RE: Calcium ohne Milch?

#16 von Don90 , 12.08.2018 23:51

Ich wusste gar nicht, dass es so in natürlicher Form auch vorkommt, danke für den Hinweis.

Oft weiß ich einfach nicht ob ich etwas ergänzen soll wenn die Datenlage dazu kritisch gesehen wird.
Immerhin gibt es ja Untersuchungen zu Arteriosklerose und Prostatakrebs in Kombination mit einer erhöhten Calciumaufnahme.


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Calcium ohne Milch?

#17 von hans , 13.08.2018 12:07

Zitat von Don90 im Beitrag #16
Oft weiß ich einfach nicht ob ich etwas ergänzen soll wenn die Datenlage dazu kritisch gesehen wird.
Immerhin gibt es ja Untersuchungen zu Arteriosklerose und Prostatakrebs in Kombination mit einer erhöhten Calciumaufnahme.


Ich bin da auch eher vorsichtig. Max. 200-300mg/Tag zum Wasser - wenn überhaupt. Denke selber das Ca nicht das primäre Problem ist - sondern Lebenswandel ohne Sonne und ausreichend Belastung der Knochen. Wenn ich mir die alten, blassen zugeknöpften Menschen am Rollator anschaue... kein Wunder. Auf dem Fliessband im Supermarkt dann oft Käse, Weißbrot, ggf. Aufschnitt und anderer Schoko- und Keks-'plunder'.

Woher soll da die Knochengesundheit kommen? Vom Fitness-Center am Abend unter Kunstlicht in miefieger Luft - und wo dann noch per Kfz hingeschippert wird (bei den jüngeren)?

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 13.08.2018 | Top

RE: Calcium ohne Milch?

#18 von Tommy , 13.08.2018 12:13

Ich würde auch nicht 1Gramm Ca am Tag Suppen. Aber ich denke wenn man keine Milchprodukte isst dann sind wie Hans schreibt 200-300mg vertretbar. So mache ich es auch...

Kurz noch ne frage: ist eigentlich im Whey auch Ca drin oder nur/größtenteils im Casein? Oder ist bei der Betrachtung der Mineralstoffe gar keine Unterscheidung zwischen Whey und Casein notwendig weil es sich nicht unterscheidet?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Calcium ohne Milch?

#19 von Chris (edubily) , 13.08.2018 12:26

Finde aber interessant, dass Nahrungscalcium hier in Verbindung mit der Calcifizierung von Geweben gebracht wird. Im Stoffwechselbuch haben wir mindestens 4 epidemiologische Studien zitiert, die keinen Zusammenhang zwischen Calcium und Arteriosklerose bzw. Herzkreislauferkrankungen finden und Tiermodelle sprechen zT auch eine andere Sprache, z. B. hier:

Zitat
Statistical analysis of 16 matched littermates shows that Ca supplementation significantly decreased the lesions by 41% (p < 0.05) and markedly inhibited calcification by 62% (p < 0.05). Statistical analysis of 11 matched littermates shows that Ca deficiency significantly increased the lesions by 2.7-fold (p < 0.05) and that the diet caused a small but significant calcification not seen in the sibling groups with normal dietary Ca. Ca supplementation caused a significant 30% decrease in serum cholesterol (p < 0.05). Calcium deficiency increased serum cholesterol by 57% (p < 0.001). Serum cholesterol and LDL-cholesterol levels in Ca deficient rabbits were 2-fold higher than those with high Ca diets.



Also zu wenig Calcium scheint mir das eindeutig größere Risiko zu sein im Vergleich zu etwas mehr Calcium ... Der Mechanismus dahinter: zu wenig Calcium drückt Calcium in die Zellen und sorgt dafür, dass Calcium aus den Knochen kommt. Calcium in den Zellen geht hoch und aktiviert dort Signalkaskaden, die krank machen. Extra-Calcium unterdrückt den Anstieg von intrazellulärem Calcium und wirkt damit als Calcium-Channel-Antagonist der Arteriosklerose entgegen. Der einfache Zusammenhang: Mehr Nahrungscalcium = mehr Probleme durch Calcium im Körper ist nicht richtig!


Chris Michalk


jfi, Don90, Steffen, Mo, Taek und gago haben sich bedankt!
 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 13.08.2018 | Top

RE: Calcium ohne Milch?

#20 von Hansen , 14.08.2018 10:26

Hi Chris
Habe mich über Deinen Beitrag gefreut, zumal ich euer Buch und Deinen Artikel zum Thema immer parat und zitiert habe.
ZB im Forum der Vitamin C Foundation. Da hatte es eine ähnliche Diskussion gegeben. Entstanden mit der Frage, warum hochdosiertes VC und Calcium sich nicht „vertragen“ sollen - wie Thomas Levy in seinem „Curing the Incurable“ behauptet. Fonorow hat mich dann mit dem Hinweis auf die Ausführungen von Levy in seinem Buch „Death by Calcium“ etwas geschockt. „Death by Calcium“? Und - immerhin - aus der Feder von Levy? Hat mir mit meiner Vorgeschichte (bin übrigens weiterhin auf gutem Kurs) doch einige Sorgen bereitet,
Ich habe dann Michael Holick und Andrew Saul nach Death by Calcium gefragt. Darauf sind beide (natürlich) nicht eingegangen. Michael Holick hat mir geschrieben, dass er seinen Patienten, die zu wenig Calcium aus der Nahrung aufnehmen (u.a. durch Verzicht auf Milchprodukte), empfiehlt, zweimal am Tag 500 mg Calcium zu den Mahlzeiten zuzuführen.
Andrew Saul hat auf seine Artikel auf doctoryourself.com hingewiesen, die „zeigen, was er zu Calcium zu sagen hat“. Zu finden mit dem Suchbegriff „Calcium“. Ist auch ziemlich eindeutig.
Hat mich etwas beruhigt. Ergänzend zu Deinen Erklärungen.
Anm: Die Texte von Levy zielen in erster Linie auf die excessive Aufnahme von Calcium. Und „Death by Calcium“ hat ja sicher auch verkaufsfördernde Wirkung.


Hansen  
Hansen
Beiträge: 79
Registriert am: 24.06.2015


RE: Calcium ohne Milch?

#21 von Don90 , 15.08.2018 16:57

Calcium gibt's hier wo ich wohne in den Geschäften nur als Kapseln und das etwas teuer.

Kalzium Pulver 454g, Pharma-Qualität, min. 99,5%, reinst, Kalziumkarbonat, Calciumcarboant CaCO3 https://www.amazon.de/dp/B018OLRFV8/ref=...i_z8dDBbRBP886X

Das sollte doch seinen Zweck erfüllen oder?


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Calcium ohne Milch?

#22 von Hansen , 15.08.2018 17:17

Wir nehmen nach Empfehlung von Dr. Joseph Mercola auch Calciumcarbonat. Gibt‘s zB im Drogeriemarkt.


Hansen  
Hansen
Beiträge: 79
Registriert am: 24.06.2015


RE: Calcium ohne Milch?

#23 von hans , 15.08.2018 19:36

Zitat von Don90 im Beitrag #21
Calcium gibt's hier wo ich wohne in den Geschäften nur als Kapseln und das etwas teuer.


Poste zwar ungern Produktlinks, aber hier bekommst Du 5Kg (Lebensmittelqualität) für das gleiche kleine Geld: https://diacleanshop.com/calciumcarbonat-23

Nutze ich für Zahnpasta, etc. pp.

LG
Hans


Mo hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Calcium ohne Milch?

#24 von Mo , 15.08.2018 21:52

Wofür noch, Hans?

Wie machst du deine Zahnpasta?
Macht das Calciumcarbonat keine starken Abrieb?


Mo  
Mo
Beiträge: 360
Registriert am: 16.12.2014


RE: Calcium ohne Milch?

#25 von hans , 15.08.2018 22:03

Zitat von Mo im Beitrag #24
Wofür noch, Hans? Wie machst du deine Zahnpasta? Macht das Calciumcarbonat keine starken Abrieb?


Wie ich meine Zahnpasta machen - dazu gibts demnächst mal einen Artikel in meinem Blog.. mit der üblichen Liste von Studien zu jedem Inhaltsstoff.

Das Calcium-Carbonat ist sehr fein unsd auch Bestandteil von vielen Zahnpasta. Aktuell mache ich mir da eher weniger sorgen bez. Schmirgelwirkung. Vorallen mutze ich meine "Zahnpasta" (u.a. mit Kokosöl, Natron und Yxlit) jedoch als Mundspülung zum neutralisieren von (Frucht-)säuren.

Wofür noch? Geheimniss ;-)

LG
Hans


Mo hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Calcium ohne Milch?

#26 von Don90 , 17.08.2018 06:02

Das günstigste was zu finden ist sind Calcium Tabletten bei DM.
Diese enthalten unter anderem auch Magnesiumstearat.
Ist das unbedenklich?
Viele werben ja gerne mit "Frei von Magnesiumsalze".
Klingt ein wenig wie ein Marketinggag, so wie vegan ;)


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Calcium ohne Milch?

#27 von hans , 17.08.2018 06:18

Zitat von Don90 im Beitrag #26
Diese enthalten unter anderem auch Magnesiumstearat. Ist das unbedenklich?


Das hier: https://draxe.com/magnesium-stearate/ war damals das beste was ich zu NEM-Zusätzen gefunden hatte.

LG
Hans


Mo, ChristineH und Don90 haben sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Calcium ohne Milch?

#28 von Don90 , 18.08.2018 00:32

Yet, at the same time, they pose little-to-no threat to people who consume them as a part of their natural health supplement regimens. All of the reports out there claiming that the bulking agent will cause harm are simply not founded on science.

Reicht mir, danke! Scheint seriös zu sein!
Damit hab ich 300 Kapseln Calciumcarbonat für nichtmal 5€ bei DM bekommen, unschlagbar :)


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Calcium ohne Milch?

#29 von Gurgl , 21.08.2018 09:31

Stimme Chris zu. Ansonsten, nur als Anregung: Kohl hat auch einen guten Calciumanteil. Brokkoli auch. Bohnen und Süßkartoffeln haben auch noch ein bisschen was.


Don90 hat sich bedankt!
Gurgl  
Gurgl
Beiträge: 25
Registriert am: 06.06.2016


RE: Calcium ohne Milch?

#30 von Nymeria , 24.08.2018 12:48

Hab schon sehr oft gelesen, dass CaCO3 nicht in Verbindung mit Nahrungsmitteln aufgenommen werden sollte, da dieses die Magensäure reduzieren soll. Gleiches soll auch für Magnesiumoxid gelten.

Bei mir führt es aber auch unabhängig von Mahlzeiten zu starken Bauchschmerzen. Bin aber generell sehr empfindlich in der Gegend. ;)

Jedenfalls habe ich aufgrund der Magensäuregeschichte generell angenommen, CaCO3 sei relativ minderwertig, was ja, wie ich jetzt weiß, Blödsinn ist.

Hat jemand hier auch schon Erfahrungen mit Nebenwirkungen von Calciumcarbonat gemacht?

LG


Mo hat sich bedankt!
 
Nymeria
Beiträge: 106
Registriert am: 24.06.2018


   

Darm und Candida Albicans
Autophagie: Regelmäßig Tage mit <0,1g Methionin?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen