Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#1 von Mo , 29.03.2018 10:24

Wer hat mit Haferkleie seinen Cholesterinwert gesenkt?


Was sagst du zu den übrigen Argumenten?

Protein
resistente Stärke
Oligofructose
Sättigung, wenn man Gewicht reduzieren möchte

https://happycarb.de/happy-food/haferkle...er-sehr-gesund/



Mo  
Mo
Beiträge: 360
Registriert am: 16.12.2014

zuletzt bearbeitet 29.03.2018 | Top

RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#2 von Brynhildr , 29.03.2018 13:57

Zitat von Mo im Beitrag #1
Was sagst du zu den übrigen Argumenten?

Hi,
es könnte sein, daß diese Werte heutzutage nicht mehr alles sind. Mach Dich da nicht verrückt ...
dazu ein Link von der Seite, zu der Dein Link geht:
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ch...tecke-1.1829749
"cholesterinsenker-kehrtwende-in-der-fettecke"

Auch bei dem Buchhändler vom großen Fluss findet sich ein Buch über die Cholesterinlüge.... na, ob das alles so stimmt?!

Haferkleie, Haferflocken und so sollen doch ganz gesund sein,
wenn es Dir schmeckt und gut tut, warum nicht :) ?!

zur eigentlichen Frage: mein Wert war meist um die 220, auch mal 237 kann ich mich erinnern (soll ist wohl <190 mg/dl),
jetzt seit regelmäßigem Leinsamen und Haferflockengenuß ist er bei 209 -
das kann natürlich auch normale Schwankungsbreite sein, jedenfalls beschwert sich nun kein Doc mehr deswegen...
OK, das ist keine Haferkleie... ;)

Gruß und locker bleiben!
Bruni


 
Brynhildr
Beiträge: 137
Registriert am: 21.02.2017


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#3 von Mo , 29.03.2018 14:20

Das war eine allgemeine Frage - ich habe nichts mit dem Cholesterin laufen.

Was denkst du, warum sich bei dir nicht soviel getan hat?


Mo  
Mo
Beiträge: 360
Registriert am: 16.12.2014


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#4 von hans , 29.03.2018 15:29

Zitat von Mo im Beitrag #1
Wer hat mit Haferkleie seinen Cholesterinwert gesenkt?


Halte ich für Irreführend... gerade Kleie ist meiner Ansicht nach Mist (Antinährstoffe). Und der Cholesterinwert geht ggf. runter, wenn man mit KH Fett ersetzt.

Ich hatte/habe meinen Cholesterinwert (gesamt) von >>200 auf deutlich unter 130 gesenkt. Was habe ich gemacht? Genau das was die Plant-Based-Doctors, Essestyn & Co. so sagen: Fett reduziert - deutlich unter 25% Kalorisch. Und ich bin kein Einzelfall - sondern der Regelfall.

Noch mal deutlich: Wir jeden hier nicht um 10 oder 20 mg/dl, sondern um fast 100 mg/dl Reduktion! Und es geht nicht um ein Superfood, etc. pp. - was man isst ist so ziemlich egal. Wichtig ist das der Anteil der Nahrungsfette deutlichst reduziert wird. Insb. die Verarbeiteten (Öle, Streichfette, Milchprodukte, fettes Fleisch, versteckte Fette & Co.)

LG
Hans



Mo hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 29.03.2018 | Top

RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#5 von Brynhildr , 29.03.2018 18:43

Zitat von Mo im Beitrag #3
Was denkst du, warum sich bei dir nicht soviel getan hat?

hi,
ich vermute, weil ich nicht auf Cholesterin senken gezielt habe -
und ich bin bei meiner fettreichen LowCarb-Ernährung geblieben :) ,
halt plus mehr Leinsamen, Haferflocken, Salat und Gemüse ;)

Hans sieht das irgendwie anders.

Grüßle!


 
Brynhildr
Beiträge: 137
Registriert am: 21.02.2017


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#6 von jfi , 29.03.2018 23:22

Unter 130???
Und wie soll dein Körper da noch Testosteron und Vitamin D produzieren?
Du weißt aber, dass ein „hoher“ Cholesterinspiegel, also >200 die Gesamtsterblichkeit (all-cause mortality) je nach Studie um bis zu 50% senkt?

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 770
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#7 von hans , 30.03.2018 07:04

Zitat von jfi im Beitrag #6
Unter 130???


Ja.

Zitat von jfi im Beitrag #6
Und wie soll dein Körper da noch Testosteron und Vitamin D produzieren?


Warum sollte er es nicht?

Zitat von jfi im Beitrag #6
Du weißt aber, dass ein „hoher“ Cholesterinspiegel, also >200 die Gesamtsterblichkeit (all-cause mortality) je nach Studie um bis zu 50% senkt?


Ich kenne auch die Framington Heart Study und die durchschnitlichen Cholesterinspiegel von Kulturen / Völkern, welche nicht solch eine fettreiche Ernährung durchziehen wir wie aktuell im Westen seit ein paar Dekaden (>>35% Fettanteil). Die meisten Menschen wissen ja gar nicht, das der durchschnittliche Kuchen oder Keks 50% Fettanteil hat (hoch erhitzt) - wie sehr, sehr viel anderes auch.

Hab ja nicht mal was gegen Fett - nur kipp ich mir eben keine irgendwann mal ausgepressten, raffinierten oder hoch erhitzten Öle und Industriefette rein. Und wenn Du primär vollwertig und pflanzlich betont isst - ggf. noch 2 mal Fisch die Woche, wie ich es mache - dann ist das das Ergebnis.

Manche Menschen mögen dann noch in der Woche ein halbes Glas Kokosfett, oder eine halbe Flasche Olivenöl über alles kippen. Das hat für mich jedoch nichts mehr mit 'normaler' Ernährung zu tun. Das mache ich nur, wenn ich wirklich Kalorien 'stopfen' muss, weil mein (temporärer) Umsatz deutlich über 2500 Kal liegt. Ich strebe zwar auch einen Cholesterinspiegel im Bereich 150-160 an, jedoch brauchsts dafür anscheinend schon eine ordentliche Ladung Fett.

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 30.03.2018 | Top

RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#8 von Markus , 30.03.2018 12:18

Zitat
Manche Menschen mögen dann noch in der Woche ein halbes Glas Kokosfett, oder eine halbe Flasche Olivenöl über alles kippen. Das hat für mich jedoch nichts mehr mit 'normaler' Ernährung zu tun.




Jepp- Im Falle von Olivenöl aber mit einer "mediterranen Ernährumgsform"

Im übrigen sind erhöhte Cholesterinwerte (IMHO >250 mg/dl) oftmals auch ein Anzeichen einer SD-Unterfunktion. Und die absoluten LDL-Werte sind eher ein Roter Hering, denn sie sind lange nicht so aussagekräftig wie die LDL-Partikelzahlen. DIese werden bei uns aber fast nie gemessen. Daher halte ich mich aus dieser LDL-Diskussion mittlerweile mur noch lächelnd heraus...

PS: du redest bei der Framington Heart Study über die Sterblichkeitsrate durch Herzerkrankungen. Menschen sterben daran zwar oft- aber eben nicht nur daran. Jfi redet dagegen von der Sterblichkeitsrate gesamt. Und ihr beide damit aneinander vorbei....Als Angehöriger wäre es mr übrigens ziemlich wurscht woran jemand gestorben ist, es zählt nur das Ergebnis.


"Also mir gefällt es, wie die Muslime ihre Frauen behandeln. Ich wähle auf keine Fall AfD. Ich finde es viel pikanter, das ganze Gleichstellungs- und Feminismus-Gedöns indirekt anzugreifen, indem ich SPD oder Grüne wähle.".


ChristineH und Bernd haben sich bedankt!
 
Markus
Beiträge: 2.717
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 30.03.2018 | Top

RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#9 von marcolino , 01.04.2018 11:17


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#10 von jfi , 03.04.2018 13:29

Zitat von hans im Beitrag #7
Warum sollte er es nicht?


Ganz einfach weril Cholesterin der Rohstoff ist für die Synthese von Vitamin D und Testosteron.
Und mit einem Gesamtcholesterin von 130 versetzt du dich da nicht in die beste Ausgangslage...

Bzgl.- Kokosöl und Olivenöl will ich mich nicht mit dir streiten, nur anmerken dass Olivenöl niemals das Cholesterin anheben kann, da es keines enthält und bekanntlich eher die Cholesterinwerte senkt.
Dass ich deine Ernährungsform suboptimal finde habe ich ja schon an anderen Stellen ausgeführt.

Und Markus hat recht, ich rede von GESAMTstreblichkeit, also inklusie Schlaganfall, Krebs etc.
Und hier hat sich ein Cholesterin von >200 als schützend und lebensverlänger herausgestellt. Der kausale Zusammenhang dafür sollte dir auch geläufig sein, wenn nicht werde ich den später nochmal hier hinschreiben.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 770
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#11 von hans , 03.04.2018 13:53

Zitat von jfi im Beitrag #10
Und mit einem Gesamtcholesterin von 130 versetzt du dich da nicht in die beste Ausgangslage...


Warum sollte dieser Wert nicht reichen? Bzw.: Welcher Wert ist aus deiner Sicht gut oder optimal? Auf basis aller Sachen die ich mal dazu gelesen habe ist ein Wert von <=150 sehr gut und auch normal, wenn vorwiegend pflanzlich gegessen wird (BlueZones & Co.).

Zitat von jfi im Beitrag #10
Bzgl.- Kokosöl und Olivenöl will ich mich nicht mit dir streiten, nur anmerken dass Olivenöl niemals das Cholesterin anheben kann, da es keines enthält und bekanntlich eher die Cholesterinwerte senkt.


Der Körper Synthetisiert Cholesterin selber. Das durch Nahrung zugeführte ist für die Prozesse im Körper die Cholesterin(vorstufen) benötigen soweit ich mich erinnere nicht relevant. Weiterhin senkt Olivenöl nicht den Cholesterinspiegel. Jedes zusätzliche Fett erhöht die Basis der Körpereigensynthese. In den Studien wurden nur noch schlechtere Fette gegen Olivenöl getauscht.... Wenn ich jedoch anstatt Kartoffeln oder Hirse die Kalorien in Form von Olivenöl essen würde - dann würde mein Cholesterinspiegel (dramatisch) steigen.

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 03.04.2018 | Top

RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#12 von jfi , 03.04.2018 16:01

Zitat von hans im Beitrag #11
Warum sollte dieser Wert nicht reichen? Bzw.: Welcher Wert ist aus deiner Sicht gut oder optimal? Auf basis aller Sachen die ich mal dazu gelesen habe ist ein Wert von <=150 sehr gut und auch normal, wenn vorwiegend pflanzlich gegessen wird (BlueZones &amp; Co.).

Zitat von hans im Beitrag #11
Der Körper Synthetisiert Cholesterin selber.


Das sind die typoschen Totschlag-Argumente aller die sich pflanzlich ernähren, sorry.
Eigensynthese gibt es, aber warum sollte man sich nur darauf verlassen?
Der Mensch war als Omnivor NIE auf die Eigensynthese angewiesen, daher sind auch unsere Eigensynthesewege sehr ineffizient. Also in Bezug auf optimale Funktion, in Bezug auf Überleben sind sie super!

Gut bzw. optimal sehe ich wie Ben GReenfield und andere ein Gesamtcholesterin um die 200 rum.

Achso: wenn die Theorie mit der Eigensynthese stimmen würde, wieso sorgt dann eine Cholesterinzufuhr (z.B. in Form von Ei) nach dem Krafttraining zu signifikant höheren Kraftzuwächsen als ohne eine derartige Zufuhr?
Ich sags dir: Weil nach dem Krafttraining die Cholesterinwerte temporär massiv absacken weil Cholesterin en Masse gebraucht wird für die Regeneration von Muskelfasern und beteiligten Nerven. Nicht umsonst wird nun das nächste große Supplement zum Muskelaufbau in den USA wahrsch Cholesterin enthalten.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 770
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#13 von hans , 03.04.2018 18:31

Zitat von jfi im Beitrag #12
Achso: wenn die Theorie mit der Eigensynthese stimmen würde, wieso sorgt dann eine Cholesterinzufuhr (z.B. in Form von Ei) nach dem Krafttraining zu signifikant höheren Kraftzuwächsen als ohne eine derartige Zufuhr?
Ich sags dir: Weil nach dem Krafttraining die Cholesterinwerte temporär massiv absacken weil Cholesterin en Masse gebraucht wird für die Regeneration von Muskelfasern und beteiligten Nerven. Nicht umsonst wird nun das nächste große Supplement zum Muskelaufbau in den USA wahrsch Cholesterin enthalten.


Interessant. Ich werde da mal mehr recherchieren und ggf. über 2-3 Monate zum testen mal wieder Eier in meine Ernährung einbauen.

Das ein Supp jedoch Cholesterin enthält? Ich denke mal, das Werte um 200 und (weit) darüber eher der Standard für 90% der westlichen Bevölkerung sind. Werte unter 150 kenne ich faktisch nur von ein paar Gesundheitsbloggern. Selbst ein Wert von 170 ist ja im Vergleich zur DE/US-Bevölkerung wahnsinnig niedrig.

ich finde das Thema Cholesterin jedoch ähnlich undurchsichtig und kontrovers wie das Thema Salz (Natrium). Dort hängt der Bedarf (bzw. verlust) auch noch von ganz vielen Co-Faktoren ab. Und da machen sich primär die Low-Carber für einen hohen Salzkonsum stark... die verlieren jedoch aufgrund ihrer sehr fettlastigen Ernährung massiv Salz (Natrium) und brauchen deswegen auch mehr.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#14 von jfi , 04.04.2018 08:39

Zitat von hans im Beitrag #13
Interessant. Ich werde da mal mehr recherchieren und ggf. über 2-3 Monate zum testen mal wieder Eier in meine Ernährung einbauen.

Das ein Supp jedoch Cholesterin enthält? Ich denke mal, das Werte um 200 und (weit) darüber eher der Standard für 90% der westlichen Bevölkerung sind. Werte unter 150 kenne ich faktisch nur von ein paar Gesundheitsbloggern. Selbst ein Wert von 170 ist ja im Vergleich zur DE/US-Bevölkerung wahnsinnig niedrig.



Alles klar, dann bin ich mal gespannt wie es dir damit geht!
Ich persönlich habe das schon immer unbewusst gemacht, da ich nach dem Krafttraining und meinem Shake oft Lust auf ein Rührei hatte und mir das daher auch öfter gemacht habe. Und wenn ich das jetzt mal bewusst weglasse nach dem Training erhole ich mich tatsächlich langsamer.

Und ja, das was du sagst stimmt. Aber gegessenes Cholesterin erhöht nicht den Blutspiegel. Das wurde schon des öfteren mit Eiern und auch an älteren Herrschaften bewiesen, denen man bis zu 8 Eier pro Tag verabreicht hat und sich dann gewundert hatte, als plötzlich HDL gestiegen und das Gesamtcholesterin gesunken ist.
Daher kann ich mir schon vorstellen, dass so ein Cholesterin-Supp ganz gut ankommen könnte.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 770
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mit Haferkleie den Cholesterinwert senken

#15 von Bernd , 04.04.2018 09:32

Hallo,

so ein Cholesterin-Supp wird sicher als "Testobooster" vermarktet und damit dann sicher ein Verkaufshit.

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014


   

Newsletter vom Osterwochenende
Gesamtcholesterin und LDL erhöht durch Fasten

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen