetylcholinesterase garnicht spalten kann und somit die Kanäle offen bleiben...

aber letztendlich lässt sich das ja auch auf ein ATP Mangel zurückführen.


@Chris hab das Buch jetzt durch, eine Frage hab ich noch:
Wenn ich meine Werte jetzt messen lasse, wie füll ich die dann gezielt auf? Also gibts da so Formeln wie die vom VitaminD?
Oder muss man sich dann einfach an deine täglichen Empfehlungen auf einer der letzten Seiten halten?


Break.?  
Break.?
Beiträge: 89
Registriert am: 16.11.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#23 von Break.? , 25.12.2014 17:31

achso, kann leider nicht mehr editieren, im Buch stehen ja die Werte, die man bestimmen lassen soll, dort steht u.a. Ferritin (und Hämoglobin) für das Hämoglobin ist allerdings kein optimaler Bereich angegeben, wie wäre der?


Break.?  
Break.?
Beiträge: 89
Registriert am: 16.11.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#24 von Karsten , 25.12.2014 17:48

14-18 g/dl


Grüsse
Karsten


 
Karsten
Beiträge: 177
Registriert am: 15.10.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#25 von Break.? , 25.12.2014 20:31

top, danke! bin da bei 15, die anderen Werte muss ich noch messen lassen :D


Break.?  
Break.?
Beiträge: 89
Registriert am: 16.11.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#26 von Didl , 26.12.2014 23:45

Habe ich das aus dem Buch richtig verstanden, dass man grünen Tee besser nicht (oder nicht viel) trinken soll?
Es gibt andere "Quellen" (z.B. Dr. Strunz), die grünen Tee empfehlen.

Als Laie bin ich jetzt ein wenig hin- und hergerissen ;-)

Grüße
Didl


Didl  
Didl
Beiträge: 12
Registriert am: 24.12.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#27 von Chris (edubily) , 26.12.2014 23:51

Man sollte einfach Maß halten, dann passt das schon. Das war der Kerngedanke.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.568
Registriert am: 27.05.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#28 von Didl , 27.12.2014 01:03

thx !


Didl  
Didl
Beiträge: 12
Registriert am: 24.12.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#29 von Don90 , 27.12.2014 19:54

Hey, ich habe noch ein paar Fragen zu einigen Inhalten im Buch:

- Chris schreibt doch von 200ml Granatapfelsaft pro Tag...jetzt mal ne Frage: Ist es egal ob der Saft aus 100% GranatapfelsaftKONZENTRAT ist?

- Chris empfiehlt Sauermolke für den Darm. Ich finde im Supermarkt nur Naturmolke (gehe davon aus, dass damit Süßmolke gemeint ist)....gibt es da einen Unterschied?
Am Ende wird 30-60g Lactoferrin empfohlen, daneben steht Sauermolke.
Heißt das jetzt, dass ich 30-60g Sauermolke zu mir nehmen soll oder 30-60g Lactoferrin?
Mein Ziel wäre es, meine Darmbakterien "aufzubessern"!

- Wie sieht es eigentlich aus wenn man 1-2 Tage pro Woche angenommen 16 Stunden lang nichts ist (und nur Wasser & Tee trinkt)?
Wäre das auch ein vertretbares Schema fürs fasten?


 
Don90
Beiträge: 960
Registriert am: 26.12.2014


RE: Vertiefung von Buchinhalten

#30 von Je , 28.12.2014 00:13

Bei Granatapfel würde ich prinzipiell eher Bio Muttersaft (=ganze Frucht) bevorzugen.
Bei Konzentraten ist es fragwürdig, ob und wieviel der wirksamen Bestandteile tatsächlich erhalten bleiben.

Mit Sauermolke sollte das Whey auf Sauermolkebasis von MP gemeint sein, Lactoferrin ist dort zu ca. 1% enthalten.
http://de.myprotein.com/sporternahrung/p...e/10529908.html
Davon einfach 1-2 Shakes täglich trinken.

2 Tage intermittierendes Fasten im 16/8 Rhythmus ist sicherlich ein guter Anfang um erstmal reinzukommen.
Ich würde auf lange Sicht versuchen noch mehr Tage pro Woche erreichen.
Wenn du das Fastenfenster auf die Nacht legst, sind 16 Stunden nach etwas Gewöhnung ziemlich locker zu absolvieren, z.B. letzte Mahlzeit um 20:00 und erste um 12:00.


 
Je
Beiträge: 233
Registriert am: 30.05.2014


   

edu_guide: Fragen, Anmerkungen etc.
Whey und anderes Eiweis an Fett - Tagen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen