RE: Schlafstörungen

#16 von Dominik , 27.04.2018 15:53

Das ist für mich eine wertvolle Info, da ich laut 24-h-Urinsammeltest nach Gabe von 50 mg (4x12,5 mg) Iodoral (sog. "Jod-Belastungstest") ebenfalls einen eklatanten Jodmangel habe.

Deshalb gehe ich das Ganze jetzt an, indem ich täglich 1-2 Tabletten (also 12,5-25 mg) Iodoral einnehme.

Wenn die Dose der Iodoral-Tabletten aufgebraucht ist (180 Tabletten) werde ich ggf. erneut meinen Jodstatus im Urin bestimmen lassen, dann aber vermutlich wieder mit dem o.g. Jod-Belastungstest, den ich für genauer halte, als lediglich eine einmalige Uringabe (z.B. den Morgenurin) untersuchen zu lassen.

Dann sollte als Ergebnis hoffentlich herausgekommen, dass mein Jodmangel behoben ist. Und dann brauche ich nur noch eine geeignete Jod-Erhaltungsdosis für mich herauszufinden. Sobald man die hat, kann man ja ganz einfach und exakte Joddosierungen zuführen, z.B. via Kelp o.Ä.


 
Dominik
Beiträge: 295
Registriert am: 18.08.2017


RE: Schlafstörungen

#17 von jfi , 27.04.2018 16:17

Zitat von Dominik im Beitrag #16
Deshalb gehe ich das Ganze jetzt an, indem ich täglich 1-2 Tabletten (also 12,5-25 mg) Iodoral einnehme.

Wenn die Dose der Iodoral-Tabletten aufgebraucht ist (180 Tabletten) werde ich ggf. erneut meinen Jodstatus im Urin bestimmen lassen, dann aber vermutlich wieder mit dem o.g. Jod-Belastungstest, den ich für genauer halte, als lediglich eine einmalige Uringabe (z.B. den Morgenurin) untersuchen zu lassen.

Dann sollte als Ergebnis hoffentlich herausgekommen, dass mein Jodmangel behoben ist. Und dann brauche ich nur noch eine geeignete Jod-Erhaltungsdosis für mich herauszufinden. Sobald man die hat, kann man ja ganz einfach und exakte Joddosierungen zuführen, z.B. via Kelp o.Ä.


Das kannst du wahrscheinlich vergessen, da Jod nicht so einfach vom Körper aufgenommen wird. Bei Kyra Kaufmann hat es damals auch 6 Monate gedauert bis sie ihren Jodmangel behoben hatte und das trotz 50 mg/Tag und ausreichender Aufnahme aller Co-Faktoren...
Das hat sie im aktuellen Podcast bei der Flowgrade Show erzählt.

Als geeignete Erhaltungsdosis eignet sich wohl die Ernährung von Anja Leitz, da diese die einzige war, bei der Kyra Kaufmann jemals keinen Jodmangel beim 24-h-Urin-Test gefunden hat obwohl die Anja Leitz kein Jod als NEM einnimmt. Die isst halt bis zu 5 kg Fisch die Woche und täglich verschiedenes Meeresgemüse. Schwierig, aber ich arbeite auch dran das in meiner Ernährung auszubauen :D

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


Dominik hat sich bedankt!
 
jfi
Beiträge: 633
Registriert am: 08.03.2017


RE: Schlafstörungen

#18 von gago , 27.04.2018 16:45

Dass der Jod Belastungstest kompletter Schwachsinn ist, wisst ihr hoffentlich. Da gab es hier im Forum auch ein Thema, wo Beiträge dazu waren.


Dominik hat sich bedankt!
 
gago
Beiträge: 344
Registriert am: 18.09.2016


RE: Schlafstörungen

#19 von Dominik , 27.04.2018 17:33

Zitat von gago im Beitrag #18
Dass der Jod Belastungstest kompletter Schwachsinn ist, wisst ihr hoffentlich. Da gab es hier im Forum auch ein Thema, wo Beiträge dazu waren.

Wärst du so nett und würdest mir dies mal verlinken?

Das Problem, was ich habe, ist, dass es wohl KEINE EINZIGE valide Testmethode zur Ermittlung der persönlichen Jodversorgung gibt.

Jedenfalls haben das mir diverse Labormediziner gesagt: Sowohl Jod im Urin, als auch Jod im Blut(serum), als auch Jod im 24-Stunden-Urin seien allesamt keine evidenzbasierten Prüfverfahren zur Ermittlung des Jodstatus im Körper. Das schreiben auch diverse User im Strunz-Forum sowie im ht-mb-Forum.

Lediglich das TSH zeige einen Jodmangel indirekt an, d.h. ein erhöhtes TSH von > 2,5 KANN (muss nicht) auf einen Jodmangel hinweisen.

Aber da ich immer gerne dazulerne, würde ich mich freuen, wenn du mal die entsprechenden Diskussionen hierzu aus dem edubily-Forum verlinken könntest.

Zitat von jfi im Beitrag #17
Das kannst du wahrscheinlich vergessen, da Jod nicht so einfach vom Körper aufgenommen wird. Bei Kyra Kaufmann hat es damals auch 6 Monate gedauert bis sie ihren Jodmangel behoben hatte und das trotz 50 mg/Tag und ausreichender Aufnahme aller Co-Faktoren...
Das hat sie im aktuellen Podcast bei der Flowgrade Show erzählt.

Als geeignete Erhaltungsdosis eignet sich wohl die Ernährung von Anja Leitz, da diese die einzige war, bei der Kyra Kaufmann jemals keinen Jodmangel beim 24-h-Urin-Test gefunden hat obwohl die Anja Leitz kein Jod als NEM einnimmt. Die isst halt bis zu 5 kg Fisch die Woche und täglich verschiedenes Meeresgemüse. Schwierig, aber ich arbeite auch dran das in meiner Ernährung auszubauen :D

LG Jens

Alter Falter, also wenn DAS stimmt, dann müssten doch wirklich 99% der Deutschen einen Jodmangel haben. Die Wenigsten essen Algen oder mehrere Kilogramm an Fisch pro Woche... und die Wenigsten nutzen Nahrungsergänzungsmittel zur Jodzufuhr wie etwa Kelp-Kapseln oder Ähnliches. Und Jodsalz dürfte ja ein Witz sein, denn selbst bei 10 g Salz (aus Jodsalz) pro Tag sind das gerade mal lächerliche 200 mcg an Jod, die man dadurch reinbekommt. Das reicht doch sicherlich nicht, da ich ja offenbar auch einen Jodmangel habe, obwohl ich täglich 300 mcg Jod über Ernährung (und Two-Per-Day) reinbekomme, OHNE die Nutzung von Jodsalz.


 
Dominik
Beiträge: 295
Registriert am: 18.08.2017


RE: Schlafstörungen

#20 von gago , 27.04.2018 18:42

Hier wird der Belastungstest zerrissen: http://www.townsendletter.com/Jan2013/iodine0113.html

Lugolsche Lösung

Ich kann dich nur warnen, genauso töricht wie ich zu sein oder dieser RAW Spirit bei YouTube. Er hat mit Selenhefe und reichlich Paranüssen gepuffert ... entgegen der Behauptungen einiger hier.


hans, Dominik und Pilki haben sich bedankt!
 
gago
Beiträge: 344
Registriert am: 18.09.2016


RE: Schlafstörungen

#21 von hans , 27.04.2018 19:35

Zitat von gago im Beitrag #20
Ich kann dich nur warnen, genauso töricht wie ich zu sein oder dieser RAW Spirit bei YouTube. Er hat mit Selenhefe und reichlich Paranüssen gepuffert ... entgegen der Behauptungen einiger hier.


Ich kenne auch nur viele die bei den Höchstmengen an Jod deutlich zurückgerudert sind. Cohen von Selfhacked ist bei 400ug, die Weston A. Price Foundation ist auch kritisch in Bezug auf hohe Dosen... nicht eine Organisation die ich oft zitiere... jedoch erscheint mir der Artikel fundiert. Ansonsten habe ich einiges hier zusammengetragen.

LG
Hans


Dominik und gago haben sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 581
Registriert am: 17.05.2017


RE: Schlafstörungen

#22 von Zopiclon , 28.04.2018 08:13

Leute,
Kommt mal etwa weg von Blutwerten (Außer als Hinweis für ein zu viel oder zu wenig )
Evidenz ist nur Statistik und damit nur eine Möglichkeit für ein Individuum, aber es zählt nur die unmittelbare Erfahrung.
Hört auf euren Körper.

Wenn ich zu wenig Jod habe wird meine Verdauung langsamer.

So einfach ist die Welt


Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


gago hat sich bedankt!
 
Zopiclon
Beiträge: 358
Registriert am: 19.01.2016


RE: Schlafstörungen

#23 von Mo , 28.04.2018 10:57

Warum warst du töricht, Gago?


Mo  
Mo
Beiträge: 304
Registriert am: 16.12.2014


RE: Schlafstörungen

#24 von gago , 28.04.2018 11:47

Na weil ich das Jod in mg Dosierungen genommen und auf irgendwelche angeblichen Wissenschaftler/Experten/Ärzte gehört habe.


 
gago
Beiträge: 344
Registriert am: 18.09.2016


RE: Schlafstörungen

#25 von hans , 28.04.2018 12:34

Zitat von gago im Beitrag #24
Na weil ich das Jod in mg Dosierungen genommen und auf irgendwelche angeblichen Wissenschaftler/Experten/Ärzte gehört habe.


Und im Internet gibts tonnenweise Nachplabberer.. alleine die Sache mit dem 100 mal mehr Jod in Japan bis zu 15mg/Tag... habe bei aller Recherche nie eine Quelle dafür gefunden - steht aber auch im Buch "Jod - Schlüssel zur Gesundheit" (ohne Quelle) oder wird von Automechanikern (Achtung: YT-Link) (die Supps verkaufen) behauptet. Hier dann der besagte RAW Spirit (Achtung: YT-Link), der sich mit seinem Selbstversuch eine SD-Problematik kreiert hat.

Auch in Japan dürften die 15mg nur bei einer Wakame-Party zustande kommen - und die gibt es dann sicher nicht täglich. Und ob das auf die Dauer gut ist? Die WAP Foundation (link weiter oben) sacht ja auch das solche Mengen historisch eher die Ausnahme darstellen und ohne Algen faktisch nicht auf natürliche Weise aufzunehmen sind. Alleine das sollte zum Nachdenken anregen.

Im letzten Flowgrade-Podcast mit D. Knebel hat dieser auch gesagt das eine SD-Problematik eher ein Symptom ist.... und das muss nicht an zu wenig Jod/Selen liegen. Ich denke sich in diesem falle eher "ranzuschleichen" macht mehr Sinn also ein Hammer-Protokoll (insb. ohne ärztliche Begleitung und ständige Kontrolle!)

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 581
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 28.04.2018 | Top

RE: Schlafstörungen

#26 von gago , 28.04.2018 15:43

Nicht zu vergessen, dass das Supp von Robert Franz auch „nur“ 150 mcg Jod enthält. :D


 
gago
Beiträge: 344
Registriert am: 18.09.2016


RE: Schlafstörungen

#27 von hans , 28.04.2018 16:43

Zitat von gago im Beitrag #26
Nicht zu vergessen, dass das Supp von Robert Franz auch „nur“ 150 mcg Jod enthält. :D


Mehr darf er wohl auch nicht in DE - jetzt müssen seine Kunden nur 50-100 Pillen am Tag nehmen wenn Sie so viel Jod nehmen wollen, wie im Video behauptet das Japaner zu sich nehmen

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 581
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 28.04.2018 | Top

RE: Schlafstörungen

#28 von gago , 28.04.2018 17:08

Das sind nicht mal Pillen. Das Jod ist in artesischem Wasser gelöst. :D


 
gago
Beiträge: 344
Registriert am: 18.09.2016


RE: Schlafstörungen

#29 von jfi , 02.05.2018 13:17

Zitat von Dominik im Beitrag #19
Alter Falter, also wenn DAS stimmt, dann müssten doch wirklich 99% der Deutschen einen Jodmangel haben. Die Wenigsten essen Algen oder mehrere Kilogramm an Fisch pro Woche... und die Wenigsten nutzen Nahrungsergänzungsmittel zur Jodzufuhr wie etwa Kelp-Kapseln oder Ähnliches. Und Jodsalz dürfte ja ein Witz sein, denn selbst bei 10 g Salz (aus Jodsalz) pro Tag sind das gerade mal lächerliche 200 mcg an Jod, die man dadurch reinbekommt. Das reicht doch sicherlich nicht, da ich ja offenbar auch einen Jodmangel habe, obwohl ich täglich 300 mcg Jod über Ernährung (und Two-Per-Day) reinbekomme, OHNE die Nutzung von Jodsalz.


Ja ach was, wieso denkst du denn dass es so viele Leute gibt die Thyroxin verschrieben bekommen?
Ausnahme: Die Leute die an Nord- und Ostsee wohnen, denn Jod nimmt man auch über die Haut beim schwimmen oder über die Luft beim Atmen auf, das sollte eighentlich schon alles zur Wichtigkeit von Jod sagen oder?

Und Leute, eure Studienhörigkeit in allen Ehren, aber wieso tretet ihr hier sämtliche Erfahrungsberichte von den Jod-Docs, Kyra Kauffmann und anderen mit Füßen?
Nur weil es noch keine RCTs dazu gibt, die sowieso keiner finanzieren würde, weil Jod evtl der Phramaindustrie schaden kann ?!?
Das ist doch das gleiche wie mit dem Coimbra-Protokoll...das könnte eine Heilung für MS und andere AI-Krankheiten sein aber die Ethikkomission verbietet die Veröffentlicheung von Dr. Coimbras Ergebnissen ohne Angabe von Gründen...

Und Sachen wie Bonito-Flocken und Kelp sind teilweise deutlich Jodhaltiger als Wakame, und daraus werden quasi alle Suppen der japanischen Küche gekocht...daher kommt wahrsch der Großteil von deren Jod!

Anstatt hier wie die letzten Tastaturritter auf alle Erfahrungsberichte der tausenden mit Jod erfolgreuích behandelten Leuten zu scheißen, macht doch einfach mal eure eigenen Erfahrungen ?!

Es müssen ja auch keine 50-20 mg am Tag sein, aber ich persönlich merke es wenn ich weniger als 6,5 mg Jod (1 Tropfen LL) zu mir nehme an schlechterem Schlaf, langsamerer Erholung nach dem Training, langsamerer Verdauung, schlechterer Haut, etc.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


Dominik hat sich bedankt!
 
jfi
Beiträge: 633
Registriert am: 08.03.2017


RE: Schlafstörungen

#30 von Dominik , 02.05.2018 13:43

Also ich bin aktuell dabei, täglich 25 mg (in Form von 2x 12,5 mg Iodoral-Tabletten) einzunehmen.

Eine Dose Iodoral hat 180 Tabletten, also hält diese Dosierung 90 Tage an.

Danach werde ich auf Kapseln mit Kelp-Extrakt umsteigen.

Wie hoch ich das Jod täglich dosieren werde, weiß ich noch nicht.

Seit Jahren bekomme ich 150 mcg durch Supplemente (wie z.B. dem Two-Per-Day) rein. Und durch die Ernährung noch mal etwa 150-200 mcg (überprüft via Bundeslebensmittelschlüssel u.Ä.), sodass ich in Summe auf rund 300-350 mcg pro Tag komme.

Damit liege ich somit auch unter dem angegebenen Upper Limit von 600 mcg (welches bei manchen Quellen sogar schon mit 500 mcg angegeben wird).

Bloß scheinen diese rund 300-350 mcg Jod pro Tag ja viel zu wenig zu sein, wenn ich laut Jodsättigungstest (über den Nutzen bzw. die Brauchbarkeit des Tests kann man sicher streiten) einen deutlichen Jodmangel habe.

Also gehen Theorie und Praxis an dieser Stelle für mich deutlich auseinander, wenn mir das Upper Limit empfiehlt, dass ich keinesfalls mehr als 500-600 mcg Jod pro Tag zu mir nehmen sollte.

Insofern werde ich mir im Sommer, wenn die Iodoral-Dose leer ist, noch überlegen, wie viel mcg Jod ich täglich durch Kelp-Kapseln zu mir nehmen werde...

// edit: Tippfehler (mg / mcg) korrigiert.



 
Dominik
Beiträge: 295
Registriert am: 18.08.2017

zuletzt bearbeitet 02.05.2018 | Top

   

Vitamin D Ergebnis nach 4 Wochen hochdosierung
Eisenmangel und noch viel mehr...

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen