RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#16 von ginandjuice , 08.07.2018 00:15

das ich das hab (erfolg) hab ich bereits erläutert, also mach ich weiter. ein simples prinzip.


your future self is watching you through memory - while your past self is hoping for your success...


 
ginandjuice
Beiträge: 438
Registriert am: 09.10.2014

zuletzt bearbeitet 08.07.2018 | Top

RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#17 von naklar! , 08.07.2018 11:44

Zitat von Sven90 im Beitrag #15
Naklar!



Dann solltest du den Fokus deines Trainings wohl eher auf die mentale Schiene verlegen.
Weniger auf deine Brust - die ja von Gina in klassischer Team Andro Manier ( so wie auch die restliche Optik ) beurteilt wurde.

Auch wenn sie sich hier immer so heftig und drastisch von diesem Forum distanziert :-)

Mir persönlich - auch wenn ich mich sicherlich nicht von etwaigen Eitelkeiten freisprechen kann - ist diese Herangehensweise gerade für dieses Forum hier...

...zu eindimensional.

Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.396
Registriert am: 15.10.2014


RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#18 von Sven90 , 08.07.2018 12:00

Ne ohne Spaß, keine Angst, ich bin vollkommen entspannt :)

Ich finde es nur klasse das der TE hier nicht im Ansatz Demut zeigt.

Ich mein, er bezeichnet sich als Biohacker. Wer macht das schon? Wer gibt sich selber so nen Titel?! So ein Titel bekommt man von anderen, weil man was geliefert (z. b. Sportlich Leistung) hat.
Aber der Beweis fehlt hier irgendwie.

Wie war das?
Die Intelligenten sind voller Zweifel, während die Dummen volles Selbstbewusstsein besitzen. So oder so ähnlich.


hisairness und jfi haben sich bedankt!
Sven90  
Sven90
Beiträge: 62
Registriert am: 22.12.2014

zuletzt bearbeitet 08.07.2018 | Top

RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#19 von ginandjuice , 08.07.2018 16:43

Ist mir wurscht, wie gesagt, es funktioniert alles fantastisch und ich hab meine erwartungen bis jetzt übererfüllt. warum sollte ich meine freie zeit damit verschwenden wildfremden menschen aus dem netz beweisen zu müssen, dass ich ein toller hecht bin?


your future self is watching you through memory - while your past self is hoping for your success...


 
ginandjuice
Beiträge: 438
Registriert am: 09.10.2014


RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#20 von Sven90 , 08.07.2018 17:33

Musst du nicht. Sollst du nicht.

Aber bevor man sich auf die Straße stellt und anderen seine Hilfe / Empfehlungen / Weisheiten anpreist, sollte man was vorweisen können.

Bei einem arzt ist das eben ein studium.
Bei einem Personal-Trainer der eigene Körper oder Referenzen von Kunden.
Bei einem Masseur bestimmte Diplome.

Du kommst hier ins Internet, wo jeder den größten hat, und bezeichnest dich als Biohacker.
Seit JAHREN ließt man von dir abstruse Ideen zum Thema Ernährung verbunden mit der Ankündigung das du volldurchstartest.

Aber davon sieht mal halt nichts. Gar nichts.
Das lässt eben vermuten, dass du nichts auf der Pfanne hast. Keine Muskeln, keine Willensstärke... keine Ahnung.

DU kannst machen was du willst.
Nur Angesichts der fehlenden Ergebnisse vermisse ich bei dir die Demut.
Wenn du mal ein paar Ergebnisse zeigst, klar dann hab ich nichts gesagt. Dann bin ich bereit zu gratulieren!

Schönen Sonntag :)


hisairness, Schokoladenblume, Tommy, jfi und justizia haben sich bedankt!
Sven90  
Sven90
Beiträge: 62
Registriert am: 22.12.2014


RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#21 von ginandjuice , 08.07.2018 19:55

Hallo allerseits, einen schönen Sonntag!

Legen wir mal los:

Wenn man sich so aufregt, hapert es an der Argumentationskette - das hast Du beim lesen deines wirren Postings vielleicht schon feststellen müssen, gell? Die vpn dir aufgezählten Dinge sind Berufe (!) (ok??), die Abschlüsse wofür man berechtigterweise Leistung erbringen muss, ...mit einem Gehalt, einer Position und der Anerkennung honorieren! Das, was wir hier haben, sind in der Freizeit (!) nörgelnde User in der virtuellen Welt (= Internet), die einfach nur Bilder / vermeintliche Beweise dafür haben wollen, dass ich ein Wunder wie Jesus vollbringen kann (das ist dann Ihre Definition für "Biohacker"). Das eine ist also der Beruf, das andere ist die Freizeit. Die Erfolge die man dann im Internet mit den wildfremden nörgelnden Usern wie Sven teilt, werden dann mit halbstarken Formulierungen wie "wow, gut, weiter so und wuff" quittiert... ist ja voll die Bestätigung nach der ich lechze und wofür ich hart arbeite im realen Leben - Komplimente von wildfremden Typen, richtig heiß (Svens und so) damit ich mein reales Leben ertrage - Schwachmaten, die man nie gesehen hat - nicht mal auf der (zitat:) Straße, sondern stündlich/ minütlich im Netz mit unsinnigen Postings, die von mangelnder geistiger Reife zeugen - edubily hatte schonmal besser Zeiten gehabt... (-;!

Abgesehen davon ist es nicht meine Intention hier zu zeigen, dass ich toll / besser als andere bin - mit Nichten, warum auch? (das zur Stück "Demut") - ganz im Gegenteil bin ich hier um zu helfen, siehe meine vorherigen Post zu HDs hormonellen Problemen und Patrick (glaub ich, einfach blättern). Erweitert ggfs. den Horizont, wenn man sich in jemanden getäuscht hat (; ....Hatte zwar gehofft, der Ton hier ist besser/angemessener als auf dem anderen Board auf dem ich war (Bodybuildingforum, TA), aber dem ist nicht so, eher schlimmer bis dato. Zumal ich nicht seit Jahren unzählige ("unsinnige") Ideen poste wie Du schreibst, im Gegenteil habe ich seit Monaten wenig von mir herumposaunt und mich rar gemacht, von mir nichts hören lassen - es gibt noch ein "real-life", und das hat bei mir Priorität. Reden wir jetzt vom Wesentlichen (=vom Erfolgsweg?) oder geht diese nonsense diskussion weiter mit euch kids? Wie ich schon sagte (ich wiederhole mich jetzt): Ich bin auf Kurs (!) und wollte auch nicht direkt "Empfehlungen" oder Hilfen haben, wie ich meine Ziele in 4 Wochen erreiche (es war kein Notruf oder Schrei nach Liebe...), sondern einfach nur ein Thread zu meinem Vorhaben eröffnen, um zu protokollieren (= Selbstreflektion) und von eurer Seite aus (was ich erwartet habe): Austausch, Meinungen und Ideen. Nichts weiter, keine Planverbesserungen perse etc. Das war meine Intention, und nicht Komplimente abholen oder Brainwashing.

Dann geht der Kram weiter vom "Fachmann": Der Post drüber lautete sinngemäß, dass ich suboptimal fahre! - Kennt ihr das Zitat "never change a running system"? Ich habe mehrere (=5) Monate zu Zielerreichung Zeit!! Warum hetzen und nörgeln (du erreichst dein Ziel nicht, du hast keine Willenskraft usw.) und meinen Körper unnötig strapazieren oder gar schädigen, zumal ich meine orthopädischen Beschwerden, die ich aufgezählt habe mit berücksichtigen muss? Kann sich da jemand in mich hineinversetzen und besitzt die Gabe der Empathie? Bin ich deswegen ein Weichei oder ists eine Scham, wenn man als selbsterklärter Biohacker, der keine 18 ist etwas piano macht (sprich erstmal kein 5x5/ Mustergkplan, Maxkrafttraining, KB-und KH-Prs knacken, etc.)? Ich glaube nicht (!), auch wenn der eine besser als der andere sein will, es tausendmal besser weiß (weil 100 lektüren und artikel gelesen), der Physiotherapeut fachkundiger und geiler als der andere sein will (s.o., feier dich selbst)! Genau DAS ist arroganz und maßlose selbstüberschätzung, zumal der erwähnte Physio über meinen Physio garnichts weiß, null <- das ist fakt.

Wie wär´es, wenn ihr einfach "Geduld" aufbringt und nach einigen Monaten aus Euren Löchern hervorgekrochen kommt und schreibt "hast du wohl davon, nix erreicht, keine willenskraft, dumm etc."? Vielleicht habe ich dann Lust, wenn es ruhiger wird und die anderen User sich melden, d.h. ihr paar trolle weg seid (;-), Bilder zu posten - schonmal daran gedacht? Das war mein Plan! (Mangelnde Empathie?...) - back 2 topic / Protokollierung heute: Heute 25 min Tabata-Kraueln im schwimmbad, fühlte mich sowas von bombastisch. dabei hab ich abwechselnd eine bahn auf zeit gekrauelt, eine brust, usw. nach 5 min. gab es 1 min pause, zwischen dem zeitkraueln und brustschwimmen (nächste bahnen) 30 sec. war schon etwas extrem, aber gab ein neues lebensgefühl - nach dem schwimmgang hab ich mich eiskalt abgeduscht und fuhr nachhause. Ernährung gut.


your future self is watching you through memory - while your past self is hoping for your success...


 
ginandjuice
Beiträge: 438
Registriert am: 09.10.2014

zuletzt bearbeitet 08.07.2018 | Top

RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#22 von ginandjuice , 08.07.2018 20:30

Bauchumfang i. Vgl. zur vorherigen Woche : - 1,5 cm (Woche 3), ...also mehr als geil!


... Ich möchte euch mal etwas mitgeben (gerade Sven), da mir etwas auffällt: Habt ihr schonmal die Erfahrung gemacht sich von Thread zu Thread "tragen" zu müssen, weil man einfach so einen Langeweile-drive hat und im "Flow" ist, um jedem seinen Senf zu geben = empörende Welle wie jetzt eben von Sven, ellenlange Verbesserungsvorschläge, pseudowissenschaftliches blabla und detailfragen, die zu unzureichenden ergebnissen führen (paretoprinzip?): Ist jetzt nur ein Bauchgefühl von einem Biohacker (scherz, beiseite), aber man, kostet das ENERGIE und vor allem kostbare (Frei-)ZEIT, weil man mental nach Abschicken eines empörenden Beitrag (von Gefühlen kann sich nunmal kein anderer User, kein anderer MENSCH, hundertprozentig freimachen) dem Geschriebenen, Gedachten, Gefühlten noch eine Weile nachhängt, und es einen bewusst und auch unterbewusst beschäftigt (selbst wenn man die Flimmerkiste bereits ausgemacht hat, um seinen Verpflichtungen nachzukommen...)! Also ich finde es etwas schockierend- es betrifft viele Onlinemedien wie WhatsApp, Facebook, sämtliche Boards wo man sich mit Menschen/Experten austauscht, dem Emailverkehr usw., und wäre mal ein Ansatz bzw. Anreiz den ganzen Psychostress via Internet ein bißchen zu kastrieren, zumindest einzugrenzen. Das werde ich definitiv in meinem Leben angehen, obwohl es hier und auf anderen Boards nicht mehr Thema wie früher ist - eher ist es WhatsApp und Tinder u.ä. :-)! Verdient vielleicht (wenn nicht vorhanden) einen eigenen Thread m.E. und lohnt sich einer Betrachtung und vor allem einem fruchtbaren Austausch von Betroffenen (heutzutage sehr viele Menschen). Und die Kastration steht auf meiner Todo-bzw. Wunderlist (tolle Seite, tolle App) ... Passt thematisch unter den Punkt Stress und "Stressbekämpfung" = gibt womöglich über besseren Schlaf, mehr Entspannung eine bessere Proteinsynthese und somit Muskelerhalt/aufbau, wenn es den Svens der Welt primär um sowas geht. Mir geht es ja auch um Gesunderhaltung und Förderung der Gesundheit (z.b. über Hormone / andere Formen des Stress wie Kälteexposition, etc.)... Sven, nicht böse sein jetzt. Ich bin älter als Du.


your future self is watching you through memory - while your past self is hoping for your success...


 
ginandjuice
Beiträge: 438
Registriert am: 09.10.2014

zuletzt bearbeitet 08.07.2018 | Top

RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#23 von Don90 , 08.07.2018 20:46

Oh, da hab ich wohl einen wunden Punkt erwischt.
Nimm's mir nicht übel, hab ich nicht so gemeint wie du es aufgefasst hast.
Alles Gute trotzdem noch für dein Vorhaben, mein Wissen möchte ich nur teilen wenn es auch gewollt ist.


 
Don90
Beiträge: 953
Registriert am: 26.12.2014


RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#24 von ginandjuice , 08.07.2018 20:49

Ne, ich bin nicht dogmatisch, im Gegenteil. Vor allem zum Thema Ernährung kann es sehr fruchtbar werden, wenn Du deine Aussagen mit Belegen untermauerst - pro und contra. Da war doch irgendwas mit vegan? ;-) Kannst dich da gern auf meine Einkaufsliste dabei beziehen, kaufe so in nächster Zeit öfter ein...Krafttraining (etwas angepasst) mache ich bereits - bei Schmerfreiheit, vor allem Kräftigung/Mobilisierung der umliegenden Muskelgruppen und schwachen vor allen im Rückenbereich, kann und werde ich auf die geliebten oldschoolübungen setzen, aber nicht von jetzt auf gleich - weil es eben nicht schmerzfrei (!) geht, punkt, und Schmerz ist immer etwas, woran man sich orientieren könnte/sollte, heißt tut es weh, machst du es nicht (änderst den Bewegungsumfang/winkel), bis es schmerzfrei geht (alles gut) und bleibst dabei (anstatt ganz mit dem KT aufzuhören, was ich nicht vorhabe), dann wird behutsam gesteigert und aufgebaut - also muss man nicht den weltbesten Physio oder Dr. Müller-Wohlfahrt zu rate ziehen, ....


your future self is watching you through memory - while your past self is hoping for your success...


 
ginandjuice
Beiträge: 438
Registriert am: 09.10.2014

zuletzt bearbeitet 08.07.2018 | Top

RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#25 von jfi , 09.07.2018 08:17

Also lieber Gin, das wird jetzt mein letzter Post mit Bezug auf irgendwas von dir:

Du marschierst hier rein in das edubily-Forum, hast kein Bild vom Umgang noch von den Menschen hier, denn dann würdest du wissen, dass es Sven nicht primär um Muskelaufbau geht, und reißt deine Fresse auf bis zum Umfallen (sagst z.B. anderen dass sie Threads schließen sollen und alles an eine Stelle packen...HALLO?!).
Wenn du jetzt ein Endo oder ein super guter Physio wärst der irgendwas nachzuweisen hätte, fände ich es ja halbwegs ok, aber so garantiert nicht.

Wobei es mich bei nochmaligem Nachdenken viel zu sehr ankotzt, dass du hier direkt langjährige und geschätzte User angreifst und beleidigst, nur weil die dir berechtigte Fragen stellen bzw berechtige Ratschläge geben. Also wenn ich Admin wäre, würde ich dein Verhalten definitiv nicht tolerieren, sorry.

Mich freut es dass dein Plan funktioniert und ich wünsche dir auch weiterhin gute Fortschritte, auch wenn du bisher noch 0,0 vegan unterwegs bist und es wahrscheinlich deshalb funktioniert.
Dass Vegan eine Fehl- oder Mangelernährung ist, hart Chris in zahlreichen Artikeln auf edubily bereits erläutert, also frage ich dich einfach mal deine eigene Frage: liest du denn eigentlich noch die Artikel??

Aber da ich ein toleranter Mensch bin werde ich in Zukunft einfach deine Postings überlesen und erwarte auch keinerlei Antworten von dir hierauf oder auf irgendwelche anderen Postings von mir. Vielen Dank.

Also alles Gute und wenn du irgendwannmal nichtmehr auf 180 bist bei jedem einzelnen Posting und mit etwas mehr Demut und Empathie hier unterwegs bist und eventuell auch mal kritikfähig wirst, werde ich garantiert meine Meinung überdenken, denn du schreibst ja jetzt fachlich gesehen keinen Mist, im Gegenteil sind da gute Sachen dabei.
Schade nur dass du mich und andere gleich anpampen muss, darauf habe ich keinen Bock in meiner FREIZEIT.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


hisairness und Sven90 haben sich bedankt!
 
jfi
Beiträge: 588
Registriert am: 08.03.2017


RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#26 von naklar! , 09.07.2018 08:24

Schließe mich an.

Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


jfi, hisairness und Sven90 haben sich bedankt!
 
naklar!
Beiträge: 1.396
Registriert am: 15.10.2014


RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#27 von ginandjuice , 09.07.2018 11:06

Ich picke mir jetzt einfach nur die "Argumente" raus, lese da eh nur eins: Chris schreibt das zwar, aber hatte mit ihm letztes Jahr telefoniert, McDoughall findet er ganz gut, Punkt. Zudem schreib und antworte ich immer dann, wenn es mir gefällt - wenn es dich stört, dann poste erst garnichts in MEINEN thread rein oder geh dich bei nem mod beschweren (gin hat das und das gemacht....)


your future self is watching you through memory - while your past self is hoping for your success...


 
ginandjuice
Beiträge: 438
Registriert am: 09.10.2014

zuletzt bearbeitet 09.07.2018 | Top

RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#28 von jfi , 09.07.2018 11:24

Ja das kannst du ja machen, aber wenn du mir auf meine Sachen antworten wirst, werde ich das einfach ignorieren, da mich die Meinungen von dir solange nict interessieren, bis du dir mal einen anderen Ton angewöhnt hast.

Und dein angebliches Telefongespräch mit ihm geht mir auch sowas von am Arsch vorbei, da ich zu 1000% sicher bin, dass er uns auf seinem Blog nicht anlügt. Kann ja sein, dass er einzelne veganen Wissenschaftler ganz gut findet bezogen auf ihre Arbeit, aber das ändert auch nix an evolutiven Tatsachen und biochemischen Bedürfnissen des Menschen.
Wenn ich mich da irre, dann hab ich halt Pech, aber ich bin mir mittlerweile sicher, dass er nix von vegan hält und das auch ABSOLUT zu recht!

Und nein, ich beschwere mich nicht bei nem Admin, ich gehe einfach mal davon aus, dass die Admins in den Threads mitlesen und die Meinung der meisten hier teilen werden.
Wenn nicht is mir das auch wurscht, du wirst auf jeden Fall ab jetzt ignoriert.


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 588
Registriert am: 08.03.2017


RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#29 von Tommy , 09.07.2018 11:59

Dem ist nichts hinzuzufügen Jens!


jfi hat sich bedankt!
Tommy  
Tommy
Beiträge: 943
Registriert am: 16.06.2015


RE: Von knapp 30 auf 15 % KFA in nur 22 Wochen (Strategie)?

#30 von ginandjuice , 09.07.2018 13:00

Chris tut mir leid @ jfi gut dann nerv einfach nicht weiter und such dir eine andere spielwiese (und nicht in meinen thread), tschüß, zumal einen anderen ton angewöhnt hast und selber greifst du zu begriffen wie arsch etc. - reife leistung bzw. einfach nur peinlich
---

back on topic: morgens um 5 sprinten/joggen abwechselnd (+kalt duschen), gestern abend oberkörper (+kalt duschen).....

ps: werde den log wohl einstellen, siehe oben (spamer). :-) tschüß


your future self is watching you through memory - while your past self is hoping for your success...


 
ginandjuice
Beiträge: 438
Registriert am: 09.10.2014

zuletzt bearbeitet 09.07.2018 | Top

   

Coimbra Protokoll Autoimmunkrankheiten
Mineralwasser Jod Natur

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen