Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#1 von mario.neudeck , 09.05.2018 17:22

Hallo,
das es so schlimm ist, hätte ich nicht erwartet.
Hier eine Studie, von der soeben bei MDR Kultur berichtet wurde.

https://www.mdr.de/wissen/mensch-alltag/welche-lebensmittel-sind-wirklich-gesund-fuer-uns-100.html

"Das ist noch positiv ausgedrückt. Es gab nicht nur mehr ungesunde als gesunde Lebensmittel, sondern der Anteil der gesunden, der war eigentlich marginal. Der war minimal. Der lag ungefähr im Bereich von einem Prozent des gesamten Sortimentes."


vera8555 und Laurita haben sich bedankt!
 
mario.neudeck
Beiträge: 33
Registriert am: 01.01.2018


RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#2 von Bill , 09.05.2018 21:53

Ich kapiere die Studie nicht.

Zitat
Es ging um Fleisch, Milch- und Eierprodukte



Ok, also überschaubare Produktgruppen. Aber dann steht da

Zitat
Zuwenig an pflanzlichem Eiweiß, an Pflanzenfasern



Aha, man untersuchte also 12.000 Fleisch, Milch- und Eierprodukte und beklagte sich dann, dass bei diesen tierischen Produkten kein pflanzliches Eiweiß und keine Pflanzenfasern vorhanden sind

Ich schlage vor, dann als nächstes alle Gemüsesorten zu untersuchen um festzustellen, dass dort zu wenig tierische Proteine und Fischöle enthalten sind.


Markus hat sich bedankt!
 
Bill
Beiträge: 26
Registriert am: 30.11.2017


RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#3 von mario.neudeck , 10.05.2018 10:27

Hier ist der Link zum Original

http://nutrition-impacts.org/index.php/cardioprotective-food

Da gibt es dann auch noch das PDF.

"Deshalb erhoben sie in allen großen Warenhäusern, Supermärkten und Discountern der Stadt Halle (Saale) das Angebot für sämtliche Fleisch-, Milch- und Eiprodukte. Speziell schaute die Forschergruppe, ob sich unter den Lebensmitteln solche finden lassen, die laut Lebensmittelrecht mit gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffen angereichert sind. Das Ergebnis: Von den 6.281 Fleischprodukten waren nur 118 potentiell herzgesund, bei den 12.417 erhobenen Milch- und Eierprodukten waren es 198."

Unglaublich. Wollen die uns umbringen? Ich mein, nicht jeder kann sich Bio im täglichen Leben leisten.

Von 6000 Fleischprodukten sind 120 gesund, bzw. von 12000 Milch/Eierprodukten 200.


 
mario.neudeck
Beiträge: 33
Registriert am: 01.01.2018


RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#4 von Mikki- , 10.05.2018 11:49

Zitat von mario.neudeck im Beitrag #3
Hier ist der Link zum Original

http://nutrition-impacts.org/index.php/cardioprotective-food

Da gibt es dann auch noch das PDF.

"Deshalb erhoben sie in allen großen Warenhäusern, Supermärkten und Discountern der Stadt Halle (Saale) das Angebot für sämtliche Fleisch-, Milch- und Eiprodukte. Speziell schaute die Forschergruppe, ob sich unter den Lebensmitteln solche finden lassen, die laut Lebensmittelrecht mit gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffen angereichert sind. Das Ergebnis: Von den 6.281 Fleischprodukten waren nur 118 potentiell herzgesund, bei den 12.417 erhobenen Milch- und Eierprodukten waren es 198."

Unglaublich. Wollen die uns umbringen? Ich mein, nicht jeder kann sich Bio im täglichen Leben leisten.

Von 6000 Fleischprodukten sind 120 gesund, bzw. von 12000 Milch/Eierprodukten 200.


Schreibst du für die BILD? Wenn du schon "Schlagzeilen" postest, musst du auch wissen, was dahinter steckt und wie die Ergebnisse einzuordnen sind. Also tu dir selbst den Gefallen und lies dir die Originalstudie mal durch. Nur in Kürze: Da steht FleischPRODUKTE. Darunter fällt alles mögliche wie Salami, Fleischsalat, Fleischwurst, Speckwürfel, Mortadella, Bratwurst, Steak, Putenbrust, Chickenwings, Gyros,... Und jetzt regst du dich auf, dass eine Studie sagt, dass von den 6000 Fleischprodukten nur 120 gesund sind? Lass mich raten, von den 120 liegen 110 in der Frischfleischtheke...
Dasselbe gilt für Milch- Eierprodukte, wie z.B. gesüßte Milchgetränke, gesüßter Joghurt, Pudding, und was weiß ich alles.

Nebenbei: Kannst ja mal die ersten beiden Namen der Verfasser der Studie googlen. Das sind Marketingleute, keine Ernährungswissenschaftler. Die ganze Studie macht auf mich eher den Eindruck eine simple Marktforschungsstudie zu sein. Zielgruppen- und Produktanalyse scheinen hier wichtiger zu sein, als sich mit den Produkten im Einzelnen auseinander zu setzen. Würde mich nicht wundern, wenn nach lactosefrei, glutenfrei, vegan und Bio die nächste Labelsau durchs Verbraucherdorf getrieben wird: Kardioprotektiv.


Dominik hat sich bedankt!
Mikki-  
Mikki-
Beiträge: 117
Registriert am: 13.04.2015


RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#5 von mario.neudeck , 10.05.2018 12:30

Warum mich gleich angreifen? Sorry, dass ich mir nicht die Mühe gemacht habe, die Details zu studieren und dann darüber zu sinnieren, was nun gemeint ist. Und erst dann den Link zu posten. Meine Güte.

Ich bin schlicht des Verhältnisses wegen geschockt. Wenn das wenigstens 70/30 gewesen wäre. Man kann ja eigentlich überhaupt nichts mehr vom Discounter nehmen.


 
mario.neudeck
Beiträge: 33
Registriert am: 01.01.2018


RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#6 von naklar! , 10.05.2018 13:34

Natürlich nicht.
Nichts verarbeitetes.

Aber das is`nu wirklich schon lange klar.
Voll 80er ;-)

Gruß, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


Dominik hat sich bedankt!
 
naklar!
Beiträge: 1.461
Registriert am: 15.10.2014


RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#7 von Dominik , 10.05.2018 13:58

Ist für mich ehrlich gesagt auch nichts Neues.

Denn (hochgradig) verarbeitete Nahrungsmittel sind grundsätzlich nicht die beste Wahl für die Gesundheit.

Völlig egal, ob pflanzlicher oder tierischer Natur.

Insofern... nichts Neues.


jfi hat sich bedankt!
 
Dominik
Beiträge: 330
Registriert am: 18.08.2017


RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#8 von hans , 10.05.2018 14:44

Zitat von Dominik im Beitrag #7
Denn (hochgradig) verarbeitete Nahrungsmittel sind grundsätzlich nicht die beste Wahl für die Gesundheit.

Völlig egal, ob pflanzlicher oder tierischer Natur.

Insofern... nichts Neues.


Auf den Punkt gebracht.

Und leider interessiert es kaum jemanden bzw. kaum einer setzt das auch um. Wenn ich erzähle das ich genau das mache - so zu >>95% - dann bekommen ich immer Ähnliche Dinge zu hören die sehr viel über diese Menschen aussagen - jedoch nichts über mich: "Man muss sich doch mal was gönnen", "Also dafür habe ich keine Zeit", "Es muss doch auch schmecken" - auf substantielles geht keiner ein. Ich sage: Ich spaare Geld, schaue kein Fernsehen, mir schmeckts hervorragend und entgegne den Vorwänden um die eigene Wohlfühlblase nicht zu verlassen mit je einem praktischen Tip... irgendwann wird dann das Thema gewechselt....

Bei Mobilfunk & Co. ist es ja nicht anderes.... keiner glaubt das es gesund ist... und das ganze Thema wird verdrängt oder relativiert - weil sonst müsste "man" ja selber Konsequenzen Treffen. Schon spannend wie das mit der Psyche & Co. abläuft...

LG
Hans



Dominik und Markus haben sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 638
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 10.05.2018 | Top

RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#9 von EHST , 24.05.2018 05:23

Zitat von mario.neudeck im Beitrag #5
Warum mich gleich angreifen? Sorry, dass ich mir nicht die Mühe gemacht habe, die Details zu studieren und dann darüber zu sinnieren, was nun gemeint ist. Und erst dann den Link zu posten. Meine Güte.

Ich bin schlicht des Verhältnisses wegen geschockt. Wenn das wenigstens 70/30 gewesen wäre. Man kann ja eigentlich überhaupt nichts mehr vom Discounter nehmen.


Die Kritik in der Schärfe ist angemessen. Bevor Du "shocking news" verbreitest, solltest Du sie auch verstehen. Der Anspruch dieses Forums ist nun doch höher als die arbeitstägliche Mittagspause mit Kollegen. Und doch, Du kannst etwas vom Discounter nehmen. Die haben ja auch eine Obst- und Gemüseabteilung und sicher auch noch andere schöne Sachen. Und zu Muttis Geburtstag darf's dann auch mal CurryKing von Meica sein


mario.neudeck hat sich bedankt!
EHST  
EHST
Beiträge: 234
Registriert am: 30.12.2014


RE: Studie zu Lebensmitteln in Supermärkten, schlimmer geht's nimmer

#10 von mario.neudeck , 24.05.2018 14:01

Zitat von EHST im Beitrag #9

Der Anspruch dieses Forums ist nun doch höher als die arbeitstägliche Mittagspause mit Kollegen.


Ok, Danke. Damit kann ich die Kritik an meinem vorschnellen Handeln nachvollziehen.


 
mario.neudeck
Beiträge: 33
Registriert am: 01.01.2018


   

WARNUNG vor Antibiotika der Fluorchinolone-Gruppe
Kiffen dreht dem Hirn den Saft ab

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen