RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#31 von Brynhildr , 11.04.2018 14:04

Zitat von chrismec im Beitrag #29
wie lange ist Intermittierendes Fasten gesund?

welche Form des intermittierenden Fastens hast Du Dir denn ausgewählt?
laut:
https://de.wikipedia.org/wiki/Intermittierendes_Fasten
führte es bei Tieren zu wesentlicher höherer Lebenserwartung -
bei diesen war es also lebenslang gesund :-) - auch wenn Wikipedia nicht die tolle Wissenschaftsquelle ist ;-) .

Da steht auch:

Zitat
Häufig angewandt wird die 16:8-Methode. Dabei beginnt erst nach einer 16stündigen Nahrungskarenzzeit eine 8stündige Phase der Nahrungsaufnahme.



Ich selber habe gute Effekte mit der 5 : 2 Variante (mein Ziel war dabei Abnehmen und Energie gewinnen).

Gruß
Bruni

PS: mehrere Trainings mit Tabata Intervallen in der Woche wären mir auch zu heftig ;)


chrismec hat sich bedankt!
 
Brynhildr
Beiträge: 76
Registriert am: 21.02.2017


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#32 von chrismec , 11.04.2018 14:26

Moin ihr zwei,

ich glaube, ich habe das zu ungünstig formuliert!

Ich habe seit dem 24.03.2018 bis 10.04.2018 insgesamt 4 Trainingseinheiten, 3 mal Joggen, 2 mal Tabata (nach dem Joggen) und zweimal Volleyball (ca. 2h) gehabt. Also auf 18 Tage verteilt.

Ja ich bin Student und ich hatte gerade ein bisschen Ferien. Aber auch so im Alltag habe ich mehr Zeit als davor sogar. Denn die Ernährung lief irgendwann einfach...meistens bereite ich mehrere Mahlzeiten auf einmal vor. Ich schaffe einfach so viel mehr an einem Tag, weil ich enorm viel Energie habe.

Zitat von jfi im Beitrag #30
Zitat von chrismec im Beitrag #29
Einzig mein Muskelkater und mein Immunsystem stehen noch aus. Aber auch dort bin ich zuversichtlich.



Muskelkater und schwaches Immunsystem sind bei dem Pensum auch kein Wunder...ganz ehrlich das würde ich schon alleine zeitlich nicht schaffen :D

Bist du Student oder was machst du noch außer Sport?

LG Jens


Also das schwache Immunsystem habe ich schon seit langem...das ist nicht während des edubily-Versuchs gekommen. Ich habe ja sogar kränkelnd angefangen... Deswegen muss man hier den Langzeiteffekt (vor allem im Winter) beachten. Heißt, hier wird es noch dauern, bis ich etwas dazu sagen könnte, aus meiner eigenen gemachten Erfahrung. Muskelkater hat sich von 4 Tage auf 2 Tage reduziert....aber nur teilweise, manchmal waren es auch 3 Tage. Aber es wird besser. Zum Beispiel komme ich gerade vom Fitness (8 Uhr Vorlesung --> Frühstück --> Fitness --> Jetzt :D) und fühle mich super!

Was ich noch mache: ich spiele sehr viel Klavier JEDEN Tag, häufig auch nachts. Ich mache sehr viel für Uni, bin andauernd mit Leuten unterwegs, unternehme viel mit meiner Freundin, Garten ist ein bisschen mein Hobby, PC, Volleyball, Skaten usw... Also es ist eigentlich der Hauptgrund warum ich das mache...Wenn ich ständig krank bin, kann ich nicht alle diese Sachen schaffen... Durch die Alltagsstruktur fällt es mir vorerst leichter. Ich habe auch erstmal aufgehört alle Kalorien zu zählen...Das geht einfach von selbst und dafür fehlt jetzt gerade wirklich die Zeit. Ich werde stichprobenartig mal wieder eine Woche dokumentieren.

Zitat von Brynhildr im Beitrag #31
Zitat von chrismec im Beitrag #29
wie lange ist Intermittierendes Fasten gesund?

welche Form des intermittierenden Fastens hast Du Dir denn ausgewählt?
laut:
https://de.wikipedia.org/wiki/Intermittierendes_Fasten
führte es bei Tieren zu wesentlicher höherer Lebenserwartung -
bei diesen war es also lebenslang gesund :-) - auch wenn Wikipedia nicht die tolle Wissenschaftsquelle ist ;-) .

Da steht auch:

Zitat
Häufig angewandt wird die 16:8-Methode. Dabei beginnt erst nach einer 16stündigen Nahrungskarenzzeit eine 8stündige Phase der Nahrungsaufnahme.


Ich selber habe gute Effekte mit der 5 : 2 Variante (mein Ziel war dabei Abnehmen und Energie gewinnen).

Gruß
Bruni

PS: mehrere Trainings mit Tabata Intervallen in der Woche wären mir auch zu heftig ;)



Eigentlich habe ich da kein wirkliches System :D ich esse zwischen 18-22 Uhr meine letzte Mahlzeit und nehme meine erste Mahlzeit zwischen 11-13 Uhr zu mir ;) Dauerhaft könnte ich das machen, aber was noch abzuwarten bleibt, ob ich damit Muskeln aufbauen kann... Also mit 2000 kcal, Fasten, KH reicher Ernährung, sehr viel Proteinen, Supplements, habe ich halt pures Fett verwertet....Das ist schon mal gut! Jetzt schauen wir mal wie es weiter geht :)!!!


PS: Danke für eure Comments!!!


 
chrismec
Beiträge: 29
Registriert am: 18.03.2018


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#33 von chrismec , 15.04.2018 09:32

Ernährungslog #3

Seit Montag dieser Woche habe ich aufgehört die Lebensmittel zu notieren, einmal aus zeitlichen Gründen, einmal aus Interesse, ob es auch so funktioniert. Ich habe sehr ähnlich gegessen, wie davor.

Was mir auffällt:

Ich habe "Lust/Hunger" auf DInge, die ich vorher sehr selten gegessen habe (Nougatcrossaint, Gebäck usw.), also hauptsächlich gebackene Weizenprodukte (süße). Finde ich ganz Interessant... Lust auf Süßigkeiten bleibt aus, meistens dann eher auf sowas wie Pizza. Aber ich muss dazu auch sagen, diese "Lust" habe ich nur sehr selten und meistens eh an meinen Cheatdays (20/80).
Ich genieße das Essen auch mehr, esse langsamer und bewusster. Es hat super geklappt die Ernährung in meinen Alltag zu integrieren, meistens trinke ich gegen 8 Uhr einen Kaffee und frühstücke dann um 11 Uhr oder kurz vorher. Ich habe in der ersten Vorlesung meistens Magenknurren (obwohl ich keinen Hunger habe), aber da stehe ich drüber

Leber esse ich 1-2 mal pro Woche, Obst jeden Tag, Gemüse jeden Tag und natürlich sehr viel Protein. Milchprodukte in sehr geringen Mengen täglich, oder manchmal eben etwas mehr (meist an Trainingstagen). Fett steht auch seltenst auf dem Speiseplan... Aber das ist reine Eigenintuition.

Mein Darm macht zeitweise kurzzeitig Probleme in Form von einem Druckgefühl und leichten Blähungen, aber das mein Mikrobiom am A**** ist wusste ich schon vorher. Ich denke mal es hängt aber hauptsächlich von den Supplements ab, welches genau weiß ich nicht und da es nicht so schlimm ist, setzte ich da erstmal auch nichts ab.

Allgemeines

Meine Laune ist durchgehend sehr gut, meine Tage sind super aktiv.... Ich habe Energie bis zum geht nicht mehr (bzw. meistens 22 Uhr, ab da habe ich eine mittlere bis starke Flaute). Ich stehe auf und kann meistens direkt lernen.. Ich sehe fit aus, meine Haut ist sehr farbig/rosig. Ich sehe gesund aus, fühle mich wohl... Meine Müdigkeit ist wirklich weg, das kann ich mir auch nicht einbilden, da das jetzt unabhängig voneinander schon drei Personen zu mir gesagt haben, dass ich viel wacher und fitter wirken würde.

Am PC sitze ich zur Zeit pro Woche max. 2h, am Laptop ca. 2-4 h pro Tag. Sonst bin ich immer auf den Beinen, im Garten, Joggen, Sport, Freunde, Stadt usw...

Der Ausschlag im Gesicht zeigt sich ganz selten, aber ich merke, dass die Neurodermitis natürlich noch da ist. Aber so wie sie jetzt ist, ist es mehr als akzeptabel. Gerade um Mund und Nase herum tritt sie nicht mehr auf! Dort habe ich jetzt eher leicht gebräunte glatte Haut und das meine Lieben war zu Letzt mit vielleicht 14 oder 15 Jahren der Fall. (also vor 10 Jahren...)


Ob das mit der Ernährung alles so richtig ist, werde ich dann nächste Woche überprüfen. Sollte ich weiter Fett abnehmen ist es OK. Sollte ich keinen Muskelzuwachs haben, auch OK (vorerst). Sollte ich Muskeln verlieren oder Fett gleich bleiben oder beides, werde ich etwas ändern.

Ich gehe jetzt ins Fitnesscenter und die Übungen fühlen sich effektiver an. Ich habe auch jemanden der auf meine Ausführung schaut, was mir persönlich sehr wichtig ist.

Bluttest ist nun endlich gemacht!!! Ergebnisse kommen Mitte/Ende nächster Woche :)

Freue mich schon auf eure Anregungen zum Thema Muskelaufbau, ich denke in 3-4 Wochen werde ich konkret starten mit dem Projekt "Etwas mehr Muskeln" :D und ich bin gespannt, was ihr zu meinen Blutergebnissen sagt.

Viele Grüße, Chris


 
chrismec
Beiträge: 29
Registriert am: 18.03.2018


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#34 von H_D , 15.04.2018 12:34

wie konkret sieht denn dein Training aus?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.128
Registriert am: 26.09.2014


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#35 von chrismec , 19.04.2018 15:09

Zitat von H_D im Beitrag #34
wie konkret sieht denn dein Training aus?


Da gehe ich demnächst drauf ein :)

Blutwerte #1



Moin!

Hier also nun mein Blutbild (geforderte Werte im "Handbuch zu Ihrem Körper").

Kurze Info: Ich hatte vor dem Blutbild ca. 16h nichts gegessen oder getrunken (außer Wasser natürlich), ich hatte keinen Sport gemacht (glaube 3 Tage Puffer), ich war einigermaßen fit und habe mindestens 24h davor keine Supplements eingenommen...

Der T3-Wert spricht dafür, dass ich mein Ziel, die Mitochondrien zu vermehren, erreiche. Auch Selen überrascht mich positiv, hier dachte ich, er würde viel niedriger sein, ebenso Zink und Magnesium. Letztere habe ich in der richtigen Form supplementiert, vielleicht hat das schon etwas ausgemacht.

Tja, Vit D wurde hier ja schon oft angesprochen und bewahrheitet sich jetzt, denke ich mal... Ansonsten was sagt Ihr dazu?

Ist meine Schlussfolgerung so in kleinen Teilen richtig: Vit D ist sehr zentral, sowohl für das Immunsystem, als auch für die Insulinsensivität. In Kombination mit Vit A regt es den Fettabbau im Fettgewebe in Kombination mit Eisen an. Außerdem steht Vit D in Verbindung mit der Bildung von Testosteron.

Schauen wir mal auf die Zukunft: Ich möchte ein besseres Immunsystem und ein stetiges Muskelwachstum. Vit D scheint, auf den ersten Blick, der Hauptfaktor zu sein. hGH und IGF versuche ich gerade durch Fasten und guten Schlaf, sowie einer verbesserten Testosteron-Bildung schon mal zu verbessern, habe ich aber hier in dem Blutbild nicht weiter überprüft, weil mir bewusst ist, es braucht viel viel Zeit, um seine Blutwerte anzupassen.

Bin gespannt über eure Anregungen und Kommentare!

Gruß Chris


 
chrismec
Beiträge: 29
Registriert am: 18.03.2018


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#36 von Chris (edubily) , 19.04.2018 18:45

Das sind doch schon mal ganz saubere Blutwerte!


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.542
Registriert am: 27.05.2014


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#37 von chrismec , 26.04.2018 10:41

Hallo Leute,

ich bin jetzt bei über 30 Tagen Lebensanpassung dabei und ich fühle mich einfach großartig. Hier mal ein ausführlicher Übergangsbericht, da ich ab jetzt wieder einiges weiter ändern und anpassen möchte.

Trainingslog #3

Zitat von H_D im Beitrag #34
wie konkret sieht denn dein Training aus?


Ich habe meinen Hauptfokus auf die Ernährung und die Optimierung meiner Blutwerte gelegt. Das Training habe ich jetzt ergänzend in der für mich besten Form angepasst, ich bin hier aber weiter für Vorschläge offen!

Also:

Derzeit praktiziere ich am Montag und am Freitag Clustertraining im Fitnesscenter (ich brauche einfach die Pause --> Muskelkater usw.):

Bankdrücken: (derzeit) bei 80% (40 kg) a 20 WDH
Kniebeugen: (derzeit) bei 80% (16 kg) a 25 WDH
Langhantelcurl: (derzeit) bei 80% (18 kg) a 20 WDH
Rudern (Kurzhantel): (derzeit) bei 80% (12 kg) a 20 WDH

Danach: Seitlicher Bauch, Unter Rücken und ein ca. 7 minütiges Bauchprogramm.

Aufgrund einer chronischen Periostitis im Schienbein musste ich Joggen und Sprinttraining einstellen. Volleyball fällt auch flach oder ich spiele max. eine Stunde mit. HIIT und Tabata will ich hier als Ersatz einfügen.


Körpermaße



Körperfettanteil (3 Falten Caliper-Methode): 16,6% (Vor 30 Tagen 20,3%)
--> Jede Körperstelle 5 mal gemessen

Ja....kann ich alles selbst nicht so glauben, aber Wahnsinn... Ich werde so gut wie jeden Tag drauf angesprochen, ist ein nettes Gefühl, aber jetzt beginnt der wichtige Teil: Muskelaufbau.


Plan Muskelaufbau (HIER GERNE ANMERKUNGEN/TIPPS GEBEN!!!)

Für den Muskelaufbau bleibe ich vorerst beim Clustertraining und sehe zu, dass ich mein Gesamteiweiß steigere. Dazu wäre mein Ideenansatz 4-5 Tage die Woche hyperkalorisch zu Essen, aufgesplittet ind 5 Mahlzeiten mit jeweils viel Eiweiß. 2-3 Tage würde ich weiter IF 8/16 betreiben, aber versuchen zumindest isokalorisch zu essen (Auch viel Eiweiß). Dabei würde ich gerade die Fastenzeit versuchen so einzuhalten: Vor dem Training die 14-15h Fasten zu haben, nach dem Training dann bei 16h Nahrungsabstinenz zu haben und dann beim ersten Hungergefühl die erste Mahlzeit essen.
IF tut mir sehr gut und ich würde gerne phasenweise weiter praktizieren. Ist das in Hinsicht auf Muskelaufbau denn klug?

Bin gespannt. Was sind eure Tipps für jemanden der NOCH NIE wirklich Muskeln aufgebaut hat? Gehe ich da richtig ran? Soll ich einfach probieren?

Gesundheitlich fühle ich mich top fit und ich hoffe die Krankheiten bleiben weiter aus



Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #36
Das sind doch schon mal ganz saubere Blutwerte!


Hi Chris, ja ich habe mich auch sehr gefreut. Ich war diese Woche bei meiner Hautärztin und meinem Hausarzt (Sportmediziner).

Die Hautärztin meinte, sie würde mir heute niemals, wenn sie mich so anschaut, atopisches Ekzem diagnostizieren. Wir haben dann noch sehr lange geredet und sie hat sich sehr für mich gefreut. Ich habe zwar immernoch ein leichtes seborrhoisches Ekzem (Bart/Augenbrauen), aber das ist nicht mehr der Rede wert.

Der Hausarzt war da ähnlich. "Wenn ich sie anschaue, würde ich nicht einmal ansatzweise von irgendeiner Mangelerscheinung ausgehen". War natürlich nett zu hören. Er meint bis auf meine chronische Knochenhautentzündung stände meinem Muskelaufbau nichts mehr im Wege!

Sehen wir mal, ob er recht behält. Das nächste Blutbild werde ich frühestens im September oder vielleicht sogar erst in einem Jahr machen können, aufgrund meiner finanziellen Lage.

Trotzdem danke für eure Kommentare und Rückmeldungen, ich bin gespannt wie es weitergeht!


Liebe Grüße Chris


 
chrismec
Beiträge: 29
Registriert am: 18.03.2018


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#38 von H_D , 26.04.2018 22:07

Nimm dir einen guten Ganzkörperplan und steigere dich - kannst du die Ausführungen oder hast du gute Coaches/Studiomitglieder, die dir die Grundübungen zeigen können?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.128
Registriert am: 26.09.2014


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#39 von chrismec , 28.04.2018 10:21

Zitat von H_D im Beitrag #38
Nimm dir einen guten Ganzkörperplan und steigere dich - kannst du die Ausführungen oder hast du gute Coaches/Studiomitglieder, die dir die Grundübungen zeigen können?


Ja habe ich! Ich bin im Uni-Fitness, dass direkt neben der Fakultät für Sportwissenschaften ist und habe mir dort Hilfe geholt! Außerdem habe ich mehrere Trainingspartner, Spiegel usw. um mein Workout zu überprüfen und unterstützen. :)

Ob mein Plan gut ist, wird sich herausstellen... Mein Problem ist eigentlich eher der lange Muskelkater und das viele Essen (und ggf. auch Immunsystem)... Aber das wird. Ich mache jetzt einfach mal so weiter und poste hier alle paar Zeiten mal dir Fortschritte :) Das Clustertraining scheint wirklich genau das Richtige zu sein, es macht riesen Spaß, es deckt sich mit den von mir erhaltenen Infos und edubily empfiehlt es aus. Ich bin gespannt! Hauptsache mein Immunsystem hält jetzt durch! :)

Meine "Lieblingsquellen/Infos" bisher:

Schweres oder leichtes Gewicht? (Video)

Edubily Clustertraining (von Phil)

Gerade für Leute mit Muskelkater motivierend (Link, Edubily-Artikel)

Andere Sachen habe ich gerade nicht parat. Beim Training habe ich mir selbst aus Zeitgründen auch keine Studien oder so durchgelesen. Ergänzend kann ich jedem nur "Fit ohne Geräte" von Mark Lauren empfehlen, vor allem, wenn man gerne draußen effektives Training machen will.

Auch wenn ich nicht mit allen Dingen übereinstimme, die dieser Herr zu sagen hat, finde ich sein Workout wirklich krass und ich denke gut durchdacht. Ich werde es bei Zeiten in meine Woche integrieren, wobei ich dafür noch etwas fitter werden muss

HIIT 20 Minuten

Zusätzlich werde ich mal wieder meine Nahrungsmittel dokumentieren. Ich vermute mal, dass an der Ernährung mein Vorhaben scheitern könnte, aber ich werde es versuchen und mit der Zeit hoffentlich schaffen. Ich habe noch nie so Spaß am Sport gehabt (weil ich jetzt nicht so K.O. bin, dass ich danach ganz normal den Alltag weiterleben kann) und ich fühle mich einfach wohl... zwei bis dreimal die Woche schaffe ich das Training auch. Jeden Tag noch kalt duschen dazu plus den ganzen Tag aktiv unterwegs sein und Sonne tanken (draußen lernen, Fahrrad --> einkaufen, zur Uni, usw. (gestern u.a. 20 km), aktive Lernpausen...) sollten ja irgendwas bringen. Ich bin gespannt!

Falls Ihr noch Anmerkungen habt oder Ideen: Ich bin für alles offen!

Gruß Chris



 
chrismec
Beiträge: 29
Registriert am: 18.03.2018

zuletzt bearbeitet 28.04.2018 | Top

RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#40 von H_D , 30.04.2018 21:49

Die Mineralien misst man normalerweise m Vollblut - wo hast du gemessen?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.128
Registriert am: 26.09.2014


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#41 von chrismec , 02.05.2018 09:48

Zitat von H_D im Beitrag #40
Die Mineralien misst man normalerweise m Vollblut - wo hast du gemessen?


Worauf genau willst du heraus?


 
chrismec
Beiträge: 29
Registriert am: 18.03.2018


RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#42 von chrismec , 09.05.2018 10:47

Moin,

seit zwei Wochen tut sich bei meinem Körper nichts mehr... Das ist etwas Schade, aber auch normal denke ich.

Mein Trainingszyklus ist beendet (ca. 6 Wochen) und am Freitag bestimme ich das neue RM und mache dann eine kurze Pause. Leider habe ich andauernd Muskelkater, vor allem seitdem das Edubily-Citrullin-Plus und Vit-K2 weglassen muss (aufgebraucht), der teilweise fünf Tage anhält (dadurch habe ich max. 2x die Woche trainiert).

Natürlich kann das auch mit dem 90% RM Zyklus zu tun haben, aber deshalb pausiere ich seit Freitag. Ich habe viel über das Training und die Physiologie des Körpers gelernt. Mein nächster Trainingszyklus wird sich deutlich von den Ausführungen einiger Übungen unterscheiden. Außerdem habe ich Körperhaltungstraining (Nacken/Schulter) und vor dem Schlafen gehen Dehn-Übungen hinzugefügt.

Ich hatte zwar gesagt, ich wolle auf Muskelaufbau gehen, habe das aber doch nicht gemacht. Ich habe mich umentschieden und wollte bei dem Körperfettverlust bleiben, was aber leider gar nicht mehr klappt.

Was ich mich auch immer noch frage: Wieso fühle ich mich so schlecht, wenn ich eigentlich gesunde Fettkompositionen esse? Meine Haut wirkt dann gereizter, mein Körper fühlt sich schlecht an... Ich habe deshalb überlegt, ob ich besonders gute Produkte von der Fettsäurezusammensetzung her in einen kohlenhydratreichen Tag nehme, anstatt einen ganzen Tag lang nur Fett zu essen... Ich denke, dass ich jetzt lange genug Fett und KH getrennt habe. Mein Stoffwechsel fühlt sich gut an und ich werde trotzdem weiterhin auf eine über den Tag verteilte zeitliche Trennung zu achten. Über nutritiondata versuche ich besonders gute Produkte von den Kompositionen her zu finden und würde mich weiterhin an den edubily-Artikeln orientieren.

Geblieben ist jedoch, dass ich immer mehr Farbe im Gesicht bekomme, mein Ausschlag deutlich zurück gegangen ist und ich weniger Schlaf brauche und nie müde bin.

Kurze Frage noch: Das mit dem Muskelkater liegt einfach an meinem eigenen Körper oder? Jeder hat da eine andere Toleranz nehme ich mal an?

Euch noch einen schönen Feiertag morgen,

Gruß Chris



 
chrismec
Beiträge: 29
Registriert am: 18.03.2018

zuletzt bearbeitet 09.05.2018 | Top

RE: Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

#43 von naklar! , 09.05.2018 11:42

Keine Antwort auf deine Fragen, aber eine Anmerkung:

Muskelkater ist kein Grund, nicht zu trainieren - das ist auch nicht schädlich oder so.


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.363
Registriert am: 15.10.2014


   

Arterienverkalkung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen