Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#1 von Marco669 , 12.06.2018 13:20

Hallo zusammen,

nach Beendigung einer Chemo nach Lymphdrüsenkrebs möchten wir bei einem Freund wieder für eine gesunde Darmflora sorgen.

Unter anderem dachte ich da an den Darmflora-Komplex, den ich auch selber nehme. Sein Arzt meint aber, dass er keine Prä- oder Prebiotika einnehmen soll, in welchen Bakterien oder Pilze enthalten sind, weil sein Körper recht geschwächt sei. Ob das Sinn macht, weiß ich ehrlich gesagt selbst nicht, klingt für mich nicht plausibel, da eine Reihe an entsprechenden Bakterien ja auch in der täglichen Nahrung vorkommen.

Wenn dem aber so ist, wie kommt man ohne wieder zu einer lebendigen & gesunden Darmflora? Bin für Links & Info dankbar.


 
Marco669
Beiträge: 33
Registriert am: 05.11.2015


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#2 von ChristineH , 12.06.2018 19:06

Zum Thema "was verträgt mein Körper direkt nach der Chemo" melden sich bestimmt noch welche, wir haben hier im Forum einige Mitglieder, die schon eine hinter sich haben.

Ich frag mich nur, was der Arzt *wirklich* meinte, denn sehr, sehr viele Lebensmittel sind Präbiotika. Soll man dann also nur noch von Wasser und Öl leben, um auch ja keine präbiotischen Bestandteile aufzunehmen? Vermutlich meint er "nimm keine präbiotischen Nahrungsergänzungsmittel", aber das kann man jetzt nur mutmaßen ...

Ich würde einfach vorsichtig anfangen, nicht gleich die Keule schwingen. Mal ein Glas mit Gurken selbst einlegen (https://www.wildefermente.de/gurken/), Knochenbrühe kochen und zu jeder Mahlzeit eine Tasse trinken, Zwiebeln (gut gedünstet! Zum Beispiel im Omelett http://www.schlichte-gerichte.de/zwiebelomelett/), erst mal kein rohes Gemüse, sondern dampfgaren. Wasser- oder Milchkefir selbst herstellen.
Keinen Zucker, keine Süßstoffe, möglichst wenig Obst (außer Beeren), um den "falschen" Bakterien, die nach der Chemo womöglich die Oberhand gewonnen haben, die Nahrung zu entziehen.
Dann nach und nach ein Kartöffelchen oder zwei Esslöffel weißen Reis zum Gemüse hinzunehmen und schauen, wie man's verträgt. Weiter steigern, sobald keine üblen Gerüche mehr auftreten.

Auf keinen Fall Basenpulver oder etwas in der Richtung einnehmen, sondern darauf achten, dass (wieder) ausreichend Magensäure gebildet wird. Gegebenenfalls Betain-HCl und Verdauungsenzyme einnehmen.


 
ChristineH
Beiträge: 621
Registriert am: 31.01.2016


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#3 von marcolino , 12.06.2018 22:43

Hallo Marco,

ich hatte schon zwei Chemos wegen Lymphdrüsenkrebs.

Würdest du uns bitte noch mitteilen,
welchen Typ Lymphdrüsenkrebs er hatte,
seit wann er keine Chemo mehr erhält,
wie alt er ist,
welche Chemotherapie er bekommen hat (mit Stammzelltransplantation?),
welche Medikamente bekommt er noch (Antipilzmittel, Rituximab?),
wie ist momentan seine körperliche Verfassung, hat er stark abgenommen?

Befasst euch auch mit dem Protokoll:

https://www.lifeextension.com/Protocols/...ymphoma/Page-01

LG marcolino


Marco669 hat sich bedankt!
marcolino  
marcolino
Beiträge: 483
Registriert am: 06.02.2016


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#4 von Brynhildr , 13.06.2018 12:15

hi,
nach der Erfahrung einer Bekannten (sie hatte die Diagnose vor ca. 6 Jahren, und ist immernoch hier :) , gilt als geheilt) ,
wird bei Lymphdrüsenkrebs das Immunsystem durch die Chemo-Medikamente stark heruntergefahren.
Sogar Salat durfte zwischenzeitlich nicht mehr gegessen werden, Öffis nur mit Mundschutz benutzen etc.

Da muss man hinterher wohl recht vorsichtig und langsam aufbauen.

Alles Gute!


 
Brynhildr
Beiträge: 96
Registriert am: 21.02.2017


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#5 von ChristineH , 13.06.2018 17:23

Zitat von Brynhildr im Beitrag #4
das Immunsystem durch die Chemo-Medikamente stark heruntergefahren


Deshalb ist es ja wichtig, das Immunsystem im Darm wieder aufzubauen, denke ich.

Aber vorsichtig, da hast Du sicherlich sehr recht.

Ansonsten halt nochmal beim Arzt nachfragen, was genau er meint (und falls er meint, dass man wirklich so gut wie gar nichts essen darf, dann mal fragen, was er denn empfiehlt, um das Mikrobiom wieder aufzubauen. Von selbst kommt das nicht wieder.)



 
ChristineH
Beiträge: 621
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 13.06.2018 | Top

RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#6 von Marco669 , 14.06.2018 09:19

Zitat von ChristineH im Beitrag #2
Zum Thema "was verträgt mein Körper direkt nach der Chemo" melden sich bestimmt noch welche, wir haben hier im Forum einige Mitglieder, die schon eine hinter sich haben.

Ich frag mich nur, was der Arzt *wirklich* meinte, denn sehr, sehr viele Lebensmittel sind Präbiotika. Soll man dann also nur noch von Wasser und Öl leben, um auch ja keine präbiotischen Bestandteile aufzunehmen? Vermutlich meint er "nimm keine präbiotischen Nahrungsergänzungsmittel", aber das kann man jetzt nur mutmaßen ...

Ich würde einfach vorsichtig anfangen, nicht gleich die Keule schwingen. Mal ein Glas mit Gurken selbst einlegen (https://www.wildefermente.de/gurken/), Knochenbrühe kochen und zu jeder Mahlzeit eine Tasse trinken, Zwiebeln (gut gedünstet! Zum Beispiel im Omelett http://www.schlichte-gerichte.de/zwiebelomelett/), erst mal kein rohes Gemüse, sondern dampfgaren. Wasser- oder Milchkefir selbst herstellen.
Keinen Zucker, keine Süßstoffe, möglichst wenig Obst (außer Beeren), um den "falschen" Bakterien, die nach der Chemo womöglich die Oberhand gewonnen haben, die Nahrung zu entziehen.
Dann nach und nach ein Kartöffelchen oder zwei Esslöffel weißen Reis zum Gemüse hinzunehmen und schauen, wie man's verträgt. Weiter steigern, sobald keine üblen Gerüche mehr auftreten.

Auf keinen Fall Basenpulver oder etwas in der Richtung einnehmen, sondern darauf achten, dass (wieder) ausreichend Magensäure gebildet wird. Gegebenenfalls Betain-HCl und Verdauungsenzyme einnehmen.


Er hat ja keine Präbiotika verboten, sowas wie Inulin, Dextrin etc. soll ja gehen - nur eben nichts, das "lebt". Also keine Bifidobakterien etc.

Danke aber für deine Tipps!

Zitat von marcolino im Beitrag #3
Hallo Marco,

ich hatte schon zwei Chemos wegen Lymphdrüsenkrebs.

Würdest du uns bitte noch mitteilen,
welchen Typ Lymphdrüsenkrebs er hatte,
seit wann er keine Chemo mehr erhält,
wie alt er ist,
welche Chemotherapie er bekommen hat (mit Stammzelltransplantation?),
welche Medikamente bekommt er noch (Antipilzmittel, Rituximab?),
wie ist momentan seine körperliche Verfassung, hat er stark abgenommen?

Befasst euch auch mit dem Protokoll:

https://www.lifeextension.com/Protocols/...ymphoma/Page-01

LG marcolino



Klar, gerne. Er hat/hatte ein klassisches Hodgkin Lymphom. Welchen Typ hattest du, Marcolino?
Chemo hat er diese Woche seine letzte. Er nimmt an einer Studie Teil und hat die neue BrECADD-Chemo bekommen.
Er ist 28.
Er fühlt sich leicht schlapp, hat wenig Kraft und fast keine Ausdauer. Er hat nicht abgenommen, sondern zugenommen.
Seinen Medikamentenplan habe ich diesem Post angehangen.

Ich habe auch schon mal vorgeschlagen, ob man nicht 2-Per-Day einnehmen sollte oder so - ich selbst weiß aber nicht wirklich, wie sicher man soetwas wärend einer Chemo einnehmen kann. Die Ärzte verbieten ihm sämtliche Nahrungsergänzungsmittel, nicht zuletzt weil er an einer Studie teilnimmt und man da wohl sichergehen will, dass alle Studienteilnehmer unter ähnlichen Bedingungen leben.

Das Protokoll werde ich am Wochenende durcharbeiten. Erstmal vielen Dank, dass du hilfst.

Angefügte Bilder:
index.jpg  

 
Marco669
Beiträge: 33
Registriert am: 05.11.2015


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#7 von ChristineH , 14.06.2018 11:42

Zitat von Marco669 im Beitrag #1
Sein Arzt meint aber, dass er keine Prä- oder Prebiotika einnehmen soll, in welchen Bakterien oder Pilze enthalten sind, .


Zitat von Marco669 im Beitrag #6
Er hat ja keine Präbiotika verboten, sowas wie Inulin, Dextrin etc. soll ja gehen - nur eben nichts, das "lebt". Also keine Bifidobakterien etc.


Ein bisschen bin ich jetzt verwirrt. Erst schreibst Du, Prä- oder Prebiotika (beides dasselbe) soll er nicht nehmen. Das ist auf deutsch Futter für die Darmbakterien.

Bifidobakterien sind in Probiotika (oder in Joghurt, Käse, usw.) enthalten. Milchsauer eingelegtes Gemüse enthält auch (nützliche) Bakterien, nämlich Milchsäurebakterien. Selbstgemachter Kefir enthält auch (nützliche) Pilze.


 
ChristineH
Beiträge: 621
Registriert am: 31.01.2016


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#8 von Marco669 , 14.06.2018 11:48

Ich meinte natürlich Pro- und Präbiotika. Probiotika enthalten lebensfähige Organismen, eben die Milchsäurebakterien etc - diese soll er laut Arzt nicht zu sich nehmen.

Präbiotika sind Substanzen wie Inulin, Dextrin etc - da lebt nichts, sondern ist einfach nur Substrat für die im Darm vorhandenen Bakterien - die darf er zu sich nehmen.


 
Marco669
Beiträge: 33
Registriert am: 05.11.2015


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#9 von marcolino , 15.06.2018 08:34

Hallo Marco,

ich hatte ein Non Hodgkin Lymphom.
Wenn ich an der Stelle deines Freundes wäre, würde ich versuchen, mich viel zu bewegen.
Spaziergänge, Fahrradfahren, Schwimmen…was halt machbar ist.
Dass er zugenommen hat, kann ich mir nur durch das Cortison (führt zu Wassereinlagerung) erklären.
Bezüglich Pro- und Präbiotika würde ich mich an www.allergosan.at/service/ wenden. Die haben reichlich Erfahrung in dieser Situation.
Des Weiteren würde ich den Life Mix 240 nehmen www.lifeextensioneurope.de/life-extensio...-life-extension.
Sobald er keine Medikamente mehr nehmen muss, noch täglich dreimal eine Kapseln Mariendistelextrakt www.medizinfuchs.de/preisvergleich/silym...zn-2327751.html.
Es gibt bestimmte Zytostatika (Chemomittel) die die Hormone verändern. Diese würde ich durch eine Labordiagnostik überprüfen lassen.
Generell empfehle ich, die Hormonwerte vor einer Chemo immer bestimmen zu lassen, damit man Referenzwerte für nach der Chemo hat…!

LG marcolino


Marco669 hat sich bedankt!
marcolino  
marcolino
Beiträge: 483
Registriert am: 06.02.2016


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#10 von Marco669 , 15.06.2018 14:19

Zitat von marcolino im Beitrag #9
Hallo Marco,

ich hatte ein Non Hodgkin Lymphom.
Wenn ich an der Stelle deines Freundes wäre, würde ich versuchen, mich viel zu bewegen.
Spaziergänge, Fahrradfahren, Schwimmen…was halt machbar ist.
Dass er zugenommen hat, kann ich mir nur durch das Cortison (führt zu Wassereinlagerung) erklären.
Bezüglich Pro- und Präbiotika würde ich mich an www.allergosan.at/service/ wenden. Die haben reichlich Erfahrung in dieser Situation.
Des Weiteren würde ich den Life Mix 240 nehmen www.lifeextensioneurope.de/life-extensio...-life-extension.
Sobald er keine Medikamente mehr nehmen muss, noch täglich dreimal eine Kapseln Mariendistelextrakt www.medizinfuchs.de/preisvergleich/silym...zn-2327751.html.
Es gibt bestimmte Zytostatika (Chemomittel) die die Hormone verändern. Diese würde ich durch eine Labordiagnostik überprüfen lassen.
Generell empfehle ich, die Hormonwerte vor einer Chemo immer bestimmen zu lassen, damit man Referenzwerte für nach der Chemo hat…!

LG marcolino



Hallo Marcolino,

verstehe, danke für deine Antwort und die Tipps. Die werde ich allesamt beherzigen.

Du hast Recht, die Gewichtszunahme ist durch das Cortison zustandegekommen. Mariendistel werden wir bestellen, den LEF Mix haben wir schon zuhause, den nehme ich ohnehin täglich.

Hast du denn nach deinen Chemos Pro- und Präbiotika eingenommen? Hat man dir auch verboten, Bakterien und Pilze zum Aufbau deiner Darmflora einzunehmen, wie sie zum Beispiel in edubilys Darmflora-Komplex enthalten sind?

LG Marco


 
Marco669
Beiträge: 33
Registriert am: 05.11.2015


RE: Darmflora aufbauen nach Chemo: Wie ohne Lebendorganismen?

#11 von marcolino , 15.06.2018 16:37

Bzgl. Darmgesundheit habe ich mich von www.allergosan.at per Email beraten lassen.
Weiß heute jedoch nicht mehr was es genau für Produkte waren.

Ja, ich habe auch eine Liste von den Ärzten erhalten, welche Lebensmittel ich meiden sollte.
An erster Stell stand, kein Fastfood und keine Nüsse...
Das habe ich jedoch nicht beachtet, habe alles gegessen was mir geschmeckt hat. Während der Chemo hatte ich keinen Geschmack und als der Geschmack wieder da war,
habe ich gegessen wie ein Scheunendrescher.
Habe auch das Antipilzmittel nicht genommen. Dass habe ich durch ein paar Tropfen (3 x 1 Tropfen) 3%iges Wasserstoffperoxid ersetzt.

Vier Wochen nach der Chemo bin ich für 11 Tage nach Mallorca geflogen.
Das heißt, der Körper erholt sich doch wieder sehr rasch.

Hoffentlich hat dein Freund durch die Chemo keinen sekundären Immundefekt erlitten. Den habe ich leider bekommen...


marcolino  
marcolino
Beiträge: 483
Registriert am: 06.02.2016


   

Krämpfe
Kreatin - welches ist empfehlenswert?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen