Salz am morgen früh...

#1 von Simu , 08.12.2014 20:39

...Ich wurde in meinem Thread darum gebeten, etwas zu meinem Salzkonsum am morgen früh zu schreiben. Ich betreibe ja nun schon seit über 4 Jahren temporäre Kalorienrestriktion. Lange Zeit trank ich während dem morgen 1-2 Espresso, sonst meist nix. Ich trank schon immer nur wenn ich das Verlangen dazu hatte. Meist zum Mittagessen gabs dann 3dl Wasser, mehr nicht. Richtig Durst bekam ich aber erst am Abend wenn ich viel ass.
Irgendwann hat mich das stutzig gemacht, ich verlier über Nacht 0.5-1l Wasser, schwitze am morgen weiter und hab einfach keinen Durst. Als ich dann durchschaute, das Kalium und Natrium im richtigen Verhältnis sein müssen, war mir schnell klar, was da bei mir los war. Meine Ernährung ist ziemlich Kaliumreich (>5g meist), Salz ist auch dabei, aber nicht in grossen Mengen. Und ich erinnerte mich, dass ich schon früher, als ich noch in der Früh ass, als erstes Lust auf was Salziges gehabt habe. Logisch, meinen Körper fehlt am Morgen Natrium, da ich nichts esse, kommt kein Natrium rein, also auch kein Durst, damit das wenige Natrium nicht noch weiter verdünnt wird.

1-3g Salz und mein normels Durstgefühl funktioniert den ganzen Tag. Erst viel später entdeckte ich, dass Salz in der Früh auch die Nebenniere entlastet und die Stressachse dämpft.

Heute liefere ich dem Körper durch den ganzen morgen noch weiter Natrium indem ich 2-3 x 1g Natriumbicarbonat trinke. Was aber nicht der einzige Sinn davon ist;-)

Eventuell schreibt Chris auch noch ein paar Sätze zum Salz. Habt Ihr auch Erfahrung mit Salz am Morgen?


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 08.12.2014 | Top

RE: Salz am morgen früh...

#2 von Joe , 08.12.2014 22:07

Hallo Simu,

danke für deine Informationen zum Thema Salz.

Ich habe mich dem Thema bisher noch nicht ausreichend genähert. Aber aufgrund meines niedrigen Blutdrucks schon ein paar Mal an Natrium gedacht.
Mich schreckt bei deiner Darstellung nur die Dämpfung der Cortisolausschüttung möchte ich eigentlich nicht (w/Allergie).

Was sind denn die weiteren Gründe dafür, dass du Natriumbicarbonat einnimmst?

Ich werde auch mal einen Test machen.

Gruß

Jörn



Joe  
Joe
Beiträge: 42
Registriert am: 19.06.2014

zuletzt bearbeitet 08.12.2014 | Top

RE: Salz am morgen früh...

#3 von Simu , 08.12.2014 22:23

Es entsäuert leicht den Magen nach dem Citrullin, ein Teil davon landet aber auch im Blut und hilft Säuren abpuffern. Damit kannst du z.b. sogar deine Leistung beim Sport erhöhen, indem es länger Lakai abfängt:-)

Zum Salz möchte ich noch anmerken, dass man eine kaliumreiche Ernährung haben sollte, erst dann kann man ordentlich Salzen! Sonst kann der Körper unter Umständen das überschüssige Natrium nicht loswerden und man steigert seinen Blutdruck! Am morgen damit den Blutdruck stabilisieren will man ja, aber übersteigern sicher nicht.


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Salz am morgen früh...

#4 von Gast , 09.12.2014 04:22

Zitat von Simu im Beitrag #3
Es entsäuert leicht den Magen nach dem Citrullin,....


Wenn ein 'Organ' mit saurem Medium klar kommt, dann ist es zweifelsohne der Magen.Meines Wissens nach herrscht dort nüchtern ein Ph-Wert von 1- 1,5.Ich bezweifel, dass man im Magen Säuren abpuffern muss oder irre ich hier?



   

Blutzucker und grosse Mahlzeiten, Livestudie;-)
Aller Anfang ist schwer...

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen