Nahrungsmittelunverträglichkeitstest

#1 von Don90 , 19.06.2018 21:53

Hey!
Inwiefern sind solche Tests wie dieser hier

https://shop.lykon.de/collections/blutte...mynutrition-100

wirklich aussagekräftig?

Kann dazu jemand etwas sagen oder mir eine Alternative anbieten?

Kann es auch sein, dass Nahrungsmittel aktuell nur als unverträglich erkannt werden wenn zB ein Leaky Gut vorliegt? Kann es sein, dass diese Nahrungsmittel dann wieder einmal gegessen werden können?


 
Don90
Beiträge: 1.004
Registriert am: 26.12.2014


RE: Nahrungsmittelunverträglichkeitstest

#2 von Don90 , 20.06.2018 14:55

Eine kurze Beschreibung was gemessen wird:

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann verschiedene Formen annehmen. Dazu gehören Intoleranzen, Allergien und u.a. auch IgG4-vermittelte Unverträglichkeiten.

Im myNutrition 100 werden IgG4-vermittelte Nahrungsmittelunverträglichkeiten analysiert, die eine Untergruppe der IgG-Antikörper sind. Grundsätzlich bildet der Körper IgG4-Antikörper, wenn Nahrungsmittel aufgenommen werden. Es wird vermutet, dass Beschwerden wie z.B. Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bauchweh, Wassereinlagerungen oder Hautausschlag in Zusammenhang mit einer hohen Konzentration an IgG4-Antikörpern stehen.In einigen Studien wird ein eindeutiger Zusammenhang zwischen dem Wohlbefinden und den getesteten IgG4-Werten beschrieben (z.B. Aalberse et al., 1993; Harris et al., 1987). Außerdem zeigt die Studie von Bernadi et al., dass sich bei 78,5% der Probanden eine Besserung oder Abwesenheit der Symptome nach Vermeidung der unverträglich getesteten Lebensmittel einstellte. In der nachfolgenden Überprüfung der IgG4-Werte sind diese bei 89,5% der Patienten signifikant gesunken. Dies unterstreicht die Korrelation zwischen IgG4-Antikörpern und Wohlbefinden (Bernadi et al. 2008).

Unser myNutrition 100 sagt Dir also, auf welche Lebensmittel Dein Körper mit einer hohen Konzentration an IgG4-Antikörper reagiert und auf welche nicht.




Kennt sich damit jemand aus ob das wirklich sinnvoll ist?
Angeblich soll es nicht wirklich aussagekräftig sein. Ich kenne mich bei dem Thema aber zu wenig aus um dazu eine professionelle Meinung abgeben zu können.


 
Don90
Beiträge: 1.004
Registriert am: 26.12.2014


   

Testosteronmangel - woran erkennt man ihn?
Krämpfe

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen