RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#31 von wmuees , 12.10.2018 16:34

Mein GnrH-Anregungstest hat ergeben, dass sich LH und FSH nicht mehr genug anregen lassen und deswegen ein Funktionsverlust im Hypophysen-Vorderlappen vorliegt.
Das hat zu weiteren Untersuchungen geführt (MRT), um die möglichen Gründe abzuklären. Letzten Endes konnte kein Grund gefunden werden. Man vermutet, dass das Immunsystem beteiligt war.
Der GnrH-Test ist in seiner Aussage durch keinen anderen Test ersetzbar. Während des Tests erhöhen sich temporär LH und FSH (was aber nichts macht, weil so ein Test in der Regel nur bei Personen gemacht wird, wo LH und FSH niedrig sind).


 
wmuees
Beiträge: 733
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#32 von Marie , 13.10.2018 07:52

Zitat von wmuees im Beitrag #31
Mein GnrH-Anregungstest hat ergeben, dass sich LH und FSH nicht mehr genug anregen lassen und deswegen ein Funktionsverlust im Hypophysen-Vorderlappen vorliegt.
Das hat zu weiteren Untersuchungen geführt (MRT), um die möglichen Gründe abzuklären. Letzten Endes konnte kein Grund gefunden werden. Man vermutet, dass das Immunsystem beteiligt war.
Der GnrH-Test ist in seiner Aussage durch keinen anderen Test ersetzbar. Während des Tests erhöhen sich temporär LH und FSH (was aber nichts macht, weil so ein Test in der Regel nur bei Personen gemacht wird, wo LH und FSH niedrig sind).



Tja, das ist aus meiner Sicht genau das Problem.

Meistens kommt nix dabei heraus, weil es keine organische Ursache hat.​
Die Zusammenhänge des Regelkreises werden mit solch einem Test nicht abgedeckt/berücksichtigt.

Die Regelung über Hypophyse und Hypothalamus hängt ja auch von den anderen Regelkreisen ab.
Hast Du z.B. ein Problem mit der Schilddrüse (muss noch nicht mal sicht-oder spürbar sein), wird sich das auch an diesem Regelkreis zeigen.

Ob es wirklich ein Funktionsproblem oder aber eine Reaktion des Systems ist, den Körper anders laufen zu lassen, erfährt man durch diese Art von Tests nicht.

Wenn man bei Verdacht alle Achsen aus einer Blutuntersuchung testen würde, dann hätte man einen guten Überblick, was läuft, ohne das System zu strapazieren.
Je nach Ergebnis würde man dann auch sehen, ob es nötig ist, sich den Hypothalamus oder die Hypophyse genauer anzuschauen. (MRT, was auch nciht ohne Probleme ist, wenns mit Kontrastmittel gemacht wird)



LGM


 
Marie
Beiträge: 394
Registriert am: 27.04.2015


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#33 von H_D , 13.10.2018 08:55

Marie deine Warnungen in allen Ehren, aber bist du selbst betroffen?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#34 von wmuees , 13.10.2018 09:05

Zitat von Marie im Beitrag #32
Ob es wirklich ein Funktionsproblem oder aber eine Reaktion des Systems ist, den Körper anders laufen zu lassen, erfährt man durch diese Art von Tests nicht.

Da bin ich total anderer Meinung wie Du. Der GnrH-Anregungstest testet, ob die Hypophyse in der Lage ist, ausreichende Mengen von LH und FSH herzustellen.
Und das ist eine wichtige Aussage. Damit wird natürlich nur ein TEIL des gesamten Testosteron-Regelkreises getestet. Aber das ist ja auch beabsichtigt.


 
wmuees
Beiträge: 733
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#35 von Marie , 13.10.2018 12:52

Zitat von wmuees im Beitrag #34
Zitat von Marie im Beitrag #32
Ob es wirklich ein Funktionsproblem oder aber eine Reaktion des Systems ist, den Körper anders laufen zu lassen, erfährt man durch diese Art von Tests nicht.

Da bin ich total anderer Meinung wie Du. Der GnrH-Anregungstest testet, ob die Hypophyse in der Lage ist, ausreichende Mengen von LH und FSH herzustellen.
Und das ist eine wichtige Aussage. Damit wird natürlich nur ein TEIL des gesamten Testosteron-Regelkreises getestet. Aber das ist ja auch beabsichtigt.




Ja, natürlich!

Nur, bevor ich einen kompletten Regelkreis störe, würde ich erst mal alles andere so abklären, dass nichts in Mitleidenschaft gezogen wird.

Ich sage ja nicht, dass man eventuell zum Schluß einen Provokationstest machen muss, aber den würde ich nicht an den Anfang stellen.
Vielleicht erübrigt er sich ja schon allein aus der Erkenntniss, dass andere Hormone durchaus gebildet werden.

Dann liegt es eben nciht an der Hypophyse, sondern hat andere Ursachen und ich kann mir das MRT und eventuelle Kontrastmittel sparen.


 
Marie
Beiträge: 394
Registriert am: 27.04.2015


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#36 von martin5 , 05.01.2019 17:47

Update

Bei mir geht’s bergauf! Meine Libido kommt zurück, ich kann jede Woche beim Krafttraining mehr Gewicht nehmen und baue auch deutlich Muskelmasse auf. Ich merke, dass ich vom passiven Verhalten in Richtung aktives Verhalten übergehe (Testosteron?). Mein Schlaf ist schon besser (schlafe sofort ein). Einzig in der Nacht wache ich manchmal auf und brauche eine Löffel Honig + etwas Salz um wieder einzuschlafen. (Adrenalin + Cortisol Schub?)

Was habe ich gemacht?
Als erster habe ich den RRARF (Rehabilitative Rest and Aggressive Re-Feeding) Ansatz von Matt Stone probiert. 4 Wochen erstmals wieder alles essen, kein/wenig Training und viel Schlaf (Reset!). Dabei immer Körpertemperatur messen und schauen wie diese steigt. Das hat eigentlich ganz gut funktioniert und meine Körpertemperatur ist wieder in den normalen Bereich gestiegen (>=36.6). Nachdem ich dabei aber natürlich Fett zu genommen hab, habe ich weiter geschaut und bin so auf Ray Peat gekommen. Seither versuch ich mich in diese Richtung zu ernähren – das Ganze aber nur mit sehr wenig Fett und nicht mehr so viel Eiweiß. Also hauptsächlich Früchte, Kartoffeln, Reis, Milch und Quark, Salz und Trinken nach durst (hab immer zuviel Flüssigkeit zu mir genommen). Ich habe wo gelesen, dass ein aktiver Mann in seine 20er eigentlich ohne Probleme 3000kcal essen sollte/können. Daher schaue ich, dass ich jetzt 6-mal am Tag was esse. Kleine Mahlzeiten funktionieren bei mir einfach besser als 3 große. (wegen wenig Fett)

Mein Training hat sich auch sehr geändert. Ich mach jetzt nur mehr wenig Ausdauersport (max 1xp.Woche). Stattdessen gehe ich viel (ca 1h/Tag). Nachdem meine Schilddrüsen Werte einfach noch nicht so gut sind, musste ich einfach einsehen, dass ich momentan einfach mehr Regeneration brauche und nicht jeden Tag was machen kann…

Davon abgesehen habe ich mir kurz vor Weihnachten noch die Schilddrüse im Krankenhaus untersuchen lassen.

Schilddrüsengröße:
Rechts: 4,5 x 2 x 1,5/7 ml
Links: 4 x 1,5 x 1,5 / 5 ml
Homogen echonormales Schilddrüsenparenchym. Keine Knoten abgrenzbar.

TSH: 1.42 uU/mL (0.3-4.0)
fT3: 2.13 pg/mL (1.9-4.3)
fT4: 7.5 pg/mL (9.0 – 17.0)

fT3 steigt jetzt einiges schneller als zwischen den letzten Messungen. TSH steigt ebenfalls, weil jetzt wieder genügend Signale kommen, also genug Nahrung da ist (Leptin -> GH -> TSH). Scheinbar wird das inaktive T4 sofort in T3 konvertiert. Die Konvertierung läuft also. (genügend Jod, Selen). Ich weiß, die Werte sind bei weiten noch nicht top - aber glaubt mir, wenn man vorher im extremen Mangel war merkt man scheinbar jedes Prozent.

Wenn ich so weiter mache werden meine Werte sicher wieder in den normalen Bereich steigen. Was ich aber gerne versuchen würde ist, dass ich mir T4 verschreiben lasse. Damit könnte ich meine Werte doch sofort schneller in den Normalbereich heben. Was haltet ihr davon?



Sven und Zimti haben sich bedankt!
martin5  
martin5
Beiträge: 46
Registriert am: 20.08.2018

zuletzt bearbeitet 05.01.2019 | Top

RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#37 von wmuees , 06.01.2019 14:09

Nichts.
Du fährst damit nur Deine eigene Produktion runter. Es ist ein Regelkreis. Lass es!


 
wmuees
Beiträge: 733
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#38 von hans , 06.01.2019 15:14

Zitat von martin5 im Beitrag #36
Schilddrüsengröße:
Rechts: 4,5 x 2 x 1,5/7 ml
Links: 4 x 1,5 x 1,5 / 5 ml

TSH: 1.42 uU/mL (0.3-4.0)
fT3: 2.13 pg/mL (1.9-4.3)
fT4: 7.5 pg/mL (9.0 – 17.0)

Was haltet ihr davon?



SD ist sehr klein - fraglich ob es die überhaupt schaffen kann bei einem Mann. Als Untergrenze kenne ich 15 bzw. 17 ml. TSH ist angesichts der ziemlich (ausserordentlich) bescheidenen fT3/4 Werte ziemlich niedrig. Wenn das meine Werte wäre und (viele) andere Dinge abgecheckt sind (Nebenniere, HPU, Mikronährstoffe, Aminogramm, etc.) würde - wenn es mich betrifft - auf LT bestehen.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#39 von martin5 , 06.01.2019 16:14

Zitat von wmuees im Beitrag #37
Nichts.
Du fährst damit nur Deine eigene Produktion runter. Es ist ein Regelkreis. Lass es!



Wenn die Werte wieder passen kann man es ja wieder langsam absetzen? Habe schon von einigen gelesen, dass die Hormone wieder abgesetzt wurden und danach die Eigenproduktion wieder übernommen hat. Voraussetzung ist natürlich, dass das Problem gelöst ist warum die Werte so niedrig waren.

Zitat von hans im Beitrag #38
Zitat von martin5 im Beitrag #36
Schilddrüsengröße:
Rechts: 4,5 x 2 x 1,5/7 ml
Links: 4 x 1,5 x 1,5 / 5 ml

TSH: 1.42 uU/mL (0.3-4.0)
fT3: 2.13 pg/mL (1.9-4.3)
fT4: 7.5 pg/mL (9.0 – 17.0)

Was haltet ihr davon?



SD ist sehr klein - fraglich ob es die überhaupt schaffen kann bei einem Mann. Als Untergrenze kenne ich 15 bzw. 17 ml. TSH ist angesichts der ziemlich (ausserordentlich) bescheidenen fT3/4 Werte ziemlich niedrig. Wenn das meine Werte wäre und (viele) andere Dinge abgecheckt sind (Nebenniere, HPU, Mikronährstoffe, Aminogramm, etc.) würde - wenn es mich betrifft - auf LT bestehen.

LG
Hans


Das die SD klein ist hab ich mir auch schon gedacht. Sollte aber normal sein nachdem ich lange unter Mangelernährung gelebt habe. Das kann doch durchaus ein Grund für eine Atrophie sein?

Wikipedia:
Inaktivitätsatrophie: Sie tritt bei fehlender Beanspruchung eines Organes
wegen Nahrungsmangel: Es kommt zu einer generalisierten Atrophie besonders des Fettgewebes und der Muskulatur. Ursachen können Mangelernährung, eine Störung der Aufnahme oder eine konsumierende Krankheit (Tumor etc.) sein. Im Falle von Mangelernährung nennt man die Erkrankung Marasmus, im Falle einer konsumierenden Erkrankung Kachexie.[


Was meinst du mit LT?


martin5  
martin5
Beiträge: 46
Registriert am: 20.08.2018


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#40 von hans , 06.01.2019 16:19

Zitat von martin5 im Beitrag #39
Sollte aber normal sein nachdem ich lange unter Mangelernährung gelebt habe.
Was meinst du mit LT?


(Recht) Klein ist (recht) klein - auch wenn es "gute" Gründe dafür geben sollte. Einen Blumentopf wirdst Du damit sicher nicht gewinnen. Natürlich kann das Organ auch wieder wachsen - wenn es nicht weitere bzw. unterliegende Problme gibt.

LT = L-Thyroxin (T4)

LG
Hans



martin5 hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 06.01.2019 | Top

RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#41 von Sven , 06.01.2019 17:14

@Hans

Kann man heute überhaupt noch mit gutem Gewissen LT empfehlen? Lese dazu fast nur mäßig bis negative Erfahrungen. Die meisten blühen erst mit NDT und/oder T3 auf. Macht auch Sinn weil eine kleine bzw. eingeschränkte SD sehr wahrscheinlich auch mit der Konvertierung so ihre Problemchen hat.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 537
Registriert am: 29.12.2016


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#42 von hans , 06.01.2019 17:22

Zitat von Sven im Beitrag #41
Die meisten blühen erst mit NDT und/oder T3 auf. Macht auch Sinn weil eine kleine bzw. eingeschränkte SD sehr wahrscheinlich auch mit der Konvertierung so ihre Problemchen hat.


T3 ist angezeigt, wenn fT3 auch nach gabe von T4 und den Co-Faktoren nicht steigt. Ganz klar - steht auch mehrfach in meinem Jod-Artikel.

Die Frage bei NDT ist - wie exakt ist es zu Dosieren? Und will ich wirklich Schweinehormone im Körper haben? T4 ist Bioidentisch. Wichtig auch: In NDT ist auch T3 drinn - da liegt wohl der Hase im Pfeffer. Ich denke es ist sinnvoller T4 und T3 individuell getrennt zu dosieren.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#43 von wmuees , 06.01.2019 20:49

Wenn Du T4 extern zuführst, passiert folgendes:
- Dein TSH sinkt
- Die Schilddrüse wird kleiner
- Die Schilddrüse produziert weniger T4.

Willst Du das so haben?


 
wmuees
Beiträge: 733
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#44 von Luna , 07.01.2019 13:59

Hallo
Dass die eigene SD unter externer Gabe von SD-Hormonen kleiner wird oder werden soll, wird gern zur Abschreckung verwendet. Dazu muss man aber wissen, wie da die Zusammenhänge sind. Ich will es mal versuchen:
- Liegt Jodmangel vor, wird die SD größer, da der Körper versucht so mehr Jod aufzunehmen, um T4 und T3 zu produzieren. Die Extremform davon ist der altbekannte Kropf. Das Mehr an Gewebe bringt dabei aber nicht wirklich mehr an Hormonen. Gibt man dann Hormone dazu, so wird dieses „aufgeblähte“ Gewebe wieder abgebaut zur normalen Größe. Das bedeutet aber nicht, dass sie deswegen weniger leistungsfähig ist. Dasselbe passiert evtl auch , wenn die notwendigen Nährstoffe gegeben werden.
Sind in einer SD auf Grund einer autoimmunen Entzündung Zysten oder andere mit Flüssigkeit gefüllte Areale vorhanden, so verschwinden die Evt auch und die SD wird vom Gesamtvolumen her auch kleiner.
Geregelt wird das Ganze normalerweise über das TSH.
- Der entscheidende Punkt dabei, dass der Körper via Erhöhung des TSH die Aktivität der SD jederzeit wieder hochfahren kann. Das geht aber nicht ruckartig, also innerhalb von wenigen Tagen.
Eine evtl zeitweise externe Zugabe bedeutet also in kleinster Weise, dass die SD dadurch irgendwie geschädigt wird und nicht mehr produzieren kann.
Interessanterweise unterdrückt externes synthetisches T3 das TSH stärker als LT (T4)
Eine von sich aus „Schlappe“ SD, wobei die Frage warum im Vordergrund steht, kann sich durch die Gabe von NDT regenerieren. LT Dr Rieger geht das nur damit und nicht mit den synthetischen T3/T4. Die können eine an sich gesunde SD nur für eine Zeit entlasten bis der Körper wieder in der Lage ist durch besseren Stoffwechsel die SD bedarfsgerecht zu versorgen.
Wichtig ist bei allen Interventionen, die die SD betreffen, immer mehrere Monate einzuplanen, bis die Wirkung beurteilt werden kann.
Dass die SD durch Mangelernährung geschädigt wird, kann ich mir ehrlich gesagt, nicht vorstellen. Da dürfte eher der runtergefahrene Stoffwechsel und die Unterversorgung mit essenziellen Nährstoffen sein. Belege habe ich dazu aber nicht.
LG
Luna


hans, martin5 und Sven haben sich bedankt!
 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH

#45 von hans , 07.01.2019 17:27

Zitat von wmuees im Beitrag #43
Wenn Du T4 extern zuführst, passiert folgendes:
- Dein TSH sinkt
- Die Schilddrüse wird kleiner
- Die Schilddrüse produziert weniger T4.

Willst Du das so haben?



Auch wenn ich das deutlichst differenzierter sehe: Was ist Deine Alternative? bzw. Dein alternativer Vorschlag?

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


   

Vollblut vs. Serum
Testo-Booster :-)

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen