RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#16 von Anna , 26.03.2018 22:35

Ich war damals sehr müde. Es war die Zeit, als mein Diabetes bemerkt wurde. Mein Zuckerwert war viel zu hoch. Ich wurde damals auch mit Metformin behandelt. Auch das macht sehr müde.

Mir war nach der Eiseninfusion ein bisschen besser (besserer Schlaf). Der Unterschied war nicht so extrem wie bei anderen Gelegenheiten, wo mein Ferritin auf 10 oder gar 7 sank. Ich war damals anämisch (Hämoglobin zw. 11 und 12), und die Eisentabletten haben schon nach ein paar Wochen ihre Wirkung gezeigt. Besserer Schlaf, nicht mehr so extreme Mens-Beschwerden, bei einer kleinen Wanderung fühlte mich danach normal und auf angenehme Weise müde, und nicht mehr so unangenehm erschöpft. Kein Zungenbrennen mehr, keine eingerissenen Mundwinkel mehr. Nach dem Einkaufen musste ich mich nicht mehr hinlegen. Mein Mimik war nicht mehr so starr, meine Depression wurde besser, ich konnte wieder lachen. Und so weiter und so fort. Es braucht einfach Geduld, vorallem mit nur Tabletten. Wenn man schlechte Venen hat, klappen die Eiseninfusionen leider nicht immer.

Wenn ich ein einen Ferritinwert zwischen 7 und 20, ist das einfach mühsam. Ueber 20, und das Leben ist schon viel besser :-). Es kommt eben auch auf das Hämoglobin drauf an.


Anna  
Anna
Beiträge: 65
Registriert am: 06.09.2017


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#17 von str8_shooter , 27.03.2018 10:20

Wow. Danke für deine Erfahrungen. Es scheint sich auf jeden Fall gelohnt zu haben. Habe jetzt auch in 2 Wochen einen Termin zur Abklärung, ob eine Infusion bei mir in Betracht gezogen werden kann.


str8_shooter  
str8_shooter
Beiträge: 47
Registriert am: 27.01.2015


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#18 von Mo , 28.03.2018 20:13

Du isst zu wenig.

Du isst ja vielseitig, was das Protein angeht, aber der Wert ist niedrig.

Deine Gewicht und das Training - da kommt einiges zusammen.

Iss mehr.


Mo  
Mo
Beiträge: 354
Registriert am: 16.12.2014


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#19 von str8_shooter , 13.04.2018 07:53

Kurzer Zwischenbericht...

Ich habe mein Training für den April reduziert. Die Woche nach Ostern war komplett Pause und jetzt wird ein Zyklus Wendler 5/3/1 an 2 Tagen/ Woche ausgeführt. Ein einmaliges Training pro Woche geht für mich im Kopf nicht. Da würde ich mich genau "schlecht" fühlen als bei 6-maligen Training mit jeweils totaler Erschöpfung...

Des Weiteren habe ich gestern meine zweite Eiseninfusion bekommen. Das Produkt ist Venofer 20mg/ Fe/ml. Insgesamt ist die Darreichung von 1000 mg FE geplant. Den Tag nach der ersten Infusion war ich sehr müde, aber vertragen habe ich die Infusion gut. Sonstige Eisenpräparate nehme ich jetzt nicht ein, um ein unverfälschtes Ergebnis zu erhalten. Ich werde weiter berichten, vor allem wenn 2 Wochen nach der letzten Infusion die Kontrollmessung ansteht.


str8_shooter  
str8_shooter
Beiträge: 47
Registriert am: 27.01.2015


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#20 von str8_shooter , 16.05.2018 11:11

Zwei Wochen nach meiner letzten Infusion nun das Zwischenergebnis:

Ferretin: von 25 auf 195
Hämoglobin: 13,3

Einen Unterschied habe ich vor allem im Antrieb gemerkt. Ich bin etwas unternehmungslustiger, auch Abend wo ich sonst lieber zu Hause geblieben bin. Der Eisen-Doc. bat mich auch meine VitD Wert nochmal kontrollieren zu lassen. Die letzt Messung ist da schon etwas her. Habe jetzt einen Wert von 44 ng/ml. Einen Aufstockung auf 60 ng/ml erfolgt dann jetzt im Anschluss.


str8_shooter  
str8_shooter
Beiträge: 47
Registriert am: 27.01.2015


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#21 von str8_shooter , 08.11.2018 17:11

Hallo Zusammen,

nach einer Kontrollmessung nach rd- 3 Monaten ist der Ferritin Wert wieder auf 111 mg/l (30-400), also um rd. 100 mg/l abgesunken, worauf hin ich zusätzliche Infusionen bekommen habe. Ein Eisenmangel kann aber eigtl. ausgeschlossen werden als Grund für meine niedrigen Testo und SD Werte.

Mein jetziges Augenmerk liegt auf den NN. Anbei die Ergebnisse eines Speicheltests mit Cortisol Tagesprofil inkl. DHEA. Das sieht nich so berauschend aus und geht in die Richtung NNS, soweit ich das verstanden habe. Ideen, Anregungen??


str8_shooter  
str8_shooter
Beiträge: 47
Registriert am: 27.01.2015


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#22 von str8_shooter , 23.01.2019 13:16

Hallo Zusammen,

anbei einmal die Ergebnisse meiner Darmflora Untersuchung. Das Thema ist noch sehr neu für mich, daher die Frage ob jemand von euch mir bei der Auswertung und Interpretation helfen kann?

Dateianlage:
Darmflora_edu.pdf

str8_shooter  
str8_shooter
Beiträge: 47
Registriert am: 27.01.2015


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#23 von ChristineH , 23.01.2019 21:58

Hi, kannst eigentlich direkt hier lesen: Darmflora kippt immer wieder


 
ChristineH
Beiträge: 790
Registriert am: 31.01.2016


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#24 von str8_shooter , 28.01.2019 16:15

Ja, da habe ich schon länger mitgelesen. Die Sachen mit dem langsamen kauen muss ich mir noch mehr angewöhnen. Wasser bzw. Geränke rund ums Essen meide ich schon länger und Rohkost meist nur in Form von Karotten die ich zwischendurch snacke und natürlich ein, zwei Gabeln Sauerkraut...

Bei Lykon Lebensmittelunverträglichkeitstest habe ich starke Reaktionen auf sämtliche Milchprodukte sowie Eier. Deshalb lasse ich die der Zeit komplett weg. Kann ich die beiden Ergebnisse irgendwie in Relation setzen bzw. schlussfolgern warum ich diese Reaktionen habe?


str8_shooter  
str8_shooter
Beiträge: 47
Registriert am: 27.01.2015


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#25 von Tobi90 , 28.01.2019 17:06

Würde mich auch stark interessieren - inwieweit sind diese Ergebnisse "valide"? Habe fast das Gefühl, dass man durch diese Unverträglichkeitstests ggf. "gute" Lebensmittel unnötigerweise ausschließt.


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 134
Registriert am: 14.11.2018


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#26 von Carina , 29.01.2019 08:22

Ich hab den gleichen Test auch schon bei Lykon gemacht und hatte einen roten Punkt bei Bananen, welche ich dann natürlich gemieden habe.

Allerdings habe ich damals nach einiger Recherche heraus gefunden, dass solche Tests leider überhaupt nicht aussagekräftig sein sollen. Soweit ich mich erinnern kann ist ein IgG 4 Auffälligkeiten nicht zwingend mit einer Unverträglichkeit gleichzusetzten sonder oft auch nur ein Hinweis darauf dass dieses Lebensmittel oder Lebensmittel aus einer ähnlichen Gattung dem Körper gut bekannt sind.

Leider weiß ich nicht mehr auf welcher Seite ich es gelesen hatte da es schon einige Jahre her ist....

In meiner subjektiven Wahrnehmug hatte ich nie eine Veränderung zum Besseren oder Schlechteren verspürte egal ob mit oder ohne Banane in meiner Ernährung :-)

PS: Bei Milchprodukten haben allerdings viele Leute oft ein Problem mit dem Casein


 
Carina
Beiträge: 128
Registriert am: 26.07.2017


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#27 von ChristineH , 29.01.2019 09:33

Meine Meinung: Die Unverträglichkeiten stammen meist von Problemen im Darm. Wenn die (auch durch Unterstützung der Verdauung) behoben werden, verlieren sich die Unverträglichkeiten auch wieder. Echte Allergien sind was anderes, aber auch da kann sich die Lage zumindest bessern, wenn der Darm in Ordnung gebracht wird.

Bis dahin kannst auch mal an Histidin denken. Könnte auch dem Eisen helfen.


 
ChristineH
Beiträge: 790
Registriert am: 31.01.2016


RE: Eisenmangel und noch viel mehr...

#28 von str8_shooter , 29.01.2019 09:40

Zitat von Carina im Beitrag #26
...

Allerdings habe ich damals nach einiger Recherche heraus gefunden, dass solche Tests leider überhaupt nicht aussagekräftig sein sollen. Soweit ich mich erinnern kann ist ein IgG 4 Auffälligkeiten nicht zwingend mit einer Unverträglichkeit gleichzusetzten sonder oft auch nur ein Hinweis darauf dass dieses Lebensmittel oder Lebensmittel aus einer ähnlichen Gattung dem Körper gut bekannt sind.

Leider weiß ich nicht mehr auf welcher Seite ich es gelesen hatte da es schon einige Jahre her ist....

In meiner subjektiven Wahrnehmug hatte ich nie eine Veränderung zum Besseren oder Schlechteren verspürte egal ob mit oder ohne Banane in meiner Ernährung :-)

PS: Bei Milchprodukten haben allerdings viele Leute oft ein Problem mit dem Casein


Das ist auch mein "Problem". Ich habe bei den einzelnen Lebensmitteln auch nie wirklich einen Unterschied gemerkt. Milchprodukte (auch Whey) gab es davor auch nicht so häufig (1-2x /Woche).
Bei Kiwis kann es auch nur eine "Reaktion" aus der Gattung bzw. verwandte Obstsorten sein, da ich Kiwis vlt. mal jeden Monat eine zu mir nehme.


str8_shooter  
str8_shooter
Beiträge: 47
Registriert am: 27.01.2015


   

Gen Diät ?
Blutergebnissvergleich: Zink gesunken trotz supplementierung, Vtiamin D übers Ziel?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen