MMS - Riesenfehler gemacht?

#1 von Mabe , 05.05.2018 17:01

Hallo Forum,

ich (m/23) bin seit heute angemeldet und habe mich eben schon im Vorstellungsthread kurz vorgestellt.

Meine Frage bezieht sich auf das MMS (Miracle Mineral Supplement).
Ich habe dieses Mittel vor ca. 2 Jahren auf Rat eines Heilpraktikers (und zugegeben auch etwas aus Verzweiflung) oral in ein Glas Wasser verdünnt eingenommen.
Ich hatte nämlich andauernd Infekte, im Winter lag ich immer mehrere Wochen flach.

Nun: Das MMS ist ja sehr umstritten, die eine Seite lobt es, die andere Seite sagt es sei ätzend und giftig.

Mein aktuelles gesundheitliches Problem bezieht sich auf meinen Hals, andauernd gereizt, es juckt, kratzt, und Husten ist auch dabei.
Das geht nun schon seit Februar letzten Jahres so und wird langsam unerträglich.
Das war jetzt die Kurzfassung, ich habe schon sehr viele Untersuchungen und Bluttests + Bioscan hinter mir.

Nun meine eigentliche Frage: Bestände da die Möglichkeit, dass ich durch die Einnahme des MMS meine Schleimhäute im Hals quasi verätzt habe und meine Problem daher kommen könnten? Rein spekulativ.
Wie ist denn das biochemisch gesehen? MMS ist meines Wissens nach Natriumchlorit - NaClO2.
Hat das Natriumchlorit denn wirklich das Potential so die Schleimhäute zu verätzen, dass ich davon länger anhaltende Probleme haben kann?
Direkt nach der Einnahme habe ich nie etwas bemerkt, außer dass mir ein paar mal schlecht wurde, wenn ich die Dosis erhöht habe.

Ich bin leider (noch) nicht sehr erfahren im Bereich Biochemie um mir diese Frage selbst zu beantworten.
Wäre ganz schön bescheuert, wenn ich meine Probleme dem MMS zu verdanken habe...

Danke schon mal im Voraus und einen schönen sonnigen Samstag!

Gruß Mabe


 
Mabe
Beiträge: 8
Registriert am: 05.05.2018


RE: MMS - Riesenfehler gemacht?

#2 von hans , 05.05.2018 18:09

Zitat von Mabe im Beitrag #1
Nun meine eigentliche Frage: Bestände da die Möglichkeit, dass ich durch die Einnahme des MMS meine Schleimhäute im Hals quasi verätzt habe und meine Problem daher kommen könnten? Rein spekulativ.


In dem Falle wäre eine Information über die Dosis der aktivierten Tropfen sowie die Verdünnung "in 0,X Liter Wasser" sehr, sehr wichtig. Verätzungen könnten eigentlich nur vorkommen wenn irgendwer das Zeug pur runterkippt bzw. nicht richtig verdünnt/aktiviert.

Ich finde die Frage jedoch sehr irritierend - denn bevor man so etwas durchaus kontroverses wie 'MMS' einnimmt sollte doch einiges an Recherche gelaufen sein in Bezug auf Risiken, sowie 'propagierte' Zubereitung, Einnahme, Dosen, etc. pp. - wie z.B. auch bei den NEM's.

Mfg
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 05.05.2018 | Top

RE: MMS - Riesenfehler gemacht?

#3 von Brynhildr , 05.05.2018 19:28

Hi.
Mach dir einen Salbeitee. Evtl gemischt mit Kamille. Ein löffel Butter mit Honig könnte die Sache auch beruhigen.
Zum mms kann ich nichts sagen. Zur gereizte schleimhaut leider schon
Alles Gute
Bruni


 
Brynhildr
Beiträge: 137
Registriert am: 21.02.2017


RE: MMS - Riesenfehler gemacht?

#4 von Mo , 06.05.2018 09:44

Nimm Heilkräuter in Form von Tees zu dir.

Das Andere: Lass das Thema mit dem MMS los.
Wenn du dran fest hängst, kann der Hals nicht besser werden.


Mo  
Mo
Beiträge: 360
Registriert am: 16.12.2014


RE: MMS - Riesenfehler gemacht?

#5 von Mabe , 06.05.2018 12:59

Danke für alle Antworten!

@Hans:
Ich geb dir vollkommen Recht. Ein Grund war ja, dass ich dem Heilpraktiker 100%ig vertraut habe. Und ich kann jetzt daran sowieso nichts mehr ändern.

Also pur habe ich es auf keinen Fall getrunken. Ich habe es immer mit einem Glas Wasser verdünnt ca. 200 - 300ml und soweit ich mich erinnern kann danach auch nochmals nachgespült mit Wasser.
Angefangen habe ich mit je einem Tropfen Natriumchlorit + Aktivator Salzsäure. Und dann gesteigert bis maximal 10 oder 12 Tropfen.

Aber aus deinem Post lese ich eher heraus, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist.
Und wenn ich die Erfahrungen im Internet lese hauen sich die Leute das ja in noch viel größeren Mengen rein.

@Brynhildr:
Hast du es bei dir in den Griff bekommen?

@Mo:
Ich werde versuchen los zu lassen aber ich wollte es vorher noch geklärt haben.


 
Mabe
Beiträge: 8
Registriert am: 05.05.2018


RE: MMS - Riesenfehler gemacht?

#6 von hans , 06.05.2018 13:13

Zitat von Mabe im Beitrag #5
Aber aus deinem Post lese ich eher heraus, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist.


Bei den Dosierungen und der Verdünnung würde ich mir für mich keine Gedanken machen. Ich würde also Deine Probleme bzw. die Ursache eher anderweitig verorten.

LG
Hans



Mabe hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 06.05.2018 | Top

RE: MMS - Riesenfehler gemacht?

#7 von Brynhildr , 06.05.2018 17:15

Zitat von Mabe im Beitrag #5
@Brynhildr:
Hast du es bei dir in den Griff bekommen?


Ja, ich bekomme es damit immer wieder in den Griff.
Vor allem mit dem Tee... manchmal gibt es auch Salbei mit Ingwer als Tee

Grüßle


 
Brynhildr
Beiträge: 137
Registriert am: 21.02.2017


   

Training bei Erkältung
Veganermythos: Tierische Nahrungsmittel und Vitamin B12

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen