[Blutwerte] - Testosteron zu niedrig, Blutkörper zu niedrig, Hirnanhangdrüsenprobleme

#1 von hisairness , 10.05.2018 08:24

Hallo edubily,

habe vor 2 Wochen einen neuen Versuch bei einem anderen Endokrinologen gestartet und anbei aktuelle Blutwerte hochgeladen. Eine Messung nachmittags, eine Vormittags um 08.00 Uhr; die Ergebnisse sind gebündelt aufgeführt.

Zu meinem Lifestyle:
Gegenüber früher mache ich derzeit nur 3x Krafttraining, 2x Ausdauer - schlafe genug, trinke genug Wasser, trinke keinen Alkohol, rauche nicht. Ernähre mich gesund und ausgewogen (Paleo - Basis, sag ich mal). Habe keinen Stress im Beruf, die Familie ist auch im Griff.
Allerdings ist mein Testosteron nach wie vor zu niedrig. Der Arzt sprach davon, dass die Hoden soweit in Ordnung sind und vermutlich ein Problem mit der Hirnanhangdrüse vorliegt, sodass die entsprechenden Signale im Körper nicht durchkommen, mehr Testosteron zu produzieren.

Als Behandlung erhalte ich nun 30 Tage Tamoxifen, nach 40 Tagen wieder erneute Blutuntersuchung. Was haltet ihr davon(von den Werten?)
Habe auch überlegt, das Testosteron - Protokoll unterstützen durchzuführen, meine Frau meint aber, dass dann der Behandlungserfolg durch Tamoxifen ja kaschiert werden könnte?!

Danke für eure Hilfe!

|addpics|kup-1-06aa.jpg|/addpics|


hisairness  
hisairness
Beiträge: 70
Registriert am: 18.12.2014


RE: [Blutwerte] - Testosteron zu niedrig, Blutkörper zu niedrig, Hirnanhangdrüsenprobleme

#2 von Zopiclon , 11.05.2018 10:12

Ich kann Tamoxifen (Antiöstrogen?) nicht mit der Hirnanhangdrüse und zu wenig Testosteron in Verbindung bringen. Ich meine das damit doch nur das Symptom kaschiert wird?

Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 283
Registriert am: 19.01.2016


RE: [Blutwerte] - Testosteron zu niedrig, Blutkörper zu niedrig, Hirnanhangdrüsenprobleme

#3 von hisairness , 11.05.2018 12:00

Intention des Arztes ist, dass durch die Unterdrückung bzw Schließung der Östrogen-Rezeptoren sozusagen kein weiteres Östrogen mehr produziert werden soll.
In diesem Zuge soll der Mechanismus der Testosteron-Produktion wieder angekurbelt weden.
Ob das so hilft?

Falls nicht werde ich wohl nach dieser Zeit ne TRT bekommen...aber er wollte nicht gleich mit allen Waffen schießen.


hisairness  
hisairness
Beiträge: 70
Registriert am: 18.12.2014


RE: [Blutwerte] - Testosteron zu niedrig, Blutkörper zu niedrig, Hirnanhangdrüsenprobleme

#4 von H_D , 12.05.2018 08:40

Wenn der Fehler in der Hypophyse vermutet wird, warum wird sie dann nicht getestet? Schon weil ein Cortisolwert (wenn auch nur im Blut) außerhalb liegt


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


   

Chronisch müde, diese Werte messen?
[Blutergebnisse] SHBG erhöht, FAI erniedrigt

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen